Newsticker

Schwarzmüller erhält Großauftrag für 120 Anhänger

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin -  Die Schwarzmüller-Gruppe hat einen Großauftrag über 120 Typ-1-Lang-Sattel-Anhänger in Leichtbauweise an Land gezogen. e. Die Fahrzeuge wurden von der Gartner KG aus Lambach (Oberösterreich) geordert. „Es ist dies der größte Auftrag, den es europaweit in diesem Segment bisher gegeben hat“, freute sich Schwarzmüller-CEO Roland
Hartwig über die Bestellung aus Oberösterreich.

Die Gartner KG, eines der größten Transportunternehmen Europas, nutzt damit erstmalig als Spezialist für Transportmanagement den in Deutschland bereits zugelassenen Einsatz von Lang-Lkw in der Variante 14,98 Meter. Sämtliche Anhänger sollen bis Ende August ausgeliefert werden.

Infrastrukturkongress erstmals per Livestream

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Erstmals digital via Livestream wird der Infrastrukturkongress in Gießen veranstaltet, wichtiger Branchenevent für Building Information Modeling (BIM). Der Kongress Infrastruktur Planen und Bauen 4.0 wird zum insgesamt siebten Mal von der Technischen Hochschule Mittelhessen und dem 5- Institut in Kooperation mit der Deutschen Bahn ausgerichtet. Termin sind der  15. bis zu 16. September. Der Großteil der hochkarätigen Referenten, etwa von der Bundesregierung, der Deutschen Bahn oder dem Eisenbahnbundesamt, wird in Gießen vor Ort sein. Eine professionelle Moderation sowie spezielle Breakout-Rooms, die in den Pausen die Möglichkeit für Fragen und Networking bieten, runden das Event-Programm ab.

Zeppelin sagt Teilnahme an NordBau 2020 ab

. Jasch Zacharias

DBU/Garching - Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich Zeppelin entschieden, in diesem Jahr auf die Teilnahme an der NordBau, Deutschlands nördlicher Baufachmesse in Neumünster zu verzichten.  „Die Entscheidung ist uns wirklich schwergefallen, doch hat die Gesundheit unserer Besucher, Mitarbeiter und Dienstleister absoluten Vorrang. Gerade die NordBau ist weitaus mehr als eine reine Produktpräsentation und Ausstellung neuster Cat-Technologien. Sie lebt von den direkten Kontakten und Begegnungen unserer Kunden vor Ort, dem intensiven Austausch und dem persönlichen Erlebnis, wenn Messebesucher Maschinen aus der Nähe begutachten wollen oder auch mal anfassen. Allerdings lassen die notwendigen Hygiene-Maßnahmen während der Messe einen Standbetrieb in der von unseren Kunden erwarteten Qualität nicht zu“, räumt Oliver Worch, Zeppelin Vertriebsdirektor Nord, ein. Auch andere Messeauftritte, an denen Zeppelin 2020 geplant hatte, teilzunehmen, fallen aufgrund der Corona-Pandemie aus oder werden verschoben.

Doosan bringt Stufe V-konformen Radlader auf den Markt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Doosan Infracore Europe hat den neuen Stufe V-konformen Radlader DL420-7 auf dem Markt gebracht. Im Vergleich zum Stufe IV-konformen Vorgängermodell überzeugen die vollständig überarbeitete Konstruktion, bessere Leistungsdaten, wirtschaftlicherer Kraftstoffverbrauch und ein deutlich verbessertes Arbeitsumfeld für den Fahrer .

Tarifverhandlungen erneut ergebnislos

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Lohn- und Gehaltsverhandlungen für die rund 850.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe sind heute in Wiesbaden nach drei Verhandlungsrunden erneut ergebnislos abgebrochen worden. Nach Angaben von Uwe Nostitz, Verhandlungsführer der Arbeitgeber und Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), ist das Beharren der Gewerkschaft IG Bau auf ihren Maximalforderungen nach Einführung eines Wegegelds ein Hauptgrund für das Scheitern der Verhandlungen. IG BAU-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführer Carsten Burckhardt spricht indes von einem ungebrochenen Bauboom, der ein deutliches Einkommensplus für die Beschäftigten rechtfertige.

Tarifverhandlungen werden fortgesetzt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Tarifverhandlungen für die rund 850.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe werden in derdritten Verhandlungsrunde fortgesetzt. Die Verhandlungen zwischen Arbeitgebervertreter  Uwe Nostitz, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) und IG BAU-Bundesvorstandsmitglied  Carsten Burckhardt  finden in Wiesbaden unter dem Dach der Soka-Bau statt.
.

"Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz" wählt Klaus Rohletter zum Präsidenten

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Klaus Rohletter, Vorstandsvorsitzender der Bauunternehmung Albert Weil, ist neuer Präsident des Verbandes „Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz“. Er wurde am 18. Juni 2020 einstimmig für vier Jahre zum Verbandspräsidenten gewählt.

 Rohletter ist seit 2006 Mehrheitsaktionär der Albert Weil AG (Limburg/Lahn) mit 365 Mitarbeitern und einer Bauleistung von mehr als 80 Mio. Euro .Er tritt die Nachfolge von Frank Dupré an, der erster Präsident des seit 2016 fusionierten Verbandes von Bauindustrie und Baugewerbe war.

Deutz stellt Management von Torqeedo neu auf

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Deutz, weltweit führender Hersteller innovativer Antriebssysteme, stellt das Management seiner Tochtergesellschaft Torqeedo neu auf:  Künftig bilden Ralf Plieninger und  Michael Rummel die Geschäftsleitung v des  Marktführers für elektrische Mobilität auf dem Wasser. Gründer und Geschäftsführer Christoph Ballin wechselt in den Beirat und wird dort gemeinsam mit  Frank Hiller, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutz AG, das Unternehmen weiter beraten und begleiten .Mit seinem Wechsel in den Beirat wird sich Ballin operativ künftig auch neuen Aufgaben außerhalb des Deutz-Konzerns widmen.

Ralf Plieninger, der seit 2012 für Torqeedo tätig ist, verantwortet in der neu aufgestellten Geschäftsleitung alle technischen Bereiche von Torqeedo. Dazu gehören Forschung und Entwicklung, Beschaffungsmanagement, Qualität, und Produktion. Zudem überblickt er die operativen Strukturen und Prozesse von Torqeedo und deren kontinuierliche Optimierung.

Michael Rummel kam im November 2019 als Geschäftsführer zu Torqeedo und verantwortet den Bereich Finanzen, Berichterstattung und Geschäftsentwicklung mit Schwerpunkt auf Rentabilitätssteigerung. Zusätzlich wird er für Vertrieb, Service, Marketing, Human Resources, Informationstechnologie sowie die ausländischen Beteiligungen zuständig sein.

Bauindustriepräsident Thomas Echterhoff im Norden wiedergewählt

. Jasch Zacharias

DBU/ Hannover - Die Mitglieder des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen e.V. haben Herrn Thomas Echterhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Bauunternehmung Gebr. Echterhoff GmbH & Co. KG, Westerkappeln erneut für
vier Jahre zu ihrem Präsidenten gewählt. Echterhoff steht dem Verband seit 2016 vor.

Außerdem wurden für den Beirat folgende Personen im Amt bestätigt:
Bernd Afflerbach, MATTHÄI Bauunternehmen GmbH & Co. KG
Detlef Blumenberg, Ed. Züblin AG Direktion Nord
Ludwig Cords, BHK Tief- und Rohrbau GmbH
Dieter Folgmann, Herdejürgen & Harmsen Baugesellschaft mbH & Co. KG
Ulf Hoppe, Muntebau GmbH
Kai Knischewski, Nordwestdeutsche Baugesellschaft mbH
Ewald Oehm, Dipl.-Ing. Hans Oehm GmbH & Co. KG
Jürgen Oyen, Kamü Bau GmbH
Tim Reiners, Detlef Hegemann Aktiengesellschaft
Ernst Schaffarzyk, Ernst Petershagen GmbH & Co. KG
Andreas Schimmelpfennig, Zech Bau Holding GmbH
Felizitas Skala, SKALA Akustik-Decken GmbH
Johann Gottfried Stehnke, Gottfried Stehnke Bauunternehmung GmbH & Co. KG
Manfred Wendt, Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG


Hauptgeschäftsführer Jörn P. Makko gratuliert zur Wahl und bedankt sich für den ehrenamtlichen Einsatz: „Ein starkes Ehrenamt ist wichtig, um die Interessen der Bauindustrie in Niedersachsen und Bremen wirksam wahrzunehmen.“

Handwerk: Umsätze steigen im ersten Quartal um 3,8 Prozent

. Redaktion

DBU/Wiesbaden - Im ersten  Quartal 2020 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem 1. Quartal 2019 um 3,8 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren Ende März 2020 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,4 Prozent weniger Personen tätig als Ende März 2019.

Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Tarifverhandlungen für die rund 850.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe sind ohne Einigung vertagt worden. Nachdem bereits die erste Verhandlungsrunde ergebnislos verlaufen war, hat auch die zweite Runde keine Annäherung gebracht. Hauptsächliches Diskussionsthema war die von der Gewerkschaft geforderte erweiterte Wegezeitvergütung.
„Wir haben heute erstmals konkretere Vorstellungen der IG Bau gehört und müssen diese nun bewerten. Dafür brauchen wir Zeit. Dabei müssen wir auch prüfen, inwieweit diese die bereits vorhandenen tariflichen Regelungen tangieren,“ so Uwe Nostitz, Verhandlungsführer der Arbeitgeber und Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.


Jutta Beeke, Vizepräsidentin des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie ergänzte: „Die Materie ist kompliziert, weil jede Baustelle und ihre Bedingungen individuell zu betrachten ist.Einzelfallgerechtigkeit in diesem Zusammenhang herzustellen, ist eben schwierig.“ Die dritte Verhandlungsrunde findet am 25. Juni 2020 in Wiesbaden statt.

Steinexpo auf 14.-17. April 2021 verschoben

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - Nachdem die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder Mitte April 2020 mit Verweis auf die Infektionsdynamik solcher Großveranstaltungen diese mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt hatten, ist auch die steinexpo abgesagt worden.  Der neue Termin für die ursprünglich vom 26. bis 29. August 2020 geplante Messe steht nun fest: die 11. Internationale Demonstrationsmesse für die Roh- und Baustoffindustrie soll nun  vom 14. bis 17. April 2021 im hessischen Steinbruch Nieder-Ofleiden stattfinden.

Bayerns Bauministerin besucht Arbeiter-Unterkünfte

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Trotz der Corona-Pandemie gehen die Arbeiten auf den Baustellen in Bayern weiter. Staatliche Baumaßnahmen sichern das Überleben vieler vorwiegend mittelständischer Unternehmen aus dem Baugewerbe und damit auch tausende
Arbeitsplätze. Dabei muss das Infektionsrisiko für die Beschäftigten so gering wie möglich gehalten werden – während der Bauarbeiten, aber auch bei der Unterbringung mit Mitarbeiter auf Montage.

Angesichts hunderter Corona-Fälle unter Schlachthaus-Mitarbeitern möchte sich Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer (CSU) ein Bild von den Abstands- und Hygieneregeln bei der Unterbringung von Mitarbeitern auf dem Bau machen. Sie besucht daher gemeinsam mit Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbandes, am 10. Juni eine Unterkunft für Bauarbeiter am  Bahnhof in Donauwörth.

Plan Radar zieht Hamburger Hafen als Kunden an Land

. Jasch Zacharias

DBU/ Hamburg - PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, gewinnt mit Hamburg Port Authority (HPa9 ein namhaftes deutsches Unternehmen als Neukunden. Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, ressourcenschonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hamburger Hafen. Das Unternehmen setzt die Software projektbezogen im Rahmen der Errichtung der Neuen Bahnbrücke Kattwyk über die Südelbe im Bereich des Neubaus der Betriebsgebäude ein.

Porr startet trotz Corona-Krise solide im ersten Quartal

. Jasch Zacharias

DBU/ Wien – Porr ist solide in das Jahr 2020 gestartet. Der hohe Auftragsbestand von  7,3 Milliarden Euro Mrd. ist zeitgleich ein stabiles Fundament. Die Produktionsleistung lag bei  942 Mio. Euro, davon wurden erneut 94 Prozent in den sieben stabilen Heimmärkten erwirtschaftet. Das Ergebnis vor Steuern war saisonal und coronabedingt negativ und belief sich auf –25,5 Mio.Euro.


„Wir haben einen gesunden Auftragsbestand auf einem Rekord-Niveau. Unsere breite Aufstellung ist - vor allem in dieser herausfordernden Zeit - ein großer Wettbewerbsvorteil,“ sagt Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr. „Wir sind stabil in das neue Jahr gestartet, leider mussten wir ab März coronabedingt Leistungs- und Ergebniseinbußen einnehmen.“

NordBau 2020 wird "Alternativ-Ausstellung"

. Redaktion

DBU/ Nordmünster - Die NordBau, wichtigste Baumesse in Nordeuropa, wird vom 9. bis 12. September, voraussichtlich nur abgespeckt als "Alternativ-Ausstellung" mit begleitenden Seminaren in Neumünster stattfinden. Das haben die veranstalter nach Gesprächen mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium mitgeteilt.

Für das Ministerium stehe dennoch  außer Zweifel, dass das NordBau-Publikum auch in diesem Jahr die Möglichkeit erhalten soll, neue Produkte kennen zu lernen oder Fachberatungen zu erhalten. Das Land werde die Messeleitung dabei unterstützen, tragfähige Alternativlösungen anzubieten.

Da heute noch nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Pandemie bis September entwickelt und welche möglichen Lockerungs- oder neuen Schutzmaßnahmen bis dahin möglich oder nötig sind,werde ein neues Ausstellungskonzept d geplant. Klar ist bereits jetzt: Die Abstands- und Kontaktregeln sowie die für den Einzelhandel geltende Faustregel, dass sich pro zehn Quadratmetern Ausstellungsfläche möglichst nicht mehr als eine Person oder eine Personengruppe des gleichen Hausstands aufhalten sollte, werden weiterhin den Rahmen setzen. Das Gelände und die festen Hallen des Veranstaltungsgeländes Holstenhallen bieten hierfür genügend Fläche und ermöglichen Ausstellern, ihre Kunden einzuladen und dort zu treffen.

Für die Besucher sollen rechtzeitig bis zur Messe die dann gültigen Schutzmaßnahmen zu Hygiene, Abstandsregeln und Registrierung für auf der Internetseite nordbau.de veröffentlicht werden.

Bauwirtschaft fordert Nachbesserung bei StVO

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Bundesvereinigung Bauwirtschaft (BVB) fordert eine Nachbesserung bei der Ende April verschärften Straßenverkehrsordnung (StVO). Der BVB-Vorsitzende Marcus Nachbauer kritisiert  insbesondere die Verschärfung der Halteverbote als Behinderung der Bautätigkeit.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat bereits angekündigt, das Gerechtigkeitsempfinden vieler betroffener Auto- und Lkw-Fahrer wiederherzustellen und zumnindest einige der Neuregelungen für Tempoüberschreitungen zurückzunehmen. Er trifft dabei auf Widerstand bei Teilen von SPD innerhalb der großen Koalition  und der Grünen in der Opposition. Protestiert gegen die Verschärfung der StVO haben auch ADAC, FDP und AFD.

 

 

Tarifverhandlungen ergebnislos auf 4. Juni vertagt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Tarifverhandlungen für die rund 850.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe sind ergebnislos auf dem 4. Juni vertagt worden. Die erste Verhandlungsrunde, die Corona-bedingt zuvor bereits zweimal verschoben werden musste, hat keine Annäherung der Standpunkte gebracht: „Die Bauwirtschaft ist wirtschaftlich in einer anderen Verfassung als sie dieses zum Jahresauftakt vor Corona gewesen ist. Wenn auch der Eindruck besteht, dass die Branche reibungslos arbeite, so trügt dieser. Denn 80 Prozent unserer Unternehmen empfinden den Baustellenbetrieb als gestört. Schon heute spüren wir, dass Nachfolgeaufträge ausbleiben. Wir erwarten einen Umsatzrückgang in diesem Jahr real von mindestens drei Prozent. Diese schwierige Lage der Branche muss auch die Gewerkschaft erkennen,“ so Uwe Nostitz, Verhandlungsführer der Arbeitgeber und Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.

Jutta Beeke, Vizepräsidentin des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie ergänzte: „Man kann nicht so tun, als ob wir aus dem Vollen schöpfen könnten. Die Corona-Pandemie ist ohne Vorbild; daher können wir die Entwicklung unserer Branche mittelfristig kaum voraussehen.“

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt verlangt 6,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 230 Euro im Monat. Außerdem soll es ein Wege-Geld für die Anreise zur Baustelle geben. 

Strategische Vertriebs-Allianz in NRW von Case und Hydrema

. Redaktion

DBU/ Berlin - Weil Case zurzeit Lieferschwierigkeiten für seine Mobilbagger hat, vertreibt die CNH Industrial Sales & Services GmbH jetzt für ihre Kunden in Nordrhein-Westfalen jetzt auch von Hydrema den neuen MX – Kurzheckmobilbagger als Citybagger.

Möglich macht das eine strategische Vetriebs-Allianz der Baumaschinenhändler von Case und Hydrema. Davon profitieren zahlreiche Bauunternehmen, die als Kunden auch in schwierigen Corona-Zeiten auf die schnelle Lieferung von baumaschinen und guten Service angewiesen sind.

Bau-Tarifverhandlungen beginnen heute in Berlin

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - Heute beginnen in Berlin die bereits zweimal verschobenen Tarifverhandlungen für die mehr als 850.000 Beschäftigten des Bauhauptgewerbes. Verhandlungsführer im Hotel Palace gegenüber dem Zoologischen Garten  für ier Arbeitgeber ist Uwe Nostitz, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB). Verhandlungsführer für die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU)  ist Bundesvorstand Carsten Burckhardt. Zuvor hatten die Gewerkschaften 6,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 230 Euro brutto mehr für die unteren Lohngruppen, gefordert.

Nemetschek als hervorragender Mittelständler prämiert

. Jasch Zacharias

DBU/München - Der Softwareanbieter Nemetschek Group ist mit dem Axia Best Managed Companies Award ausgezeichnet worden. Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte, die WirtschaftsWoche, Credit Suisse und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) vergeben Preis und Gütesiegel jährlich an hervorragend geführte mittelständische Unternehmen. Die Nemetschek Group erhält den begehrten Preis bereits zum dritten Mal.

Als Preisträger überzeugtdie Nemetschek Group  mit ihrer erstklassigen Unternehmensführung – durch hohe Innovationskraft und eine auf Langfristigkeit beruhende Strategie. Die Nemetschek Group ist damit nicht nur Benchmark für hervorragend geführte mittelständische Unternehmen, sondern steht zugleich sinnbildlich für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland“, begründet Lutz Meyer, Partner und Leiter des Mittelstandsprogramms bei Deloitte, die Auszeichnung.

JCB nimmt Produktion wieder auf

. Jasch Zacharias

DBU/ Rocester - JCB nimmt teilweise die Produktion in fünf seiner britischen Werke wieder auf. Parallel dazu wird ein umfassendes Paket von Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter eingeführt. In Großbritannien wurde die Produktion bei JCB Mitte März heruntergefahren und ein Großteil der 6.500 JCB Mitarbeiter im April beurlaubt. Nun hat JCB bestätigt, dass die Produktion auf niedrigem Niveau wieder aufgenommen wird - mit einem weitreichenden Paket von Sicherheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter.

DGNB verschiebt Tag der Nachhaltigkeit auf 21. September

. Jasch Zacharias


DBU/ Stuttgart - Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen /(DGNB) hat ihren Tag der Nachhaltigkeit auf den 21. September 2020 verschoben. Damit findet die Veranstaltung jetzt  im Rahmen der World Green Building Week sowie der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit statt. Veranstaltungsort bleibt der Hospitalhof in Stuttgart. Neben der Mitgliederversammlung des Vereins wird es ein Nachmittagsprogramm geben, in dem unter anderem die Finalisten der DGNB Sustainability Challenge eingebunden sind. Diese treten im Zuge des Innovationswettbewerbs bereits am 29. Juni in einer digitalen Pitchveranstaltung gegeneinander an. Anschließend wird es ein Onlinevoting geben, das bis Mitte September geöffnet ist. Die Vorauswahl der neun Finalisten aus mehr als 80 Bewerbern erfolgt durch den Innovationsbeirat der DGNB.

Baden-Württemberg öffnet Bau-Ausbildungszentren

. Jasch Zacharias

DBU/ Stuttgart -  Die Bauwirtschaft im Land atmet auf: Nach über sieben Wochen coronabedingtem Stillstand dürfen vom 11. Mai anh alle zwölf überbetrieblichen Bildungszentren der baden-württembergischen Bauwirtschaft wieder ihre Pforten öffnen. Zunächst jedoch vornehmlich für die rund 1.800 Auszubildenden des dritten Lehrjahres, die in den kommenden Monaten ihre Abschlussprüfungen machen. Die verbleibenden etwa 3.700 Baulehrlinge müssen nach wie vor Geduld haben. „Wir gehen davon aus, dass insbesondere die Lehrlinge aus dem zweiten Jahr noch im Laufe dieses Schuljahres ebenfalls ihre überbetriebliche Ausbildung fortsetzen können“, so Thomas Möller, Geschäftsführer der Landesvereinigung Bauwirtschaft Baden-Württemberg.

Meiller produziert wieder

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Kipper-Montage vonMeiller an den beiden deutschen Standorten in München und Karlsruhe wieder angelaufen. Ein Großteil der Beschäftigten im Produktionsbereich  sind wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt.
 
„Die Kollegen freuen sich, dass es endlich wieder losgeht“, sagt  Sebastian Simon (Geschäftsführer Produktion) und ergänzt: „Das Team zur Sicherstellung der Ersatzteil-versorgung und der Bereich Service war ohnehin durchgehend im Einsatz.“
 
Um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor Infektionen zu schützen, sind vom Unternehmen umfassende Schutzmaßnahmen getroffen und umfangreiche Hygiene- und Abstandsregelungen umgesetzt worden. Der Betrieb am neuen Standort Oed in Österreich wurde bereits eine Woche früher, am 27. April 2020, wieder aufgenommen.

 

77 Prozent der Baufirmen im Osten leiden unter Corona-Krise

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin – 77 Prozent der vom Bauindustrieverband Ost befragten ostdeutschen Bauunternehmen (BIVO) haben angegeben, dass sie bereits von negativen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind. Der Anteil von Bauunternehmen, die überwiegend Tiefbauleistungen erbringen, ist dabei mit 88 Prozent deutlich höher als der der Betriebe mit Schwerpunkt Hochbau. Jedes zweite Bauunternehmen habe Personalprobleme, die die Bauabläufe verlangsamten, so die Mitte April vom Verband durchgeführte Umfrage. Laut BIVO-Hauptgeschäftsführer Robert Momberg werden sich weitere wirtschaftliche Auswirkungen am Bau noch zeitlich verzögert zeigen.

68 deutsche Industrieunternehmen für Klima-Konjunkturprogramm

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Zum Auftakt des Petersberger Klimadialoges wendet sich eine breite Allianz von 68 Unternehmen mit dem Appell an die deutsche Bundesregierung, bei der Klimapolitik auf dem Erreichten aufzubauen und die Ausgestaltung und Umsetzung klimapolitischer Maßnahmen konsequent weiterzuführen. Die Unternehmen – darunter viele Großunternehmen der deutschen Wirtschaft – setzen sich für eine ambitionierte Klimapolitik als zentralen Bestandteil einer auf Krisenresilienz zielenden Wirtschafts- und Industriepolitik ein.Die beteiligten Firmen sind namhafte Vertreter aus allen Branchen. Neben der Deutz AG gehören zu ihnen weitere Vertreter aus Maschinen- und Fahrzeugbau, Schwerindustrie, Chemieindustrie, der Finanzbranche sowie große Unternehmen aus den Bereichen Gebäude und Mobilität.

Tarifverhandlungen für Bauwirtschaft erneut verschoben

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die drei Tarifvertragsparteien, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe, haben einvernehmlich vereinbart, den Beginn der diesjährigen Tarifrunde erneut zu verschieben. Nachdem der Auftakt bereits im März aufgeschoben wurde, hätten nun am 21. April erste Gespräche stattfinden sollen. Diese sollen stattdessen nun am 19. Mai 2020 in Berlin aufgenommen werden.

Die Tarifpartner reagieren mit der erneuten Verschiebung weiterhin auf die anhaltenden Kontaktbeschränkungen. , Es wird jedoch erwartet, dass die Entwicklung des Infektionsgeschehens bis zum neu angesetzten Verhandlungsbeginn die Durchführung von Gesprächen zumindest in einem kleinen Personenkreis ermöglicht. Weitere Verhandlungstermine sind für den 4. Juni 2020 und den 25. Juni 2020 verabrede wordent.

Deutz fährt Produktion wieder hoch

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Der Motorenkonzern Deutz fährt seit dem 20. April die Produktion in Deutschland wieder schrittweise hoch. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise hatte das Unternehmen zum 1. April große Teile seiner Produktion in Europa heruntergefahren, In der Deutz-Fabrik im spanischen Zafra wird bereits seit dem 14. April wieder gearbeitet,  teilte die Kommunikationsabteilung aus der Kölner Unternehmenszentrale mit. 

RIB startet Hilfsaktion für medizinische Einrichtungen

. Jasch Zacharias

DBU/Zwenkau - Der Bausoftwarespezialist RIB  hat ein Hilfs-Projekt RIB Care mit einem Startkapital von einer halben Million Euro ins Leben gerufen. Weltweit verzichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür auf Teile ihres Einkommens.


Die „blaue Luftbrücke“ verbindet das Zentrum der Weltproduktion in China mit Deutschland und unterstützt damit die medizinische Versorgung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Altersheime. Mit der ersten Lieferung trafen zunächst 30.000 Atemschutzmasken, 1.000 Schutzanzüge, 20.000 Handschuhe und 100 Schutzbrillen ein. Die erste Sendung ist Auftakt einer Serie von Hilfsleistungen und wurde an verschiedene Bundesländer und Einrichtungen gespendet.


Die erste Lieferung ist bereits am Sonnabend vor Ostern  in Leipzig von Michael Woitag (Vorstand/COO der RIB Software SE) an den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer übergeben worden. Die Verteilung in Sachsen organisiert die RIB Hand in Hand mit der sächsischen Staatskanzlei.

Schwarzmüller stockt Mietflotte auf

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Schwarzmüller Gruppe wird ihre Mietflotte um weitere 15 Prozent aufstocken. Insgesamt werden 2020 rund 1.600 Fahrzeuge in den sieben Hauptmärkten in Mittel- und Osteuropa im Einsatz sein. Der Ausbau der Flotte in Deutschland
bietet ganz neue Perspektiven, da der österreichische Premiumhersteller über drei eigene Niederlassungen erstmals den ganzen Markt bespielen kann. Das hat CEO Roland Hartwig, bekannt. Die Strategie der Mietflotte wird eng an jene für Neufahrzeuge herangeführt: In beiden Geschäftsfeldern stehen topausgestattete Fahrzeuge zur Verfügung, auf bloße Standardfahrzeuge wird zunehmend verzichtet. Vor allem für die Branchen Bau und Infrastruktur ist ein Komplettangebot verschiedenster Modelle verfügbar.

Home Office: DGNB bietet Online-Fortbildung an

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Für Projektentwickler, Planer, Architekten und Mitarbeiter von Baubehörden, die sich aus dem Home Office gezielt zu den Themen des nachhaltigen Bauens informieren oder schulen lassen möchten, bietet die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) jetzt bis Ende Juni 30 Online-Termine an. Die Bandbreite reicht von Einführungsvorträgen zur DGNB-Zertifizierung, über Infowebinare zu Themen wie klimaneutralen Gebäuden oder Circular Economy bis hin zu Seminaren und kompletten Fortbildungskursen der DGNB-Akademie. Eine Übersicht über alle digitalen Wissensangebote der Akademie gibt es im Internet unter www.dgnb.de/webinare. Dort gibt es auch die Möglichkeit zur Anmeldung. Viele der Online-Veranstaltungen sind kostenlos.

 

bauma Russia auf September verlegt

. Jasch Zacharias

DBU/ Bertlin - Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus (COVID-19) hat die Entwicklung in Russland stark beeinträchtigt. Auf Basis von Anweisungen der Regierung der Stadt und der Region Moskau, die Ausbreitung des Virus zu verhindern und zu kontrollieren, sah sich die Messe München gezwungen, die für Mai geplante bauma CTT RUSSIA zu verschieben. Der neue Termin wurde jetzt festgelegt. Die Messe wird vom 8. bis 11. September 2020 auf dem Gelände Crocus Expo in Moskau stattfinden

Coronavirus: Wichtige Branchentermine abgesagt

. Jasch Zacharias

Wegen der Coronavirus-Krise ist jetzt auch der Tag der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz am 23. April abgesagt worden. Abgesagt sind darüber hinaus bereits u.a. der Tag der Bauindustrie  am 28, Mai.  Das Berliner Branchentreffen, die Marienfelder Bierfete,  ist zunächst nur verschoben: Vom 18. Juni auf einen bislang noch unbekannten Termin.

Kalksandsteinindustrie: 3100 Teilnehmer bei Bauseminaren

. Redaktion

DBU/ Hannover  - Jedes Jahr erreicht die Kalksandsteinindustrie mit ihren Bauseminaren mehrere tausend Architekten, Bauingenieure nd Planer. Hierbei geht es einen Tag lang um Informationsvermittlung und Networking: Was hat sich im vergangenen Jahr in den verschiedenen Disziplinen der Bauplanung und Bauphysik getan? Welche relevanten Normen oder Bewegungen im Baurecht gab es? Was gibt es Neues in der Kalksandsteinindustrie? Die letzten Veranstaltungen der diesjährigen Seminarreihe sind nun beendet. Insgesamt kamen über 3.100 Teilnehmer zu den 24 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet.

 

 

Coronavirus: SaMoTer und Asphaltica verschoben

. Jasch Zacharias

DBU/ Verona - SaMoTer und Asphaltica, alle drei Jahre in Verona stattfindene Baumessen, sind wegen des in Norditalien zurzeit grassierenden Coronavirus (Covid-19), auf 16. bis 20. Mai 2020 verschoben worden. Das teilt die Messeleitung Veronafiere nach einer entsprechenden Entscheidung dazu des italienischen Gesundheitsministeriums sowie der Region Veneto (Venezien) mit. Eigentlich sollte die Doppelmesse für Baumaschinen, Erdbewegung  sowie Straßenbau-Infrastruktur am 21. März starten und bis 25. März dauern. Es ist einer der größten Events für die Baubranche südlich der Alpen.

Caterpillar zeichnet Zeppelin Rental aus

. Redaktion

DBU/ Garching - Erneut zeichnet Caterpillar Zeppelin Rental für die kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Qualitätsstandards in der Maschinen- und Gerätevermietung aus. 

Die Auszeichnung unterstreicht das hohe Maß an Kundenorientierung, Kompetenz sowie die Bereitschaft zur Optimierung der Prozesse im Rahmen der Operational Excellence. Besonders hervorgehoben wurde die konsequente Weiterentwicklung in den Bereichen Kundenservice, Flottenmanagement, Vertrieb, Organisation, Kultur, Strategie und Marketing.

 „Wir freuen uns außerordentlich über diese Auszeichnung und Wertschätzung unseres Partners Caterpillar”, so Peter Schrader, Geschäftsführer der Zeppelin Rental GmbH. „Sie bestätigt unsere strategische Ausrichtung sowie die Lösungsorientierung und Leidenschaft mit der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere Kunden Tag für Tag unterstützen.“

 Mit Projekten wie der Digitalisierung der Disposition oder der Automatisierung des Service- und Reparaturprozesses optimiert Zeppelin Rental seine Geschäftsprozesse, entlastet seine Mitarbeiter von vertriebsfernen Aufgaben und erhöht die Verfügbarkeit der Mietmaschinen und -geräte für die Kunden weiter.

Pieckert wird Vertragshändler von JCB in Baden-Württemberg

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der britische Baumaschinenhersteller JCB stärkt seine Präsenz in Baden-Württemberg und holt die Stapler Center Pieckert GmbH als neuen Vertragshändler mit an Bord. Der auf Flurförderzeuge spezialisierte Familienbetrieb mit Hauptsitz in Empfingen, Niederlassungen in Weinstadt bei Stuttgart und Karlsruhe sowie 24 regionalen Servicepunkten in ganz Baden-Württemberg bietet damit nun das gesamte Sortiment an elektrischen und dieselbetriebenen JCB-Teletruk-Staplern und darüber hinaus auch verschiedene JCB-Teleskoplader und Geländestapler an.

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe gesunken

. Jasch Zacharias

Wiesbaden – Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe  ist) im Dezember 2019 saison- und kalenderbereinigt 4,8 Prozent niedriger gewesen als im Vormonat. Das teilt das  Statistischen Bundesamt (Destatis) mit. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das reale Volumen der saison- und kalenderbereinigten Auftragseingänge von Oktober bis Dezember 2019 gegenüber Juli bis September 2019 um 6,9 Prozent.

Georg Fischer gewinnt Innovation Award der Bautec

. Redaktion

DBU/ Berlin - Mit dem Hycleen Automation System zur automatischen Steuerung und Überwachung von Zirkulations- und Spülventilen gewinnt das Unternehmen Georg Fischer den ersten Preis des bautec.INNOVATION AWARD 2020. Frank Wildgrube, Technischer Vertrieb Haustechnik bei Georg Fischer, nahm dafür den bautec.BÄR und eine Urkunde entgegen. Er sagte: „Es macht uns stolz, dass wir mit unserem innovativen Produkt diesen Award gewonnen haben. Im Vertriebsteam Ost haben wir gemeinschaftlich dafür gekämpft, auf den ersten Platz zu kommen.“

Der Innovationspreis der bautec wurde zum zweiten Mal verliehen. Nominiert waren 14 Produkte, die sich durch ihren innovativen Ansatz als Neu- oder Weiterentwicklung, ihren praktischen Nutzen und die handwerkliche Umsetzbarkeit sowie die Art und Qualität der Präsentation auszeichnen. Die Entscheidung für den Gewinner fällten die Fachbesucher der Messe, die bis wenige Stunden vor der Verleihung die Produkte anhand eines anonymisierten Bogens bewerten durften.

wbg Nürnberg GmbH gewinnt Bauherrenpreis 2020

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Deutsche Bauherrenpreis 2020  ist auf der Bautec in Berlin verliehen worden: Der Preis in der Kategorie „Neue Wohngebiete“ ging zum Beispiel an die wbg Nürnberg GmbH für das generationenübergreifende Projekt „Neues Wohnen Sündersbühl“. Das Projekt trägt auf überzeugende Art und Weise dem sozialen Anspruch an ein generationenübergreifendes, altersgemischtes neues Wohngebiet mit bezahlbarem Wohnraum Rechnung. Für Reihenhäuser auf einem Parkdeck erhielt die WOBAK städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH für das Projekt „Wohnen statt Parken“ die Auszeichnung zum Thema „Hybridgebäude und Nutzungsmischung“. Die Wohnungsbaugenossenschaft Weißenfels/Saale eG mit Dietzsch & Weber Architekten BDA konnte sich über die Auszeichnung für das Thema „Stadtreparatur/ Neue Stadtbausteine“ für das Wohn- und Geschäftshaus Jüdenstraße freuen.

"Deutschland baut" lädt zum Arbeitskreis Fachkräftesicherung

. Redaktion

DBU/ Berlin -  Mit einem erstmals zweitägigen Arbeitskreis Fachkräftesicherung und zahlreichen spannenden Themen rund um das Gewinnen und Halten von Fachkräften innerhalb der Baubranche wartet die Initiative Deutschland baut! e.V. im April 2020 auf. Für die Vorträge konnten sowohl Fachleute aus den Reihen der Mitgliedsunternehmen von Deutschland baut! e.V. als auch externe Referenten gewonnen werden. Die Veranstaltung findet am 2. und 3. April im Sheraton Hotel in Offenbach am Main statt. Beginn ist Donnerstag, 2. April um 14:30 Uhr. Anmeldungen sind ab sofort per E-Mail bei Christin Karst über christin.karst@deutschland-baut.de möglich.

Newforma lanciert Software-Update auf digitalBau

. Redaktion

DBU/ Köln - Newforma, Spezialist für nicht-invasive „Enterprise Project Management“-Softwarelösungen (EPIM) kündigt noch für dieses Quartal eine neue Version der Software für das Management von Projektinformationen an. Die neue Version 12.3 von Newforma wurde umfassend überarbeitet und soll nicht nur mit modernen Look & Feel und neuem UX-Design überzeugen, sondern auch technische Mehrwerte mit sich bringen, die für mehr Komfort in der täglichen Arbeit mit der Software sorgen. Die Experten von Newforma informieren am Messestand Nr. 141 in Halle 7 ausführlich über die Neuerungen.

 

Andrés García Damjanov, Leiter für die Regionen Zentral-, Ost- und Südeuropa über die neue EPIM-Software: „Mit Version 12.3 wird es Anwendern, die auch künftig auf eine reine On-Premise-Lösung setzen, auch weiterhin möglich sein, ihre Informationen wie gewohnt lokal zu speichern. Gleichzeitig eröffnet Newforma auch denen, die erste Schritte in die Cloud machen möchten, auf eine hybride Art neue Optionen. Auf diese Weise können sie von den Vorteilen der Cloud-Technologie profitieren und bleiben trotzdem Herr über ihre Daten. Die neue EPIM-Software ist außerdem schneller als die Vorgängerversion und besonders intuitiv in der Bedienung“, führt der Experte weiter aus.

 

Anders als DMS-Systeme oder Projekträume integriert sich die nicht-invasive Software von Newforma auf einfache Weise mit etablierten Softwarelösungen eines Unternehmens. Genauso unkompliziert wie die Einführung von Newforma ist auch der Ausstieg, bei dem keinerlei Daten verloren gehen. Die Lösung erfordert keine gesonderte Datenbank, sodass Anwender mit ihren gewohnten IT-Lösungen, wie etwa ihren Mailprogrammen, ganz einfach weiterarbeiten können. Die Suche mit Newforma kann bereits nach einer kurzen Einführung produktiv genutzt werden.

 

bautec Berlin: Karrierecenter will Nachwuchs anlocken

. Redaktion

Wieviel Fingerspitzengefühl benötigt die Installation von Trinkwasserleitungen? Sollten Industriekletterer schwindelfrei sein? Wie wird ein Minischraubstock montiert? Was genau macht eigentlich ein GeomatikerLässt sich mit moderner Gebäudetechnik aktiv CO2 einsparen und damit etwas für den Klimaschutz tun?   Antworten auf diese Fragen gibt es auf der bautec, die vom 18. bis 21. Februar auf dem Messegelände in Berlin stattfindet. Schülerab der Klassenstufe 7, Auszubildende, Studierende, Absolventen, Beschäftigte und Fachkräfte der Bau- und Gebäudetechnikbranche sowie an Weiterbildung bzw. Umschulung Interessierte sind eingeladen sich im KarriereCenter bautec zu informieren, auszuprobieren, anzupacken und mitzumachen. Vier Tage lang können sie testen, ob sie auch die nötige Power für ein Berufsleben als Maurer, Sanitärinstallateur oder Architekt mitbringen. Wer direkt Nägel mit Köpfen machen möchte: Sowohl für Fachkräfte als auch für Neueinsteiger gibt es vor Ort ein großes Angebot an Weiterbildungs- und Jobangeboten wie auch an attraktiven Praktika und Ausbildungsplätzen. Unternehmen und Ausbilder informieren zudem gerne im persönlichen Gespräch. Engagierte Talente werden in der Baubranche dringend gesucht – gute Voraussetzungen also, um im Job gleich voll durchstarten zu können.

Bauunternehmer erhält milde Strafe wegen Schwarzarbeit

. Redaktion

DBU/Berlin – Weil der Berliner Bauunternehmer Yakup Y. jahrelang Schwarzarbeiter beschäftigt hat, ist er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. Zudem muss er 1000 Euro Strafe zahlen und den entstandenen Schaden wieder gut machen. Weil der 53-Jährige jedoch nach einem Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) inzwischen selbst als Bauarbeiter arbeitet, ist mit einem Rückfluss der geschuldeten Sozialabgaben wohl kaum zu rechnen. Das Landgericht Berlin begründete das milde Urteil damit, dass die Taten bis zu 14 Jahre zurückliegen und Yakup Y. ein Geständnis abgelegt hat.

Algeco erhält Deutschen Exzellenz-Preis 2020

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Modulbauspezialist Algeco hat für seine innovative Netzwerk- und Telekommunikationslösung Data-Net One den Deutschen Exzellenz-Preis 2020 in der Kategorie „Digitale Services“ erhalten. Der unter dem Motto „Digital – Innovativ – Kreativ“ vergebene Preis würdigt herausragende Leistungen in der deutschen Wirtschaft.

Bau-Arbeitgeber stimmen Schiedsspruch zu Mindestlöhnen zu

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Nach der Gremienabstimmung in den Landesverbänden des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes fand der Schiedsspruch zu den Bau-Mindestlöhnen auch auf Arbeitgeberseite die erforderliche Mehrheit. Die IG BAU erklärte bereits am 7. Januar die Annahme.


Der Mindestlohn 1 und 2 bleibt in den ersten drei Monaten des Jahres auf dem bisherigen Niveau. Der Lohn der Lohngruppe 1 steigt  zum 1. April 2020 um 2,9 Prozent  auf 12,55 Euro. Für die Lohngruppe 2, dessen Mindestlohn-Charakter mangels Zoll-Kontrolldrucks der große Streitpunkt in den Mindestlohnverhandlungen und der Schlichtung blieb, gibt es auch erst zum gleichen Zeitpunkt lediglich einen ungefähren Inflationsausgleich von 1,3 Prozent (West: 15,40 Euro, Berlin: 15,25 Euro). Diese Struktur wird mit dem Schiedsspruch nur bis zum 31.12.2020 fortgeschrieben. Möglicherweise wird sich die Diskussion um die „richtige“ Bau-Mindestlohnstruktur somit bereits in der 2. Jahreshälfte fortsetzen.


Die Arbeitgeber-Tarifgemeinschaft zeigte sich zudem irritiert von der unüblich massiven Pressekampagne der IG BAU während der laufenden Erklärungsfrist. Hier sei auch nach bisherigen Spielregeln der Sozialpartnerschaft mehr Zurückhaltung geboten.


Nun werden die Sozialpartner umgehend die Erstreckung der Regelungen auf alle im Bauhauptgewerbe in Deutschland tätigen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantragen.

Sachsens Ministerpräsident besucht Baufirma Hentschke

. Redaktion

DBU/Berlin - Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, hat am 16. Januar die Hentschke Bau GmbH in Bautzen besucht. Michael Kretschmer zeigte sich beeindruckt von dem innovativen Bauunternehmen. Neben wirtschaftspolitischen, baupolitischen und technologischen Themen standen auch die Brandanschläge der letzten Wochen und Monate auf der Gesprächsagenda.  Dabei wurde unter anderem auf einer Baustelle in Zwickau (Sachsen) ein Bagger des Untermehmens komplett zerstört. Vier weitere Bagger und ein Radlader wurden schwer beschädigt. In einem Bekennerschreiben begründerten die Brandstifter den Anschlag mit dem politischen Engagement von Hentschke-Geschäftsführer Jörg Drews.  Der Ministerpräsident versicherte der Belegschaft und der Geschäftsführung seine Solidarität. 

Schünke wird Vertragshändler von Hyundai

. Redaktion

DBU/ berlin - Seit  Januar 2020 ist die Schünke Bauzentrum Baumaschinen GmbH mit Sitz in Wehr, 25 km östlich von Basel gelegen, Vertragshändler für Hyundai-Baumaschinen. Das 1973 gegründete Unternehmen wurde von Friedhelm Schünke gegründet und wird heute in zweiter Generation von Dirk Schünke geleitet. Schünke beschäftigt in der Gruppe (u.a. Blatter, Knorpp, Taxis, Hagmeyer) an über 30 Standorten ca. 600 Mitarbeiter, unterhält eigenen Mietpark mit Maschinen bis zu 34t Einsatzgewicht und setzt nun auf das komplette Programm von Hyundai. Neben dem Verkauf und Service für Baumaschinen betreibt die Schünke Gruppe Baustoffhandel sowie Baumärkte. Die Standorte werden täglich über das eigene Logistikzentrum beliefert. Das Verkaufsgebiet umfasst Teile von Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

 

Bernd Bitsch leitet den Vertrieb der Baumaschinensparte und merkt an: „Wir haben nun einen kompetenten Partner für Kompakt- und Großgeräte und sind mit Hyundai auf der richtigen Spur. Überzeugt hat uns das dicht gestaffelte Produktprogramm sowie das Ersatzteillager und die sehr gute Kommunikation zwischen Vertrieb, Ersatzteilwesen, Schulungszentrum und Produktmanagement.“

 

Auch Dirk Schünke sieht der neuen Partnerschaft positiv entgegen: „Wir haben nun einen Hersteller, der seine Verwaltung, sein Teilelager und das Schulungszentrum in eigenen Räumen, für uns gut erreichbar, installiert hat. Die Hyundai- Maschinen überzeugen uns in Qualität, Langlebigkeit und speziell bei Baggern die überdurchschnittlich hohe Reißkraft. Unser Vertragsgebiet erstreckt sich nun komplett über unsere Niederlassungen. Ab 2020 werden wir an unseren Standorten Wehr, Engen, Rodgau, Königshofen, Bad Waldsee, Offenburg und Nieder-Olm Neumaschinen für unsere Kunden bereithalten.“

 

Derzeit wird die Vertriebsmannschaft geschult – parallel werden die Servicetechniker an allen Standorten auf Hyundai-Maschinen geschult.

 

Schünke betreibt im Verkaufsgebiet fünf große Servicestationen und unterhält ein Netz aus Mietstationen. Hier kann der Kunde sämtliche zur Einrichtung einer Baustelle benötigten Geräte und Maschinen mieten.

 

Frank Frickenstein leitet den Hyundai-Vertrieb in Deutschland, sein Statement: „Wir haben in diesem sehr anspruchsvollen Gebiet, das die gesamte Bandbreite des Bau- und Gewinnungswesens abdeckt, lange nach einem kompetenten Partner gesucht. Ich freue mich sehr, dass wir mit Schünke nun einen sehr starken Partner haben, der sowohl im Vertrieb wie auch in der Baumaschinenvermietung auf unsere Produkte setzen wird. Ich bin sicher, dass die bestehenden Kontakte zu den Schünke-Kunden schnell Verkaufserfolge für unsere Produkte nach sich ziehen werden.“

 

 

Bauindustrie unterstützt Scheuer-Pläne

. Redaktion

 
DBU/ Berlin - „Wenn wir in Deutschland die anstehenden Aufgaben lösen wollen, müssen wir bei den Planungs- und Genehmigungsverfahren schneller werden. Es ist deshalb gut, dass Bundesverkehrsminister Scheuer einen weiteren Anlauf nimmt, um die Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen zu beschleunigen.“ Das sagte Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer der Bauindustrie, zum neuen Entwurf eines Planungsbeschleunigungsgesetzes. „Es reicht nicht, nur die Mittel für Investitionen zur Verfügung zu stellen. Es muss dann auch möglichst rasch geplant und gebaut werden.“
 
Babiel betonte, dass wichtige gesellschaftliche Ziele wie die Verkehrs- und Energiewende nur durch erhebliche Investitionen in die Infrastruktur zu erreichen seien. „Ausbau der Bahnstrecken, der Wasserstraßen, der Stromnetze und der digitalen Infrastruktur, das sind alles unerlässliche Maßnahmen, wenn wir zu einer klimaneutralen Gesellschaft werden wollen. Es ist deswegen auch völlig richtig, künftig wichtige Infrastrukturvorhaben durch Maßnahmengesetze zu beschließen“, so Babiel. „Damit ist sichergestellt, dass bei der Entscheidung alle Interessen einfließen und dann schnell gebaut werden kann.“
 
Ausdrücklich begrüßte Babiel den Vorschlag, die Genehmigungsverfahren für Ersatzneubauten zu verkürzen. „Bei den Brücken haben wir enorme Probleme. Da ist es überhaupt nicht zu verstehen, dass ein Ersatzneubau an gleicher Stelle dasselbe Verfahren durchlaufen muss wie ein Neubau – auch wenn die neue Brücke vielleicht etwas breiter ist als die alte.“

Bauwirtschaft sorgt für Wachstum in Deutschland

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Weil die  Bauwirtschaft im Ialnd nach wie vor boomt, erwarten Konjunktuforscher des Ifo-Instituts sowie des für   insgesamt im Jahr 2020 ein Wachstum der Wirtschaftsleitung in Deutschland um 1,1 Prozent. Die Binnenwirtschaft gleiche den higegen zunehmend schwächelnde Export nahezu vollständig aus, heißt es in einer Pressemitteilung der Wirtschaftswissenschaftler. Die Investitionen derBauwirtschaft werde durch besonders günstige Finanzierungsbedingungen weiter angetrieben.

Ungeachtet der schwachen Weltkonjunktur erwarten beide Institute keine Rezession in Deutschland sowie einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen oder zumindest keinen weiteren Beschäftigungsabbau.

 

Bahn investiert neun Milliarden in Bahnbrücken

. Redaktion

DBU/Berlin - Die Deutsche Bahn will  etwa neun  Milliarden Euro in die Sanierung sowie den Neubau von Bahnbrücken investieren. Das berichtet das " ZDF Morgenmagazin". Etwa 3000 Brücken sollen auf diese Weise modernisiert oder erneuert werden.

Möglich gemacht werden diese Investitionen urch ein Infrastrukturprogramm der Bundesregierung. Darin sind insgesamt 86 Millarden Euro in den kommenden zehn Jahren für den Ausbau und die Instandsetzung des deutschen Schienennetzes vorgesehen.