Schalung - von

Wirtschaftlichkeit mit Systemschalung

Modularer Baukasten für Tunnel-, Brücken- und Ingenieurbau

Weißenhorn – Im Tunnel- und Brückenbau wird der Aufwand für das Schalen bei der Herstellung von Bauteilen aus Stahlbeton als größter Kostenfaktor betrachtet. Deshalb spielt die Flexibilität der eingesetzten Ingenieurbausysteme eine wichtige Rolle für die Wirtschaftlichkeit. Der Variokit-Ingenieurbaukasten von Peri weist über alle Einsatzarten hinweg eine hohe Konstanz auf – sowohl in seiner Montagelogik als auch in der Art und Menge der benötigten Basisbauteile.

Die Planung der für den Tunnel- und Brückenbau in Frage kommenden Ingenieurbausysteme muss neben den Bauwerksdimensionen vor allem das Bauverfahren sowie den eigentlichen Bauprozess berücksichtigen.

Die Wirtschaftlichkeit von Traggerüsten und individuell angepassten Schalungssystemen hängt stark von ihren verschiedenen Anwendungen und den dafür notwendigen Arbeitsabläufen ab. Dazu sind zwei technische Zielsetzungen nötig: ein hoher Anteil von wenigen Gleichteilen, um die Montagezeiten zu verkürzen, sowie die einfach lern- und umsetzbare Montagelogik, um die Arbeitsproduktivität pro Zeiteinheit zu steigern.

Ein wichtiges Kriterium ist das Verhältnis von Sonderbauteilen zu Standardkomponenten im System. Gleichzeitig ist bei der Erstellung von Stahlbetonbauteilen innerhalb der Arbeitsabfolge von Einschalen, Bewehren, Betoneinbau und Ausschalen der zeitlich-finanzielle Aufwand für das Gewerk Schalen am höchsten.

Die kalkulierenden und ausführenden Bauunternehmen legen ihren Fokus deshalb besonders auf die zu erwartenden Material- und Lohnkosten. Beim Schalen bewegen sich diese in der Regel im Verhältnis von 15 zu 85 Prozent. Um diesen Faktor zu begrenzen, ist es häufig sinnvoll, sowohl die für das jeweilige Projekt benötigten Schalungssysteme als auch die dazu notwendigen Ingenieurdienstleistungen zu mieten.

Drei Kernbauteile reichen für 85 Prozent aller Schwerlasttragwerke
Der Variokit-Ingenieurbaukasten von Peri ist die innovative Lösung für nahezu alle Anwendungen im konstruktiven Tunnel-, Brücken- und Ingenieurbau. Das System ist ausgelegt für die unterschiedlichsten Lastkombinationen. Mit nur drei Kernbauteilen – dem Stahlriegel SRU, der Kletterschiene RCS, der Schwerlastspindel SLS – sowie einem Minimum an Verbindungs- und Sicherungsmitteln lassen sich etwa 85 Prozent aller Schwerlasttragwerke aufbauen.

Rund 10 Prozent der Anwendungen sind ebenfalls mit weiteren Systembauteilen realisierbar; die restlichen 5 Prozent erfordern projektspezifische Sonderbauteile. Dieses konsequent vereinfachte Bauprinzip des Variokit-Ingenieurbaukastens schafft hohe Sicherheits- und Geschwindigkeitsvorteile – sowohl im Aufbau als auch im Einsatz auf der Baustelle.

Ein weiterer Systemvorteil von Variokit liegt in der Kombinierbarkeit mit dem Arbeits-, Schutz- und Traggerüstsystem Peri UP. Beide Systeme beruhen auf der metrischen Maßordnung des Hochbaus mit einem Aufbau- und Verstellraster von 12,5 Zentimeter, 25 Zentimeter oder 50 Zentimeter und sind deshalb untereinander vollständig kompatibel. Dadurch lassen sich alle Arten von Tragwerken kostengünstig herstellen und dank dieser Aufbauflexibilität auch schnell an unterschiedlichste Bauwerksgeometrien anpassen.

Geologie bestimmt Bauverfahren im Tunnelbau
Im Tunnelbau bestimmt die Geologie des anstehenden Untergrunds die Bauweise und das Bauverfahren. Hieraus leiten sich die Anforderungen für die Tunnelschalung ab.
Mit den Standardbauteilen können technisch anspruchsvolle Fachwerke und Tragsysteme für den Tunnelbau kostengünstig ausgeführt werden. Um Montagezeiten vor Ort zu minimieren und enge Bauzeitvorgaben einhalten zu können, liefert Peri bei Bedarf auch vormontierte Einheiten auf die Baustelle.
Mietbarkeit und Montagevorteile machen das System insbesondere bei kurzen Laufzeiten der Baustelle äußerst wirtschaftlich. Das Regelgerüst wird meist als mobiler Schalwagen ausgeführt. Die höchste Ausbaustufe des Variokit-Ingenieurbaukastens im Tunnelbau ist eine elektrisch angetriebene, hydraulisch unterstützte Tunnelschalmaschine, die alle wesentlichen Arbeitsschritte mit hoher Präzision automatisiert.

Baukonstruktiv eignet sich der Variokit-Ingenieurbaukasten sowohl für die offene als auch die bergmännische Bauweise. Mit den Systembauteilen lassen sich Tunnelschalwagen, die ja immer projektbezogene Lösungen sind, wirtschaftlich herstellen. Sie werden exakt auf den Bedarf der jeweiligen Baustelle ausgelegt. Maßgenau im Werk vorgefertigte Schalungseinheiten reduzieren den Montageaufwand vor Ort und sorgen so von Baustellenbeginn an für schnelle Einsatzbereitschaft.

Systemlösungen für unterschiedlichste Brückenüberbauten
Bei Brücken bestimmen die geografischen Randbedingungen das Bauverfahren und damit die Schalungslösung. Überbauten werden auf Traggerüsten, im Taktschiebeverfahren, in Stahlverbundbauweise oder im Freivorbau hergestellt. Nachträglich aufbetonierte Gesimskappen erfüllen eine technische Schutzfunktion und bilden auch den gestalterischen Abschluss eines Brückenüberbaus.

Der Variokit-Ingenieurbaukasten umfasst passende Systemlösungen für unterschiedlichste Brückenüberbauten und für Gesimskappen. Das Portfolio reicht dabei von leichten Konsolen bis hin zu kompletten Schalwagen und Freivorbaugeräten. Kragarmkonsolen werden eingesetzt bei Stahlverbund- oder Fertigteilbrücken, um die Randbereiche des Brückenüberbaus zu betonieren. Ein auf der Stahlunterkonstruktion montierbarer Verbundschalwagen eignet sich zur Herstellung von Fahrbahnplatten mit auskragenden Flächen.

Speziell zur abschnittsweisen, symmetrischen Herstellung des Überbaus vom Pfeilerkopf aus, lässt sich ein Freivorbaugerät konstruieren. Es entsteht als Kombination aus schweren Rahmen für den Lastabtrag und Systembauteilen für Schalung, Gerüst und Plattformen.
Im Bereich der Herstellung von Gesimskappen stehen eine leichte Konsole für Sanierung oder Neubau bei kurzen Brücken sowie eine Bahn mit Schienen und Rollen zur Sanierung am Brückenrand und zwischen den Überbauten zur Verfügung.
Beim komplett auf dem Brücken­überbau verfahrbaren Variokit-Gesimskappenwagen können die Horizontallasten komplett über Reibung abgetragen werden; Verankerungen im Bauwerk sind deswegen nicht erforderlich.
Peri-Lösungen berücksichtigen
Bau- und Montageabläufe
Peri liefert neben dem benötigten Material auch umfassendes Know-how sowie die komplette Planungsleistung aus einer Hand. Peri-Lösungen berücksichtigen Bau- und Montageabläufe sowie höchste Funktionalität für die Bauausführung.
Im Fokus der Planung steht, die mietbaren Kern- und Systembauteile möglichst hoch auszulasten, um dem Kunden die wirtschaftlichste Lösung zu bieten.

Die Leistung umfasst die notwendigen technischen Unterlagen wie Montagezeichnungen, statische Nachweise und Betriebs­anleitungen. Durch die stetige Unterstützung der Kunden – von der Ausarbeitung der rationellsten Schalungslösung bis hin zur Abwicklung der Rücklieferung unterstützt der Schalungshersteller die effiziente Realisierung jedes Projekts im konstruktiven Ingenieurbau.

von

Erschienen in Ausgabe: August 2018 | Seite 27

Zurück