Newsticker

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe gesunken

. Jasch Zacharias

Wiesbaden – Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe  ist) im Dezember 2019 saison- und kalenderbereinigt 4,8 Prozent niedriger gewesen als im Vormonat. Das teilt das  Statistischen Bundesamt (Destatis) mit. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das reale Volumen der saison- und kalenderbereinigten Auftragseingänge von Oktober bis Dezember 2019 gegenüber Juli bis September 2019 um 6,9 Prozent.

Georg Fischer gewinnt Innovation Award der Bautec

. Redaktion

DBU/ Berlin - Mit dem Hycleen Automation System zur automatischen Steuerung und Überwachung von Zirkulations- und Spülventilen gewinnt das Unternehmen Georg Fischer den ersten Preis des bautec.INNOVATION AWARD 2020. Frank Wildgrube, Technischer Vertrieb Haustechnik bei Georg Fischer, nahm dafür den bautec.BÄR und eine Urkunde entgegen. Er sagte: „Es macht uns stolz, dass wir mit unserem innovativen Produkt diesen Award gewonnen haben. Im Vertriebsteam Ost haben wir gemeinschaftlich dafür gekämpft, auf den ersten Platz zu kommen.“

Der Innovationspreis der bautec wurde zum zweiten Mal verliehen. Nominiert waren 14 Produkte, die sich durch ihren innovativen Ansatz als Neu- oder Weiterentwicklung, ihren praktischen Nutzen und die handwerkliche Umsetzbarkeit sowie die Art und Qualität der Präsentation auszeichnen. Die Entscheidung für den Gewinner fällten die Fachbesucher der Messe, die bis wenige Stunden vor der Verleihung die Produkte anhand eines anonymisierten Bogens bewerten durften.

wbg Nürnberg GmbH gewinnt Bauherrenpreis 2020

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Deutsche Bauherrenpreis 2020  ist auf der Bautec in Berlin verliehen worden: Der Preis in der Kategorie „Neue Wohngebiete“ ging zum Beispiel an die wbg Nürnberg GmbH für das generationenübergreifende Projekt „Neues Wohnen Sündersbühl“. Das Projekt trägt auf überzeugende Art und Weise dem sozialen Anspruch an ein generationenübergreifendes, altersgemischtes neues Wohngebiet mit bezahlbarem Wohnraum Rechnung. Für Reihenhäuser auf einem Parkdeck erhielt die WOBAK städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH für das Projekt „Wohnen statt Parken“ die Auszeichnung zum Thema „Hybridgebäude und Nutzungsmischung“. Die Wohnungsbaugenossenschaft Weißenfels/Saale eG mit Dietzsch & Weber Architekten BDA konnte sich über die Auszeichnung für das Thema „Stadtreparatur/ Neue Stadtbausteine“ für das Wohn- und Geschäftshaus Jüdenstraße freuen.

"Deutschland baut" lädt zum Arbeitskreis Fachkräftesicherung

. Redaktion

DBU/ Berlin -  Mit einem erstmals zweitägigen Arbeitskreis Fachkräftesicherung und zahlreichen spannenden Themen rund um das Gewinnen und Halten von Fachkräften innerhalb der Baubranche wartet die Initiative Deutschland baut! e.V. im April 2020 auf. Für die Vorträge konnten sowohl Fachleute aus den Reihen der Mitgliedsunternehmen von Deutschland baut! e.V. als auch externe Referenten gewonnen werden. Die Veranstaltung findet am 2. und 3. April im Sheraton Hotel in Offenbach am Main statt. Beginn ist Donnerstag, 2. April um 14:30 Uhr. Anmeldungen sind ab sofort per E-Mail bei Christin Karst über christin.karst@deutschland-baut.de möglich.

Newforma lanciert Software-Update auf digitalBau

. Redaktion

DBU/ Köln - Newforma, Spezialist für nicht-invasive „Enterprise Project Management“-Softwarelösungen (EPIM) kündigt noch für dieses Quartal eine neue Version der Software für das Management von Projektinformationen an. Die neue Version 12.3 von Newforma wurde umfassend überarbeitet und soll nicht nur mit modernen Look & Feel und neuem UX-Design überzeugen, sondern auch technische Mehrwerte mit sich bringen, die für mehr Komfort in der täglichen Arbeit mit der Software sorgen. Die Experten von Newforma informieren am Messestand Nr. 141 in Halle 7 ausführlich über die Neuerungen.

 

Andrés García Damjanov, Leiter für die Regionen Zentral-, Ost- und Südeuropa über die neue EPIM-Software: „Mit Version 12.3 wird es Anwendern, die auch künftig auf eine reine On-Premise-Lösung setzen, auch weiterhin möglich sein, ihre Informationen wie gewohnt lokal zu speichern. Gleichzeitig eröffnet Newforma auch denen, die erste Schritte in die Cloud machen möchten, auf eine hybride Art neue Optionen. Auf diese Weise können sie von den Vorteilen der Cloud-Technologie profitieren und bleiben trotzdem Herr über ihre Daten. Die neue EPIM-Software ist außerdem schneller als die Vorgängerversion und besonders intuitiv in der Bedienung“, führt der Experte weiter aus.

 

Anders als DMS-Systeme oder Projekträume integriert sich die nicht-invasive Software von Newforma auf einfache Weise mit etablierten Softwarelösungen eines Unternehmens. Genauso unkompliziert wie die Einführung von Newforma ist auch der Ausstieg, bei dem keinerlei Daten verloren gehen. Die Lösung erfordert keine gesonderte Datenbank, sodass Anwender mit ihren gewohnten IT-Lösungen, wie etwa ihren Mailprogrammen, ganz einfach weiterarbeiten können. Die Suche mit Newforma kann bereits nach einer kurzen Einführung produktiv genutzt werden.

 

bautec Berlin: Karrierecenter will Nachwuchs anlocken

. Redaktion

Wieviel Fingerspitzengefühl benötigt die Installation von Trinkwasserleitungen? Sollten Industriekletterer schwindelfrei sein? Wie wird ein Minischraubstock montiert? Was genau macht eigentlich ein GeomatikerLässt sich mit moderner Gebäudetechnik aktiv CO2 einsparen und damit etwas für den Klimaschutz tun?   Antworten auf diese Fragen gibt es auf der bautec, die vom 18. bis 21. Februar auf dem Messegelände in Berlin stattfindet. Schülerab der Klassenstufe 7, Auszubildende, Studierende, Absolventen, Beschäftigte und Fachkräfte der Bau- und Gebäudetechnikbranche sowie an Weiterbildung bzw. Umschulung Interessierte sind eingeladen sich im KarriereCenter bautec zu informieren, auszuprobieren, anzupacken und mitzumachen. Vier Tage lang können sie testen, ob sie auch die nötige Power für ein Berufsleben als Maurer, Sanitärinstallateur oder Architekt mitbringen. Wer direkt Nägel mit Köpfen machen möchte: Sowohl für Fachkräfte als auch für Neueinsteiger gibt es vor Ort ein großes Angebot an Weiterbildungs- und Jobangeboten wie auch an attraktiven Praktika und Ausbildungsplätzen. Unternehmen und Ausbilder informieren zudem gerne im persönlichen Gespräch. Engagierte Talente werden in der Baubranche dringend gesucht – gute Voraussetzungen also, um im Job gleich voll durchstarten zu können.

Bauunternehmer erhält milde Strafe wegen Schwarzarbeit

. Redaktion

DBU/Berlin – Weil der Berliner Bauunternehmer Yakup Y. jahrelang Schwarzarbeiter beschäftigt hat, ist er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. Zudem muss er 1000 Euro Strafe zahlen und den entstandenen Schaden wieder gut machen. Weil der 53-Jährige jedoch nach einem Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) inzwischen selbst als Bauarbeiter arbeitet, ist mit einem Rückfluss der geschuldeten Sozialabgaben wohl kaum zu rechnen. Das Landgericht Berlin begründete das milde Urteil damit, dass die Taten bis zu 14 Jahre zurückliegen und Yakup Y. ein Geständnis abgelegt hat.

Algeco erhält Deutschen Exzellenz-Preis 2020

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Modulbauspezialist Algeco hat für seine innovative Netzwerk- und Telekommunikationslösung Data-Net One den Deutschen Exzellenz-Preis 2020 in der Kategorie „Digitale Services“ erhalten. Der unter dem Motto „Digital – Innovativ – Kreativ“ vergebene Preis würdigt herausragende Leistungen in der deutschen Wirtschaft.

Bau-Arbeitgeber stimmen Schiedsspruch zu Mindestlöhnen zu

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Nach der Gremienabstimmung in den Landesverbänden des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes fand der Schiedsspruch zu den Bau-Mindestlöhnen auch auf Arbeitgeberseite die erforderliche Mehrheit. Die IG BAU erklärte bereits am 7. Januar die Annahme.


Der Mindestlohn 1 und 2 bleibt in den ersten drei Monaten des Jahres auf dem bisherigen Niveau. Der Lohn der Lohngruppe 1 steigt  zum 1. April 2020 um 2,9 Prozent  auf 12,55 Euro. Für die Lohngruppe 2, dessen Mindestlohn-Charakter mangels Zoll-Kontrolldrucks der große Streitpunkt in den Mindestlohnverhandlungen und der Schlichtung blieb, gibt es auch erst zum gleichen Zeitpunkt lediglich einen ungefähren Inflationsausgleich von 1,3 Prozent (West: 15,40 Euro, Berlin: 15,25 Euro). Diese Struktur wird mit dem Schiedsspruch nur bis zum 31.12.2020 fortgeschrieben. Möglicherweise wird sich die Diskussion um die „richtige“ Bau-Mindestlohnstruktur somit bereits in der 2. Jahreshälfte fortsetzen.


Die Arbeitgeber-Tarifgemeinschaft zeigte sich zudem irritiert von der unüblich massiven Pressekampagne der IG BAU während der laufenden Erklärungsfrist. Hier sei auch nach bisherigen Spielregeln der Sozialpartnerschaft mehr Zurückhaltung geboten.


Nun werden die Sozialpartner umgehend die Erstreckung der Regelungen auf alle im Bauhauptgewerbe in Deutschland tätigen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantragen.

Sachsens Ministerpräsident besucht Baufirma Hentschke

. Redaktion

DBU/Berlin - Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, hat am 16. Januar die Hentschke Bau GmbH in Bautzen besucht. Michael Kretschmer zeigte sich beeindruckt von dem innovativen Bauunternehmen. Neben wirtschaftspolitischen, baupolitischen und technologischen Themen standen auch die Brandanschläge der letzten Wochen und Monate auf der Gesprächsagenda.  Dabei wurde unter anderem auf einer Baustelle in Zwickau (Sachsen) ein Bagger des Untermehmens komplett zerstört. Vier weitere Bagger und ein Radlader wurden schwer beschädigt. In einem Bekennerschreiben begründerten die Brandstifter den Anschlag mit dem politischen Engagement von Hentschke-Geschäftsführer Jörg Drews.  Der Ministerpräsident versicherte der Belegschaft und der Geschäftsführung seine Solidarität. 

Schünke wird Vertragshändler von Hyundai

. Redaktion

DBU/ berlin - Seit  Januar 2020 ist die Schünke Bauzentrum Baumaschinen GmbH mit Sitz in Wehr, 25 km östlich von Basel gelegen, Vertragshändler für Hyundai-Baumaschinen. Das 1973 gegründete Unternehmen wurde von Friedhelm Schünke gegründet und wird heute in zweiter Generation von Dirk Schünke geleitet. Schünke beschäftigt in der Gruppe (u.a. Blatter, Knorpp, Taxis, Hagmeyer) an über 30 Standorten ca. 600 Mitarbeiter, unterhält eigenen Mietpark mit Maschinen bis zu 34t Einsatzgewicht und setzt nun auf das komplette Programm von Hyundai. Neben dem Verkauf und Service für Baumaschinen betreibt die Schünke Gruppe Baustoffhandel sowie Baumärkte. Die Standorte werden täglich über das eigene Logistikzentrum beliefert. Das Verkaufsgebiet umfasst Teile von Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

 

Bernd Bitsch leitet den Vertrieb der Baumaschinensparte und merkt an: „Wir haben nun einen kompetenten Partner für Kompakt- und Großgeräte und sind mit Hyundai auf der richtigen Spur. Überzeugt hat uns das dicht gestaffelte Produktprogramm sowie das Ersatzteillager und die sehr gute Kommunikation zwischen Vertrieb, Ersatzteilwesen, Schulungszentrum und Produktmanagement.“

 

Auch Dirk Schünke sieht der neuen Partnerschaft positiv entgegen: „Wir haben nun einen Hersteller, der seine Verwaltung, sein Teilelager und das Schulungszentrum in eigenen Räumen, für uns gut erreichbar, installiert hat. Die Hyundai- Maschinen überzeugen uns in Qualität, Langlebigkeit und speziell bei Baggern die überdurchschnittlich hohe Reißkraft. Unser Vertragsgebiet erstreckt sich nun komplett über unsere Niederlassungen. Ab 2020 werden wir an unseren Standorten Wehr, Engen, Rodgau, Königshofen, Bad Waldsee, Offenburg und Nieder-Olm Neumaschinen für unsere Kunden bereithalten.“

 

Derzeit wird die Vertriebsmannschaft geschult – parallel werden die Servicetechniker an allen Standorten auf Hyundai-Maschinen geschult.

 

Schünke betreibt im Verkaufsgebiet fünf große Servicestationen und unterhält ein Netz aus Mietstationen. Hier kann der Kunde sämtliche zur Einrichtung einer Baustelle benötigten Geräte und Maschinen mieten.

 

Frank Frickenstein leitet den Hyundai-Vertrieb in Deutschland, sein Statement: „Wir haben in diesem sehr anspruchsvollen Gebiet, das die gesamte Bandbreite des Bau- und Gewinnungswesens abdeckt, lange nach einem kompetenten Partner gesucht. Ich freue mich sehr, dass wir mit Schünke nun einen sehr starken Partner haben, der sowohl im Vertrieb wie auch in der Baumaschinenvermietung auf unsere Produkte setzen wird. Ich bin sicher, dass die bestehenden Kontakte zu den Schünke-Kunden schnell Verkaufserfolge für unsere Produkte nach sich ziehen werden.“

 

 

Bauindustrie unterstützt Scheuer-Pläne

. Redaktion

 
DBU/ Berlin - „Wenn wir in Deutschland die anstehenden Aufgaben lösen wollen, müssen wir bei den Planungs- und Genehmigungsverfahren schneller werden. Es ist deshalb gut, dass Bundesverkehrsminister Scheuer einen weiteren Anlauf nimmt, um die Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen zu beschleunigen.“ Das sagte Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer der Bauindustrie, zum neuen Entwurf eines Planungsbeschleunigungsgesetzes. „Es reicht nicht, nur die Mittel für Investitionen zur Verfügung zu stellen. Es muss dann auch möglichst rasch geplant und gebaut werden.“
 
Babiel betonte, dass wichtige gesellschaftliche Ziele wie die Verkehrs- und Energiewende nur durch erhebliche Investitionen in die Infrastruktur zu erreichen seien. „Ausbau der Bahnstrecken, der Wasserstraßen, der Stromnetze und der digitalen Infrastruktur, das sind alles unerlässliche Maßnahmen, wenn wir zu einer klimaneutralen Gesellschaft werden wollen. Es ist deswegen auch völlig richtig, künftig wichtige Infrastrukturvorhaben durch Maßnahmengesetze zu beschließen“, so Babiel. „Damit ist sichergestellt, dass bei der Entscheidung alle Interessen einfließen und dann schnell gebaut werden kann.“
 
Ausdrücklich begrüßte Babiel den Vorschlag, die Genehmigungsverfahren für Ersatzneubauten zu verkürzen. „Bei den Brücken haben wir enorme Probleme. Da ist es überhaupt nicht zu verstehen, dass ein Ersatzneubau an gleicher Stelle dasselbe Verfahren durchlaufen muss wie ein Neubau – auch wenn die neue Brücke vielleicht etwas breiter ist als die alte.“

Bauwirtschaft sorgt für Wachstum in Deutschland

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Weil die  Bauwirtschaft im Ialnd nach wie vor boomt, erwarten Konjunktuforscher des Ifo-Instituts sowie des für   insgesamt im Jahr 2020 ein Wachstum der Wirtschaftsleitung in Deutschland um 1,1 Prozent. Die Binnenwirtschaft gleiche den higegen zunehmend schwächelnde Export nahezu vollständig aus, heißt es in einer Pressemitteilung der Wirtschaftswissenschaftler. Die Investitionen derBauwirtschaft werde durch besonders günstige Finanzierungsbedingungen weiter angetrieben.

Ungeachtet der schwachen Weltkonjunktur erwarten beide Institute keine Rezession in Deutschland sowie einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen oder zumindest keinen weiteren Beschäftigungsabbau.

 

Bahn investiert neun Milliarden in Bahnbrücken

. Redaktion

DBU/Berlin - Die Deutsche Bahn will  etwa neun  Milliarden Euro in die Sanierung sowie den Neubau von Bahnbrücken investieren. Das berichtet das " ZDF Morgenmagazin". Etwa 3000 Brücken sollen auf diese Weise modernisiert oder erneuert werden.

Möglich gemacht werden diese Investitionen urch ein Infrastrukturprogramm der Bundesregierung. Darin sind insgesamt 86 Millarden Euro in den kommenden zehn Jahren für den Ausbau und die Instandsetzung des deutschen Schienennetzes vorgesehen.