Minibagger - von

Zero-Emission-Produkte sind im Kommen

Wacker Neuson präsentiert seinen ersten vollelektrischen Zero-Tail-Minibagger EZ17e / ab 2019 verfügbar

München – Akkubetriebene Maschinen eignen sich besonders für lärm- und emissionssensible Bereiche. Aber auch die Arbeit in Gebäuden erfordert neue Lösungen, um die Gesundheit der Bediener zu schützen. Auf Leistung, Kraft und Ausdauer möchte dabei niemand verzichten. Dass lärmreduziertes und emissionsfreies Arbeiten keine Abstriche bei der Leistungsfähigkeit bedeutet beweist Wacker Neuson mit seiner etablierten und umfangreichen zero emission-Linie. Nun präsentiert das Unternehmen seinen ersten vollelektrischen Zero Tail-Minibagger EZ17e, der ab 2019 verfügbar sein wird.

Der elektrische Minibagger kann dank eines intelligenten Lade­managements batteriebetrieben eingesetzt oder am Netz angeschlossen betrieben und währenddessen geladen werden. Damit eignet sich dieser besonders für Umgebungen, in denen Abgase und Lärm vermieden werden sollen, beispielsweise in Innenstädten, bei Arbeiten in Gebäuden und Tunnel oder in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern. In Ergänzung mit anderen Maschinen der zero emission-Linie von Wacker Neuson lässt sich so eine gesamte Baustelle emissionsfrei und lärmreduziert bearbeiten.

Für jede Aufgabe eine emissionsfreie Alternative
Kein anderer Hersteller bietet ein so umfassendes Sortiment an elektrisch betriebenen Baumaschinen und -geräten an. Aktuell bietet Wacker Neuson zwei Akkustampfer, eine batteriebetriebene Vibrationsplatte, den dual power-Bagger, zwei Elektro-Radlader und einen elektrisch betriebenen Kettendumper . Der EZ17e soll die Serie ab 2019 erweitern. Ziel ist es, in jeder Hauptproduktgruppe eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anzubieten.

Arbeiten ohne Platzprobleme oder Abstriche
Der Minibagger EZ17e ist zudem ein Zero Tail Bagger, also ohne Hecküberstand konzipiert. So muss sich der Bediener keine Gedanken machen, dass er während des Arbeitens die Maschine beschädigt, wenn er nahe an Wänden oder in engen Räumen arbeitet.

Das Heck des Elektrobaggers ragt zu keinem Zeitpunkt über den Unterwagen hinaus. Dadurch eignet sich der Minibagger auch für den Einsatz im Tunnelbau, bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten auf kleinem Raum oder Innenraumrestaurationen: hier wird eine leistungsstarke Maschine mit kompakten Abmessungen benötigt, die ohne Abgasemission betrieben werden kann.

Alle hydraulischen Funktionen haben die gleiche Leis­tung wie das konventionelle Modell, die Batterie ist im bestehenden Motorraum integriert. Das Gewicht ist nahezu identisch mit der Dieselversion, so kann der EZ17e auch problemlos auf einem Anhänger transportiert werden.

Langlebige Akkus und Wartungsfreiheit
Der Minibagger wird mit neuester Lithium-Ionen Technologie betrieben, die bereits seit Jahren von Wacker Neuson eingesetzt und stets weiterentwickelt wird. So zeichnet sich der Akku durch eine besonders hohe Lebensdauer aus.

Der vollelektrische Bagger bleibt einen ganzen Arbeitstag einsatzbereit. Eine Haushaltssteckdose (110-230V) reicht, um den Akku über Nacht aufzuladen, die Schnellladung über Starkstrom in vier Stunden ist ebenso möglich. Für die Wartung ist keine zusätzliche Ausbildung des Servicepersonals notwendig. Das macht den Elektrobagger besonders attraktiv für Mietparks.
Der Vorteil von Elektroantrieben – neben Emissionsfreiheit und Lärmreduktion – ist die Wartungsfreiheit. So wird die Servicezeit und damit die Kosten reduziert. Das sorgt für eine maximale Maschinenverfügbarkeit.
Die rasant steigende Nachfrage nach zero emission Produkten und die immer stärkeren Auflagen vor allem für Innenstädte zeigen, dass Wacker Neuson den richtigen Weg eingeschlagen hat. Bis zur bauma 2019 sind bereits weitere Produkte in Planung.

von

Erschienen in Ausgabe: April 2018 | Seite 13

Zurück