Schalung - . Redaktion

Schalung und Tragsystem für die Schrägdächer aus Stahlbeton basierten auf den Peri-Baukastensystemen Variokit und Peri Up. (Foto: Peri GmbH)
Schalung und Tragsystem für die Schrägdächer aus Stahlbeton basierten auf den Peri-Baukastensystemen Variokit und Peri Up. (Foto: Peri GmbH)

Umfassendes Ausführungskonzept...

... für hohe Ansprüche auf engstem Raum

Weißenhorn – Die zentrale Lage direkt am Frankfurter Römer stellte hohe Ansprüche an die Bauausführung. Ein umfassendes Peri Schalungs- und Gerüstkonzept berücksichtigte zudem die unterschiedlichen Bauzustände sowie die hohen Sichtbeton- und Sicherheitsanforderungen.

Zwei Neubauten, bestehend aus Eingangs- und Ausstellungsgebäude, ergänzen das Altbauensemble des Historischen Museums im Zentrum der Frankfurter Altstadt. Die beiden Gebäude bilden zusammen den neuen Museumsplatz, der sich zwischen Main und dem historischen Römerberg über eine Freitreppe öffnet.

Zugang für jeden Bauzustand
Die drei- und viergeschossigen Bauwerke weisen einen recht­eckigen Grundriss auf und sind durch zwei Untergeschosse miteinander verbunden. Durch die zentrale Lage waren die Platzverhältnisse für die Bauausführung äußerst beengt. Nur ein Kran bediente die komplette Baustelle.

Die Züblin-Baustellenverantwortlichen konzipierten gemeinsam mit den Peri-Ingenieuren eine maßgeschneiderte Schalungs- und Gerüstlösung. Diese berücksichtigte alle unterschiedlichen Bauzustände und erfüllte zudem die hohen Sichtbeton- und Sicherheitsanforderungen. Beispielsweise diente Peri Up Rosett als modulares Arbeitsgerüst und gleichzeitig als Traggerüst für die Deckenversprünge der oberen Etagen – geometrisch ideal an die Bauwerksabmessungen angepasst. Das schaffte für jeden Bauzustand ideale Zugangsmöglichkeiten.

Geschossdecken und Schrägdächer
Die Herstellung der horizontalen Bauteile erfolgte sowohl in Ortbeton- als auch in Fertigteilbauweise mit zusätzlichem Aufbeton. Aufgrund der begrenzten Kranverfügbarkeit wurden die Geschossdecken in Ortbetonbauweise mit Skydeck kranunabhängig geschalt. Die hohen SB 4 Anforderungen für die Deckenuntersichten ließen sich mit zusätzlichen Aufplattungen erfüllen. Zur Fertigstellung der bis zu 19 Meter weit gespannten FT-Rippendecke dienten alu-leichte Multiprop-Decken­stützen, VT 20 Schalungsträger und eine längsseitige Schablone als Randauflager. Zu kompakten Einheiten verbunden, konnte das Tragsystem rasch in den jeweils nächsten Abschnitt umgesetzt werden.

Die mit 40 Grad und 55 Grad unterschiedlich geneigten Satteldachkonstruktionen wurden in Stahlbeton erstellt. Schalung und Tragsystem für die Schrägdächer basierten auf den Peri-Baukastensystemen Variokit und Peri Up. Zudem ließen sich die 9 Meter hohen Giebelwände mithilfe der Trio-Rahmenschalung in einem Guss betonieren.

Zusammen mit dem kürzlich renovierten „Saalhof“ ergänzen die beiden Neubauten das Historische Museum zu einem einmaligen, attraktiven Museumsquartier. Auf insgesamt 6.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden künftig 630.000 Objekte aus zwei Jahrtausenden präsentiert – direkt am Frankfurter Römerberg mit Durchblicken auf den Main.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: August 2015 | Seite 26

Zurück