Newsticker

Flughafen-Baustelle fordert Dutzende Menschenleben

Ausland - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Beim Bau des neuen Istanbuler Großflughafens sind bislang 400 Bauarbeiter tödlich verunglückt. Das berichtet die türkische Tageszeitung „Cumhurriyet“. Der Verkehrsminister des Landes behauptet allerdings, die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle sei „frei erfunden“. Die AKP-Regierung bestätigte lediglich 27 Todesopfer auf der Baustelle mit 35.000 Arbeitern. Laut Regierung soll bis Ende Oktober bei Istanbul der größte Flughafen der Welt mit jährlich bis zu 200 Millionen Fluggästen entstehen.

Liebherr: Neues Logistikzentrum in Kirchdorf

Unternehmen - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Der internationale Konzern Liebherr baut den Standort seiner Tochtergesellschaft Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller weiter aus. Wie Liebherr mitteilte, soll bis 2020 ein komplett neues Logistikzentrum für 35 Millionen Euro entstehen. Die Arbeiten des ersten Bauabschnitts haben Mitte Juni begonnen und sollen bis Ende 2019 abgeschlossen werden. Der Firmenstandort Kirchdorf ist Gründungsstandort der gesam­ten Liebherr-Firmengruppe. 

Implenia mit guten Chancen bei Mammutprojekt in Schweden

Unternehmen - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Der schweizerischeBaukonzern Implenia hat sich eine gute Ausgangsposition im Auftragsrennen um ein Mammut-Infrastrukturprojekt in Schweden gesichert. Rund 3,7 Mrd. Schwedische Kronen (umgerechnet fast 360 Mio. Euro) will die schwedische Transportbehörde Trafikverket für den Doppelspurausbau des Bahnverkehrs zwischen den westschwedischen Städten Varberg und Hamra investieren. In der ersten Projektphase des Projekts hat Implenia den Auftrag zur Planung und Projektierung des Gesamtprojekts sowie zur Errichtung einer Brücke an Land gezogen, dessen Volumen das Unternehmen auf umgerechnet rund 19 Mio. Euro beziffert. Implenia errechnet sich gute Auftragschancen für die zweite Phase des Projekts, in der ein Ausführungsauftrag mit einem Volumen von fast 340 Mio. Euro ansteht.

Allplan eröffnet erstes US-Büro

Ausland - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Das Münchner Software-Unternehmen Allplan treibt seine internationale Expansion weiter voran: Anfang Juni hat der Anbieter von BIM-Lösungen für Infrastrukturprojekten ein Büro in den USA eröffnet, rund 40 Kilometer  von der Ostküsten-Metropole Philadelphia entfernt. „Das neue Büro ist der nächste logische Schritt in unserer internationalen Wachstumsstrategie“, sagte Richard Brotherton, Geschäftsführer der Allplan GmbH, einem Unternehmen des Nemetschek-Konzerns. Von neuen Standort aus will Allplan den kompletten nordamerikanischen Markt und ausgewählte Märkte Südamerikas abdecken. Vor einem Jahr hatte Allplan bereits eine Niederlasssung in Großbritannien eröffnet.  

Schlitzkus verlässt Cramo

Personalie - . Heiko Metzger

DBU/Berlin - Personeller Paukenschlag beim Vermietunternehmen Cramo. Das Unternehmen hat sich "mit sofortiger Wirkung" von seinem langjährigen Deutschland-Chef Dirk Schlitzkus getrennt. Neben seiner Position als Vorstand der im bayerischen Feldkirchen ansässigen Cramo AG war Schlitzkus in die Konzern-Führung  eingebunden, so war er zuletzt Mitglied der Geschäftsführung der Cramo-Gruppe und Executive Vice President für die Märkte Mitteleuropas.

Wie Cramo am 6. Juni mitteilte, wird Hartwig Finger die Positionen auf Konzernebene als Interims-Manager übernehmen. Finger ist aktuell Vorstandsvorsitzender für Kontinentaleuropa bei der US-Firmengruppe Dwyer. Das amerikanische Unternehmen aus dem texanischen Waco ist auf Franchise-Systeme im Dienstleistungsbereich spezialisiert.

Schlitzkus war seit 2011 für Cramo tätig. 2013 rückte er in Geschäftsführung der Cramo-Gruppe auf. 

Schlitzkus habe "eine wichtige Rolle beim Aufbau und der Entwicklung der Cramo Gruppe in Mitteleuropa gespielt, sagte Cramo-Konzernchef Leif Gustafsson. "Schlitzkus hinterlässt eine solide Plattform, die wir als Grundlage nutzen können, um unsere Wachstumsstrategie auch in Zukunft weiterverfolgen zu können“, so Gustafsson weiter.

 

 

Leonhard Weiss steigert Bauleistung

Branche - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Die Bauunternehmensgruppe Leonhard Weiss hat im vergangenen Jahr eine Bauleistung von 1,247 Mrd. Euro erbracht. Wie die Unternehmensgruppe mit Sitz im baden-württembergischen Satteldorf weiter mitteilte, lag die Bauleistung 3,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Dieses positive Ergebnis beruhe auf „einer guten Auftragslage, der hohen privatwirtschaftlichen Nachfrage sowie den Infrastrukturausgaben der öffentlichen Hand“, schreibt Leonhard Weiss. Das Unternehmen betreibt neben seinen zwei Hauptstandorten in Satteldorf und Göppingen noch 19 weitere Niederlassungen im Bundesgebiet. Allerdings ist Leonhard Weiss auch stark im Ausland engagiert. Mittlerweile entfallen rund 15 Prozent des Konzernsumsatzes auf Geschäftsaktivitäten im Ausland. Dabei ist das Unternehmen schwerpunktmäßig in Skandinavien, dem Baltikum und Osteuropa vertreten. Im In- und Ausland beschäftigt das Familienunternehmen nach eigenen Angaben derzeit 5.107 Mitarbeiter, knapp 400 mehr als vor einem Jahr. Und die Pläne der Unternehmensführung sehen einen weiteren Personalaufbau vor. Auf über 5.700 Mitarbeiter soll die Belegschaft der Unternehmensgruppe Leonhard Weiss ansteigen. Bei der Personalentwicklung setzt Leonhard Weiss stark auf die Berufsausbildung im eigenen Unternehmen. Mit derzeit 280 Auszubildenden gehört das Satteldorfer Unternehmen nach eigenen Angaben zu den größten Ausbildungsbetrieben der Baubranche bundesweit.

Cat steigert Jahresgewinn um fast vier Milliarden Dollar

Bilanz - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Der Baumaschinen-Gigant Caterpillar (Cat) hat einen enormen Gewinnsprung geschafft. Der Konzern mit Sitz im US-Bundesstaat Illinois hat im Geschäftsjahr 2017 operativ 4,08 Mrd. Dollar Gewinn erwirtschaftet. Im Vorjahr hatte der Konzern einen operativen Gewinn von 0,14 Mrd. Dollar ausgewiesen. Entsprechend stieg die Umsatzrendite des US-Riesen von 0,36 Prozent auf 8,98 Prozent. Den Konzernumsatz konnte Cat im Vergleich zum Vorjahr 2016 um 18 Prozent auf rund 45,5 Mrd. Dollar steigern. 

Datengut und RIB gründen gemeisames Tochterunternehmen

Unternehmen - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Die Software-Unternehmen Datengut und RIB arbeiten im Bereich der mobilen Bau-Lösungen künftig eng zusammen. Hierzu haben die Unternehmen eine gemeinsame Tochtergesellschaft gegründet, die räumlich bei Datengut im sächsischen Zwenkau angesiedelt ist. Wie beide Unternehmen mitteilten, soll die neue Gesellschaft den von Datengut entwickelten Softwarebaukasten unter Anbindung von iTWO von RIB weiterentwickelt werden. 

Volvo CE steigert Jahresergebnis um 250 Prozent

Bilanz - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Der internationale Baumaschinenkonzern Volvo Construction Equipment (Volvo CE) hat sein Betriebsergebnis 2017 gegenüber dem Vorjahr um rund 250 Prozent steigern können. Wie Volvo CE weiter mitteilte, erwirtschaftete das Unternehmen 2017 einen Gesamtumsatz von rund 66,5 Milliarden Schwedische Kronen (SEK) oder 6,65 Milliarden Euro. Das angepasste Ergebnis stieg von 2,25 Milliarden SEK (225 Millionen Euro) im Vorjahr auf 7,92 Milliarden SEK (792 Millionen Euro) im Jahr 2017.  

Polizisten hoffen auf mehr bundeseigene Wohnungen

Wohnungsbau - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Die Arbeitnehmervertreter der Bundespolizei hat angesichts des gravierenden Wohnungsmangels in den Ballungsräumen Alarm geschlagen. Das Wohnen in Großstädten sei für viele Polizisten unbezahlbar, sagte Ernst G. Walter, Chef der Bundespolizeigewerkschaft. Die Gewerkschaft fordert die Bundesregierung auf, mittel- und langfristig „wieder bundeseigene Wohnungen“ zu bauen. Über eine entsprechende Ankündigung im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD zeigte sich Walter erfreut. „Nun bleibt zu hoffen, dass es nicht bei einer bloßen Ankündigung bleibt“, so Walter.       

Fischer erzielt erstmals mehr als 800 Mio. Euro Jahresumsatz

Bilanz - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Dübel-Gigant Fischer hat im Geschäftsjahr 2017 den höchsten Umsatz seiner Firmengeschichte erwirtschaftet. Wie die familiengeführte Unternehmensgruppe mit Sitz im baden-württembergischen Waldachtal mitteilte, erzielte die Fischer-Unternehmensgruppe 2017 einen Bruttoumsatz von 812 Mio. Euro. Gegenüber dem vorangegangenen Geschäftsjahr bedeutet dies ein Umsatzplus von neun Prozent. Zum Jahresende 2017 beschäftigte Fischer nach einen Angaben weltweit rund 5.000 Mitarbeiter, 400 mehr als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. Die Gruppe ist mit 46 Gesellschaften in 34 Ländern aktiv und exportiert ihre Produkte in über 100 nationale Märkte. 

Gesellschafterkreis von Eurobaustoff erweitert

Unternehmen - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Die Handelskooperation Eurobaustoff hat zu Jahresbeginn ihren Gesellschafterkreis deutlich vergrößert. Wie die Kooperation mit Sitz im hessischen Bad Nauheim mitteilte, gehören seit Januar nicht nur die bisherigen BEZ-Gesellschafter und fünf bisherige Holz+Co.-Gesellschafter der Eurobaustoff an, sondern auch Heinz Baustoffe, E. Raiss Baustoffhandel und Holzhändler Gebhard sind zu Eurobaustoff gestoßen.

Im November herrschte "sommerlicher" Hochbetrieb auf den Baustellen

Branche - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Im November 2017 wurde auf den Baustellen mehr gearbeitet als in den Sommermonaten des Jahres. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die Soka-Bau im Januar vorgelegt hat. Demnach haben die gewerblichen Arbeitnehmer im November ein effektives Arbeitsvolumen verbracht, das saisonbereinigt 2,8 Prozent über dem Niveau des Vormonats Oktober lag. Insgesamt wurden laut Soka-Bau 69,23 Millionen Arbeitsstunden erbracht - mehr als in den Sommermonaten und der höchste Stand seit März 2017.

Jobwunder am Bau setzt sich vor

Branche - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Im laufenden Jahr wird die deutsche Bauwirtschaft rund 15.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Eine entsprechende Prognose haben der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes Mitte Januar in Berlin vorgestellt. Das Stellenplus würde ein branchenweites Beschäftigungswachstum von rund 1,8 Prozent bedeuten. Im abgelaufenen Jahr stieg die Zahl der Baubeschäftigten in Deutschland laut HDB und ZDB um rund 23.600 Personen, ein Zuwachs von drei Prozent. Seit dem Jahr 2009 hat die deutsche Bauwirtschaft rund 100.000 zusätzliche Jobs geschaffen. 

Jan Willem Jongert  (Foto: Bott GmbH & Co. KG)
Jan Willem Jongert (Foto: Bott GmbH & Co. KG)

Jongert ist neuer Geschäftsführer bei Bott

Unternehmen - . Redaktion

Gaildorf - Zum Januar 2018 ist Jan Willem Jongert als Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung in die Bott Gruppe eingetreten. Er folgt in dieser Position Dr. Reinhard Wollermann-Windgasse nach, der Ende März in den Ruhestand wechseln wird. Er bleibt jedoch Bott als Gesellschafter weiterhin verbunden.
Jan Willem Jongert studierte Maschinenbau und internationales Marketing Management. Der 1964 in den Niederlanden geborene Manager war Sprecher der Geschäftsführung (CEO) bei Schwarzmüller, einem führenden Hersteller von gezogenen Nutzfahrzeugen. Hier hat er sich vor allem bei der Neuausrichtung des Vertriebs verdient gemacht. Davor war Jongert in verschiedenen Positionen für den Jungheinrich-Konzern tätig, einem führenden Hersteller von Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik.
Während seiner Tätigkeiten in unterschiedlichen Führungspositionen im internationalen Umfeld sammelte er Erfahrungen in den Bereichen des Maschinen- und Fahrzeugbaus sowie in der Intralogistik. Somit bringt er ideale Voraussetzungen mit, um die Nachfolge in der Geschäftsführung anzutreten.
Dr. Reinhard Wollermann-Windgasse übernahm im Jahr 2005 die Geschäftsführung der Bott Unternehmensgruppe. Es gelang ihm, den Umsatz auf rund 124 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017 mehr als zu verdoppeln. Er entwickelte Bott zu einem erfolgreichen Unternehmen, das in Europa stark positioniert ist und weltweit expandiert.

InfraTech startet mit großem Besucherandrang

Messe - . Heiko Metzger

DBU/Berlin - Am 10. Januar hat die Baufachmesse InfraTech in Essen ihre Tore geöffnet - und von Beginn an habe großer Besucherandrang geherrscht, teilte der niederländische Messeveranstalter mit. 

Hendrik Wüst, CDU-Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, eröffnete die Messe feierlich. In seiner Rede versprach Minister Wüst, für eine Beschleunigung von Planungsverfahren sorgen zu wollen. Zudem kündigte Wüst an, dass 20 Mrd. Euro aus Bundesmitteln bis zum Jahr 2030 für Infrastrukturprojekte in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen würden. 

Bilfinger erhält Zuschlag für 35-Mio.-Euro-Auftrag in Kuwait

Ausland - . Heiko Metzger

DBU/Berlin – Der Industrie- und Baudienstleistungskonzern Bilfinger hat im Öl-Emirat Kuwait einen Millionen-Auftrag an Land gezogen. Wie der Konzern mit Sitz im Mannheim mitteilte, hat der Rahmenvertrag ein Volumen von 35 Mio. Euro und umfasst die jährlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten des Kraftwerks Sabiya Power & Distillation Station. Betrieben wird die Anlage im Norden des Landes vom kuwaitischen Ministerium für Elektrizität und Wasser. Bilfinger beschäftigt im Nahen Osten rund 3.700 Mitarbeiter und hat im Geschäftsfeld „Maintenance, Modifications & Operations“ (Wartung, Anpassung und Betriebsführung) in der Region zuletzt einen Jahresumsatz von 125 Mio. Euro erwirtschaftet. 

Dr. Manja Schreiner ist neue Hauptgeschäftsführerin der FG Bau.  (Foto: Silvia von Eigen)
Dr. Manja Schreiner ist neue Hauptgeschäftsführerin der FG Bau. (Foto: Silvia von Eigen)

Dr. Manja Schreiner ist neue Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau

Verband - . Heiko Metzger

DBU/Berlin - Seit Jahresbeginn führt Dr. Manja Schreiner die Tagesgeschäfte der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. (FG Bau). Die neue Hauptgeschäftsführerin trat zum 1. Januar die Nachfolge von Reinhold Dellmann an, der den Posten seit September 2011 innehatte. 

Die 39-jährige Juristin Dr. Schreiner war zuvor für den Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) tätig, wo sie knapp sechs Jahre lang die Abteilung Organisation und Recht leitete und in dieser Position die rechtspolitischen Interessen des Handwerks auf Bundesebene vertrat. 

Vor ihrer beruflichen Station beim ZDH war Dr. Schreiner in der Rechtsabteilung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (DBI) und als Justiziarin beim Kreuzfahrtanbieter Aida Cruises tätig.