Bauma - von

Sicherheit auf allen Ebenen

Neuer E-Lader, neuer Teleradlader 5065T, neuer Teleskoplader 2706

Pfullendorf – Die Kramer-Werke werden in München ihr breites Sortiment an Radladern, Teleradladern und Teleskopladern vorstellen. Die Einsatzmöglichkeiten der Maschinen werden durch abgestimmte Anbaugeräte präsentiert. Als besonderes Highlight gibt es den ersten allradgelenkten Radlader mit elektrischem Antrieb zu sehen.
Mit dem Slogan „Kramer – on the safe side“ bringt der Hersteller für sich auf den Punkt, was Kunden von der Marke Kramer erwarten können. Kramer verspricht Sicherheit auf allen Ebenen: vom Produkt über die Qualität bis hin zur Investition.
• Neu – E-Lader: Der E-Lader mit knapp 2.000 Kilogramm Kipplast und Null-Emissionstechnologie ist ideal für Indoor-Einsätze geeignet, etwa in Tunneln oder Tiefgaragen. Dank hoher Batteriekapazität erfährt der Anwender keine Leistungseinbußen und profitiert von reduzierten Betriebs- und Servicekosten.

• Neu – Teleradlader 5065T: Der kompakte Teleradlader 5065T rundet das Teleradlader-Portfolio von Kramer nach unten hin ab und überzeugt mit einer Stapelnutzlast von 1.650 Kilogramm bei einem Schaufeldrehpunkt von 4,25 Meter. Der Kramer 5065T ist optimal zum Befüllen hochbordiger Transportfahrzeuge geeignet und bringt dabei mit seinen kompakten Maßen (Höhe: 2,45 Meter, Breite: 1,60 Meter) alle Vorteile eines Miniladers mit sich.

• Neu – Teleskoplader 2706: Seine kompakten Maße liegen in der Höhe und Breite nach wie vor unterhalb der Zwei-Meter-Grenze. Angetrieben wird die Maschine von einem Kohler Motor Typ KDI 2504 TCR mit 55,4 Kilowatt Leistung, der die Anforderungen der Abgasstufe IIIB ohne Partikelfilter erfüllt. Gegenüber dem Vorgängermodell 2506, steigt die Nutzlast auf 2,7 Tonnen. Die maximale Hubhöhe bleibt unverändert.
Produktverbesserungen sind in die Entwicklung eingeflossen: Die neue Hydraulikanlage mit 110 l/min Fördermenge, elektro-hydraulischer Vorsteuerung und lastunabhängiger Durchflussverteilung LUDV (Lastunabhängiges Durchflussventil) ermöglichen eine Load Sensing-Charakteristik der Arbeitsfunktionen.
Ein weiteres Highlight ist die neue Generation der Überlastregelung „Smart Handling“ mit jetzt drei Betriebsmodi (Schaufel-, Stapel- und manueller Modus). Es sorgt für eine spürbare Entlastung des Bedieners im täglichen Arbeitseinsatz

Kramer-Werke GmbH & Wac­ker Neuson Group auf der bauma 2016: Halle A, Stand FS.1208.

von

Erschienen in Ausgabe: März 2016 | Seite 28

Zurück