Demopark - . Redaktion

Der Schäffer-Lader 3450 S bietet freie Sicht auf das Werkzeug.  (Foto: Schäffer Maschinenfabrik GmbH)
Der Schäffer-Lader 3450 S bietet freie Sicht auf das Werkzeug. (Foto: Schäffer Maschinenfabrik GmbH)

Schäffer komplettiert die gelbe Baureihe

Neue Lader 3450 S für GaLaBau und Bauwirtschaft

Erwitte – Auf der demopark in Eisenach hatt die Schäffer Maschinenfabrik den neuen Lader 3450 S vorgestellt. Die Maschine ist – wie die kleineren Modelle der 24er-Baureihe – speziell für die Ansprüche in GaLaBau und Bauwirtschaft konzipiert. Bei einem Einsatzgewicht ab 3.100 kg kann der neue Lader Paletten von 2,0 t verfahren und ist damit noch leistungsfähiger als der sehr erfolgreiche 2445.

Der 3450 S bietet dem Fahrer durch den sehr niedrig und schmal konstruierten Vorderwagen eine hervorragende Sicht auf das Werkzeug. Kugelgelenkaugen am Hub- bzw. Werkzeugzylinder sind erheblich haltbarer als die sonst übliche Buchsenlagerung. Mit einer Hubhöhe von 2,60 m können auch größere Lkws bequem entladen und beladen werden.

Die hydraulische Werkzeugverriegelung gehört ebenso zum serienmäßigen Lieferumfang wie der dritte Steuerkreis. Wie bei allen Schäffer-Ladern ist das Knick-Pendelgelenk absolut wartungsfrei. Die Garantiezeit für dieses Bauteil beträgt bis zu maximal 3000 Betriebsstunden oder drei Jahre.

Angetrieben wird der 3450 S durch einen verbrauchs- und emissionsgünstigen Kubota-Motor mit 37 kW / 50 PS. Die maximale Fahrgeschwindigkeit beträgt optional bis zu 28 km/h.
Die Verwendung originaler Schäffer-Achsen ermöglicht die perfekte Abstimmung des kompletten Antriebs. Durch den guten Wirkungsgrad werden hohe Schubkräfte und ein niedriger Kraftstoffverbrauch erreicht.

In Kürze ist auch die SLT Version des Laders lieferbar. Die Gesamthöhe der Maschine beträgt dann gerade einmal 2,07 m. Niedrige Durchfahrten oder Einsätze in Tiefgaragen sind so problemlos möglich.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: August 2015 | Seite 16

Zurück