NordBau - . Redaktion

Mobiler Hydrema-Citybagger MX 18 mit Cummins QSB 4.5 Stufe 3B-Motor und elektronisch gesteuerter Hydraulik.  (Foto: Puttins)
Mobiler Hydrema-Citybagger MX 18 mit Cummins QSB 4.5 Stufe 3B-Motor und elektronisch gesteuerter Hydraulik. (Foto: Puttins)

Schonend in der Tiefe arbeiten

Hyundai-Mobilbagger HW 140 mit Saugbaggerlöffel bei Wienäber

Peine – Beim Exklusivhändler Wienäber Baumaschinen konnte man auf der NordBau die neuesten Baumaschinen von Hyundai, Hydrema, Eurocomach und Atlas Copco sowie Anbau- und Handlinggeräte (zum Beispiel von Holp, SMP, DMS, BSB oder OilQuick) in Aktion sehen. Mit eines der Highlights war der Hyundai-Mobilbagger HW 140 als Trägergerät für Saugbaggerlöffel.

Hyundai Heavy Industries hat den neuen 14-t-Mobilbagger HW140 in der besonders beliebten 14-/15-t-Klasse mit einem 117 kW starken Cumminsmotor ausgestattet. Herzstück des Hydrauliksystems ist eine verstellbare Axialkolben-Verstellpumpe in Tandemausführung mit einer Liefermenge von 2 mal 168 Liter pro Minute.
Der Mobilbagger wird mit Monoblock und Verstellausleger angeboten. Letztgenannter ist 4.900 Millimeter lang und kann mit drei Löffelstielen von 1.900 bis 2.500 Millimeter bestückt werden. Damit erreicht der HW140 Grabtiefen bis zu 8.700 Millimeter.

Für den Betrieb von Anbaugeräten steht ein maximaler Öldruck von 340 bar zur Verfügung. Auf der NordBau 2016 war der HW140 als Trägergerät für einen Saugbagger von BSB mit der Typenbezeichnung TC 2 ausgestellt.

Der 1.100 Kilogramm schwere Saugbaggerkopf kann in Tiefen bis zu 3.500 Millimeter arbeiten und bietet einen Auffangbehälter mit maximal 0,75 Kubikmeter. Zum sicheren Betrieb benötigt er vom Trägergerät 140 Liter pro Minute  Hydrauliköl. Seine hydraulische Antriebsleistung beträgt 50 Kilowatt.

Angeschlossen und betrieben wird er mit fünf Hydraulikleitungen:
• 1 x Druckleitung 120 bis 140 Liter pro Minute 
bei 240 bar
• 1 x Rücklaufleitung
• 1 x Leckölleitung
• 2 x Greiferdrehleitungen für
Klappen und Pumpe

Durch die ausgeklügelte Saugrohrtechnik arbeitet das Anbaugerät besonders bei der Materialentnahme schonend und beschädigungsfrei.

Mit der HW-Serie führt Hyun­dai Heavy Industries eine neu konzipierte Serie moderner ergonomischer und leistungsstarker Hydraulikbagger ein. Der Stufe IV Motor sowie ein neues Design überzeugen ebenso wie umfangreiche Neu- und Weiterentwicklungen bei Kabine, Komponenten und Bedienung.

Wichtiges Merkmal aller HX-Hydraulikbagger ist die um bis zu 4 Dezibel. im Innenraum leisere und 13 Prozent größere Kabine. Sie ist bestimmendes Designelement und gibt den HW-Geräten ein unverwechselbares Aussehen mit hohem Wiedererkennungswert.
Im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen steht der Fahrer mit seinen Ansprüchen an Komfort und Sicherheit. Die neue ROPS-/FOPS-Kabine wird auf besonders gut isolierenden Dämpfern montiert, welche die Schwingungen am Fahrerplatz deutlich reduzieren.
Der Fahrersitz stellt sich automatisch auf das Fahrergewicht ein. Er bildet mit Bedienkonsolen und Joysticks eine Einheit.

Das kapazitive Touchscreendisplay wurde auf 8 Zoll vergrößert. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen intuitiv mittels einblendbarer Schieberegler bequem einstellen.
Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine große farbige ECO-Anzeige. Ein farbiges Balkendiagramm im Drehzahlmesser signalisiert die Effizienz. Grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi, ECO, Standard und Power, lassen sich per Knopfdruck anwählen.
Der Fahrer hat die Möglichkeit, auf 20 Speicherplätzen Öldruck und -menge für Anbaugeräte abzuspeichern und per Knopfdruck wieder abzurufen.

Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern - auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Ein Feature, das besonders im Abbruch sehr wichtig ist. Hier wird permanent zwischen Hammer, Schere, Pulverisierer, Sortierlöffel u.a. gewechselt.
Sicherheit hat bei Hyundai-Produkten höchste Priorität. Die Rückfahrkamera ist serienmäßig eingebaut. Optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring) für verbesserte Rundumsicht. Hierbei erscheint auf dem Display eine 360-Grad-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem ebenfalls erhältlichen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen auf dem Touchscreen visualisiert. Auch diese Maschine wird täglich vorgeführt.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Oktober 2016 | Seite 12

Zurück