. Redaktion

Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Verbandspräsident Markus Böll im Amt bestätigt

Delegiertenkonferenz wählt erstmals Frau ins Vize-Präsidentenamt

Markus Böll bleibt weiterhin Präsident des Verbands für Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Die Delegiertenversammlung hat den 58-Jährigen in Künzelsau für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Auch der Vizepräsident Mathias Waggershauser erhielt am 9. Juli die Zustimmung der Delegierten.

Überdies hat der Verband Sabine Schmucker als weitere Vizepräsidentin gewählt. Sie ist die erste Frau in diesem Amt. 

Markus Böll unterstrich während der Veranstaltung die Wichtigkeit des neu geschaffenen Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen in Baden-Württemberg. Nur durch diese Bündelung von Know-how und Ressourcen könnten die gewaltigen Bauaufgaben der kommenden Jahre bewältigt werden, sagte er und hatte dabei insbesondere  umweltgerechtes Bauen und klimaneutrale Baustoffe im Blick.

Die Bauwirtschaft im Land werde alles tun, um eine Reduktion des CO2-Abdrucks im Baubereich zu erreichen, so Böll. Zudem werde sie sich aktiv für nachhaltigeres Ressourcenmanagement einsetzen. „Viele Punkte, die uns am Herzen liegen, finden sich erfreulicherweise auch im aktuellen Koalitionsvertrag wieder", sagte der Verbandspräsident. "Grundsätzlich muss die Politik aber breiter denken. Nur mit Holzbau allein ist die Welt nicht zu retten. Wir fordern Technologieoffenheit statt einseitiger Förderung bestimmter Baustoffe. Gerade die moderne Massivbauweise bietet zahlreiche zukunftsweisende Lösungen in Sachen Klimaschutz.“

Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg vertritt rund 1.700 Mitgliedsbetriebe mit etwa 46.000 Beschäftigten, die hauptsächlich in den Sparten Hochbau, Tief- und Straßenbau sowie Ausbau tätig sind.

. Redaktion

Zurück