Unternehmen - . Redaktion

Blick aus dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum für Baugeräte auf das Testgelände: Letzte Vorbereitungen,  bevor die Besucher am Samstag, 13. Mai 2017, zum Tag der offenen Tür bei Wacker Neuson in Reichertshofen eintrafen.   (Foto: Puttins)
Blick aus dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum für Baugeräte auf das Testgelände: Letzte Vorbereitungen, bevor die Besucher am Samstag, 13. Mai 2017, zum Tag der offenen Tür bei Wacker Neuson in Reichertshofen eintrafen. (Foto: Puttins)

Wacker Neuson eröffnet Forschungs- und Entwicklungszentrum

Einwöchige Veranstaltung Wacker Neuson Universe macht Marke für Kunden und Händler erlebbar

München/Reichertshofen – Die Welt von Wacker Neuson intensiv kennenlernen – das war das Ziel der in der zweiten Mai-Woche erfolgreich zu Ende gegangenen Veranstaltungen von Wacker Neuson. Am Standort Reichertshofen, der aktuell um ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum erweitert wurde, hatten zunächst Kunden und Händler aus ganz Europa und dem Mittleren Osten die Möglichkeit, Produkte umfangreich zu testen und sich mit Kollegen und Experten auszutauschen. Am Samstag, 13. Mai, konnten Besucher aus Reichertshofen und Umgebung Wacker Neuson am „Tag der offenen Tür“ besuchen.

„Bei der Veranstaltung Wacker Neuson Universe wollen wir die Welt der Marke Wacker Neuson für unsere Kunden und Händler erlebbar machen. Die Idee dahinter: Wir zeigen in der Praxis und mit einer gehörigen Portion Spaß, welchen Mehrwert wir unseren Kunden bieten – mit der Zuverlässigkeit und Leistungsstärke unserer Produkte aber auch wichtigen Features, die ihnen den Arbeitsalltag erheblich erleichtern“, sagt Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group. „Uns ist der direkte Austausch mit unseren Händlern und Kunden ein zentrales Anliegen. Deshalb war diese Woche für uns von großer Bedeutung. Wir konnten nahezu alle europäischen Händler und über 400 Schlüsselkunden empfangen und letztlich für unser Unternehmen begeistern.“

Auch der „Tag der offenen Tür“ war ein voller Erfolg: Am 13. Mai 2017 strömten bei strahlendem Sonnenschein rund 5.000 Besucher auf das Gelände von Wacker Neuson, das von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet war. Neben Mitarbeitern, Angehörigen und Freunden des Unternehmens kamen viele Interessierte aus der Umgebung. Live-Produktvorführungen, Werksbesichtigungen sowie Aktivitäten rund um Wacker Neuson und die Produkte sorgten für einen spannenden Tag. „Wir hatten mit vielen Besuchern gerechnet, aber der Ansturm war wirklich überwältigend“, freut sich Helmut Bauer, Geschäftsführer der Wacker Neuson Produktion GmbH & Co. KG in Reichertshofen. „Das war eine tolle Gelegenheit, um uns in der Region vorzustellen und auf Wacker Neuson als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb aufmerksam zu machen.“ Parallel zum „Tag der offenen Tür“ veranstaltete Wacker Neuson den Tag der Ausbildung, um junge Menschen über die Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen zu informieren. Aktuelle Azubis, Mitarbeiter und Ausbilder gaben detailliert Auskunft. Bei einer Werksführung hatten die potentiellen Nachwuchskräfte außerdem die Möglichkeit, die Ausbildungswerkstatt zu besichtigen.

Erweiterung des Standortes Reichertshofen
Nicht ohne Grund fand die Veranstaltung Wacker Neuson Universe am Standort Reichertshofen statt. Hier hat Wacker Neuson im Januar ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Baugeräte bezogen.
Aktuell wird auch die Fertigung am Standort ausgebaut: So gilt „Made in Germany“ ab diesem Jahr für alle Stampfermodelle und die mehr als 30 Vibrationsplatten, die alle in Reichertshofen entwickelt und gefertigt werden.
„In dem wir die Entwicklung und Fertigung hier am Standort bündeln, verfügen wir über ein zentrales Kompetenzzentrum für die Verdichtung mit einer globalen Verantwortung. So sind wir beispielsweise auch Leitwerk für unseren Schwesterstandort in Manila und das sich im Aufbau befindende Werk in China“, so Helmut Bauer.

Der Wacker Neuson-Standort besteht seit mehr als 50 Jahren. Das Werk wurde 1964 eröffnet und seither kontinuierlich erweitert, um der stetig steigenden Nachfrage nach innovativen, qualitativ hochwertigen Baugeräten nachzukommen. Heute werden hier sämtliche Vibrationsplatten und Stampfer für die Bodenverdichtung, Innen- und Außenrüttler sowie Frequenzumformer aus dem Bereich Betontechnik, aber auch Abbruchhämmer, Fugenschneider und der Leuchtballon entwickelt und gefertigt.
Alle Produkte aus Reicherts­hofen entsprechen höchsten Qualitätsansprüchen. Der Fokus der Entwicklungsarbeit liegt auf dem Ausbau der Vorreiterrolle in der Produktsicherheit sowie im Bediener- und Umweltschutz. So wurden beispielsweise die Akkustampfer mit dem EuroTest-Preis der Berufsgenossenschaft Bau ausgezeichnet, der an Lösungen vergeben wird, die in den Bereichen Arbeits- und Produktsicherheit höchste Qualitätsanforderungen erfüllen.

Ein Highlight am Standort ist das in der Branche einmalige Schulungszentrum, das 2008 errichtet wurde. Hier nehmen Vertriebspartner, Kunden und Mitarbeiter aus ganz Europa und darüber hinaus an Schulungen teil. Die „Wacker Neuson Academy“ verfügt über ein Gebäude mit mehreren Seminarräumen, Service-Schulungswerkstätten und eine 2.200 m² große Trainingshalle, in der die Schulungsteilnehmer sämtliche Produkte auch bei schlechtem Wetter oder im Winter bedienen und testen können.

2016 wurden auf dem mehr als zehn Hektar großen Areal neben der bestehenden Produktion ein neues, vierstöckiges Verwaltungsgebäude und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Baugeräte errichtet.
Auf rund 3.500 Quadratmeter konnten so vor allem auf die Konstruktion ausgerichtete Arbeitsplätze geschaffen werden. Die moderne Versuchshalle umfasst knapp 3.000 Quadratmeter und wird genutzt, um Baugeräte schon in ihrer Entwicklungsphase ausgiebig zu testen, aber auch, um aktuell produzierte Modelle dauerhaft zu testen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Insgesamt hat die Wac­ker Neuson Group rund zehn Millionen Euro in diesen Neubau investiert.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Juni 2017 | Seite 39

Zurück