Newsticker

Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern zurück auf Erfolgsspur

. Redaktion

"Die Prognose, dass die Umsätze der Baubranche zum Jahresende das Vorjahresniveau erreichen, scheint früher einzutreten als erwartet. Die Entwicklung setzt sich auch im September kontinuierlich fort und liegt nur noch 0,7 Prozent hinter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums Januar bis September“,  sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, nachdem das Statistische Landesamt die Eckdaten für September im Nordosten bekanntgegeben hatte.

So lag der Gesamtumsatz im nordöstlichen Bundesland  im September um 16,7 Prozent über dem des  Vorjahresmonat  Der Wirtschaftsbauverzeichnete gar ein Plus von s von fast 56 Prozent. Der Öffentliche Bau übertrifft das September-Ergebnis von 2021 um gut zwei Prozent. Lediglich der Wohnungsbau konnte in Mecklenburg-Vorpommern  die Erwartungen mit einem Minus von 12,3 Prozent bei weitem  nicht erfüllen.

Bauwirtschaft in Berlin/Brandenburg: Geschäftslage verschlechtert, aber positive Aussichten

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Bauunternehmen in Berlin und Brandenburg bekommen die Auswirkungen der Corona-Krise nach wie vor deutlich zu spüren. Neben den hohen Materialpreisen werden die Bauunternehmen durch den Fachkräftemangel und die mangelnde Leistungsfähigkeit der Verwaltung behindert. „Wir begrüßen die sich langsam bessernde Auftragslage. Wenn wir wieder mehr Aufträge abarbeiten können, werden jedoch der Fachkräftemangel und die mangelnde Leistungsfähigkeit der Verwaltung ein Problem!“, erklärt Klaus-Dieter Müller, Präsident der Fachgemeinschaft Bau.

 

 Bereits mehrmals in Folge hat sich die Geschäftslage der Bauunternehmen verschlechtert, jedoch scheint die Talsohle erreicht zu sein. Im Vergleich zum Herbst 2020 verbessert sich der Auftragseingang bei den Unternehmen wieder leicht. In der aktuellen Konjunkturumfrage der Fachgemeinschaft gibt jedes fünfte Unternehmen an, wieder mehr Auftrage zu erhalten als noch vor einem Jahr. 

 „Damit verbessern sich die Aussichten der Unternehmen wieder“, sagt Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft. Sie ergänzt: „Damit die Bauwirtschaft ein Konjunkturmotor bleibt, muss die Verwaltung in beiden Bundesländern, vor allem aber in Berlin, dringend technisch und personell besser ausgestattet werden. Nach fast zwei Jahren Pandemie darf Homeoffice in den Behörden nicht wieder Stillstand bei Genehmigungen und öffentlicher Auftragsvergabe bedeuten. Homeoffice darf nur unter der Voraussetzung der Arbeitsfähigkeit zu Hause ausgesprochen werden. Was für die freie Wirtschaft selbstverständlich ist, muss endlich auch in der Verwaltung nachvollzogen werden.“

 

 

Langendorf eröffnet neues Werk in Polen

. Redaktion

 

DBU/ Waltrop -  Langendorf, Hersteller von Sattelaufliegern und Spezialist für u.a. für Tieflader und Muldenkipper hat  im polnischen Wielun einen neuen Produktionsstandort der am 1. Juli gegründeten Langendorf Polska in Betrieb genommen. Am neuen Standort  in unmittelbarer Nähe zum Mutterkonzern Wielton werden SMART-LINE Satteltieflader für Nutzlasten von bis zu 47 Tonnen und Komponenten für Fahrzeuge der Langendorf-Gruppe produziert. Die Fabrikation der schweren Satteltieflader für höhere Lasten verbleibt weiter im Stammwerk in Waltrop (Nordrhein-Westfalen).


Der neue Produktionsstandort wurde notwendig, da sich die Langendorf-Gruppe einer neuen Wachstumsphase gegenübersieht und ein deutlicher Kapazitätsaufbau geplant ist. Da sich der geplante Bau des neuen Werkes in Waltrop aber noch in der Genehmigungsphase befindet, soll bereits jetzt und auch zur Sicherstellung der Kapazitäten während des Umzugs auf ein entsprechendes Kapazitätspolster zurückgegriffen werden können.

HDB: "Wir brauchen einheitliche Standards zur Erhöhung der Sanierungsquote"

. Redaktion

DBU/ Berlin - „Zur Reduzierung von Emissionen im Gebäudebereich muss die Sanierungsquote erhöht werden. Dies gelingt in erster Linie durch bundesweit einheitliche Standards, um mit dem verstärkten Einsatz industrieller, serieller Methoden schnell und effektiv voranzukommen. Hier haben wir uns erhofft, dass die Bauminister über eine Harmonisierung der Landesbauordnungen den Weg frei für den Sanierungsbooster in Deutschland gemacht hätten.“ Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Tim-Oliver Müller, die heute veröffentlichten Ergebnisse der Bauministerkonferenz (BMK) vom 18. und 19. November 2021. „Mit Blick auf die wenige Zeit, die uns zur Umsetzung der Klimaschutzziele im Gebäudebereich bleibt, müssen Politik und Bauindustrie gemeinsam nachsteuern und endlich den großen Wurf wagen“, so Müller.

Zu begrüßen sei die Aussage der BMK, die Reduzierung von Gebäudeemissionen ganzheitlich und über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu denken. Hierbei sei es richtig, den Quartiersansatz und die Technologieoffenheit zu betonen und zu einer ganzheitlichen Betrachtung zu kommen, wie sich CO2 am wirksamsten einsparen lässt. „Der größte Hebel ist aber die konsequente Sanierung des Gebäudebestands, von der Gebäudehülle, über die Wahl der Energiequellen bis hin zur smarten Steuerung von Verbräuchen“, betonte Müller. Eine massive Steigerung der Sanierungsquote gelinge aber nur mit dem Einsatz serieller Methoden.

Müller: „Die Landesbauminister haben es in der Hand, einen einheitlichen Regelungsrahmen zu schaffen, um von Hamburg bis München einheitlich vorgehen zu können.“ Aktuell müssten hingegen Produktionsprozesse aufgrund unterschiedlicher Landesregelungen aufwändig und unter hohen Kosten angepasst werden. „Das ist, als wenn man der Automobilindustrie sagt, dass Bremslichter in Bayern eckig und in Hessen rund sein müssen“, so Müller.

Palfinger expandiert an Rhein und Ruhr

. Jasch Zacharias

DBU/Bergheim(Österreich) - Die  österreichische Palfinger AG, Technologie- und Maschinenbauunternehmen und  Anbieter hydraulischer Kran- und Hebelösungen, übernimmt im Januar 2022 die TSK Kran und Wechselsysteme GmbH sowie die TSR Lacktechnik GmbH . Ein entsprechender Vertrag ist bereits am 19. November unterzeichnet worden, berichtet das börsennotierte Unternehmen. Mit dem  Einstieg beim langjährigen Partner in Duisburg will Palfinger nach eigenen Angaben seine Position im Nordwesten Deutschlands und im Dreiländereck stärken.

 

Gute Erträge für Berlins Bauunternehmen, Auftragseinbruch im Land Brandenburg

. Redaktion

DBU/Berlin -  Die Aufträge der Baubetriebe im Land Brandenburg  sind im September durchschnittlich um 23,4 Prozent zurückgegangen, im  Hochbau betrugt das Minus sogar um 34 Prozent. Das berichtet die Fach Gemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg auf Grundlager neuester Zahlen des Landesamts für Statistik.  Eine positive Entwicklung dagegen ist in Berlin zu beobachten – dort stiegen die Auftragssummen um 103 Prozent auf rund 501 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresmonat.

"Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg ist zudem ein leichter Beschäftigungsanstieg zu verzeichnen, was uns erfreut. Denn ein Großteil der Betriebe in unserer Branche leidet extrem unter Fachkräftemangel. Angesichts der derzeit steigenden Inzidenzzahlen und Verschärfungen der Corona-Maßnahmen ist die Situation im Baugewerbe nach wie vor unsicher. Ein gravierender Unsicherheitsfaktor und Investitionshemmnis für viele Bauherren ist zudem die nach wie vor nicht vorhersehbare Situation auf den Rohstoffmärkten und die steigenden Materialpreise“, sagte Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der FB Bau.  

„Vor allem die öffentliche Hand ist aufgerufen, deutliche wirtschaftliche Impulse in der Hauptstadtregion über eine verstärkte Investitionstätigkeit zu setzen. Zudem ist es sicherzustellen, dass die Mitarbeiter in Planungs-, Vergabe- oder Genehmigungsbehörden auch unter verschärften Corona-Maßnahmen voll arbeitsfähig sind“, so Schreiner.

Baugewerbetag 2021 in Berlin für externe Gäste nur als Livestream

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) hat den    Deutsche Baugewerbetag am 23. November (15-18 Uhr)  wegen der sich verschärfenden Corona-Lage als Präsenzveranstaltung für externe Gäste abgesagt. Die Veranstaltung wird  nun als Livestream über unsere Homepage www.baugewerbetag.de übertragen. Wie im Programm vorgesehen werden  anderem  ZDB-Präsident Reinhard Quast, Staatsminister a. D. und Philosoph Prof. Dr. Dr. h. c. Julian Nida-Rümelin,  Angela Merkels Staatsminister Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU) sowie Prof. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)  als Redner dabei sein. 

Nachfrage nach Bauaufträgen wächst in Baden-Württemberg im September um 84 Prozent

. Redaktion

DBU/ Stuttgart -  Die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg  meldet für das 3. Quartal 2021 eine deutlich gestiegene Nachfrage bei den Bauaufträgen. Besonders kräftig war der Auftragsschub mit + 83,9 Prozent im September im Vergleich zum Vorjahresmonat. Grund sind mehrere Großprojekte im Wirtschaftshochbau und -tiefbau. Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, bewertet die aktuellen Zahlen allerdings mit Vorsicht: „Gerade im Wirtschaftsbau ist die Nachfrage seit Jahresbeginn von extremen monatlichen Schwankungen geprägt. Mal rauschen die Aufträge in den Keller. Dann kommen plötzlich einige Großprojekte rein, die das Pendel in die andere Richtung ausschlagen lassen. Meist gehen solche Ordereingänge an wenige große Bauunternehmen, kleinere Firmen profitieren davon kaum. Wir sehen deshalb - auch angesichts der sich massiv verschärfenden Corona-Lage - noch keine wirkliche Erholung im Wirtschaftsbau.“

Insgesamt verzeichnet die Bauwirtschaft in den ersten drei Quartalen dieses Jahres über alle Bausparten hinweg Auftragseingänge im Wert von rund 9,19 Milliarden Euro, gegenüber 2020 ein Plus um 10,8 Prozent. Hingegen blieb die Umsatzentwicklung im baden-württembergischen Bauhauptgewerbe bereits den neunten Monat in Folge eher bescheiden. Zwischen Januar und September gab es lediglich einen geringen Umsatzzuwachs von 0,2 Prozent. Erfreulich ist jedoch die stabile Arbeitsmarktlage auf dem Bau. Bis Ende September haben die Betriebe mit 20 und mehr Mitarbeitern ihre Personaldecke im Monatsschnitt um 2 Prozent auf 67.902 Beschäftigte aufgestockt.

Focus-Studie zählt Porr zu Unternehmen mit "Top-Klima-Engagement"

. Redaktion

DBU/ München - In einer neuen Studie des Magazisn FOCUS und der Nachhaltigkeitsinitiative For Our Planet ist die PORR GmbH & Co. KGaA aus München als einziges aus der Baubranche und  eines von 42 deutschen Unternehmen insgesamt mit de Bewertung „Top-Klima-Engagement in jüngerer Zeit“ gewürdigt worden. In der Top-Liste werden der Ist-Zustand des bisherigen und aktuellen Klimaschutz-Engagements sowie die definierten Ziele und Pläne für die Zukunft bewertet. 

CEMEX sucht sich CASE als Lieferant für Baumaschinen aus

. Redaktion

DBU/ London -    CASE wird künftig den Baustoffkonzern CEMEX mit  Baumaschinen beliefern. Das hat das Unternehmen nach Abschluss einer Ausschreibung bekanntgegeben.   Diese Vereinbarung besiegelt die Zusammenarbeit zwischen den beiden Marken und beinhaltet die Erteilung eines Großauftrags zur Beschaffung von CASE-Maschinen mit reduziertem Kraftstoffverbrauch für mehrere Märkte in Europa, darunter Frankreich, Spanien, die Tschechische Republik, Polen, Deutschland und Großbritannien. 


Nach dem Zuschlag für eine Teilausschreibung wurde bereits die erste Maschinentranche in Frankreich ausgeliefert. In den kommenden Wochen werden weitere Maschinen folgen.

Layher veranstaltet am 30. November in Berlin einen regionalen Bauunternehmer-Tag

. Redaktion

DBU/ Berlin -  Nach Monaten der Kontaktbeschränkungen findet der Bauunternehmer-Tag des Weltmarktführers für Steigtechnik  Layher für die Region Berlin am 30. November 2021 erstmals wieder persönlich statt – mit verschiedenen Fachvorträgen, Zeit für Diskussion und Erfahrungsaustausch sowie einem gemeinsamen Abendessen am Ufer des Wannsees.

Der Treffpunkt hat sich als Branchenplattform für Unternehmer, Angestellte aus den Bereichen Einkauf, Planung und Arbeitsvorbereitung sowie Bauleiter, Poliere und Sicherheitsfachkräfte etabliert. Im Mittelpunkt stehen individuell zusammengestellte Fachvorträge von Layher Spezialisten und externen Referenten zu aktuellen Branchenthemen. 

Ausführliche Informationen finden Interessierte unter http://bu-tag-berlin.layher.com. Ein Hygienekonzept liegt vor.

 

 

BIM World findet am 23./24.November im Internationalen Congress Center München statt

. Redaktion

DBU/ München - Die BIM World 2021  am 23. und 24. November wird wieder eine Präsenzveranstatung im Internationalen Congress Center München sein. Wie die Messe München und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) ankündigen, setzt sich  das Event zusammen aus einem zweitägigen internationalen Kongress und einer Messe mit integrierten offenen Foren, sowie der BIM Town Innovation Area mit Pitch-Sessions und der Verleihung des Smart Building/Smart Construction Innovation World Cup®.

Mit über 200 Ausstellern, sowie zahlreichen innovativen Start-ups und über 150 Referenten auf sechs  Bühnen bringt die BIM World MUNICH das gesamte BIM-Ökosystem zusammen und soll als führende Netzwerkplattform in D-A-CH für nationale und internationale Akteure der Digitalisierung der Bau-, Immobilien- und Infrastrukturbereiche auch deses mal wieder einer der wichtigsten  Treffpunkt aller beteiligten Branchenakteure sein..

DGNB veröffentlicht Studie zu CO2-Emissionen von Bauwerken

. Jasch Zacharias

DBU/ Stuttgart - Im Rahmen einer Studie hat die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. 50 zertifizierte Gebäude hinsichtlich ihres CO2-Fußabdrucks ausgewertet. Dabei handelte es sich  46 Büro- und vier Wohngebäude mit einer Brutto-Grundfläche zwischen 600 und 40.000 Quadratmetern.  Darunter wiederum befanden sich drei Holz- bzw. Holzhybridgebäude, 25 Gebäude in Massivbau- und 22 in Stahlbeton-Skelettbauweise.

Ein zentrales Ergebnis: Gut ein Drittel aller Treibhausgasemissionen eines Gebäudes entstehen vor der tatsächlichen Nutzung – bei der Herstellung und Errichtung. Die Hebel zur Reduktion dieser verbauten CO2-Emissionen liegen unter anderem in der Bauweise, den Bauteilen mit großer Masse und der Nutzungsdauer der Baustoffe. Die Studie liefert Planenden und Auftraggebenden konkrete Benchmarks für ihre eigenen Bauprojekte. Folgestudien sind bereits in Planung.

Die ganze Studie ist kostenlos abrufbar unter: www.dgnb.de/studie-oekobilanzierung.

Konferenz "Nachfolge ist jetzt" in Berlin: 100 Bauunternehmer sind dabei

. Redaktion

DBU/ Berlin - Rund einhundert Unternehmer der Branche informieren sich heute auf der Konferenz „Nachfolge ist jetzt“ der Fachgemeinschaft Bau, wie sie eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge angehen können. Dabei stehen Fragen im Vordergrund, wie: „Wer ist der beste Nachfolger für mein Unternehmen?“ „Wie erfolgt der Übergang möglichst reibungslos?“ oder auch „Wann ist der beste Zeitpunkt für den Übergang?“

„Wir wollen die Unternehmen auch auf die Fallstricke aufmerksam machen, die bei einer Übergabe lauern“, sagt Manja Schreiner. Dazu zählt unter anderem, dass die Altunternehmer nicht loslassen können und zu spät die Nachfolge regeln. Auch gibt es oftmals unrealistische Vorstellungen über den Kaufpreis, die eine Übergabe dann scheitern lassen. Auf der anderen Seite fehlt dem Nachfolger aufgrund mangelnder Erfahrung oft ein guter Businessplan, der für die Bankgespräche jedoch unerlässlich ist.

Doch nicht nur die Theorie wird beleuchtet. Über die praktische Regelung der Nachfolge können sich die Teilnehmer der Konferenz auch mit Unternehmern austauschen, die bereits erfolgreich ihre Firmen übergeben haben.

Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. vertritt die Interessen der mittelständischen Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Sie betreut rund 900 Betriebe und ist damit der größte Bauarbeitgeber- und Bauwirtschaftsverband in der Region. Weitere Informationen unter www.fg-bau.de.

Konferenz "Generationswechsel in Baubranche" am 11. November im Spreespeicher Berlin

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg veranstaltet am 11. November von 9 bis 19 Uhr im Spreespeicher Berlin (Stralauer Allee 2, 10245 Berlin-Friedrichshain) die Konferenz "Nachfolge ist jetzt!".

Dabei geht es um den schwierigen Generationswechsel in der Baubranche. Thematisiert werden u.a. Finanzierungsmöglichkeiten, steuerliche Folgen sowie rechtliche Voraussetzungen. Teilnehmer  erfahren zudem interessante Geschichten aus der Praxis von Unternehmensnachfolgen. Für  FG-Bau-Mitglieder ist die Teilnahme gratis, für weitere Interessierte kostet sie 25 Euro zuzüglich t Mehrwertsteuer. Anmeldungen und Teilnahmeanfragen unter wilke@fg-bau.de. Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite fg-bau.de

digitalBau 2022: Programm für Präsenzevent in Köln ist online

. Redaktion

DBU/ Köln - Für die digitalBAU 2022 in den Kölner Messehallen  vom 15. bis zum 17. Februar 2022 steht das Rahmenprogramm bereits fest: Interesseierte könne es hier  https://digital-bau.com/de/rahmenprogramm/foren  online aufrufen und es herunterladen, Auch Anmeldungen sind unter digital-bau.com möglich.  In fünf verschiedenen Foren wird die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette des Bauens thematisiert. Zu jeder Produktgruppe der digitalBAU 2022 gibt es   Präsentationen und Diskussionsrunden, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

Der Bundesverband Bausoftware (BVBS) präsentiert sich beispielsweise mit seinen Mitgliedern am 16. Februar 2022 im Forum Halle 5. Insgesamt fünf Foren sind  an drei tagen auf die hallen 1, 4 und 5 verteilt. 

Es gilt das 3G-Prinzip für den Einlass. Tickets gibt es hier

Finalisten für die "2021 Going Digital Awards in Infrastructure" stehen fest

. Redaktion

 DBU/ EXTON (USA/ Pennsylvania)  – Bentley Systems, Unternehmen für Infrastruktur-Engineering-Software, hat mehrere Projekte aus dem Vereinigten Königreich, den Benelux-Ländern, dem Nahen Osten und Russland als Finalisten für die 2021 Going Digital Awards in Infrastructure bekannt gegeben. Sechzehn unabhängige Jurys wählten 57 Finalisten aus fast 300 Nominierungen aus, die von mehr als 230 Organisationen aus 45 Ländern in 19 Kategorien eingereicht wurden.

 

Um die Präsentationen anzusehen, klicken Sie am jeweils oben angegebenen Datum hier. Die vollständige Liste der Finalisten finden Sie unter https://yii.bentley.com/de/award-finalists. Die Gewinner werden am 2. Dezember 2021 bekannt gegeben.

Bauwirtschaft im Südwesten stimmt Tarifvorschlag zu

. Jasch Zacharias

DBU/ Stuttgart -  Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg hat dem Tarifvorschlag im Bauhauptgewerbe zugestimmt. In Baden-Württemberg sind davon etwa 117.000 Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter betroffen. Die endgültige Annahmefrist läuft bis zum 5. November 2021. Die Einigung kam erst nach monatelangen Verhandlungen und einer zusätzlichen Schlichtungsrunde zustande. Demnach erhalten die Beschäftigten im Westen insgesamt 6,2 Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie Einmalzahlungen in Summe von 1.350 Euro. Im Osten ist die prozentuale Steigerung höher, dafür gibt es weniger Einmalzahlungen. Die Steigerungen erfolgen ab November 2021 über drei Stufen, die Laufzeit endet am 31. März 2024.

Von 2023 an bekommen die Beschäftigten zudem zwischen sechs und neun Euro zusätzlich pro Tag, wenn sie auf entfernter gelegene Baustellen fahren müssen. Sollten die Baustellen für eine tägliche Heimfahrt zu weit weg sein, erhalten die Bauarbeiter und Bauarbeiterinnen zwischen 18 und 78 Euro pro Woche.

Hauptstadtregion: Baupreise steigen auf Rekordniveau

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin – In der Hauptstadtregion sind die Preise für den Neubau von Wohngebäuden im August im Vergleich zu 2020 auf Rekordniveau gestiegen – in Berlin im Durchschnitt um 12,3 Prozent und in Brandenburg glatt um 15 Prozent. Auch die Preise für Nichtwohngebäude, die Instandhaltung und den Straßenbau schossen verglichen mit dem Vorjahr um bis zu 16 Prozent in die Höhe. Die größten Preisanstiege registrierte die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg bei den Zimmer- und Holzbauarbeiten.

Neumarkter Bau- und Immobilienkongress: Bauen, leben, wohnen, arbeiten im Jahr 2030

. Redaktion

DBU/ München - „Wohin entwickeln sich unsere Städte? Wie können Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche diesen Wandel gestalten?“ Diesen Herausforderungen widmet sich der 2. Neumarkter Bau- und Immobilienkongress, der am 10. November am Campus Neumarkt der HAM, Hochschule für angewandtes Management, stattfinden wird.


In vier Vorträgen namhafter Referenten,

  • 14:15 – 15:00. Assoc. Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Hofstadler (TU Graz): BIM und die Potenziale der Digitalisierung – Wohin soll die Reise gehen?
  • 15:00 – 15:45. Dr. rer. nat. Florian Hüller (Firmengruppe Max Bögl, Sengenthal): Nachhaltig bauen mit Beton – Widerspruch oder Perspektive?
  • 15:45 – 16:30. Dr. Rüdiger Ahrend (OECD, Paris): Städte der Welt – Eine neue Perspektive auf die Urbanisierung
  • 16:30 – 17:15. Dipl.-Geograph Christian Huttenloher (Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V., Berlin): Nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung: Wie schaffen wir die gerechte, grüne und produktive Stadt?

mit jeweils anschließender Diskussion, werden interessante Perspektiven für die Bau- und Immobilienwirtschaft thematisiert. „Der Kongress wird von der HAM in Kooperation mit dem Bayerischen Bauindustrieverband, dem BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter und dem BWI-Bau Institut der Bauwirtschaft durchgeführt. Das gemeinsame Ziel ist es, einen perspektivischen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen sowohl von Bauunternehmen als auch Immobilienunternehmen zu leisten und beide Branchen integrativ zu unterstützen,“ sagt Prof. Dr. Stephan Bauer, Programmleiter Bau - und Immobilienwirtschaft der HAM.

Autobahn GmbH gewinnt ersten Platz bei Building Smart Awards

. Redaktion

DBU/ München - Die Autobahn GmbH, - Niederlassung Südbayern, ist für ihr BIM-Pilotprojekt „From Pixel to Pset – The Digital Structural Inspection“ zur digitalen Unterstützung der Bauwerksprüfung bei den BuildingSMART International Awards in der Kategorie "Technology Solutuion"  mit dem den ersten Platz ausgezeichnet worden.

Das Projekt wurde Im Rahmen einer Kooperation aus Palfinger Structural Inspection GmbH und VCE (Vienna consulting Engineers ZT GmbH) entwickelt und umgesetzt. 

Erstmals online am 26. Oktober: Bauwirtschaft veranstaltet Infotag für Bauausbildung

. Redaktion

DBU/ Stuttgart - Beim ersten virtuellen Infotag Bauausbildung am 26. Oktober 2021 haben Interessierte Gelegenheit, die über 20 Berufe und Studiengänge der Branche kennenzulernen. Von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr gibt es spannende Live-Vorträge und informative Filme. Im direkten Gespräch geben Ausbilder und Azubis zudem Einblicke in ihre Arbeitswelt. Zusätzlich winken beim BauQuiz tolle Preise.  Wer tteilnehmen möchte, meldet sich hier an:  https://infotag-bauausbildung.expo-ip.com/registrieren.


Der Infotag richtet sich an Schüler in der Berufsorientierungsphase, Lehrer und Eltern. Veranstalter ist die Landesvereinigung Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Sie wirbt aktiv um junge Schulabgänger, denn die Aufgaben in der Baubranche sind vielfältig und herausfordernd. Dafür benötigt man auch in der Zukunft motivierte und gut qualifizierte Nachwuchskräfte.

Bund zeichnet Graepel für vorbildliches Personalmanagement aus

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Hersteller und Zulieferer von Blechformteilen Graepel aus dem niedersächsischen Löningen ist vom Bundesarbeitsministerium für sein vorbildliches Personalmanagement ausgezeichnet worden.

 Das Unternehmen hat dafür den so genannten INQA-Prozess Kulturwandel des Ministeriums erfolgreich absolviert. INQA steht für Initiative Neue Qualität der Arbeit: Der Bund unterstützt damit Betriebe und Kommunen, die ein fortschrittliches Arbeitsklima schaffen wollen. Veränderungen in der Arbeitswelt innen wie von außen sollen angemessen aufgenommen und berücksichtigt werden.


50.VDBUM-Branchentreff vom 25. bis 28. Januar 2022 in Willingen

. Redaktion

DBU/ Willingen - Unter dem Motto „50 Jahre – Fundament für die Zukunft“ treffen sich die  führenden Köpfe der Branche vom 25. bis 28. Januar 2022 zum Wissensaustausch im Kongresszentrum Sauerland Stern Hotel in Willingen. Der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V. feiert sein 50-jähriges Bestehen mit 50 Partnern und 1.200 Fachbesuchern. Interessenten können sich über die VDBUM-Website https://vdbum.de/ anmelden – auch Tagesgäste sind herzlich willkommen.

Yanmar hat neuen Markenslogan

. Redaktion

DBU/ Reims - Baumaschinenhersteller Yanmar Compact Equipment (Yanmar CE),hat einen neuen Markenslogan: „Together We Build“. Der neue Slogan markiere einen wichtigen strategischen Schritt in der Umgestaltung der Marke Yanmar CE und sei das Ergebnis weltweiter Beratungen mit Mitarbeitern, Handelspartnern und Kunden, heißt es aus dem Unternehmen.

„Gemeinsam mit unseren Handelspartnern ist es unser Ziel, unsere Beziehungen weiter zu stärken und einen noch höheren Kundennutzen zu schaffen“, sagt CEO Giuliano Parodi. „Der Slogan ‚Together We Build‘ unterstreicht unseren Willen, Yanmar CE umzugestalten und unseren Kunden mit Hilfe unserer Händler eine neue und spannende Erfahrung zu bieten. Dies umfasst nicht nur die Ausrüstung unserer Produkte mit neuen und alternativen Kraftstofftechnologien, vielmehr unser gesamtes Geschäft. Im Zentrum steht klar die Wertschöpfung unserer Kunden.“

 

Rekordauftrag: Volvo liefert 100 Elektro-Lkw an nordeuropäischen Versandriesen

. Redaktion

DBU/München - Volvo Trucks hat von DFDS, Nordeuropas größtem Versand- und Logistikunternehmen, einen Auftrag über 100 Volvo FM Electric erhalten. Dies ist der bisher größte kommerzielle Auftrag für elektrische Lkw von Volvo Trucks und einer der bisher größten für schwere Elektro-Lkw weltweit. Die ersten Auslieferungen des Volvo FM Electric an DFDS erfolgen im vierten Quartal 2022 und setzen sich im Laufe des Jahres 2023 fort. Die Lkw können sowohl für kurze als auch für lange Transporte im DFDS-Logistiksystem in Europa eingesetzt werden.

Digitaler Holzbau: Erste „EASTWOOD“- Konferenz am 7./8. Oktober in Leipzig

. Redaktion

DBU/ Leipzig - Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig)  veranstaltet am 7. und 8. Oktober erstmals – in Kooperation mit der Rudolf Müller Mediengruppe – die Holzbaukonferenz „EASTWOOD“.  Der Titel ist  Programm: Ziel der Initiatoren ist es unter anderem,  die Holzbau-Branche besser zu vernetzen.  Referenten aus Holzbau-Praxis - und Forschung werden nach Leipzig kommen, um ihr Wissen und ihre Perspektiven für den digitalen Holzbau zu teilen.  "Als Teil der Sächsischen Holzbauinitiative schaffen wir in Leipzig eine überregionale Plattform für fachlichen Austausch, neue Impulse und fürs Netzwerken“, sagt Initiator und Organisator Alexander Stahr, Professor für Tragwerkslehre an der HTWK Leipzig. Themen der Referate sind unter anderem Entwurfsstrategien zum ressourceneffizienten Bauen mit Holz, Brandschutz im Holzbau und die Realisierung mehrgeschossiger Wohnungsbauten in Holz.

 

Kostenlose Teilnahme: Web-Seminar „Energieeffizientes Bauen mit mineralischen Baustoffen“

. Redaktion

DBU/ Stuttgart -Am  6. Oktober 2021 findet von 13. bis 17.Uhr ein solid UNIT Web-Seminar zum Thema „Energieeffizientes Bauen mit mineralischen Baustoffen“ statt.

Rund 30 Prozent des Energieverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland entfällt auf private Haushalte, davon wiederum 75 Prozent auf die Regulierung der Raumwärme. Das bedeutet, dass fast 25 Prozent unseres Energieverbrauchs durch Heizung und Kühlung entsteht. Im solid UNIT Web-Seminar stellt das Innovationsnetzwerk Strategien und Lösungen vor, um den Gebäude-Energiebedarf während der Nutzungsphase auf Null und weniger zu reduzieren. Sogar energiepositive Gebäude sind so möglich. 

Referenten des Web-Seminars sind unter anderem Prof. Dr. Michael Günther, Uponor Academy (Energieeffizientes Bauen mit thermisch aktivierten Bauteilsystemen), Prof. Dr.-Ing. Karl-Christian Thienel, Universität der Bundeswehr München (Energieeffizient Bauen mit Leichtbeton) sowie Prof.Dr. Wolfgang Krcmar, Technische Hochschule Nürnberg (Herzo Base Energiespeicherhäuser - ein energieflexibles Energie- und Gebäudekonzept von morgen). Darüber hinaus steht ein Vortrag zu energieeffizienten Dächern der Zukunft auf dem Programm.

Die Anmeldung ist ab sofort über den Veranstaltungskalender der solid UNIT Homepage www.solid-unit.de möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

 

 

Mecklenburg-Vorpommern: Baugewerbe-Umsatz steigt im Juli um 31 Prozent

. Redaktion

DBU/Schwerin - Die Umsätze des Baugewerbes in Mecklenburg-Vorpommern sind  im Juli sind im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast 31 Prozent  gestiegen. Der Wohnungsbau mit einem Plus von fast 96 Prozent  trägt im besonderen Maße dazu bei. Der Wirtschaftsbau und der Öffentliche Bau haben einen Anteil von Plus 6,6 bzw. 9,5 Prozent  im Vergleich zum Vorjahresmonat.

 „Damit bewegen sich die Gesamtumsätze von Januar bis Juli im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem Minus von vier Prozent  auf ähnliche Werte wie im Vorjahr zu“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 31.Juli , die vom Statistischen Amt M-V sowie  dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Beim 6. Straßenbautag in Fulda ist die Autobahn GmbH Schwerpunktthema

. Redaktion

DBU/Fulda-  Der Straßenbautag der Länder Hessen, Bayern, Thüringen und Nordrhein-Westfalen finden  30. September in Fulda statt. Im  ESPERANTO Kongress- und Kulturzentrum werden  Michael Güntner, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Peter Hübner, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie (HDB), und Doris Drescher, Präsidentin des Fernstraßen-Bundesamtes dabei sein..

Im Mittelpunkt des Straßenbautages steht die neue Autobahn GmbH des Bundes. Es geht um Fragen zur Planung sowie zum Bau und Erhalt der Autobahn. Es werden sich Vertreter der gesamten Wertschöpfungskette Straßenbau - vom öffentlichen Auftraggebern aller Ebenen und den Straßenbauverwaltungen über planende und bauüberwachende Ingenieurbüros sowie den Lieferanten und Produzenten von Straßenbaumaterialien bis zu den ausführenden Unternehmen - treffen, um mit hochkarätigen Referenten den aktuellen Zustand unserer Verkehrsinfrastruktur und vor allem deren zukünftigen nachhaltigen Erhalt und Ausbau zu diskutieren und um gemeinsam nach Lösungen für die anstehenden großen Aufgaben im Zuge der Mobilitätswende zu suchen.

Bauwirtschaft und Bahnindustrie unterzeichnen „Charta für Sicherheit“

. Redaktion

DBU/Berlin  – Sicherheit muss bei Arbeiten im Gleisbau oberste Priorität haben. Dafür setzt sich ein breites Bündnis aus Bau- und Bahnindustrie mit der Unterzeichnung der „Charta für Sicherheit bei Arbeiten und Sicherungsmaßnahmen im Gleisbereich“ der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) ein. Zu den Unterzeichnenden der Charta gehören die DB Netz AG, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB), der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB), die Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) und die BG BAU.

Die Unterzeichnenden der Charta für Sicherheit bei Arbeiten und Sicherungsmaßnahmen im Gleisbereich setzen sich dafür ein, dass auf ihren Gleisbaustellen Arbeitsschutzstandards eingehalten, Beschäftigte geschützt und Unfallrisiken vermieden werden. 

 

MTS gewinnt Green-BIM Award

. Redaktion

DBU/ Berlin - Mit seinem hybriden Veranstaltungskonzept der MTS-Innovationstage hat MTS den diesjährigen Green-BIM Award in der Kategorie Bauen gewonnen. Die unter dem Aspekt der Digitalisierung und Nachhaltigkeit verliehene Auszeichnung wurde dem MTS-Vorstandsvorsitzenden Rainer Schrode auf der Gala-Veranstaltung der BIM-TAGE Deutschland 2021 im Allianz-Forum am Brandenburger Tor feierlich überreicht.

Nominiert waren Projekte, Tools und Methoden, die im digitalen Immobilien Lebenszyklus vorbildhaft und spürbar zu einem besseren Klimaschutz beitragen. Schirmherren der Dachveranstaltung (BIM-TAGE Deutschland 2021) waren Planen & Bauen 4.0, Mittelstand 4.0 (Kompetenzzentrum Planen und Bauen) und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Deutscher Holzbaupreis 2021 wird bei LIGNA.Innovation Network am 28. September verliehen

. Redaktion

DBU/Berlin -  Im Rahmen des Digitalevents  LIGNA.Innovation Network (LIGNA.IN) wird am 28. September der Deutsche Holzbaupreis 2021 verliehen. Der Deutsche Holzbaupreis gilt als die wichtigste Auszeichnung für Gebäude aus Holz in Deutschland. 

Weitere Informationen zur Preisverleihung sind hier auf der Website des LIGNA.IN hinterlegt.

Die nächste reguläre LIGNA als  Weltleitmesse für Werkzeuge, Maschinen und Anlagen zur Holzbe- und -verarbeitung als Präsenzveranstaltung  soll im Mai 2023 in Hannover stattfinden.

DGNB erstmals Aussteller auf der Expo Real

. Redaktion

DBU/ München - Wenn die Expo Real in München am 11. Oktober 2021 startet, ist auch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als Aussteller dabei. Anders als bei den vergangenen  Ausgaben der Immobilien- und Investorenmesse präsentiert sich Europas größtes Netzwerk für nachhaltiges Bauen diesmal mit einem eigenen Auftritt.

Zu finden ist die DGNB an Stand C1.510. Dort können sich Besucher unter anderem über die ESG-Verifikation zur EU-Taxonomie und das Zertifizierungssystem für Sanierungen informieren. Die neuen Fördermöglichkeiten für Nachhaltigkeitsleistungen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) stehen ebenfalls im Fokus. Zudem gibt es den frisch fertiggestellten Zertifizierungsreport der DGNB.

Transparente Schaufel von Doosan gewinnt Preise für Innovation und Sicherheit

. Redaktion

DBU/ Kortrijk - Die branchenweit erste „transparente Schaufel" für Radlader von Doosan Infracore Europe hat auf der internationalen Messe Matexpo vom 8. bis 12. September 2021 im Kongresszentrum Kortrijk Xpo in Kortrijk (Belgien) zwei wichtige Preise abgeräumt: Das Doosan-Konzept der "transparenten Schaufel" gewann sowohl in der Kategorie „Innovation“ als auch in der Kategorie „Sicherheit.

Die Preise wurden von einer unabhängigen Jury aus Fachleuten des Sektors unter der Leitung des Vorsitzenden der Jury Danny Van Parys vergeben. 

Deutscher Tunnelkongress am 22./23. September in Jena

. Redaktion

DBU/ Jena - Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept kann am 22./ 23. September der 4. Deutsche Tunnelkongress an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena als Präsenzveranstaltung stattfinden. Zahlreiche Experten werden sich  über die neuesten Sicherheits- und Technologiestandards für die langen Röhren austauschen. Organisiert wird der Kongress von ITS Germany e.V., der als Bundesverband der Wirtschaft und Wissenschaft für Verkehrstechnologien und intelligente Mobilität digitale Technologien und Mobilität zusammenführt. 

Tag der Bauwirtschaft Rheinland Pfalz: 300 Gäste aus Politik und Wirtschaft sind dabei

. Redaktion

DBU/ Mainz - Am 27. September veranstaltet die Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz im Favorite Parkhotel Mainz ihr öffentliches Treffen. Spannende Themen der Branche wie Corona-Pandemie, Flutkatastrophe, Materialknappheit und Preiserhöhungen, Bundestagswahl, Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden diskutiert.  Verbandspräsident Klaus Rohletter (Bauunternehmung Albert Weil AG Limburg) wird in seiner Ansprache die Herausforderungen und Perspektiven der Bauwirtschaft skizzieren. Der Geschäftsführer der Buga 2029, Berthold Stückle, spricht zu dem Thema „Die Bundesgartenschau 2029: In vielerlei Hinsicht einzigartig. Anschub und Nachhaltigkeit für die Region Welterbe Oberes Mittelrheintal“.

Der rheinland-pfälzische Staatsminister des Innern und für Sport, Roger Lewentz, hat ein Grußwort zugesagt und auch die Staatsministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Daniela Schmitt, wird teilnehmen. Es werden rund 300 Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft erwartet.

Rolls-Royce und Flanders Electric wollen Hybrid-Nachrüstlösung für Muldenkipper entwickeln

. Redaktion

DBU/Friedrichshafen  - Rolls-Royce und Flanders Electric haben sich darauf geeinigt, eine Nachrüstlösung für die Hybridisierung von Muldenkippern mit mtu-Motoren, Batterien und Hybridsteuerungssystemen sowie Antriebslösungen von Flanders zu entwickeln. Die beiden Unternehmen haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, die es ihnen ermöglicht, einen skalierbaren Nachrüstsatz für die Hybridisierung von Mining Trucks für eine Vielzahl von Bergbauanwendungen anzubieten.

Zeppelin veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

. Redaktion

DBU/ Garching - Der Zeppelin-Konzern hat unter dem Titel „Grafen hinterlassen Spuren!“  einen Bericht zur Nachhaltigkeit  für das Jahr 2020 veröffentlicht. Darin informiert das Unternehmen  ausführlich über seine Nachhaltigkeitsstrategie und die Fortschritte dabei  seit der letzten Berichterstattung im Jahr 2020. Der Bericht kann auf der Internetseite des Konzerns unter  https://www.zeppelin.com/de/Verantwortung/Nachhaltigkeit.html heruntergeladen werden.

Doka und Porr gründen Joint Venture für Baulogistikplattform

. Redaktion

DBU/ Wien -  Baukonzern Porr gründet gemeinsam mit dem Schalungs- und Gerüstbauer Doka ein Joint Venture zur Schaffung einer gemeinsamen Baulogistikplattform für die Digitalisierung und Optimierung von Bestell-, Liefer- und Abrechnungsprozessen. Das erklärte Ziel: „Baulogistik, die verbindet“. Im Rahmen der Initiative soll Pionierarbeit für den gesamten europäischen Markt geleistet werden.

Experten diskutieren online über Zukunft der Bauindustrie

. Redaktion

DBU/Bonn -  Ritchie Bros. veranstaltet am 16. September online von einen Expertentalk über die Zukunft der Baubranche. Zunächst werden  zwischen 10 und 11.30 Uhr die Referenten 


• Marco Bokies, Asphaltverband
• Dorian Kunert, Implenia Construction GmbH
• Jürgen Küspert, Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen E.V.
• Matthias Ressel, Ritchie Bros. Deutschland 

ihre Stahndpunkte darlegen. Zwischen 12.15 und 13.15 Uhr ist eine so genannte Paneldiskussion geplant. Durchs Programm  führt Moderator Sören Eiko Mielke, auch bekannt als „Kies Richard".s

SAF-Holland baut Werk in Russland

. Redaktion

DBU/Würzburg - SAF-Holland baut im Großraum Moskau ein neues Werk:  An dem Produktionsstandort sollen ab Anfang 2022 SAF INTRA-Achsen mit Scheiben- und trommelbremsen  für den russischen Markt gefertigt werden.

Russland ist für uns bereits heute einer der wichtigsten Einzelmärkte weltweit und verfügt auch langfristig über hervorragende Wachstumsperspektiven“, sagt Alexander Geis, Vorstandsvorsitzender der SAF-HOLLAND SE und ergänzt: „Mit diesem neuen Fertigungsstandort investieren wir in profitables Wachstum entsprechend unserer Strategie 2025.“

Vigram und RIB Software arbeiten jetzt zusammen

. Redaktion

DBU/Freiburg -  Die vigram GmbH aus Freiburg, Spezialist für die smarte Dokumentation von Bauprozessen und die Stuttgarter RIB Software SE geben mit einem gemeinsamen Dienstleistungsangebot ihre Zusammenarbeit bekannt. Ab sofort können Anwender der Infrastruktursoftware iTWO civil von RIB die Option nutzen, ihre Punktwolken professionell und exakt nach Wunsch von den Experten der Firma vigram bearbeiten zu lassen. Auf der hybriden Intergeo in Hannover vom 21. bis zum 23. September können Messebesucher die neue Option live vor Ort und Online entdecken.

 

Humbaur setzt auf eigenen Nachwuchs - 14 neue Azubis

. Redaktion

DBU/Gersthofen - Bei Humbaur, dem Spezialist für Anhänger und Fahrzeugaufbauten aus Gersthofen (Bayern), haben am 1. September 14 neue Auszubildende ihre Lehre begonnen.  Insgesamt bildet das Unternehmen damit jetzt 33 Lehrlinge aus, Humbaur setzt auf Nachwuchs aus dem eigenen Haus -  Ausbildungsberufe sind 

  • Kaufmann/-frau für Büromanagement (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)
  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
  • Fachlagerist (m/w/d)
  • Fachkraft für Metalltechnik, Fachrichtung Konstruktionstechnik (m/w/d)
  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
  • Fertigungsmechaniker (m/w/d)
  • Mediengestalter (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Mehr Baugenehmigungen für Fertighäuser

. Jasch Zacharias

DBU/Bad Honnef - Die Zahl der Baugenehmigungen für Fertighäuser ist in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,6 Prozent auf 13.229 gestiegen. Laut Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF)  wurden von Januar bis Juni 2021 insgesamt 58.532 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt. Der Fertigbauanteil lag dabei  mit 22,6 Prozent leicht über dem Wert im Vorjahreszeitraum. Hintergrund:  Im Gesamtjahr 2020 konnte der BDF einen neuen Rekordwert von 22,2 Prozent Marktanteil vermelden. 

Atlas baut Mobilbagger mit Straßenzulassung

. Redaktion

DBU/ Ganderkesee - Atlas hat einen 23,8-Tonnen-Mobilbagger so gebaut, dass er für die Straßennutzung zugelassen ist. Der ATLAS 220W blue hat einem 129kW/175 PS starken Motor, EU-Stufe V. Für die Straßenzulassung wurde der Bagger so konstruiert, dass die Gewichtsverteilung auf jeder Achse unter 12 Tonnen blieb. Damit hat er die Voraussetzungen für die Straßenzulassung. 

SOKA-BAU befragt 1000 Bauunternehmer

. Redaktion

DBU/ Wiesbaden - SOKA-BAU führt wieder eine Kundenbefragung durch. Noch bis bis Oktober  werden insgesamt rund 1.000 Arbeitgeber telefonisch durch das beauftragte Marktforschungsinstitut Usuma aus Berlin befragt. Mit Hilfe der Befragung werden mit objektiv erhobenen Daten Informationen zur Zufriedenheit und die Erwartungen und Wünsche der Kunden bezüglich der Service- und Dienstleistungen von SOKA-BAU ermittelt. 


Die von Usuma verwendeten Rufnummern werden nach einem Zufallsverfahren ausgewählt. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Die Daten werden vollständig anonym erhoben und ausgewertet. Die Befragungsdaten werden weder mit der Telefonnummer noch den Namen oder der Adresse in Verbindung gebracht. Eine kommerzielle Datennutzung ist laut SOKA-BAU ausgeschlossen.

Holzbauquote bei Häuslebauern steigt auf 23,1 Prozent

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Holzbauquote, also die Anzahl der genehmigten Gebäude, die überwiegend mit Holz gebaut wurden, ist bei den Ein- und Zweifamilienhäusern im vergangenen Jahr auf 23,1 Prozent (Vorjahr 21,3 Prozent) gestiegen. Wie Holzbau Deutschland unter Berufung auf Daten des Statistischen Bundesamts mitteilt, lag die Quote der genehmigten Mehrfamilienhäusern  2020  bei 4,5 Prozent, das sind etwa 0,8 prozent mehr als 2019.   Bei den Nichtwohngebäuden ist sie von 19,5 Prozent (2019) auf 20,9 Prozent geklettert. 

Bautätigkeit ist in Ostdeutschland 2021 zurückgegangen

. Redaktion

DBU/ Potsdam - Die Bautätigkeit in Ostdeutschland ist zwischen Januar und Juni 2021 um 4,1 Prozent zurückgegangen. Das hat der Bauindustrieverband Ost (BIVO)  bekanntgegeben und beruft sich dabei auf Daten des Statistischen Bundesamts. 

Insgesamt erzielte die Branche Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 8,4 Milliarden Euro.  Mit einem Umsatzaufkommen von 1,9 Mrd. Euro verzeichnete dabei der Wohnungsbau den höchsten Rückgang (-6,7 Prozent). Ihm folgte der Öffentliche Bau, wo sich die Umsatzerlöse auf 2,9 Mrd. Euro beliefen (-3,7 Prozent), darunter im Straßenbau auf 1,2 Mrd. Euro (- vier Prozent). Der Wirtschaftsbau verbuchte mit Umsätzen von 3,6 Mrd. Euro ein um 2,9 Prozent schlechteres Ergebnis als 2020.

 

Kubota spendet 200.000 Euro für Flutopfer in Rheinland-Pfalz

. Redaktion

DBU/ Zweibrücken -  Mit einer Spende von 200.000 Euro unterstützt die Kubota Baumaschinen GmbH mit Firmensitz in Zweibrücken die Flutopfer in den rheinland-pfälzischen Hochwassergebieten. 

Mikio Taguchi, Managing Director der Kubota Baumaschinen GmbH & Executive Vice President Business Unit CE Europe, ist überzeugt, dass Nachbarschaftshilfe wichtig ist: Als ein Nachbar müssen wir helfen. Die Bilder im Fernsehen und auch vor Ort haben mich sehr bewegt, da ich solche Naturkatastrophen aus meinem Heimatland Japan kenne. Zivile Soforthilfen sind dabei besonders wichtig. Zunächst haben wir dann über Sachspenden nachgedacht, uns aber für eine gezielt einzusetzende Geldspende entschieden.“

Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) gibt Startschuss für Nordumgehung in Bad Tölz

. Redaktion

DBU/ Bad Tölz -  Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)  hat heute den Startschuss für den Neubau der Nordumgehung in Bad Tölz (Bayern)  gegeben. Der Bund stellt für die rund 2,7 Kilometer lange Ortsumgehung an deer B 472 insgesamt 47,7 Millionen Euro zur Verfügung. Die B 472 ist eine wichtige Ost-West-Verbindung im Alpenvorland. 

"Durch den Bau der Nordumgehung an der B 472 in Bad Tölz entlasten wir die Anwohner vom Durchgangsverkehr. Das Leben im Ort wird sich spürbar verbessern. Das bedeutet: weniger Lärm, weniger Abgase und weniger Stau", sagte Scheuer.   Die Verkehrsfreigabe  für das wichtige Infrastrukturprojekt in Oberbayern ist 2025 geplant. 

 

Politik-Arena der Holzindustrie: Bundesarbeitsminister Heil (SPD) ist am 13. September dabei

. Redaktion

DBU/ Bad Honnef - Im Vorfeld der Bundes- und Landtagswahlen lanciert der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) ein neues Online-Veranstaltungsformat: Auf politik-arena.de kommen Bundes- und Landtagspolitiker zu Wort und diskutieren mit Vertretern der Branche Themen zu Wald, Holz Am 19. August die nächste Liveveranstaltung mit Florian Pronold (SPD) statt.

Zusammen mit Branchenvertretern wird sich HDH-Hauptgeschäftsführer Denny Ohnesorge mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium über Klimabilanz im Holzbau und Sektorenvorgaben im Klimaschutzgesetz austauschen. Am 13. September wird Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu Gast in der Politik-Arena sein. 





 

Hessen: Mehr Wohnungsbau, weniger Öffentlicher Bau genehmigt

. Redaktion

DBU/ Wiesbaden - Die Bilanz bei Baugenehmigungen für das erste Halbjahr 2021 in Hessen fällt in diesem Jahr gespalten aus. "Vor allem die Nachfrage nach Wohnraum ist sehr groß", kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Hessen-Thüringen, Dr. Burkhard Siebert, die Baugenehmigungszahlen, die jetzt vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurden.

So sind 12.441 Wohnungen in Wohngebäuden (davon 2.755 Einfamilienhäuser) sowie Umbauten in Wohngebäuden für 425 Mio. Euro genehmigt worden: das sind 9,2 Prozent (Neubau) bzw. 15,1 Prozent (Umbau) mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Anders sieht es bei Nichtwohngebäuden aus. Hier sank die Genehmigung für Neubauten um 32,1 Prozent (auf 6 Millionen Kubikmeter). Vor allem die privaten Bauherren bauten weniger neu: minus 35,7 Prozent. 

 

Bauunternehmen suchen 450 neue Azubis in Berlin und Brandenburg

. Redaktion

DBU/ Berlin - Bauunternehmen  in Berlin suchen für das demnächst beginnende neue Lehrjahr 2021/2022 noch etwa 120 Azubis, in  Brandenburg sind es gar 330. Das hat die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg nach Auswertung neuester Informationen der Lehrstellenbörse bei der Agentur für Arbeit mitgeteilt. 

Wer noch einen Ausbildungsplatz im Bauhauptgewerbe sucht, findet viele Angebote auf der Internetseite der Kampagne unter www.anpackenmachen.de und kann sich dort auch gleich mit wenigen Klicks bei den Firmen bewerben.

 

STRABAG erhält Großauftrag auf A 8 in Baden-Württemberg

. Redaktion

DBU/Berlin -  Die Autobahn GmbH des Bundes hat dem Baukonzern STRABAG den Zuschlag für den sechsspurigen Ausbau der BAB 8 im Enztal bei Pforzheim (Baden-Württemberg)  erteilt. Der Auftrag für das Infrastruktur-Projekt auf der Hauptverkehrsachse zwischen Karlsruhe und Stuttgart hat ein Volumen von mehr als 100 Mio. Euro.

Neben dem Vollausbau eines 4,8 Kilometer langen Autobahn-Teilstücks zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und -Süd umfasst das Bauvorhaben u. a. die Errichtung von insgesamt sechs Brücken und Unterführungen sowie die Realisierung umfangreicher Lärmschutzmaßnahmen. Drei deutsche Töchter der STRABAG SE werden das Großprojekt in Teamarbeit umsetzen: Die federführende STRABAG GmbH wird bei den Arbeiten unterstützt durch Teams der Ed. Züblin AG und der Züblin Spezialtiefbau GmbH. Baubeginn ist im September; bis voraussichtlich Ende 2026 soll das Gesamtprojekt abgeschlossen sein.

Startschuss für solid UNIT Bayern

. Redaktion

DBU/ München -  Andreas Demharter, Vorstand des neu gegründeten Vereins und Hauptgeschäftsführer des Landesverbands Bayerischer Bauinnungen, auf der Gründungsversammlung in München den offiziellen Startschuss für solid UNIT Bayern gegeben, das neue Netzwerk für den innovativen Massivbau in Bayern.

Der Verein „solid UNIT – Das Netzwerk für den innovativen Massivbau Bayern“ ist ein Zusammenschluss von acht Verbänden der Bauwirtschaft und der Baustoffindustrie.

Das Ziel von solid UNIT Bayern ist es, durch eine engere Vernetzung der Partner Innovationen in Forschung und Entwicklung sowie die Förderung und Weiterentwicklung der Massivbauweise in Bayern mit mineralischen Baustoffen weiter voranzutreiben und verstärkt auch auf den Baustellen zum Einsatz zu bringen.

Wolff & Müller baut erstes Holzhybrid‐Schulgebäude in Stuttgart

. Redaktion

DBU/ Stuttgart - Das Stuttgarter Bauunternehmen Wolff & Müller hat den Zuschlag für den Bau  des  "Bildungshaus NeckarPark" erhalten. Es ist  aktuell das größte Schulprojekt in der baden-württembergischen Landeshauptstadt und wird das erste öffentliche  seiner Art in Stuttgart sein. Die Stadt investiert insgesamt 93,6 Millionen Euro in das Projekt. Es entsteht auf 7.500 Quadratmetern im NeckarPark, dem neuen Wohn- und Gewerbegebiet auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt.

NordBau 2021: Freigelände komplett ausgebucht

. Redaktion

DBU/Neumünster - Bei der  NordBau 2021 vom 8. bis 12. September in Neumünster ist das Freigelände mit Baumaschinen, Baugeräten, Anbaugeräten und Nutzfahrzeugen komplett ausgebucht. 

Der Stufenplan der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung sieht eine Messe ohne Besucherbeschränkung, wohl aber mit Nachweis als Geimpfte, Genesene oder Getestete mit der "LucaApp" vor.

 

DGNB veröffentlicht neue Version für Zertifizierung von Sanierungen

. Redaktion

DBU/Bremen - Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat ihr Zertifizierungssystem für Sanierungen unter Berücksichtigung aktueller Marktanforderungen gezielt weiterentwickelt. Mit diesem können Bauherren, Kommunen und Projektentwickler ihre Gebäudesanierungen unter ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspekten planen, durchführen und unabhängig prüfen lassen.

Ein besonderes Augenmerk der überarbeiteten Systemversion liegt auf den Themen Klima- und Ressourcenschutz sowie der Berücksichtigung von Denkmalschutzanforderungen. Zudem wurden die Kriterien mit den Anforderungen der EU-Taxonomie und des europäischen Rahmenwerks Level(s) harmonisiert. Die Erstellung eines gebäudeindividuellen Klimaschutzfahrplans ist ab sofort eine Voraussetzung, um ein Zertifikat erhalten zu können. Dieser unterstützt dabei, Gebäude systematisch in die Klimaneutralität zu führen.

Alle Information zum überarbeiteten DGNB System für Sanierungen gibt es online unter www.dgnb.de/sanierung. Der vollständige Kriterienkatalog kann als digitales Dokument kostenlos über die Website der DGNB angefordert werden.

 

KEMROC expandiert

. Redaktion

DBU/ Hämbach - Mit einer Produktoffensive hat der Hersteller KEMROC Spezialmaschinen GmbH im Jahr 2020
sein Angebot an Anbaufräsen und Schneidrädern für Bagger und Baggerlader erweitert. Zudem
wurden am Standort Hämbach (Thüringen) die Produktions- und Lagerflächen sowie die Räumlichkeiten für
Konstruktion und Verwaltung erweitert. Nach der Aufnahme neuer Maschinen im gesamten Verlauf des Jahres 2020 umfasst das KEMROC-Programm nunmehr 17 Produktgruppen an Fräsen, Schneidrädern und Sägen sowie eine breite Palette an Rundschaftmeißeln. Ein Kernprodukt des Herstellers bleiben dabei die patentrechtlich geschützten Kettenfräsen der Baureihe EK. Sie haben eine zwischen den seitlichen Schneidköpfen umlaufende, mit Fräsmeißeln bestückte Fräskette.

25 Marokkaner beginnen Ausbildung bei bayerischen Bauunternehmen

. Redaktion

 DBU/ München - Eine Frau und vierundzwanzig Männer aus Marokko sind in den vergangenen Tagen  in Bayern angekommen und von ihren Ausbildungsbetrieben im bayerischen Baugewerbe begrüßt worden. Die Auszubildenden sind Teilnehmer der deutsch-marokkanischen Partnerschaft für Ausbildung und Fachkräftegewinnung, einer Kooperation zwischen der  Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, der marokkanischen Arbeitsverwaltung (ANAPEC) und dem Landesverband Bayerischer Bauinnungen (LBB).  

Die 25-köpfige Gruppe ist aus über 1.000 Bewerbern nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren und einer durch die Corona-Pandemie auf zwei Jahre verlängerten sprachlichen und interkulturellen Vorbereitung hervorgegangen. Ihre Ausbildung findet in dreizehn  Mitgliedsbetrieben des bayerischen Baugewerbes statt.

Flutkatastrophe: Capmo bietet Software zur Schadensdoku kostenlos an

. Redaktion

DBU/Berlin - Der Bausoftware-Anbieter Capmo bietet Ingenieur- und Architektenbüros, die den Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe in den betroffenen Regionen  organisieren, sechs Wochen kostenlos seine App zur rechtssicheren Dokumentation der Schäden zur Verfügung.

Bauunternehmen sowie Ingenieur- und Architekturbüros können sich dazu direkt auf derWebsite des Unternehmens www.capmo.de registrieren.

Bauhauptgewerbe: Tarifverhandlungen vertagt

. Redaktion

DBU/ Wiesbaden - Die dritte Runde derLohn- und Gehaltstarifverhandlungen für die rund 890.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe sind vertagt worden. In der rund zehnstündigen Sitzung ist es unter anderem gelungen, sich auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen zu verständigen Darüber hinaus haben die Tarifvertragsparteien Stillschweigen vereinbart

„Wir haben in den konstruktiven Gesprächen neben der Einigung auf Themen und Termine bereits einzelne Punkte sondiert. Dieses gilt es bei den kommenden Verhandlungen fortzuführen und inhaltlich zu konkretisieren.“ Dieses erklärte der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Uwe Nostitz, der zugleich Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) ist, zum Abschluss des heutigen Tages.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir in den kommenden Runden bis Ende September eine Einigung erzielen können,“ ergänzte Jutta Beeke, Vizepräsidentin des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB).

 

Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe werden am 27. Juli fortgesetzt

. Redaktion

DBU/ Wiesbaden -  Die Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen für etwa 890.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe werden am 27. Juli - früher als erwartet -  in Wiesbaden fortgesetzt. Die IG Bau fordert unter anderem  nach wie vor 5,3 Prozent mehr Lohn,  mehr Wegegeld und eine Wegezeitentschädigung.

Die Arbeitgeber wollten zuletzt drei  Prozent mehr Lohn, die Angleichung von West- und Ostlöhnen sowie die Beibehaltung einer Pauschale von 0,5 Prozent des Tariflohns als Wegegeldpauschale anbieten.  

Volvo Trucks als "beste schwere Nutzfahrzeuge 2021" ausgezeichnet

. Redaktion

Bei der Prämierungsfeier „Die besten Nutzfahrzeuge 2021” des ETM-Verlages erhält Volvo Trucks in zwei Import-Kategorien für schwere Nutzfahrzeuge die Auszeichnung für den jeweils ersten Platz. 7.629 Leser der Fachzeitschriften lastauto omnibus, trans aktuell und FERNFAHRER wählten ihre Favoriten.

Zeppelin und Caterpillar helfen Opfern der Hochwasserkatastrophe

. Redaktion

DBU/ München - Der Zeppelin-Konzern unterstützt die Opfer der aktuellen Hochwasserkatastrophe in Deutschland mit einer Spende von 100.000 Euro. Außerdem werden Mitarbeitende, die ehrenamtlich an den Rettungs- und Aufräumarbeiten beteiligt sind, während ihres Einsatzes bezahlt freigestellt. „Die aktuelle Hochwasserkatastrophe in weiten Teilen Deutschlands stellt die Menschen ohne jede Vorbereitung vor ungeahnte Herausforderungen. Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei denjenigen, die Angehörige oder ihre Existenz verloren haben. Unser Respekt gilt den vielen Helfenden, die ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, um anderen in dieser schwierigen Lage beizustehen. Für Zeppelin ist es selbstverständlich, nicht nur mit einem finanziellen Beitrag zu unterstützen, sondern auch unsere Mitarbeitenden, die sich vor Ort freiwillig engagieren, bezahlt freizustellen. Nur gemeinsam können wir diese Situation überstehen“, sagt Alexandra Mebus, Arbeitsdirektorin des Zeppelin-Konzerns.

 

Neben Zeppelins Spende an das Aktionsbündnis „Deutschland hilft“ kommt auch das Engagement von Zeppelins Herstellerpartner Caterpillar den Opfern zu Gute. Über die Caterpillar Foundation unterstützt das US-amerikanische Unternehmen das internationale Rote Kreuz, welches sich aktuell um Opfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland und Belgien kümmert.

 

Direkt vom Hochwasser betroffenen Mitarbeitenden des Zeppelin Konzerns sowie Mitarbeitenden, die als freiwillige Helfer Flutopfer unterstützen, gewährt Zeppelin eine bezahlte Freistellung in Höhe von maximal fünf Arbeitstagen. Mitarbeitende, die als ehrenamtliche Helfer über öffentliche Hilfsorganisationen wie z. B. Feuerwehr oder THW bei der Flutkatastrophe im Einsatz sind, werden für diese Zeit ebenfalls bezahlt freigestellt und erhalten im Einzelfall nach Beendigung ihres Einsatzes bis zu fünf weitere bezahlte Arbeitstage zu Erholungszwecken.

 

BayWa spendet eine Million Euro für Flutopfer

. Redaktion

 DBU/München – Mit einer Geldspende in Höhe von einer Million Euro an die Hilfsorganisation „Die Johanniter“ unterstützt die BayWa AG die Opfer der verheerenden Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Der Müchner Konzerrn für bau, Energie und Agrar will auf diese Weise den Menschen vor Ort helfen und darüber hinaus das große Engagement der Helfer in Deutschland würdigen, sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Lutz. 

Aus Bahnflächen soll neues Bauland werden

. Redaktion

Das Bundesverkehrsministerium bietet den Kommunen 77,4 Hektar mögliches Bauland für bezahlbaren Wohnraum an. Dafür hat es die Liegenschaften des Bundeseisenbahnvermögens (BEV) analysieren lassen, das zu seinem Geschäftsbereich gehört.

Die nicht mehr für den Bahnverkehr benötigten Flächen liegen der Mitteilung vom 14. Juli zufolge in den Ländern Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

"Die Kommunen erhalten durch das Angebot des Bundes zusätzliche Handlungsspielräume für Bauaktivitäten", so Seehofer. "Sie können die Flächen verbilligt kaufen, sofern darauf sozialer Wohnungsbau entsteht."

Mehr zu diesem Thema in der nächsten Ausgabe des "BAUUNTERNEHMERS".

 

Neues Baustoff-Netzwerk gebildet

. Redaktion

Unter dem Namen "Nachhaltig. Mineralisch. Bauen" hat sich ein neues Netzwerk aus 21 Verbänden der bauausführenden Wirtschaft sowie der mineralischen Baustoff- und Recyclingindustrie gegründet. Das Netzwerk ist am 12. Juli mit einem ersten Positionspapier sowie einer neuen Website an die Öffentlichkeit gegangen.

Deutschlandweit bestehen 22 Millionen beheizte Gebäude. Hinzu kommen 830.000 Kilometer Verkehrsinfrastruktur. Mineralische Baustoffe wie Beton und Mauerwerk sind die Basis der bebauten Umwelt. Sie ermöglichen dem Netzwerk zufolge  langlebige Bauwerke, die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit miteinander verbinden.

Das Netzwerk möchte einen aktiven Beitrag zur Erreichung der Klima- und Ressourcenziele leisten. „Um den eingeschlagenen Transformationsprozess erfolgreich weiterführen zu können, fordern wir langfristig verlässliche Rahmenbedingungen", sagt Netzwerk-Sprecher Thomas Riffel. Dazu habe das Netzwerk ein Positionspapier erarbeitet, das sich an die nächste Bundesregierung richtet, so Riffel weiter.

Die fünf Kernforderungen an die neue Bundesregierung und alle Fraktionen im Deutschen Bundestag lauten: 
•           Technologieoffenheit bei Baustoffen und Bauweisen gewährleisten 
•           Langfristig verlässliche Rahmenbedingungen für die Dekarbonisierung der Baustoffherstellung schaffen 
•           Nachhaltigkeitsbewertung über den gesamten Lebenszyklus einführen 
•           Wiederverwendung von langlebigen Bauteilen und Einsatz von Recyclingbaustoffen erleichtern 
•           Freien Wettbewerb ohne staatliche Bevorzugung einzelner Baustoffe erhalten

Die neue Internetseite ist unter www.nachhaltig-mineralisch-bauen.de abrufbar. Dort ist auch das Positionspapier zu finden.

Karsten Mechau als Geschäftsführer berufen

. Redaktion

Durch Gesellschafterbeschluss wurde Karsten Mechau in die Geschäftsführung der Rodgauer Baustoffwerke GmbH & Co. KG und deren Tochtergesellschaft UNIKA Kalksandsteinwerk Wiesbaden GmbH & Co. KG berufen.

Mechau nimmt weiterhin auch im Beteiligungsunternehmen UNIKA Kalksandsteinwerke Südbayern GmbH & Co. KG seine Aufgaben als Geschäftsführer war, zukünftig gemeinsam mit Dipl.-Ing. Frank Neumann, der für alle drei Unternehmen die Vertriebsgeschäftsführung inne hat.

Neuer Hauptgeschäftsführer bei der BG BAU

. Redaktion

Die Geschäfte der Berufsgenossenschaft BAU werden ab Donnerstag, 1. Juli, unter der Leitung von Hansjörg Schmidt-Kraepelin geführt. Er tritt die Nachfolge von Klaus-Richard Bergmann an. Gewählt wurde Schmidt-Kraepelin im März von den Gremien der Selbstverwaltung.

"Während der Corona-Pandemie haben wir alle gesehen, wie wichtig Prävention ist", so der neue Hauptgeschäftsführer vor seiner Amtseinführung. Prävention gehöre von jeher zu den Kernaufgaben der BG BAU. "Doch es gibt noch einiges zu tun, um die Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft noch sicherer und gesünder zu machen – das zeigen die aktuellen Zahlen", sagt Schmidt-Kraepelin: "Diese Herausforderung gehen wir gemeinsam mit den Sozialpartnern an.“

Bergmann geht in den Ruhestand. Er war 44 Jahre lang für die BG Bau tätig. Im Oktober 2010 übernahm er die führende Position eines Vorsitzenden der Geschäftsführung. Seit 2015 amtierte er als Hauptgeschäftsführer.

USA: Blechspezialist Graepel mit Performance-Award ausgezeichnet

. Redaktion

 DBU/ Löningen - Paccar, einer der größten LKW-Hersteller der USA, hat den deutschen Blechspezialisten Graepel aus Löningen(Niedersachsen)  mit dem „Supplier Performance Management Award“ für herausragende Lieferantenleistungen ausgezeichnet.

Der Preis wurde dem  Hersteller von Bauteilen aus kalt geformten Blech im Juni vergeben. Paccar spricht von einem ungewöhnlichen Jahr, in dem sich Graepel - immerhin vor dem Hintergrund der schwierigen Corona-Situation - bewiesen habe.  Der „Ritterschlag“ von Paccar könnte  für Graepel jetzt Türen öffnen: Dem US-Konzern gehören weitere große Marken wie Kenworth und Peterbilt, die für eine Zulieferung von Bauteilen infrage kämen.

Nächste GalaBau startet im September 2022 durch

. Redaktion

DBU/ Nürnberg - Vom 14. bis 17. September 2022 gibt es ein großes Wiedersehen. Die grüne Branche trifft sich endlich wieder in Nürnberg zu ihrem Familientreffen GaLaBau, Internationale Leitmesse für Planung, Bau und Pflege von Urban- und Grünräumen und Sportplätzen, Golfanlagen und Spielplatzbau. Ideeller Träger und Gründungsvater der GaLaBau ist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL), Veranstalter die NürnbergMesse. Inspiration, Vernetzung und Erlebnis sind endlich wieder persönlich möglich. Interessierte Aussteller können sich ab sofort anmelden.

Fliesenleger verlegen Sachverständigentage auf November 2022

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Vorstand des Fachverbandes Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) hat die 22. Sachverständigentage des Fliesenlegerhandwerk sabgesagt und  um ein weiteres Jahr verschoben. Der neue Termin ist jetzt auf den 8. und 9. November 2022 im Esperanto-Hotel in Fulda verlegt worden.

Unser bewährtes und beliebtes Veranstaltungskonzept lässt sich mit den nach wie notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln nicht vereinbaren. Wir können die weitere Entwicklung der Pandemie zum Herbst 2021 nicht einschätzen. Wir haben hart um die Veranstaltung gerungen, aber wir wollen Ausstellern und Teilnehmer frühzeitig eine Planungssicherheit geben und Kosten durch eine spätere Absage vermeiden“, erklärte Bernd Stahl, FFN-Vorstandsmitglied und als Vorsitzender des Technischen Ausschuss für die Programmgestaltung verantwortlich. „Ich muss zugeben, ich war lange zuversichtlich und hätte so gern wieder die über 300 Teilnehmer und 35 Aussteller in Fulda begrüßt, aber Vorsicht ist weiterhin das Gebot der Stunde.“

DGNB: Tag der Nachhaltigkeit am 1. Juli online

. Redaktion

DBU/Stuttgart - Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. bietet ihren jährlichen Tag der Nachhaltigkeit in diesem Jahr nur als Onlineformat an. Die Veranstaltung wird am 1. Juli  aus dem Haus der Architekten in Stuttgart live gestreamt. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins ist das Event für alle Interessierten kostenfrei besuchbar. Im Rahmen eines Bühnenprogramms ab 13.30 Uhr werden dann unter anderem die Gewinner der "DGNB Sustainability Challenge gekürt."Keynote-Vorträge gibt es von den international renommierten Architekten Edward Mazria und Ashok Lall. Zudem gibt es über die digitale Veranstaltungsplattform Möglichkeiten zum Diskurs über aktuelle Themen des nachhaltigen Bauens.

Ziegelindustrie veröffentlicht neuen GEG-Leitfaden

. Redaktion

DBU/ Berlin - Ein  neuer GEG-Leitfaden  der deutschen Ziegelindustrie zeigt  auf 95 Seiten, wie sich Wohngebäude aus Ziegeln GEG- und KfW-konform energetisch bilanzieren und bewerten lassen.  Er ermöglicht Fachleuten eine vereinfachte und kostenoptimierte Planung in kürzester Zeit.

Wichtige Schritte der Nachweisführung in der Planungspraxis werden anhand eines Mehrfamilienhauses exemplarisch aufgezeigt und praxisorientierte Hilfestellungen für die Bewertung von Effizienzmaßnahmen gegeben. Damit bietet die Publikation Architekten, Planern, Studierenden und Berufsschülern einen umfassenden Überblick über das energieeffiziente, wirtschaftliche und GEG-konforme Planen und Bauen von Wohngebäuden mit Ziegeln.

Der GEG-Leitfaden für Wohngebäude ergänzt das umfassende Serviceangebot der Ziegelindustrie für Architekten, Planer, Studierende sowie Berufs- und Meisterschüler und steht kostenfrei unter https://www.lebensraum-ziegel.de/downloads.html zum Download bereit.

Bauwirtschaft veranstaltet am 15. Juni virtuelle Wahlarena als Livetream

. Redaktion

DBU/ Berlin -Zu einer virtuellen Wahlarena hat die Bundesvereinigung Bauwirtschaft am 15. Juni, 16 Uhr, eine Reihe von Bundespolitikern eingeladen. 

Marcus Nachbauer, Vorsitzender der Bundesvereinigung, diskutiert zunächst mit Carsten Schneider MdB,  Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD- Bundestagsfraktion, Christian Dürr MdB, Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und  Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) wie es für die deutsche Wirtschaft nach der Corona-Pandemie weitergehen soll.

In einer zweiten Runde stehen dann Anja Weisgerber, dtellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Oliver Krischer, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen zur Perspektive für nachhaltiges Bauen im Gespräch mit Lothar Hellmann, Präsident Zentralverband der eutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke sowie Michael Hilpert, Präsident Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima Rede und Antwort.

Inrteressierte können die Debatten im Livestream auf www.bv-bauwirtschaft.de mitverfolgen.

HBCD-haltiges Styropor wird jetzt recycelt

. Redaktion

Die Recycling-Anlage PolyStyreneLoop nimmt am 16. Juni ihren Betrieb auf. Im niederländischen Terneuzen wird damit eine groß angelegte, geschlossene Lösung für das Wiederaufbereiten von Expandiertem Polystyrol (EPS) - besser unter dem Markennamen Styropor bekannt - erprobt.

Die Anlage kann EPS-Abfälle aus Abriss- und Renovierungsarbeiten aufbereiten. Dabei werden Verunreinigungen wie Zement aber auch der Zusatzstoff HBCD - ein bromhaltiges Flammschutzmittel - entfernt. Aus dem beim Recycling-Prozess zerstörten HBCD kann Brom für neue, nachhaltige Flammschutzmittel gewonnen werden.

Grundlage des Verfahrens ist die CreaSolv®-Technologie. Sie ist vom Fraunhofer-Institut für Verfahrens- und Verpackungstechnik entwickelt worden. Laut Lein Tange, Co-Director von PolyStyreneLoop, soll die Anlage bei erfolgreicher Erprobung "den Weg für den Bau ähnlicher EPS-Recycling-Anlagen im übrigen Europa ebnen”.

RAL-Gütezeichen für Recycling-Baustoffe wird von QUBA-Qualitätssiegel abgelöst

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Mitgliederversammlung der Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe (BGRB e.V.) hat  eine weitreichende Entscheidung getroffen:  Die bisherigen RAL-Gütezeichen für Recycling-Baustoffe sollen zukünftig durch das Qualitätssiegel der QUBA (Qualitätssicherung Sekundärbaustoffe GmbH) abgelöst werden. Der Aufgaben des Vereins werden in ihrem Schwerpunkt auf die fachliche Beratung der Mitglieder, die Lobbyarbeit, die Teilnahme an Messen, eigene Fachveranstaltungen, Schulungen seiner Mitglieder und die Mitarbeit im Qualitätssicherungsbeirat der QUBA ausgerichtet.

Leinemann-"Kamingespräch" mit Berliner Kammergerichtspräsident Bernd Pickel

. Redaktion

DBU/ Berlin -  Prof. Dr. Ralf Leinemann, Rechtsanwalt aus Berlin, diskutiert im Rahmen der Reihe "Kamingespräche" am 22. Juni von 14 bis 16 Uhr mit dem Präsidenten des Berliner Kammergerichts, Dr. Bernd Pickel sowie Günther Jansen, ehemaliger Vorsitzender Richter am OLG Hamm und mittlerweile viel beschäftigter Schiedsrichter, live über den Reformbedarf bei der Prozessführung vor staatlichen Gerichten. Anmelden zum Streaming und Mitdiskutieren:  https://www.leinemann-partner.de

Diskutiert werden unter der Headline "Deutsche Gerichte im Wettbewerb mit Schiedsgerichten – Wo wo liegt der Vertrauens- und Kompetenzvorsprung?" folgende Themen:

  • Wieso suchen Unternehmen verstärkt Zuflucht bei Schiedsgerichten?
  • Welche Chancen und Risiken bringt die Digitalisierung des Rechtsverkehrs und der Gerichte?
  • Diskussion der Vorschläge zur Modernisierung des Zivilprozesses der OLG-Präsidenten von Januar 2021
  • Hilft deren Umsetzung auch bei Bauprozessen, oder denkt man nur an Verbraucherstreitigkeiten und Massenverfahren?
  • Hat sich die Spezialzuständigkeit der Baukammern an den Landgerichten bewährt?
  • Was bringen neue Internationale Kammern mit fremdsprachiger Verhandlungsführung?
  • Wird der Staat als Partei bei staatlichen Gerichten besser behandelt als in einem Schiedsgericht?
  • Wie können Gerichte komplexe Verfahren wie Bauprozesse besser in den Griff bekommen?

Hankook eröffnet in Magdeburg Logistikzentrum

. Redaktion

DBU/ Magdeburg - Reifenhersteller Hankook eröffnet in Magdeburg sein neues Haupt-Logistik-Zentrum für den deutschen Markt. Der erste, bereits ab Mitte Juni voll einsatzbereite Bauabschnitt wird auf rund 40.000 Quadratmetern eine Kapazität von gut einer Million Reifen bereitstellen und zunächst die Produkt-Gruppen Pkw-, SUV- und Leicht-Lkw-Reifen übernehmen.

Ein zweiter Bauabschnitt wird zum Januar 2022 in Betrieb gehen und dann auch die Produktgruppen Reifen für Schwer-Lkw und Busse abdecken. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme des neuen Auslieferungslagers wird Hankook Reifen Deutschland mit Samsung SDS auch einen neuen Logistik-Dienstleister unter Vertrag nehmen, wodurch insbesondere in den Bereichen IT, sowie Optimierung und Automatisierung von Logistikprozessen signifikante Verbesserungen realisiert werden sollen.

Rekord in Baden-Württemberg: 37.278 Wohnungen im Jahr 2020 fertiggestellt

. Redaktion

DBU/Stuttgart -  In Baden-Württemberg wurden 2020 insgesamt 37.278 neue Wohnungen fertiggestellt, das sind 6,9 Prozent mehr als 2019. „Damit hat die Bauwirtschaft im sehr schwierigen ersten Corona-Jahr einmal mehr ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“, kommentiert der Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, Markus Böll, die aktuellen Zahlen. „Dennoch ist der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum insbesondere in den Ballungszentren unseres Landes weiterhin größer als das Angebot. 60.000 Wohneinheiten müssten eigentlich laut unabhängigen Berechnungen jährlich neu gebaut werden. Es klafft also noch eine große Lücke, die schnellstmöglich geschlossen werden sollte.“

Insgesamt gab es im den letzten zehn Jahren einen deutlichen Aufholprozess auf dem hiesigen Wohnungsmarkt. Zum Tiefpunkt des Wohnungsbaugeschehens im Jahr 2010 wurden nur 22.178 Wohneinheiten in Baden-Württemberg fertiggestellt. Aktuell sind es immerhin gut 15.000 neue Wohnungen mehr pro Jahr.

Liebherr erweitert Portfolio mit Serienbaureihe für Kolbenspeicher

. Redaktion

DBU/ Kirchdorf - Mit der Serienbaureihe im Produktsegment Komponenten bietet Liebherr von nun an auch Kolbenspeicher an. Diese können sowohl als einzelne Lösung, als auch in Verbindung mit weiteren Hydraulikkomponenten als System eingesetzt werden. Innerhalb der Baureihe steht eine breite Auswahl an Optionen für unterschiedlichste Einsätze zur Verfügung.

Der Baumaschinenhersteller produziert am Komponenten-Standort in Kirchdorf an der Iller (Deutschland) bereits Hydraulikzylinder, Hydraulikaggregate und Gaszylinder. Das bereits vorhandene, langjährige Know-how auf diesem Gebiet bildet nun  die Basis für die Erstellung der neuen  Serienbaureihe für Kolbenspeicher. Die Baureihe bewährt sich nach Herstellerangaben sowhl durch moderne und wirtschaftliche Produktionsverfahren als auch durch ein wartungsarmes und kompaktes Design. Bei der Auswahl des Kolbenspeichers steht eine Reihe an Kolbendurchmessern von 100 bis zu 360 Millimetern zur Auswahl. Somit können Ölvolumen bis zu 400 Liter realisiert werden.

RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE in Karlsruhe auf 2022 verschoben

. Redaktion

DBU/Karlsruhe - Die Messe Karlsruhe verschiebt die Demonstrations-Doppelmesse RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE abermals und endgültig auf den 5. bis 7. Mai 2022. Die Gründe der Veranstalter sind nachvollziehbar:   Lange habe es gar keine Öffnungssignale für Messen gegeben, seit dem 14. Mai liegen nun erste Rahmenbedingungen vor., so die Messe Karlsruhe.  Für viele internationale Konzerne, die bereits seit Wochen ihre Messedisposition hätten machen müssen, kämen die Parameter, unter welchen Messen bei sinkenden Inzidenzen stattfinden können, nun a zu spät. Absagen wichtiger Aussteller seien die Folge dieser Entwicklung gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Mehr Sicherheit: Volvo Trucks stattet elektrische Lkw mit akustischen Signalen aus

. Redaktion

DBU/München - Zur Verbesserung der Sicherheit hat Volvo Trucks ein akustisches Warnsystem mit speziellen Tönen für seine elektrischen Lkw-Modelle entwickelt. Das von Volvo entwickelte Warnsignal erhöht die Sicherheit, indem es Fußgänger, Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam macht, dass sich ein Lkw nähert. Andernfalls wäre dieser nahezu geräuschlos. Gleichzeitig sind die Töne so beschaffen, dass sie sowohl von Fahrern als auch von Personen im Umfeld des Fahrzeugs als angenehm und unaufdringlich empfunden werden.

Porr baut für Deutsche Wohnen 479 Wohnungen in Dresden

. Redaktion

DBU/Dresden  – Unmittelbar neben dem historischen Dresdner Zentrum mit dem berühmten Zwinger und der Semperoper entsteht das neue urbane Wohnquartier Schützengarten der Deutsche Wohnen. Die Porr Hochbau Ost ist von der Deutschen Wohnen Construction and Facilities GmbH als Generalunternehmer mit der schlüsselfertigen Errichtung von 23 Wohngebäuden, in 13 Planabschnitte eingeteilt, beauftragt. 479 Wohnungen, Gewerbeflächen für Restaurants, Büros und Läden sowie drei Tiefgaragen mit 193 Stellplätzen werden realisiert. Die Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH, ein Tochterunternehmen der PORR, übernimmt die Spezialtiefbauarbeiten. Die Abrissarbeiten sind bereits durchgeführt worden. Am 19. Mai erfolgte der erste Spatenstich.

Neue Minibagger-Serie von Yanmar ist da

. Redaktion

DBU/Bezannes - Yanmar Compact Equipment EMEA hat die Markteinführung von drei neuen Minibaggern angekündigt, die sich durch Spitzenleistungen und modernste Steuerungstechnik auszeichnen. Das innovative Trio umfasst die Modelle SV15VT, SV17VT und SV19VT und wurde von Grund auf neu entwickelt. Laut Hersteller sind die Modelle allesamt  insbesondere für städtische Baustellen geeignet, wo es an Platz mangelt. Die neue Baureihe ist von sofort an bundesweit bei Yanmar-Vertragshändlern verfügbar.

NRW: Godelmann erwirbt Betonwerk Poetsch

. Redaktion

DBU/ Heinsberg - Die  Unternehmensgruppe Godelmann hat das Betonsteinwerk Poetsch im nordrhein-westfälischen Heinsberg übernommen. Das Unternehmen mit 35 Mitarbeitern wird vorerst unter dem Namen Poetsch weitergeführt, teilt Godelmann mit.

Poetsch ist – wie Godelmann – ein Familienunternehmen und arbeitet seit 70 Jahren eng mit Städten und Kommunen, Architektur- und Planungsbüros zusammen. Die Produktpalette umfasst Betonsteine für Straßen, Wege, Plätze und Gärten. Unterschiedlichste Spezialanfertigungen für den Straßenbau ergänzen das Produkt-portfolio. Das Absatzgebiet geht weit über Nordrhein-Westfalen hinaus und umfasst auch die BeNeLux-Staaten.

Wolff & Müller hat Kallenbergsches Areal in Ludwigsburg fertiggestellt

. Redaktion

DBU/Stuttgart - Das Viertel rund um den Bahnhof in Ludwigsburg bei Stuttgart wird künftig lebendiger. Der Projektentwickler DQuadrat Real Estate und das Bauunternehmen Wolff & Müller haben nach drei Jahren Planungs- und knapp zwei Jahren Bauzeit das so genannte "Kallenbergsche Areal" fertiggestellt.

Auf dem 3.000 Quadratmeter großen Gelände südöstlich des Bahnhofs ist ein dreieckiger, fünfgeschossiger Komplex mit Klinkerfassade entstanden. Er besteht aus drei miteinander verbundenen Gebäuden. Auf mehr als 10.000 Quadratmetern sind ein Ärztehaus mit Kinderwunschzentrum, ein Hotel, Gastronomie, Einzelhändler und Büros untergebracht. Eine zweigeschossige Tiefgarage bietet zudemprivate und öffentliche Stellplätze.

 

Steinexpo findet im August 2023 statt

. Redaktion

DBU/Berlin – Die Steinexpo, größte und bedeutendste internationale Demonstrationsmesse für die Roh- und Baustoffindustrie in Europa, soll nun vom 23. bis 26. August 2023 stattfinden. Das hat der Veranstalter Geoplan bestätigt. Die Messe auf mehr als 150.000 Quadtrametern Freifläche im größten Basaltteinbruch Europas im hessischen Nieder-Ofleiden musste bereits mehrmals wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Zuletzt im April trotz vorbildlichen Hygieneschutzkonzepts des Veranstalters. Zur Steinexpo 2017 waren mehr als 53.000 Fachbesucher gekommen.

"ZDB Live" am 17. Mai mit Daniel Föst (FDP)

. Redaktion

DBU/ Berlin - Baugewerbe und Politik diskutieren vor den Bundestagswahlen Ende September über aktuelle baupolitische Fragen und die Herausforderungen im Bundestagswahljahr: Als Gesprächspartner erwartet  Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer vom  Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB),  am 17.Mai um 14.30 Uhr Daniel Föst  baupolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag und Landesvorsitzender der FDP Bayern. Die Veranstaltung kann im Stream auf www.zdb.de abgerufen werden, eine Beteiligung an der Diskussion im Chat ist ebenso möglich.

Bauindustrie veranstaltet am 12. Mai "Online-Mittelstandskonferenz"

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) lädt am 12.Mai von 15 bis 16.30 Uhr zur Online Mittelstandskonferenz mit Bundespolitikern ein.   Themen sind u.a.  Klimapolitik, Digitalisierung und Fachkräftemangel. 

Anmeldungen zur Veranstaltung  unter https://attendee.gotowebinar.com/register/7997945851634961679. Die Einwahldaten werden zeitnah zugesandt.

Teilnehmer der Veranstaltung "Bauindustrie  trifft am Nachmittag: Mittelstand im Austausch mit der Politik" sind

  • Michael Theurer, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
  • Christian Freiherr von Stetten, mittelstandspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion
  • Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (angefragt)

Die Bauindustrie  wird vertreten von

  • Gereon Frauenrath, designierter Vorsitzender des Mittelstandsausschusses der Bauindustrie und geschäftsführender Gesellschafter der A. Frauenrath BauConcept GmbH.

Baugewerbe lehnt EU-Mindestlohn ab

. Redaktion

DBU/ Berlin - Eine europäische Mindestlohnregelung ist nicht nur absolut überflüssig. Sie führt auch zu einer verfassungsrechtlich zumindest bedenklichen Einschränkung des Handlungsspielraums der nationalen Tarifvertragsparteien“, erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), heute in Berlin.

DBU/ Berlin - „Eine europäische Mindestlohnregelung ist nicht nur absolut überflüssig. Sie führt auch zu einer verfassungsrechtlich zumindest bedenklichen Einschränkung des Handlungsspielraums der nationalen Tarifvertragsparteien“, erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), heute in Berlin. Bereits während des Konsultationsverfahrens der Europäischen Kommission hatte der  ZDB als größter Branchenverband der Bauwirtschaft seine Zweifel an der vorgelegten Regelung vorgetragen: „Die Tarifpartnerschaft gehört zum Tafelsilber unserer sozialen Markwirtschaft. Für unsere Branche verhandeln wir mit unserem Sozialpartner bereits seit über 120 Jahren Tarifverträge für die Bauwirtschaft, in bewährter und konstruktiver Art und Weise“, führte Pakleppa weiter aus.

Schon jetzt müssen die Tarifvertragsparteien des Baugewerbes bei der Verhandlung ihres Branchen-Mindestlohns die Vorgaben und Einschränkungen des deutschen Mindestlohngesetzes beachten. Eine zusätzliche Einschränkung der Tarifautonomie durch europäische Regelungen nimmt den Tarifträgerverbänden den für branchenspezifische nationale Regelungen notwendigen Entscheidungsspielraum.

„Eine EU-Mindestlohnregelung würde nicht nur eine eindeutige Kompentenzüberschreitung darstellen. Sie würde die Tarifautonomie in Deutschland mit Füßen treten. Statt einem One-fits-all-Ansatz sollte weiterhin auf nationalen Handlungsspielraum für geeignete Regelungen in den einzelnen Branchen gesetzt werden“, so Pakleppa abschließend.

Vinci Energies kauft Tiefbaufirma Honold GmbH

. Redaktion

DBU/ Eberbach an der Fils -  Vinci Energies,als Infrastrukturspezialist  Teil des Baukonzerns  Vinci, hat die Honold GmbH in Eberbach an der Fils (Baden-Württemberg) erworben. Das mittelständische Tief- und Netzbauunternehmen hat mit seinen 41 Beschäftigten im Jahr  2019 einen Jahresumsatz von etwa  acht  Millionen Euro erwirtschaftet.

Mit dem Erwerb der Honold GmbH erweitert VINCI Energies  mit seinen fast 13.000 Mitarbeitern das Angebotsportfolio ihrer Marke Omexom im Verteilnetzbau und hier insbesondere in den Kernbereichen Netz- und Tiefbau. Die Honold GmbH ist bereits seit Jahren für die Omexom GA Süd GmbH als verlässlicher Partner tätig. 

Helmut Honold, Gründer der Honold GmbH, wird aus Altersgründen in den Ruhestand gehen. Ragnar Matthes wird die operative Geschäftsführung des Unternehmens übernehmen. 

Nemetschek verbessert Konzernergebnis um 26,5 Prozent

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Der  Münchner Bausoftwarehersteller  Nemetschek  hat im ersten Quartal 2021 den Konzernumsatz währungsbereinigt um 12,1 Prozent auf 158,4 Mio. Euro (Q1 2020: 146,6 Mio. Euro) gesteigert. Das operative Konzernergebnis EBITDA lag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sogar mit 49,6 Mio. Euro währungsbereinigt um  26,5 Prozent  höher als im Vorjahreszeitraum, sodass die EBITDA-Marge sich auf 31,3 Prozent verbesserte. Der Jahresüberschuss stieg um 37,5 Prozent auf 29,4 Mio. Euro (Vorjahr: 21,4 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich demnach auf 0,25 Euro (Vorjahr: 0,19 Euro).

Die Konzernzentrale begründet die außergewöhnliche gute Performance  mit der konsequenten Umsetzung einer weiterentwickelten Konzernstrategie.  Wachstumstreiber seien zum einen die wiederkehrenden Umsätze aus Software-Serviceverträgen und Mietmodellen (Subskription + SaaS), die sich um 11,7 Prozent (währungsbereinigt: 15,9 Prozent) auf 96,1 Mio. Euro erhöhten,  starke Umsatzentwicklung sowie Einsparungen im Vergleich zum Vorjahresquartal durch beispielsweise geringeren Reise- und Marketingkosten seit Beginn der Corona-Pandemie zurückzuführen, hieß es.

 

Corona: Coreum sagt Zukunftskonferenz BAM 2021 ersatzlos ab

. Redaktion

DBU/ Stockstadt - Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie muss die Baumaschinenwelt Coreum in Stockstadt (Südhessen) die bereits zuvor auf 16. bis 17.Juni verschobene Zukunftskonferenz " Bits and Machines" (BAM) erneut absagen. Diesmal ersatzlos im jahr 2021. Die erste BAM-Konferenz Anfang 2020 war ein großer Erfolg für die Veranstalter der Coreum GmbH gewesen.

Wacker Neuson: Baugeräte-Akku bald herstellerübergreifend einsetzbar

. Redaktion

DBU/ München - One for all“ – ein Akku für alle Geräte:  Ab Herbst 2021 kann der von Wacker Neuson entwickelte modulare Baugeräte-Akku herstellerübergreifend eingesetzt werden: Kooperationspartner ist Bomag. Damit profitieren Kunden von vereinfachter Baustellenlogistik sowie von Kosteneinsparungen bei der Investition in Akkugeräte – ein starker Impuls für die weitere Verbreitung emissionsfrei arbeitender Geräte auf der Baustelle.

Nach Verlusten im Vorjahr: Porr startet 2021 mit Allzeithoch bei Aufträgen durch

. Redaktion

DBU/Wien - Porr, Österreichs zweitgrößter Baukonzern hat im Jahr 2020 eine Produktionsleistung von 5,2 Milliarden Euro erzielt. Das sind 6,9 Prozent weniger als 2019. Der bereinigte Auftragsbestand liegt allerdings bei 7,1 Milliarden Euro und hat damit mit einem Plus von 12,2  Prozent ein "All-Time-High" erreicht.

Massive Einschränkungen durch die COVID-19 Pandemie und Neubewertungen von Projekten führten  zu einem negativen Ergebnis vor Steuern von 51 Millionen Euro. Insgesamt blieben Österreich und Deutschland mit einem Anteil von gesamt 71Prozent  die wichtigsten Märkte der Porr. Darüber hinaus ist der Baukonzern mit seinen mehr als 20.000 Beschäftigten in sieben weiteren Ländern vertreten. 

„Das vergangene Geschäftsjahr war für uns alle in jeder Hinsicht eine Herausforderung. Die PORR hat schnell und entschlossen reagiert,“ sagt Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR. „Wir haben eine einwandfreie Sicherheits- und Gesundheitsinfrastruktur aufgestellt, um den Baubetrieb zu gewährleisten. Mit dem Zukunftsprogramm PORR 2025 sind bereits konkrete Fortschritte in puncto Organisation, Kosten und Effizienz sichtbar. So starten wir in ein positives
Jahr 2021.“

Holzbau: Zimmerer-EM findet im Februar 2022 in Köln statt

. Redaktion

DBU/ Köln - Vom 15. bis 18. Februar 2022 findet die Europameisterschaft der Zimmerer, die Timber Construction European Championship, parallel zur Fachmesse DACH+HOLZ International 2022 in Köln statt. Ausrichter des mittlerweile 14. Berufswettbewerbs ist die europäische Dachorganisation Timber Construction Europe. Organisiert und veranstaltet wird die Zimmerer-Europameisterschaft von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB). 

Frost stoppt Bauunternehmen: Umsatzeinbruch im Februar

. Redaktion

DBU/ Stuttgart - Der Monat Februar hat die Bauunternehmen in Baden-Württemberg eiskalt erwischt: Wie die Landesvereinigung der Bauwirtschaft mitteilt,  konnten viele Baumaßnahmen wegen des Wintereinbruchs mit vielen Frosttagen nicht ausgeführt werden.

Laut ifo-Konjunkturtest meldeten 64 Prozent der Betriebe, dass sie im Februar 2021 wegen der kalten Witterung stark in ihrer Bautätigkeit behindert wurden, doppelt so viele wie im gleichen Vorjahresmonat. Bei den Straßenbaufirmen lag der Anteil sogar bei 76 Prozent. Dadurch und wegen der nach wie vor unbefriedigenden Auftragslage rutschten die Umsätze im Straßenbau um 17,6 Prozent ins Minus. Die Umsätze aller Bausparten sanken um 4,1 Prozent. Positiv dagegen die Entwicklung bei den Auftragseingängen. Hier meldet die Landesvereinigung Bauwirtschaft für Februar ein Orderplus von 6,4 Prozent.


Neueste Quartalszahlen: Wacker Neuson wird profitabler

. Redaktion

 DBU/ München - Die Wacker Neuson Group erwartet nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2021 einen Konzernumsatz von 434 Millionen Euro. Diese legt damit  mehr als 23 Millionen Euro über dem des Vorjahreszeitraums.  Der noch ungeprüfte Quartalsumsatz des Baumaschinenkonzerns aus München liegt auch leicht über dem Konsensus der Analystenschätzungen, der von einem externen Dienstleister für das Unternehmen erhoben wurde (Konsensus: 418,1 Mio. Euro). Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt auf vorläufiger Basis bei 43,6 Mio. Euro (Q1/20: 28,9 Mio. Euro) und damit deutlich über dem Konsensus (Konsensus: 30,4 Mio. Euro). Die erwartete EBIT-Marge beträgt damit zehn Prozent . Grund  für den deutlichen Anstieg der Profitabilität sei neben der positiven Entwicklung wichtiger Endmärkte vor allem die im Vergleich zum Vorjahr reduzierte Kostenbasis, teilt der Baumaschinenkonzern mit.

Der Konzern verzeichnete im ersten Quartal eine dynamische Entwicklung im Auftragseingang. Die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Entwicklung der COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen Auswirkungen auf die globalen Lieferketten sowie die weitere Kundennachfrage haben sich im Vergleich zum Ende des Jahres 2020 jedoch deutlich verschärft. Das Risiko mangelnder Materialverfügbarkeit bzw. verspäteter Materiallieferungen habe durch die temporäre Blockade des Suezkanals und der dadurch verursachten Unterbrechungen des weltweiten Güterverkehrs zusätzlich stark zugenommen, heißt es aus der Konzernzentrale.

RIB Software lädt am 12. Mai zum Online-Technologietag

. Redaktion

DBU/ Stuttgart - Hochkarätige Referenten aus Bauunternehmen, öffentlichen Einrichtungen und führenden Planungsgesellschaften aus Deutschland und Europa geben beim Online-Technologietag der RIB Software SE am 12. Mai 2021 Einblicke in die Arbeitsweise mit der iTWO-Plattform im Hoch- und Tiefbau, im Infrastrukturbau und im Facility Management. Dazu gibt der bausoftwarespezialist RIB auf Basis echter Praxisbeispiele Inspiration zur Digitalisierung, Cloud Technologie und zur virtuellen Zusammenarbeit am Bau für Entscheidungsträger und Führungskräfte.

Anmeldungen sind ab sofort möglich auf der Internetseite der RIB Software SE unter https://www.rib-software.com.

20 Jahre Reißlöffel "The Beast" von HS-Schoch

. Redaktion

DBU/ Berlin - Vor genau 20 Jahren entwickelte Konstruktionsleiter Roland Bihr den ersten Prototypen des HS-Reißlöffel „The Beast“. Damals hatte ein Kunde immense Probleme bei starkem Sandfels und fragte die HS-Schoch Gruppe nach einer Lösung. Seitdem hat sich das pink-rote Anbaugerät zu einem absoluten Verkaufsschlager für das deutsche Unternehmen entwickelt. Durch seine konische Form verkantet sich der HS-Reißlöffel nicht, entwickelt dafür aber maximale Reiß- und Hebelkräfte. Seit Beginn an schmückenzudem  ESCO-Zähne „The Beast“. Fast 300 Stück vom HS-Reißlöffel wurden bisher verkauft. Die HS Schoch-Gruppe ist stolz auf diese. Erfolgsstory.

Bundesverfassungsgericht kippt Mietendeckel in Berlin

. Redaktion

DBU/Karlsruhe - Das  Berliner Mietendeckelgesetz  verstößt gegen das Grundgesetz. Das hat das Bundesverfassungsgericht (BVG) in Karlsruhe heute bekanntgegeben. Die Entscheidung hat der Zweite Senat laut Urteil bereits am 25. März gefällt.  Wesentliche Begründung des BVG:" Das MietenWoG Bln ist mit Art. 74 Abs. 1 Nr. 1 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 GG unvereinbar und nichtig". Das bedeutet ,dass das Land Berlin nicht die gesetzgebende Kompetenz besaß, z Mieten zu begrenzen und zu senken, weil der Bund bereits im jahr 2015 eine Mietpreisbremse erlassen hatte. .  Gegen das von Rot-Rot-Grün in Berlin beschlossene und im Februar 2020 in Kraft getretene Landesgesetz hatten Bundestagsabgeordnete von FDP und CDU/ CSU geklagt. 

"ZDB Live" am 20. April mit Volkmar Vogel (CDU)

. Redaktion

DBU/ Berlin - Baugewerbe und Politik diskutieren über aktuelle baupolitische Fragen und die Herausforderungen im Bundestagswahljahr: Als Gesprächspartner erwartet  Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer vom  Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB),  am 20. April von 13.30 bis 14 Uhr Volkmar Vogel, Bundestagsabgeordneter der CDU und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat (BMI). 

Deutscher Holzbaupreis 2021: Bis 23. Mai 2021 werden Bewerbungen angenommen

. Redaktion

DBU/ Berlin - In rund sechs Wochen endet die Einreichungsfrist für den Deutschen Holzbaupreis! Noch bis zum 23. Mai 2021 können sich ArchitektInnen, TragwerksplanerInnen, BauherrInnen und Holzbauunternehmen mit ihren realisierten Holzbauprojekte aus den vergangenen zwei Jahren um den Preis bewerben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 20.000 Euro.

Alle Informationen zu den Teilnahmekriterien, dem Bewerbungsverfahren und der Vergabe des renommierten Deutschen Holzbaupreises sind auf der Website www.deutscher-holzbaupreis.de hinterlegt. Dort können Teilnehmer ihre Bewerberprojekte und alle für die Bewerbung wichtigen Unterlagen hochladen.

Eine unabhängige Fachjury, der sowohl namhafte ArchitektInnen als auch BranchenvertreterInnen angehören, befindet über die Bewertung der Projekte und entscheidet über die diesjährigen Preisträger.

Verliehen wird der Deutsche Holzbaupreis am 28. September 2021 auf der LIGNA.21, dem Branchentreffpunkt der Holzbe- und verarbeitenden Industrie, in Hannover.

bauma-Innovationspreis 2022: Am 3. Mai startet Bewerbungsfrist

. Redaktion

DBU/ München - Am 3. Mai startet die Bewerbungsfrist ür den bauma-Innovationspreis 2022. Bis 3. September 2021 können Unternehmen in den Kategorien  Klimaschutz, Digitalisierung, Maschinentechnik, Bauen und Forschung teilnehmen. Alle notwendigen Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind auf  www.bauma-innovationspreis.de abrufbar.  Bewerbungsunterlagen können über das Webportal eingereicht werden.

VDMA Baumaschinen und Baustoffanlagen und VDMA Mining, zusammen mit der Messe München und den Partnerverbänden HDB, ZDB und bbs, führen das mehrstufige Bewerbungsverfahren durch und richten die Preisverleihung wie tradionell üblich in der Allerheiligenhofkirche in München aus. Die bauma wird voraussichtlich auf dem Münchner messegeländevom 4. bis 10. April 2022 stattfinden.

 

Offener Brief an Merkel: Mittelstand fordert Kurswechsel in Corona-Politik

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Mittelstand hat in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen Kurswechsel in der Corona-Politik gefordert. Ganze Branchen wie etwa die Gastronomie, der Einzelhandel und der Tourismus drohten auf Dauer wegzubrechen, warnt der Geschäftsführer des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW) Markus Jerger. Das gegenwärtige Impfchaos müsse schleunigst beendet werden, um weiteren Schaden abzuwenden. Und: Die einseitige Fixierung auf den Inzidenzwert habe sich aIs falsch erwiesen, weil er das Infektionsgeschehen nur unvollständig abbilde. Sinnvoll wäre stattdessen die Abkehr vom Inzidenzwert hin zu einem Risikowert, der unterschiedliche Faktoren erfasse, so Jerger. 

HKL eröffnet in Bayern fünftes „Center“

. Redaktion

DBU/ Berlin – HKL hat in Landsberg (Bayern) ein Miet- und Service-Center eröffnet. Es ist bereits das fünfte im zweitgrößten Bundesland. „Das neue Center verdichtet unser Netz in Bayern weiter. Mit den HKL-Zentren in Augsburg im Norden, in München und Memmingen im Westen sowie in Kempten im Südwesten erfüllen wir perfekt unsere Maßgabe, in Bayern von allen Kunden in kürzester Zeit erreicht werden zu können,“ sagt Josef Lutz, Betriebsleiter in Landsberg. Wie in allen Centern bundesweit finden Kunden in Landsberg ein großes Maschinen- und Gerätesortiment zur Miete, professionelle Beratung, einen umfassenden Service sowie kleinere Geräte und Maschinen zum Kauf. Auch verkehrstechnisch ist man gut angebunden: unweit der A 96, direkt im Landsberger Gewerbegebiet an der B 17.

Neuer Start-up-Preis BAUsmart 2021: Teilnahmeschluss ist der 21. Mai

. Redaktion

DBU/ Berlin - Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), buildingSMART Deutschland (bSD) und der Bundesverband Digitales Bauwesen (BDBau)  richten gemeinsam den Start-up-Preis BAUsmart 2021 aus. Der Wettbewerb richtet sich an Start-up-Unternehmen, die innovative Lösungen für das neue Bauen entwickeln. Der Preis wird beim Tag der Bauindustrie am 10. Juni 2021 verliehen und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Ausgezeichnet werden Start-ups, die mit ihrer Innovationskraft und Kreativität neue, digitale Lösungen für das Planen, Bauen und Betreiben entwickeln. Der Preis wird als Jury- und als Publikums-Preis ausgeschrieben. So können am Tag der Bauindustrie auch alle Teilnehmer eine Bewertung für die Start-ups abgeben. Diese wiederum präsentieren sich bei der digitalen Veranstaltung am 10. Juni 2021 auf virtuellen Messeständen und mittels einer Filmpräsentation. 

Einsendeschluss für die Teilnahme am Start-up-Preis BAUsmart 2021 ist der 21. Mai 2021. Weitere Informationen zur Teilnahme und zum neuen Start-up-Preis BAUsmart 2021 auf www.buildingsmart.de/BAUsmart-2021

Climate Positive Europe Alliance gegründet

. Redaktion

DBU/ Berlin - Eine neue europäische Non-Profit-Organisation wird auf den Weg gebracht, um die Transformation des Bau- und Immobiliensektors in Richtung Nachhaltigkeit voranzutreiben. Die Climate Positive Europe Alliance, kurz CPEA, versteht sich als Think Tank, der Expertise und marktbasierte praktische Lösungen zusammenführt und in konkrete Handlungsempfehlungen übersetzt. Adressiert werden die dringendsten Herausforderungen, mit denen die Stakeholder der Bau- und Immobilienbranche konfrontiert sind, wie etwa Sustainable Finance, Circular Economy oder der intelligente Umgang mit Gebäudedaten. Im Kern der Aktivitäten stehen Kollaboration und die Etablierung eines sektorübergreifenden Dialogs zwischen Wirtschaft und Politik.

Elvermann übernimmt Renovierungsbetrieb

. Redaktion

Zum ersten Quartal 2021 übernimmt die Elvermann GmbH aus Dorsten-Lembeck die Flächen und Räumlichkeiten sowie fünf Mitarbeiter der Firma Max & Eugen Frank in Dorsten-Wulfen.

Seit rund vier Jahren arbeiten Elvermann und die Firma Frank im Bereich der Renovierung und Generalüberholung von Rahmenschalungen zusammen. Dabei werden die Schalungselemente von Bauunternehmen oder auch aus dem Elvermann-Mietpark nach Kundenwunsch gereinigt oder gesandstrahlt, Elementrahmen lackiert und mit neuer Schalhaut belegt. Zudem unterstützt Frank seit drei Jahren das Team der Elvermann-Rückgabenabteilung in der Reinigung und Instandhaltung von Mietrückläufern.

Das etwa sechs Kilometer vom Hauptsitz entfernte übernommene Firmengelände besteht aus Freiflächen, einer Werkstatthalle, Lackierkabine und einer Strahlhalle. 

MC-Bauchemie erhöht Produktpreise ab 1. April

. Redaktion

Der Baustoff-Hersteller MC-Bauchemie erhöht zum 1. April seinen Produktpreise um bis zu 15 Prozent. Grund dafür seien erheblich angestiegene Rohstoffpreise am Weltmarkt.

"Betroffene Kunden erhalten in den kommenden Tagen detaillierte Informationen durch ihre persönlichen Ansprechpartner dazu, welche Produkte wie betroffen sind", heißt es in der Unternehmensmitteilung vom 25. März.

"Die chemische Industrie erlebt zurzeit weltweit eine in der jüngeren Geschichte noch nicht dagewesene Verknappung an Rohstoffen", teilte der Hersteller mit. Vor diesem Hintergrund steigen die Preise drastisch - auch für Grundstoffe, die für die Herstellung von bauchemischen Produkten notwendig sind. 

"Die Zuspitzung dieser Marktsituation ist auf eine außergewöhnlich hohe Auslastung sowie zahlreiche Ausfälle in der rohstoffproduzierenden Industrie zurückzuführen, die zu einer Überhitzung der Märkte geführt hat", so das Unternehmen weiter. Viele Unternehmen seien zurzeit lieferunfähig.

In den USA habe der Wintersturm Mitte Februar in weiten Teilen die Öl- und chemische Industrie lahmgelegt. Dazu komme eine weltweit vorherrschende Störung der Logistikketten, die durch eine Vollauslastung der Schiffe, eine Überlastung der Seehäfen, eine starke Verzögerung von Lieferungen und ein Mangel an Leercontainern gekennzeichnet ist. Das treibe zusätzlich zu den teurer werdenden Rohstoffen die Kosten für Fracht und Logistik in die Höhe. 

Kiesel eröffnet im Herbst neuen Standort in Nordhessen

. Redaktion

 DBU/ Berlin - Für den Neubau der Kiesel Mitte GmbH ist jetzt direkt an der A 7 in Hessen am Standort Homberg/Efze (Knüllwald) der erste Spatenstich ausgeführt worden. Bereits im Herbst sollen  vom neuen, zentral gelegenen Standort aus sämtliche Produkte und Dienstleistungen des Baumaschinenspezialisten Kiesel für die Kunden in Nordhessen auch lokal verfügbar sein. Darunter der Kundendienst, der Mietpark, die Ersatzteilversorgung und nicht zuletzt der Vertrieb. Die Kiesel Mitte ist eine von fünf deutschen Regionalgesellschaften innerhalb der Kiesel-Gruppe. Insgesamt ist die Unternehmensgruppe   an 50 Standorten in Deutschland, Österreich, Polen, Skandinavien, der Schweiz und Tschechien präsent.

„Mit dem neuen Standort schließen wir eine der letzten Lücken in unserem deutschen Vertriebs- und Servicenetzwerk und kommen auch hier unseren Kunden mit unserem breiten Angebot aus Vertrieb, Miete, Service, Finanzierung, Sondermaschinen sowie Ersatzteil- und Verschleißteilen als Systempartner ein ganzes Stück „entgegen,“ erläutert Maximilian Schmidt, Geschäftsführer der Kiesel GmbH.

 

 

Bundesbauministerium fördert 24 "nationale Projekte des Städtebaus"

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Bundesminister Horst Seehofer hat  die diesjährige Auswahl der "Nationalen Projekte des Städtebaus" bekanntgegeben.  Insgesamt werden 24 Projekte für zukunftsweisende Stadtentwicklung mit insgesamt rund 75 Millionen Euro vom Bund gefördert. Auf die Förderung hatten sich 98 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland beworben. 

Zu den geförderten Projekten zählen unter anderem das ehemalige Haus der Statistik am Alexanderplatz in Berlin, das  zum "Ausgangspunkt für die Entwicklung eines resilienten Stadtbausteins" werden soll (gefördert mit 3,27 Millionen Euro vom Bund) sowie der Wiederaufbau des durch einen Brand zerstörten Rathauses im bayerischen Straubing. (gefördert mit 5,75 Millionen Euro).

Die komplette Liste der Förderprojekte 2021 und eine Karte aller bisher geförderten Projekte sowie weitere Informationen sind abrufbar unter: www.nationale-staedtebauprojekte.de

Kalksandstein Mauerfibel jetzt digital mit Videos

. Jasch Zacharias

DBU/ Hannover - Die Kalksandsteinindustrie  hat die bereits seit 1979 in gedruckter Form erscheinende "Kalksandstein Mauerfibel" jetzt auch als digitales Nachschlagewerk mit Filmsequenzen und vielen weiteren crossmedialen Informationen für die Ausführung von Mauerwerk mit kalksandstein veröffentlicht. Das Standardwerk kann im Internet    unter www.ks-maurerfibel.de aufgerufen werden.

 

 

 

"ZDB live" mit Katja Mast (SPD)

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB)   lädt im Rahmen der Diskussionsrunde "ZDB Live" über aktuelle baupolitische Fragen  im Bundestagswahljahr die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Katja Mast ein.  Gastgeber ist ZDB-Hauptgeschäftsführer Felix Pakleppa.

Die Diskussion wird live und digital veranstaltet:   Am 24. März von 15 bis 16.30 Uhr können  Interessierte auf der Internetseite des Baugewerbes www.zdb.de den Live-Stream abrufen und sich per Chatfunktion in das Gespräch einbringen sowie Fragen stellen.

 

Klima-Bündnis fordert in Deutschland Sanierung von einer Million Gebäuden pro Jahr

. Jasch Zacharias

DBU Berlin - Ein Klima-Bündnis aus Architekten, Bau-Experten und Umweltschützern fordert von der künftigen Bundesregierung den sofortigen Start einer Sanierungswelle für Bestandsgebäude in Deutschland. Demnach sollen künftig mindestens eine Million Bestandsgebäude pro Jahr klimaneutral saniert werden.  Laut Deutsche Umwelthilfe (DUH),  Bundesarchitektenkammer (BAK) und  Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) müsste die Sanierungsrate um das Vierfache steigen, um die Klimaziele im Bausektor zu erreichen. 

Bentley Systems übernimmt Seequent

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Für einen Kaufpreis von etwa einer  Millarde Dollar übernimmt der US-amerikanische Bausoftwarekonzern Bentley Systems den neuseeländischen Anbieter von 3D-Modellierungssoftware für die Geowissenschaften, Sequeent. Das weltweit in diesem Segment zu den führenden Playern zählende Unternehmen hat mehr als 430 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen, die Geologen, Hydrogeologen, Geophysiker, Geotechniker und Bauingenieure in über 100 Ländern sowie die weltweit führenden Bergbauunternehmen betreuen.

Greg Bentley, CEO von Bentley, kommentiert den Kauf sehr optimistisch in die Zukunft blickend: „Wir können sehr zuversichtlich sein, was den Beitrag von Seequent zu unserer gemeinsamen Zukunft angeht, nicht nur wegen der Produktsynergien, sondern auch, weil wir in der Entwicklungsgeschichte von Seequent ein Echo des Strategiebuchs sehen, das Bentley Systems erfolgreich gemacht hat – nur dass Seequent schneller gewachsen ist!"

Bauindustrie debattiert mit Bundespolitik über "Finanzierung der Wasserstraßeninfrastruktur"

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin  - Der Hauptverband der Deutschen Bauindstrie (HDB) lädt am 16. März von 8 bis 9 Uhr zur digitalen Dialog-Runde "Bauindustrie trifft am Morgen". Thema: ist die Finanzierung der Wasserstraßeninfrastruktur.

Diskutanten sind

auf Seiten der Bauindustrie

  • Thomas Groß, Fa. Hülskens Wasserbau, Vorsitzender der BFA Wasserbau
  • Helmut Renze, Fa. Bunte, Vorstand der BFA Wasserbau  

Gäste aus der Politik sind

  • Mathias Stein MdB, SPD-Fraktion im Bundestag, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Reinhold Sendker MdB, CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

 

RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE wird auf Anfang September verschoben

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die  Messe Karlsruhe verschiebt  die RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE – Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau – in Absprache mit ihrem Messebeirat, Ausstellern und Multiplikatoren auf 2. bis 4. September. Die Fachmesse sollte ursprünglich vom 10. bis 12. Juni 2021 stattfinden.

Geschäftsführerin Britta Wirtz begründet die Entscheidung:"Trotz permanent weiterentwickelter und an die aktuelle Lage anpassungsfähiger Corona-Schutzkonzepte gibt es – auch nach der Bund-Länder-Konferenz am 3. März – noch keine hinreichend konkreten Öffnungsperspektiven für die Branche, die unseren Kunden, Partnern und Kollegen jetzt die benötigte Planungssicherheit für den Juni 2021 bieten, weshalb wir uns im einstimmigen Votum mit unserem Messebeirat für eine Neuterminierung entschieden haben. Dafür haben wir einen Termin in unserem Kalender gefunden, der für die  RecyclingAKTIV & TiefbauLIVE im Marktumfeld passend ist und von der Branche akzeptiert ist.“ 

GHH bringt Sieben-Tonnen-Fahrlader auf den Markt

. Jasch Zacharias

DBU/ Gelsenkirchen -  GHH, Hersteller von schweren Baumaschinen für Gesteinslogistik, hat mit dem LH-7 einen Fahrlader auf den Markt gebracht, der  mehr Leistung und niedrigere Betriebskosten verspricht. Das Modell biete die größte Schaufel, stärkste Motorisierung und beste Steigleistung in der Klasse mit sieben Tonnen Nutzlast, hieß es. All das kombiniert in einem  emissionsarmen, kompakten Gesamtpaket.


Der knickgelenkte LF-7 trägt 7.000 kg Nutzlast in seiner Schaufel mit einem Fassungsvermögen von 3,6 Kubikmetern. Das Fahrzeug ist in Fahrstellung nur 8,90 Meter lang, an der Schaufel 2.240 Millimeter breit und an der Kabine im beladenen Zustand 2,20 Meter hoch. Damit eignet sich der LF-7 auch für enge Einsatzumgebungen.

Deutscher Bautechnik-Tag ist am 18. März online

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - Der Deutsche Bautechnik-Tag öffnet am 18. März 2021 erstmals digital seine Pforten auf bautechniktag.de. Motto dieses neuen Branchenevent- Formats für Auftraggeber, Bauwirtschaft, Planung, Politik und Verwaltung sowie Wissenschaft und Forschung  ist  "Baufabrik der Zukunft. " 

Dabei soll es konkret  zwischen 9 und 17 Uhr u.a. um Digitalisierung, BIM (Building Information Modelilng), neue Formen des Bauens,  große Infrastruktur-Bauprojekte, Brücken-, Beton- sowie Systembau und Serielles Bauen gehen.   Teilnehmen werden mehr als 1.500 Teilnehmer  aus dem  weiten Netzwerk des Planens und Bauens. Veranstaltet wird der Bautechnik-Tag vom Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein (DBV), unterstützt von Unternehmen der Bauindustrie, des Baugewerbes sowie zahlreichen Baufachverbänden.

Land Brandenburg: Pandemie drückt Nachfrage nach Bauaufträgen

. Jasch Zacharias

Das Gesamtauftragsvolumen des Bauhauptgewerbes stagnierte im Land Brandenburg im Jahr 2020 bei 3,0 Milliarden Euro. Das hat der Bauindustrieverband Ost (BIVO) bekanntgegeben. Genau genommen verzeichnete die Branche gegenüber dem Vorjahr ein winziges Plus von 0,2 Prozent.

Das Gesamtergebnis wurde dabei durch die negative Auftragsentwicklung im Wirtschaftsbau geprägt. Hier erreichte das Auftragsvolumen im Jahr 2020 eine Höhe von 1,2 Mrd. Euro, was in Relation zum Vorjahreszeitraum einem Minus von 4,7 Prozent entsprach. Anders der Öffentliche Bau, der mit einem Auftragswert von 1,0 Mrd. Euro 2020 ein um 4,8 Prozent besseres Ergebnis als im Jahr zuvor verbuchte. Allerdings verzeichnete dabei das volumenstärkste Segment, der Straßenbau, mit Bestellungen von 0,5 Mrd. Euro einen spürbaren Rückgang von 6,8 Prozent.

„Die Baukonjunktur wurde 2020 in Brandenburg ab dem zweiten Quartal durch die Pandemie und einen damit verbundenen Nachfragerückgänge negativ geprägt, was sich im Jahresergebnis des Bauhauptgewerbes niederschlägt“, erklärte BIVO-Hauptgeschäftsführer Dr. Robert Momberg die neuesten vom  Statistischen Bundesamt  übermittelten Daten.

 

Daimler Trucks und Cummins kooperieren bei Motorenbau

. Redaktion

DBU/ Frankfurt/M.- Die Daimler Truck AG und der US-amerikanische Motorenhersteller Cummins Inc.  haben die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung  bekannt gegeben. Inhalt ist eine globale strategische Partnerschaft für mittelschwere Motoren. Zudem werden weitere Schritte der Zusammenarbeit ausgelotet.
Im Rahmen der geplanten strategischen Partnerschaft wird Cummins in die Weiterentwicklung der mittelschweren Motorenplattform sowie deren globale Produktion und Lieferung ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts für Daimler Trucks & Buses investieren.Die Cummins Inc. wird auf dem Gelände des Mercedes-Benz Werks Mannheim eine Motorenfertigung aufbauen, um dort ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts mittelschwere Motoren mit der Abgasnorm Euro VII für Mercedes-Benz und die eigene Vermarktung zu lokalisieren. Das heißt, sie stehen – wie bei den Produkten von Cummins üblich – auch anderen Nutzfahrzeugherstellern zur Verfügung. 

 

Volvo Trucks und DHL kooperieren für Einsatz von E-Lkw im Straßengüterverkehr

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Volvor Trucks und DHL Freight, einer der führenden Straßengüterverkehrsanbieter in Europa, haben sich zusammengetan, um die Einführung von schweren elektrischen Lkw für den Regionalverkehr in Europa zu beschleunigen. 

HBislang werden n Elektro-Lkw vor allem für kürzere Strecken in Städten und stadtnahen Regionen genutzt. J DHL Freight und Volvo Trucks haben nun ein Projekt mit Schwerpunkt auf schweren Transporten über große Entfernungen initiiert. Die Kooperation umfasst exklusive, weltweit erste Pilotversuche eines vollelektrischen Volvo FH mit einem Gesamtzuggewicht von bis zu 60 Tonnen. Ab März wird der Lkw auf einer Strecke von rund 150 Kilometern zwischen zwei DHL Logistikterminals in Schweden verkehren. Während der Testphase werden Volvo und DHL wichtige Erfahrungen und Informationen über den Aufbau und Betrieb einer angemessenen Ladeinfrastruktur sammeln. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen, die richtige Balance zwischen gefahrener Strecke, Nutzlast und Ladestationen im täglichen Straßengüterverkehr zu optimieren.

 

Bautec in Berlin wird eingestellt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Bautec, internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik,  wird wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt. Die Messe fand damit in Berlin  vom 18. bis 21. Februar 2020 noch kurz vor Beginn der Corona-Krise das letzte Mal statt. Vor einem Jahr präsentierten sich dort 451 Aussteller aus 18 Ländern auf dem Messegelände am Funkturm . 31.000 Fachbesucher nahmen teil.

„Die Wirtschaftlichkeit der bautec ist leider bereits seit einigen Jahren nicht auf dem erforderlichen Niveau. Die qualitative Entwicklung der Fachmesse durch die tatkräftigen Unterstützung unserer langjähriger Partner und Träger sowie das hohe Engagement der Beschäftigten hier bei der Messe Berlin führte leider nicht zu dem erhofften und notwendigen wirtschaftlichen Ergebnis“, begründete Karel Heijs, Geschäftsbereichsleiter Life Sciences bei der Messe Berlin, die Aufgabe des Events.

Baden-Württemberg: Bauwirtschaft legt im Dezember deutlich zu

. Jasch Zacharias

DBU/ Stuttgart - Die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg hat im Land hat einen starken Jahresendspurt hingelegt. Vor allem der letzte Monat sorgte für einen unerwarteten Umsatzschub. Wie die Landesvereinigung Bauwirtschaft in ihrer Abschlussbilanz mitteilte, stiegen die Umsätze im Dezember verglichen zum Vorjahr um 16,4 %. „Dennoch darf dieser eine Monat nicht isoliert betrachtet werden“, kommentiert Geschäftsführer Thomas Möller die aktuelle Entwicklung. Insgesamt betrug der baugewerbliche Umsatz zwischen Januar und Dezember 2020 für die Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten 14,4 Mrd. Euro. Gegenüber 2019 wurde damit ein Umsatzplus von 3,3 % erwirtschaftet. Besonders stark legten der öffentliche Hochbau zu (+19,7 %) sowie der Wohnungsbau (+14,7 %). Dagegen rutschte der Wirtschaftsbau um 0,5 % ins Minus, der Straßenbau verzeichnete sogar einen Umsatzverlust von 5,1 %.

Für die ungewöhnlich hohen Umsatzzahlen im Dezember nennt Möller zwei mögliche Ursachen. Zum einen gab es in diesem Monat zwei Arbeitstage mehr als 2019. Zum anderen könnte die abgesenkte und wieder angehobene Umsatzsteuer Ende 2020 vor allem bei privaten Häuslebauern einen gewissen Vorzieheffekt verursacht haben: „Wer in der letzten Jahreshälfte ohnehin ein Bauvorhaben abgewickelt hat, war natürlich bestrebt, dieses noch zu den günstigeren Konditionen mit der niedrigeren Umsatzsteuer abzuwickeln. Bei einem Projekt im Wert von 500.000,- Euro spart man dadurch am Ende immerhin 15.000,- Euro.“

Doosan hat in China 200.000.Bagger produziert

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die chinesische Tochter des südkoreanischen Baumaschinenkonzerns Doosan hat in China seinen 200.000 Bagger hergestellt. Damit habe man einen neuen internationalen Rekord aufgestellt, vermeldet die Doosan Infracore China Corporation.

Doosan Infracore sei  das erste in China vertretende  multinationale Unternehmen überhaupt, das dor tdie  Gesamtproduktionszahl von 200.000 Einheiten erreicht habe. Doosan steigerte in China seinen Marktanteil von 12,9 Prozent im Jahr 2015 bis auf 22,8 Prozent im dritten Quartal 2020. Die Südkoreaner produzieren in der Küstenstadt Yantai (Provinz Shandong) am Gelben Meer seit 1996 Baumaschinen.

"ZDB live" mit Berlins CDU-Chef Kai Wegner

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - In der zweiten Ausgabe der digitalen Veranstaltungsreihe "ZDB live"  ist am 17. Februar um 12.30 Uhr Kai Wegner, baupolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzender  der CDU Berlin. zu Gast. 

Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) bringt bei dem Online-Event   Baugewerbe und Politik im Superwahljahr 2021 ins Gespräch. In der halbstündigen Talkrunde  soll es um Themen gehen, die  Bauunternehmer wichtig sind. Beim ersten "ZDB live" am 28. Januar diskutierte ZDB-Hauptgeschäftsführer Felix Pakleppa mit dem Bundestagsabgeordneten Chris Kühn (Bündnis 90/Grüne), baupolitischer Sprrecher seiner Fraktion.der Bundestagsabgeordnete Chris Kühn,  baupolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünender Bundestagsabgeordnete Chris Kühn,  baupolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen


Virtuelles "Kamingespräch" zum Baurecht am 16. Februar

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - In einer neuen „LP-Kamingesprächs-Reihe“ diskutieren  Rechtsanwälte/-innen der Kanzlei Leinemann Partner über aktuelle Fragen und Entwicklungen rund um das Bauvertrags- und/oder Vergaberecht.

Das erste Kamingespräch findet am 16. Februar 2021 von 9 bis 10:30 Uhr zum Thema „Wohin geht die Reise bei der Abrechnung von Nachträgen und bei der Kalkulation von Angeboten für Bauverträge?“ statt. Im Anschluss daran haben die per Zoom-Videokonferenz teilnehmenden Zuschauer die Gelegenheit, sich mit Fragen oder Diskussionsbeiträgen einzubringen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Prof. Dr. Ralf Leinemann und Prof. Dr. Marc Hilgers, erörtern die aktuelle Rechtsprechung der letzten zwei Jahre. Geht die Tendenz weg von der vorkalkulativen Preisfortschreibung? Wie praxisrelevant ist das neue BGB-Bauvertragsrecht, vor allem § 650c BGB? Gilt die VOB/B noch, und welche Bedeutung bleibt der Urkalkulation? Wieso wird der Angebotspreis im Vergabeverfahren und nach Vertragsschluss plötzlich unterschiedlich beurteilt? Und wenn ein Nachtrag schon so schwer zu kalkulieren ist – kann der Auftragnehmer dann nicht auch die Erstellungskosten verlangen?

Hochschulpreis Holzbau 2021 wird ausgelobt

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Holzbau Deutschland und die Holzbau Deutschland Leistungspartner haben den Hochschulpreis Holzbau 2021 ausgelobt. In einem retrospektiven Verfahren zeichnet die aus Vertretern der Lehre, der Industrie und des Bauministeriums bestehende Jury herausragende Beispiele für die Anwendung von nachwachsenden Rohstoffen aus. Mit dem Hochschulpreis werden Studierende der Architektur und des Bauingenieurswesens gewürdigt, die sich in herausragender Weise mit den bauphysikalischen, konstruktiven und architektonischen Möglichkeiten des Baustoffs Holz auseinandersetzen.

Die einzureichenden Studienarbeiten müssen im Zeitraum vom Sommersemester 2019 bis zum Sommersemester 2021 entstanden sein. Eingereicht werden können Entwürfe von einzelnen Studierenden oder von Arbeitsgemeinschaften ausschließlich online. Stichtag ist Freitag, der 30. Juli 2021. Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.hochschulpreisholzbau.de abrufbar.  

 

Teilnehmer weltweit gesucht für Green Solutions Awards

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Noch bis zum 15. März suchen die Green Solutions Awards 2021 nach Gebäuden, Quartiers- und Infrastrukturprojekten, die auf vorbildliche Weise zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz beitragen. Der internationale Wettbewerb wird in diesem Jahr zum achten Mal veranstaltet. Erstmals unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) diesen als offizieller Partner mit einer eigenen Jury und einer nationalen Preisvergabe. Die internationalen Preisträger sollen beim DGNB-Tag der Nachhaltigkeit am 1. Juli in Stuttgart bekanntgegeben werden.

Daimler gliedert Truck AG aus und geht damit 2021 an die Börse

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin – Daimler will seine Nutzfahrzeugtochter Daimler Truck AG bis Ende 2021 an die Börse bringen. Das teilt das Stuttgarter Unternehmen auf seiner Internetseite mit. Eine deutliche Mehrheit der seit Ende 2019 rechtlich selbstständigen Gesellschaft solle börsennotiert werden und an die Aktionäre des Dax-Konzerns übergehen. Aufsichtsrat und Vorstand des Autokonzerns haben Anfang Februar die „Evaluierung eines Spinoffs des Truck & Bus-Geschäfts beschlossen, Hintergrund ist ein grundlegender Wandel der Unternehmensstruktur, um das volle Potenzial seiner Geschäftsfelder in der Zukunft auszuschöpfen, die software-getrieben und emissionsfrei sein wird, heißt es wörtlich in der Mitteilung des Konzerns.

Mindestlohn steigt im Baugewerbe rückwirkend zum 1. Januar

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Der Tarifkonflikt um die Mindestlöhne im Bauhauptgewerbe ist beigelegt. Die Gremien der Arbeitgeberverbände, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, sowie der Arbeitnehmerseite, die IG BAU, haben das am 17. Dezember 2020 erzielte Verhandlungsergebnis mit großer Mehrheit bestätigt. Damit steigen ab dem 1. Januar 2021 der Mindestlohn 1 auf 12,85 Euro und 2 auf 12,85 Euro und der Mindestlohn 2 (West) auf 15,70 Euro bzw. für Berlin auf 15,55 Euro. Die Laufzeit ab 1. Januar 2021 beträgt 12 Monate. Die Allgemeinverbindlichkeit wird nun umgehend beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantragt. Der Mindestlohn 1 gilt bundesweit für Helfertätigkeiten auf dem Bau. Der Mindestlohn 2 gilt nur in den westlichen Bundesländern und Berlin, wenn überwiegend fachlich begrenzte Tätigkeiten ausgeübt werden.

Gebäudeenergiegesetz: Kalksandsteinindustrie veröffentlicht Fachbroschüre

. Redaktion

DBU/ Hannover - Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) vereint viele der bisherigen Gesetze und Verordnungen im Bereich der Gebäudeeffizienz und des Wärmeschutzes. Was konkret alles neu ist und was in Bezug auf Kalksandstein beim GEG beachtet werden sollte, hat die Kalksandsteinindustrie in ihrer neuen Fachbroschüre zusammengefasst. Sie ist ab sofort online unter www.kalksandstein.de/geg2020 verfügbar. 

 Für die Broschüre konnte der renommierte Bauphysikprofessor Anton Maas von der Universität Kassel gewonnen werden. Maas beschreibt die Neuerungen des GEG mit einem Fokus auf Wohngebäude und geht zunächst auf die wesentlichen Neuerungen des GEG ein. So führt das Gesetz die Regelungen des Energieeinspargesetzes (EnEG), der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen. Zudem werden mit dem GEG die europäischen Vorgaben zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden umgesetzt und die Regelung des Niedrigenergiegebäudes in das vereinheitlichte Energieeinsparrecht integriert.

Termin für Fachtagung Abbruch 2022 steht

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Nach der pandemiebedingten Absage der Fachtagung Abbruch 2021 hat der Deutsche Abbruchverband (DA) jetzt einen neuen Termin bekanntgegeben. Die mit Abstand größte Abbruchtagung Europas( 2019 mit 12.300 Teilnehmer und 1370 Ausstellerfirmen vor Ort) soll am 11. März 2022 wieder in Berlin stattfinden.

Bauindustrie diskutiert online Zukunft des Verkehrswegebaus

. Jasch Zacharias

"Partnerschaftliche Zusammenarbeit für ein modernes Baumanagement im Verkehrswegebau" - ist das Thema bei der digitalen Veranstaltung "Bauindustrie trifft" am 27. Januar, morgens von 8 bis Uhr. Interessierte können dabei mit

den Politikern

  • Ulrich Lange, MdB, Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, CSU
  • Matthias Gastel, MdB, Mitglied des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen sowie

Vertretern der Bauindustrie

  • Thomas Nyhsen, Techn. Direktionsleiter, Direktion Nordrhein-Westfalen, STRABAG AG 
  • Hagen Escher, Geschäftsführer, EUROVIA Infra GmbH

diskutieren (Anmeldung vorab unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/5941006983870678544

 

Baugewerbe lädt ein zum Live-Talk mit Politikern im Superwahljahr 2021

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin - In  einer neuen digitalen Veranstaltungsreihe "ZDB live"  bringt der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB)  die Baubranche mit der  Politik ins Gespräch.  In kompakten halbstündigen Talkrunden werden unter anderem Themen wie die  aktuelle Baupolitik, nachhaltiges Bauen  und die Digitalisierung der Branche  diskutiert. Erste Ausgabe auff www.zdb.de ist am  Donnerstag, 28. Januar, um 14:30 Uhr. Erster Gast ist  der Bundestagsabgeordnete Chris Kühn,  baupolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen. Am 22. Februar folgt die zweite Talkrunde mit Volkmar Vogel MdB (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

Hochtief baut U-Bahnnetz in Wien aus

. Jasch Zacharias

DBU/ Wien - Hochtief baut in den nächsten Jahren die Wiener U-Bahn aus. Die Wiener Linien beauftragten Hochtief Infrastructure Austria – gemeinsam mit Swietelsky und Habau Hoch und Tiefbau – mit der Realisierung zweier Baulose für die Linien U2 und U5. Die drei Unternehmen sind zu gleichen Teilen an der Arbeitsgemeinschaft beteiligt. Das Auftragsvolumen beträgt rund 242 Millionen Euro, der Hochtief-Anteil beläuft sich auf zirka 80 Millionen Euro. Die vorbereitenden Arbeiten haben bereits begonnen, die Bauarbeiten sollen sechs Jahre dauern.

Krampe erhält Patent für Schuhboden-Kippsattel

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Das deutsche Patent- und Markenamt hat dem münsterländer Fahrzeugbauer Krampe das Patent für den Schubboden-Kippsattel erteilt. Dieses wurde rückwirkend zum September 2018 verliehen und hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Im Wesentlichen ist das Prinzip selbst, also die Kombination aus Schubboden und Kipper patentiert worden. Dabei ist es unerheblich, ob das System auf einem Sattelauflieger, einem landwirtschaftlichen Anhänger, als Container oder stationär verbaut wird.

 Krampe bietet den Schubboden-Kippsattel mit dem bekannten 38 Tonnen-Konzept als Zwei-Achs-Auflieger mit einem äußerst torsionsfesten Doppelstegrahmen in schwerer „Offroad-Version“ an. Hier können unter anderem Niederdruckreifen bis zu einer Dimension von 710/50 R 30,5“ montiert werden. Als Dreiachs-Auflieger gibt es den Krampe SKS = „Schubboden-Kipp-Sattel“ in einer gewichtsoptimierten Straßenversion mit einem größeren Ladevolumen, aktuell bis ca. 60 Kubilmeter.

 

 

Schwarzmüller erhält Großauftrag in Bulgarien für neue POWER LINE

. Redaktion

DBU/ Berlin - Die Schwarzmüller Gruppe hat für ihre neuen Fernverkehrsfahrzeuge den ersten Großauftrag erhalten. Der bulgarische Hersteller von Kunststoffbehältern Gotmar hat 60 Sattelanhänger "POWER LINE Cargo" bestellt. Die Fahrzeuge werden in Bulgarien vor allem für den Getränketransport eingesetzt und sollen noch im Laufe des ersten Quartals ausgeliefert werden.

Bei den Sattelanhängern neuen Typs hat sich das Transportvolumen erheblich gesteigert. Zum einen  ermöglicht die um  ein Drittel gesteigerte Staplerlast von 7,2 Tonnen die Arbeit mit größeren Flurfahrzeugen. Zusätzlich bietet POWER LINE um etwa 800 Kilogramm mehr Nutzlast und durch einen Gewinn von 30 Millimetern Innenhöhe mehr Palettenstellplätze.

Schwarzmüller ist in Bulgarien bereits seit 20 Jahren vertreten und  will dort jetzt seinen Marktanteil eigenen Angaben zufolge auf mehr als zehn Prozent steigern.

 

Schlauchlinertag auf den Herbst verschoben

. Redaktion

Die Organisatoren des diesjährigen 19. Deutschen Schlauchlinertages und des 10. Deutschen Reparaturtages haben die für 16. und 17. März geplanten Veranstaltungen auf den Herbst verschoben. Neuer Termin für das gemeinsam ausgerichtete Treffen der Rohr- und Kanalbau-Experten ist am 14. und 15. September 2021. Am Veranstaltungsort, dem Kongress Palais in Kassel, hat sich nichts geändert. Mit der Verschiebung soll auch gewährleistet sein, dass die Zusammenkunft als Präsenzveranstaltung abgehalten werden kann.

„Trotz der überaus erfolgreichen Online-Premiere im vergangenen Jahr haben wir uns bewusst für diesen Weg entschieden“, betont der Organisator Dr.-Ing. Igor Borovsky, 1. Vorsitzender der Technischen Akademie Hannover e. V. (TAH) und Geschäftsführer des Verbandes Zertifizierter Sanierungsberater für Entwässerungssysteme e. V. (VSB). „Das erfolgreiche Konzept der beiden Kongresstage basiert nicht zuletzt auf dem Networking von kommunalen Netzbetreibern, Planern, bauausführenden Unternehmen sowie Anbietern von Produkten und Verfahren.“ Daran sollen die Veranstaltungen mit begleitenden Fachausstellungen im September wieder anknüpfen.

Eine Million FFP2-Masken für Bauarbeiter

. Christian Schönberg

Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage will die Berufsgenossenschaft BAU (BG BAU) eine Million FFP2-Masken unter die Beschäftigten der Baubranche verteilen. Die Verteilung ist Teil einer konzertierten Aktion des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie sowie der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

"Aufgrund der verschlechterten Pandemiesituation halten wir es für erforderlich, dass unsere Beschäftigten FFP2-Masken in ausreichendem Umfang zur Verfügung haben", sagte der Vorsitzende der IG BAU, Robert Feiger. In den Wintermonaten verlagern sich die Bauarbeiten oft in geschlossene Räume. Zudem habe sich die Unsicherheit mit auftretenden Mutationen des SARS-CoV2-Virus verstärkt. "Das alles führt zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko", gibt Feiger zu bedenken.

11.Steinexpo nun doch erst im September 2023

. Christian Schönberg

Die 11. Steinexpo ist abgesagt worden. Die Macher der wichtigen Messe für Abbruch- und andere Baumaschinen begründeten das in einer kurzen Mitteilung vom 14. Januar damit, dass die "Maßnahmen rund um das Pandemiegeschehen eine Messedurchführung nicht zulassen".

Die Entwicklung sei zu schlecht abzuschätzen, um den Termin Mitte April dieses Jahres aufrechtzuerhalten, heißt es darin. "Einen weiteren Termin außerhalb des bewährten Drei-Jahres-Turnus wird es nicht geben", so eine Sprecherin des Veranstalters.

 

Es ist nun ein Termin im September 2023 anberaumt worden. Ort der Veranstaltung wird, wie in den Steinexpos zuvor, der Steinbruch im hessischen Nieder-Ofleiden sein.

Intermat Paris auf 2024 verschoben

. Redaktion

DBU/ Paris - Die vom 19.-24. April in Paris geplante Intermat, Internationale Fachmesse für Baumaschinen und Bautechnik, ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Einen  neuen Termin soll es laut veranstalter erst wieder im jahr 2024 geben.

Porr übernimmt weiteres Bahnbau-Projekt in Polen

. Jasch Zacharias

DBU/ Wien -  Porr  hat in Polen abermals den Zuschlag für ein großes Eisenbahnbauprojekt erhalten, das sowohl den Güter- als auch Personnenverkehr verbessern soll.    Der österreichische Baukonzern mit Hauptsitz in Wien ist vom polnischen Infrastrukturunternehmen PKP Polskie Linie Kolejowe (PKP PLK S.A. zu zwei Dritteln gehören die Anteile dem polnischen Finanzministerium)  mit der Planung und Ausführung der Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie  azwischen Chorzów Batory und Nakło Śląskie beauftragt worden. Der jüngste Auftrag ist Teil des Eisenbahnkorridors C-E 65 zwischen Chorzów Batory und Zduńska Wola Karsznice. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 280 Millonen Euro-. Das Bauvorhaben soll bis Sommer 2024 fertiggestellt sein.

Innerhalb von rund dreieinhalb Jahren wird die PORR S.A. unter anderem insgesamt 77 Streckenkilometer, 200 Weichen, 15 Bahnsteige, 66 Ingenieurbauten, die Leit- und Sicherungstechnik sowie die Oberleitungen realisieren.

Deutsche Poroton wählt Heidrun Keul in Vorstand

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Die Deutsche Poroton geht mit einem personell verstärkten Vorstand in das Superwahljahr 2021. Damit soll die bereits seit einigen Jahren verfolgte Drei-Punkte-Strategie aus der Erhöhung der Energieeffizienz, der Minimierung des CO2-Ausstoßes durch neue Technologien sowie der Nutzung grünen Stroms für die Produktion weiter gestärkt und beschleunigt werden: So ist Heidrun Keul, Leiterin Strategisches Marketing & Produktmanagement der Wienerberger GmbH,  anlässlich der erstmals digital abgehaltenen Mitgliederversammlung neu in das Gremium gewählt worden. Die Deutsche Poroton gilt als Deutschlands  führende Ziegelmarke,

Bau Online startet am 13. Januar mit 230 Ausstellern aus 28 Ländern

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Die Bau Online startet  startet am 13. Januar mit mehr als 230 Ausstellern aus 28 Ländern.  Messe und Aussteller  bieten  mehr als 1.300 Live-Präsentationen und 3.500 1:1-Gespräche an. Die Tickets sind kostenlos. Im Konferenzprogramm sind 31 Foren vorgesehen. Es wird  in drei unterschiedlichen  Zeitzonen ausgestrahlt.

Werner Gronau von Kiloutou Deutschland verstorben

. Redaktion

DBU/ Berlin - Werner Gronau, Technischer Leiter von Kiloutou Deutschland ist  nach kurzer, schwerer Krankheit am 24. Dezember kurz vor seinem Geburtstag mit 62 Jahren verstorben.

In einem Nachruf des Unternehmens heißt es: „Mit ihm verlieren wir einen Technischen Direktor von außergewöhnlichem Format, der nicht nur über ein komplexes Wissen im Bereich Höhenzugangstechnik verfügte, sondern auch menschlich beeindruckte. Er war ein Branchenkenner par excellence und verfügte insbesondere bei Themen der Arbeitssicherheit über eine hohe internationale Reputation. Mit mehr als 40-jähriger Zugehörigkeit zur Branche der Höhenzugangstechnik, davon mehr als 37 Jahre bei einem namhaften Wettbewerber, gehörte Werner Gronau zu den Pionieren und war dadurch als ausgewiesener Fachmann anerkannt und geschätzt.“

US-Amerikaner kaufen Ruthmann

. Christian Schönberg

Der US-amerikanische Hersteller und Vertreiber von Versalift-Arbeitsbühnen, die Time Manufactoring Company, kauft den Konkurrenten Ruthmann. Das berichteten übereinstimmend mehrere englischsprachige Wirtschaftsmedien. Zum Kaufpreis gab es noch keine Angaben.

Ruthmann hat seinen Sitz in Gescher-Hochmoor und gilt in der Branche als eines der führenden Traditionsunternehmen. Mit der zur Sterling-Gruppe gehörenden Firma aus Waco (Texas) gab es bereits seit einigen Jahren eine enge Kooperation. Erst vor zweieinhalb Jahren hatte Ruthmann für den US-amerikanischen, kanadischen und mexikanischen Markt mit der Ruthmann North America L.P.  ein eigenes Tochterunternehmen dort gegründet.

Regulierungsbehörden müssen der Transaktion noch ihre Zustimmung erteilen. Die Übernahme soll den Medienberichten zufolge aber noch im laufenden ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.

Der Kauf der US-Amerikaner könnte der Auftakt zu weiteren Firmenfusionen sein. Das Bundeskartellamt rechnet zumindest mit einer wachsenden Zahl an Zusammenschlüssen - bedingt durch die Corona-Krise. Erste Anzeichen dafür erkannte der Chef der Aufsichtsbehörde, Andreas Mundt, bereits Anfang September 2020.   

 

Hochtief erhält Zuschlag für Autobahntunnel in Hamburg-Altona

. Jasch Zacharias

DBU/ Berlin - Hochtief hat von der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und Bau GmbH) den Zuschlag zum Bau des 2,2 Kilometer langen Lärmschutztunnels Altona auf der Autobahn A7 in Hamburg erhalten. Der Auftrag  hat ein Gesamtvolumen von rund 580 Millionen Euro (netto). Zu dem Großbauprojekt gehört auch der Bau neuer Zu- und Abfahrten. Der Straßenbau-Konzern wird das Vorhaben als technischer Federführer einer Arbeitsgemeinschaft leiten und hält einen Anteil von 65 Prozent am Auftragsvolumen.

Die Arbeiten zwischen den A7-Anschlussstellen Othmarschen und Volkspark werden voraussichtlich im April 2021 beginnen und sollen bis zum Jahr 2028 abgeschlossen sein. Der Tunnel Altona ist der längste der drei Hamburger Deckel, die auf Hamburger Stadtgebiet von Hochtief gebaut werden und erheblich zur Geräuschentlastung der Anwohner beitragen.

RIB stellt auf "Bau Online" neue Version der iTWO-Software vor

. Jasch Zacharias

DBU/ München - Bausoftwarespezialist RIB bietet bei der  Bau Online vom 13. bis 15. Januar zahlreiche Vorträge rund um die digitale Bauwelt und seine iTWO-Plattform. Das Unternehmen  mit Stammsitz  in Stuttgart stellt zudem bei der virtuellen Messe die neueste 2021er-Version seiner BIM (Building Information Modelling)-Software vor. iTWO kam erstmals 2009 auf den Markt und führt neben Geometriedaten unter anderem auch die für das Bauprojekt erforderlichen Ressourcen wie etwa Baustoffe, Maschinen oder Personal sowie Termine und Prozesse zusammen.

Die aktuelle iTWO-Version soll sich durch besonders intuitives Handling auszeichnen. Wie bereits bei den Vorgängern orientierten sich die RIB-Entwickler an  Programmen von Microsoft. So bietet iTWO in Version 2021 die Möglichkeit, ähnlich wie auch in Microsoft Excel, Spalten miteinander zu verknüpfen oder auch zu gruppieren. Neu ist außerdem eine Dokumentenvorschau für externe Dokumente, die für mehr Übersicht in der Bieterverwaltung, in der Abrechnung oder im Nachtragsmanagement sorgt.