. Redaktion

Der Prallbrecher verrichtet unter anderem in Deutschlandsberg seine wertvollen Dienste.

Rockster-Prallbrecher körnt verschiedenste Größen

Deutschlandsberg – Die Kreisläufe der Materialwirtschaft lassen sich nur mit der geeigneten Ausstattung an Maschinen und Geräten erschließen. Ein Bauhof in der steirischen Gemeinde Deutschlandsberg hat deshalb investiert: in einen neuen R 1000 S mit Siebsystem und Windsichter.
Firmengründer Konrad Pistolnig sieht in Wirtschaftskreisläufen eine „ökologische Notwendigkeit“. Auf seinem Gelände werden 98 Prozent der bearbeiteten Bauabfälle wiederverwertet. Nur wenige Baureststoffe müssen deponiert werden. „Der Einsatz von Recyclingmaterial wird immer mehr gefordert und bringt auch den Bauunternehmen einige Vorteile“, sagt Pistolnig. Anschaffungskosten können gesenkt und gleichzeitig mit ressourcenschonender Vorgehensweise geworben werden. „Aufbereiteter Asphalt ist beispielsweise aufgrund des Bitumenanteils ein idealer Untergrund für den Straßenbau“, sagt der Firmenchef.
Bei der Brechanlage vertraute das Unternehmen bislang auf eine Mietmaschine. Sie konnte jährlich 40.000 Tonnen Schutt, Asphalt und Beton aufbereiten. Doch der Nachfragedruck wuchs: Großkunden wie Granit Graz, Porr oder Swietelsky wollten mehr, aber auch höherwertiges Recycling-Material: Die Bauhof Deutschlandsberg GmbH entschied sich deshalb für die Neuanschaffung des Prallbrechers R 1000 S des Herstellers Rockster.
Sie hat laut Pistolnig in den ersten fünf Monaten 16.000 Tonnen Beton, 8.000 Tonnen Asphalt, 600 Tonnen Wandschotter und 500 Tonnen Bauschutt aufbereiten können. Wichtig war für den Rockster-Kunden, dass die Körnungen angepasst werden konnten. Sowohl feine, als auch grobe Größen sind dank einem ausgeklügelten Siebsystem einstellbar. Dabei wird an der Anlage einfach der passende Brechspalt eingegeben, der Rest lässt sich vom Bagger aus per Fernbedienung erledigen. Der Tausch des Siebdecks soll laut Bauhof Deutschlandsberg binnen einer Viertelstunde zu schaffen sein.
Gerade für die Wiederverwertung waren zudem Abscheider ganz wichtig: Magnete sorgen beispielsweise dafür, dass Eisen und andere Metalle ausgesondert werden. Spezielle Gebläse trennen wiederum Dämmstoffe, Holz und Kunststoffe vom wiedergewonnenen
Gestein.

. Redaktion

Zurück