Newsticker

Baugewerbe lädt ein zum Live-Talk mit Politikern im Superwahljahr 2021

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - In  einer neuen digitalen Veranstaltungsreihe "ZDB live"  bringt der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB)  die Baubranche mit der  Politik ins Gespräch.  in kompakten halbstündigen Talkrunden werden unter anderem Themen wie die  aktuelle Baupolitik, nachhaltiges Bauen  und die Digitalisierung der Branche  diskutiert. Erste Ausgabe auff www.zdb.de ist am  Donnerstag, 28. Januar, um 14:30 Uhr. Erster Gast ist  der Bundestagsabgeordnete Chris Kühn,  baupolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen. Am 22. Februar folgt die zweite Talkrunde mit Volkmar Vogel MdB (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

Hochtief baut U-Bahnnetz in Wien aus

. Jasch Zacharias

DBU/ Wien - Hochtief baut in den nächsten Jahren die Wiener U-Bahn aus. Die Wiener Linien beauftragten Hochtief Infrastructure Austria – gemeinsam mit Swietelsky und Habau Hoch und Tiefbau – mit der Realisierung zweier Baulose für die Linien U2 und U5. Die drei Unternehmen sind zu gleichen Teilen an der Arbeitsgemeinschaft beteiligt. Das Auftragsvolumen beträgt rund 242 Millionen Euro, der Hochtief-Anteil beläuft sich auf zirka 80 Millionen Euro. Die vorbereitenden Arbeiten haben bereits begonnen, die Bauarbeiten sollen sechs Jahre dauern.

Krampe erhält Patent für Schuhboden-Kippsattel

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Das deutsche Patent- und Markenamt hat dem münsterländer Fahrzeugbauer Krampe das Patent für den Schubboden-Kippsattel erteilt. Dieses wurde rückwirkend zum September 2018 verliehen und hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Im Wesentlichen ist das Prinzip selbst, also die Kombination aus Schubboden und Kipper patentiert worden. Dabei ist es unerheblich, ob das System auf einem Sattelauflieger, einem landwirtschaftlichen Anhänger, als Container oder stationär verbaut wird.

 Krampe bietet den Schubboden-Kippsattel mit dem bekannten 38 Tonnen-Konzept als Zwei-Achs-Auflieger mit einem äußerst torsionsfesten Doppelstegrahmen in schwerer „Offroad-Version“ an. Hier können unter anderem Niederdruckreifen bis zu einer Dimension von 710/50 R 30,5“ montiert werden. Als Dreiachs-Auflieger gibt es den Krampe SKS = „Schubboden-Kipp-Sattel“ in einer gewichtsoptimierten Straßenversion mit einem größeren Ladevolumen, aktuell bis ca. 60 Kubilmeter.

 

 

Schwarzmüller erhält Großauftrag in Bulgarien für neue POWER LINE

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Schwarzmüller Gruppe hat für ihre neuen Fernverkehrsfahrzeuge den ersten Großauftrag erhalten. Der bulgarische Hersteller von Kunststoffbehältern Gotmar hat 60 Sattelanhänger "POWER LINE Cargo" bestellt. Die Fahrzeuge werden in Bulgarien vor allem für den Getränketransport eingesetzt und sollen noch im Laufe des ersten Quartals ausgeliefert werden.

Bei den Sattelanhängern neuen Typs hat sich das Transportvolumen erheblich gesteigert. Zum einen  ermöglicht die um  ein Drittel gesteigerte Staplerlast von 7,2 Tonnen die Arbeit mit größeren Flurfahrzeugen. Zusätzlich bietet POWER LINE um etwa 800 Kilogramm mehr Nutzlast und durch einen Gewinn von 30 Millimetern Innenhöhe mehr Palettenstellplätze.

Schwarzmüller ist in Bulgarien bereits seit 20 Jahren vertreten und  will dort jetzt seinen Marktanteil eigenen Angaben zufolge auf mehr als zehn Prozent steigern.

 

Schlauchlinertag auf den Herbst verschoben

. Redaktion

Die Organisatoren des diesjährigen 19. Deutschen Schlauchlinertages und des 10. Deutschen Reparaturtages haben die für 16. und 17. März geplanten Veranstaltungen auf den Herbst verschoben. Neuer Termin für das gemeinsam ausgerichtete Treffen der Rohr- und Kanalbau-Experten ist am 14. und 15. September 2021. Am Veranstaltungsort, dem Kongress Palais in Kassel, hat sich nichts geändert. Mit der Verschiebung soll auch gewährleistet sein, dass die Zusammenkunft als Präsenzveranstaltung abgehalten werden kann.

„Trotz der überaus erfolgreichen Online-Premiere im vergangenen Jahr haben wir uns bewusst für diesen Weg entschieden“, betont der Organisator Dr.-Ing. Igor Borovsky, 1. Vorsitzender der Technischen Akademie Hannover e. V. (TAH) und Geschäftsführer des Verbandes Zertifizierter Sanierungsberater für Entwässerungssysteme e. V. (VSB). „Das erfolgreiche Konzept der beiden Kongresstage basiert nicht zuletzt auf dem Networking von kommunalen Netzbetreibern, Planern, bauausführenden Unternehmen sowie Anbietern von Produkten und Verfahren.“ Daran sollen die Veranstaltungen mit begleitenden Fachausstellungen im September wieder anknüpfen.

Eine Million FFP2-Masken für Bauarbeiter

. Christian Schönberg

Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage will die Berufsgenossenschaft BAU (BG BAU) eine Million FFP2-Masken unter die Beschäftigten der Baubranche verteilen. Die Verteilung ist Teil einer konzertierten Aktion des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie sowie der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

"Aufgrund der verschlechterten Pandemiesituation halten wir es für erforderlich, dass unsere Beschäftigten FFP2-Masken in ausreichendem Umfang zur Verfügung haben", sagte der Vorsitzende der IG BAU, Robert Feiger. In den Wintermonaten verlagern sich die Bauarbeiten oft in geschlossene Räume. Zudem habe sich die Unsicherheit mit auftretenden Mutationen des SARS-CoV2-Virus verstärkt. "Das alles führt zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko", gibt Feiger zu bedenken.

11.Steinexpo nun doch erst im September 2023

. Christian Schönberg

Die 11. Steinexpo ist abgesagt worden. Die Macher der wichtigen Messe für Abbruch- und andere Baumaschinen begründeten das in einer kurzen Mitteilung vom 14. Januar damit, dass die "Maßnahmen rund um das Pandemiegeschehen eine Messedurchführung nicht zulassen".

Die Entwicklung sei zu schlecht abzuschätzen, um den Termin Mitte April dieses Jahres aufrechtzuerhalten, heißt es darin. "Einen weiteren Termin außerhalb des bewährten Drei-Jahres-Turnus wird es nicht geben", so eine Sprecherin des Veranstalters.

 

Es ist nun ein Termin im September 2023 anberaumt worden. Ort der Veranstaltung wird, wie in den Steinexpos zuvor, der Steinbruch im hessischen Nieder-Ofleiden sein.

Intermat Paris auf 2024 verschoben

. Redaktion

DBU/ Paris - Die vom 19.-24. April in Paris geplante Intermat, Internationale Fachmesse für Baumaschinen und Bautechnik, ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Einen  neuen Termin soll es laut veranstalter erst wieder im jahr 2024 geben.

Porr übernimmt weiteres Bahnbau-Projekt in Polen

. Jasch Zacharias

DBU/ Wien -  Porr  hat in Polen abermals den Zuschlag für ein großes Eisenbahnbauprojekt erhalten, das sowohl den Güter- als auch Personnenverkehr verbessern soll.    Der österreichische Baukonzern mit Hauptsitz in Wien ist vom polnischen Infrastrukturunternehmen PKP Polskie Linie Kolejowe (PKP PLK S.A. zu zwei Dritteln gehören die Anteile dem polnischen Finanzministerium)  mit der Planung und Ausführung der Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie  azwischen Chorzów Batory und Nakło Śląskie beauftragt worden. Der jüngste Auftrag ist Teil des Eisenbahnkorridors C-E 65 zwischen Chorzów Batory und Zduńska Wola Karsznice. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 280 Millonen Euro-. Das Bauvorhaben soll bis Sommer 2024 fertiggestellt sein.

Innerhalb von rund dreieinhalb Jahren wird die PORR S.A. unter anderem insgesamt 77 Streckenkilometer, 200 Weichen, 15 Bahnsteige, 66 Ingenieurbauten, die Leit- und Sicherungstechnik sowie die Oberleitungen realisieren.

Deutsche Poroton wählt Heidrun Keul in Vorstand

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Deutsche Poroton geht mit einem personell verstärkten Vorstand in das Superwahljahr 2021. Damit soll die bereits seit einigen Jahren verfolgte Drei-Punkte-Strategie aus der Erhöhung der Energieeffizienz, der Minimierung des CO2-Ausstoßes durch neue Technologien sowie der Nutzung grünen Stroms für die Produktion weiter gestärkt und beschleunigt werden: So ist Heidrun Keul, Leiterin Strategisches Marketing & Produktmanagement der Wienerberger GmbH,  anlässlich der erstmals digital abgehaltenen Mitgliederversammlung neu in das Gremium gewählt worden. Die Deutsche Poroton gilt als Deutschlands  führende Ziegelmarke,

Bau Online startet am 13. Januar mit 230 Ausstellern aus 28 Ländern

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Die Bau Online startet  startet am 13. Januar mit mehr als 230 Ausstellern aus 28 Ländern.  Messe und Aussteller  bieten  mehr als 1.300 Live-Präsentationen und 3.500 1:1-Gespräche an. Die Tickets sind kostenlos. Im Konferenzprogramm sind 31 Foren vorgesehen. Es wird  in drei unterschiedlichen  Zeitzonen ausgestrahlt.

Werner Gronau von Kiloutou Deutschland verstorben

. Redaktion

DBU/ Berlin - Werner Gronau, Technischer Leiter von Kiloutou Deutschland ist  nach kurzer, schwerer Krankheit am 24. Dezember kurz vor seinem Geburtstag mit 62 Jahren verstorben.

In einem Nachruf des Unternehmens heißt es: „Mit ihm verlieren wir einen Technischen Direktor von außergewöhnlichem Format, der nicht nur über ein komplexes Wissen im Bereich Höhenzugangstechnik verfügte, sondern auch menschlich beeindruckte. Er war ein Branchenkenner par excellence und verfügte insbesondere bei Themen der Arbeitssicherheit über eine hohe internationale Reputation. Mit mehr als 40-jähriger Zugehörigkeit zur Branche der Höhenzugangstechnik, davon mehr als 37 Jahre bei einem namhaften Wettbewerber, gehörte Werner Gronau zu den Pionieren und war dadurch als ausgewiesener Fachmann anerkannt und geschätzt.“

US-Amerikaner kaufen Ruthmann

. Christian Schönberg

Der US-amerikanische Hersteller und Vertreiber von Versalift-Arbeitsbühnen, die Time Manufactoring Company, kauft den Konkurrenten Ruthmann. Das berichteten übereinstimmend mehrere englischsprachige Wirtschaftsmedien. Zum Kaufpreis gab es noch keine Angaben.

Ruthmann hat seinen Sitz in Gescher-Hochmoor und gilt in der Branche als eines der führenden Traditionsunternehmen. Mit der zur Sterling-Gruppe gehörenden Firma aus Waco (Texas) gab es bereits seit einigen Jahren eine enge Kooperation. Erst vor zweieinhalb Jahren hatte Ruthmann für den US-amerikanischen, kanadischen und mexikanischen Markt mit der Ruthmann North America L.P.  ein eigenes Tochterunternehmen dort gegründet.

Regulierungsbehörden müssen der Transaktion noch ihre Zustimmung erteilen. Die Übernahme soll den Medienberichten zufolge aber noch im laufenden ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.

Der Kauf der US-Amerikaner könnte der Auftakt zu weiteren Firmenfusionen sein. Das Bundeskartellamt rechnet zumindest mit einer wachsenden Zahl an Zusammenschlüssen - bedingt durch die Corona-Krise. Erste Anzeichen dafür erkannte der Chef der Aufsichtsbehörde, Andreas Mundt, bereits Anfang September 2020.   

 

Hochtief erhält Zuschlag für Autobahntunnel in Hamburg-Altona

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Hochtief hat von der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und Bau GmbH) den Zuschlag zum Bau des 2,2 Kilometer langen Lärmschutztunnels Altona auf der Autobahn A7 in Hamburg erhalten. Der Auftrag  hat ein Gesamtvolumen von rund 580 Millionen Euro (netto). Zu dem Großbauprojekt gehört auch der Bau neuer Zu- und Abfahrten. Der Straßenbau-Konzern wird das Vorhaben als technischer Federführer einer Arbeitsgemeinschaft leiten und hält einen Anteil von 65 Prozent am Auftragsvolumen.

Die Arbeiten zwischen den A7-Anschlussstellen Othmarschen und Volkspark werden voraussichtlich im April 2021 beginnen und sollen bis zum Jahr 2028 abgeschlossen sein. Der Tunnel Altona ist der längste der drei Hamburger Deckel, die auf Hamburger Stadtgebiet von Hochtief gebaut werden und erheblich zur Geräuschentlastung der Anwohner beitragen.

RIB stellt auf "Bau Online" neue Version der iTWO-Software vor

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Bausoftwarespezialist RIB bietet bei der  Bau Online vom 13. bis 15. Januar zahlreiche Vorträge rund um die digitale Bauwelt und seine iTWO-Plattform. Das Unternehmen  mit Stammsitz  in Stuttgart stellt zudem bei der virtuellen Messe die neueste 2021er-Version seiner BIM (Building Information Modelling)-Software vor. iTWO kam erstmals 2009 auf den Markt und führt neben Geometriedaten unter anderem auch die für das Bauprojekt erforderlichen Ressourcen wie etwa Baustoffe, Maschinen oder Personal sowie Termine und Prozesse zusammen.

Die aktuelle iTWO-Version soll sich durch besonders intuitives Handling auszeichnen. Wie bereits bei den Vorgängern orientierten sich die RIB-Entwickler an  Programmen von Microsoft. So bietet iTWO in Version 2021 die Möglichkeit, ähnlich wie auch in Microsoft Excel, Spalten miteinander zu verknüpfen oder auch zu gruppieren. Neu ist außerdem eine Dokumentenvorschau für externe Dokumente, die für mehr Übersicht in der Bieterverwaltung, in der Abrechnung oder im Nachtragsmanagement sorgt.