Verband - von

Leipzig (Sachsen) - Die deutsche Bau- und Baustoffmaschinenindustrie wird 2014 voraussichtlich mit einem Umsatzplus von mindestens fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr abschließen. Damit bewegt sich die Branche auf ein Umsatzniveau von

Unternehmen -

Berlin – Der Wirtgen-Konzern erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von 1,95 Mrd. Euro – mehr als jemals zuvor in der Konzerngeschichte. Das teilten die beiden Geschäftsführenden Gesellschafter Jürgen und Stefan Wirtgen bei einer Pressekonferenz am Stammwerk des Walzenherstellers Hamm in Tirschenreuth mit. Die Wirtgen Gruppe besteht aus fünf starken Marken-unternehmen: Wirtgen (Asphalfräsen, Kaltrecycler usw.), Vögele (Straßenfertiger), Hamm (Walzen), Kleemann (Sieb- und Brechanlagen) sowie, seit Sommer dieses Jahres, Benninghoven (Asphaltmischanlagen).
Die Produkte von Benninghoven „reihen sich

Baupolitik -

Die Bundesregierung hat eine Expertenkommission gesetzt, mit deren Hilfe die Regierung ein höheres Investitionsniveau in Deutschland erreichen will. Einige Ansätze sind aus der Sicht der Bauindustrie vielversprechend. 

Konjunktur - von

Glaubt man dem Kreditversicherer Euler Hermes, rollt auf die deutsche Bauwirtschaft ein wahrer Wachstumsboom zu. Zwar sieht Euler Hermes auch Risiken, aber diese stammen nicht von einer Immobilienblase. 

Unternehmen -

Berlin – Trotz widriger Rahmenbedingungen hat die Firmengruppe Liebherr 2013 einen Jahresumsatz auf Vorjahresniveau erreicht. Der Gesamtumsatz sei um 1,4 Prozent geringer ausgefallen als 2012. Das teilte der Konzern mit Sitz im schweizerischen Bulle mit. Demnach belief sich der Umsatz weltweit auf 8,963 Mrd. Euro - 126,6 Mio. Euro weniger als 2012.
Im Bereich Baumaschinen und Mining sank der Umsatz um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf nunmehr 5,63 Mrd. Euro. Damit entfällt auf die Baumaschinen- und Mining-Sparte knapp zwei Drittel des Gesamt-Konzern­umsatzes. Zu dieser Sparte zählt Liebherr

Konjunktur -

Berlin – Nach zwei eher schwachen Jahren rechnet die deutsche Baustoffindustrie für das laufende Jahr mit einem Anstieg der realen Produktion um 3 Prozent. Das teilte der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e.V. (BBS) mit. Verantwortlich für den „stabilen Aufschwung“ sei vor allem die gute Konjunktur im Wohnungsbau.

Verbandspräsident Andreas Kern fordert von den öffentlichen Auftraggebern eine „belastbare Infrastrukturfinanzierung“, um langfristig eine nachhaltige öffentliche Investitionstätigkeit zu gewährleisten. Kern spricht von einem schleichenden Verzehr des öffentlichen Kapitalstocks, der derzeit stattfinde.