Schalung - von

Rekordverdächtigen Dimensionen

unnelschalung für die U-Bahn-Station „Place des Martyrs“ in Algier

Weißenhorn (Bayern) – Die U-Bahn-Station „Place des Martyrs“ weist mit 144 Meter Länge und 23 Meter Breite gewaltige Ausmaße auf. Zudem verläuft die gesamte, 1,7 Kilometer lange Erweiterungstrasse der algerischen Metro unter historischem Boden. Ein internationales Team von Peri-Ingenieuren konzipierte hierfür wirtschaftlich optimierte Tunnelschalungslösungen, zugeschnitten auf die unterschiedlichen Anforderungen.
Der nördlichste, aber auch zentralste und hafennächste Punkt der umfangreichen U-Bahn-Erweiterung ist die Station „Place des Martyrs“. Der gewölbeförmig ausgebildete Haltepunkt ist 144 Meter lang und 23 Meter breit – und zählt nach Fertigstellung zu den größten U-Bahn-Stationen der Welt.

Das Bauvorhaben ist Teil der ehrgeizigen Infrastrukturmaßnahme, das derzeit knapp 9 Kilometer lange und nur eine Linie umfassende U-Bahn-Netz der algerischen Hauptstadt in den nächsten zehn Jahren auf insgesamt 55 Kilometer Länge und drei Linien auszubauen. Das moderne Metrosystem soll dazu beitragen, die täglichen Staus zu reduzieren und die Mobilität der Bevölkerung zu erhöhen. Denn mit mehr als 3 Millionen Einwohnern ist Algier auch der bedeutendste Verkehrsknotenpunkt Algeriens.

Zwei Querschnitte – ein Schalwagen
„Place des Martyrs“ weist zwei unterschiedliche Querschnitte auf. Die imposante Gewölbebreite von 23 Meter im mittleren Abschnitt verjüngt sich im Norden und Süden auf 16,5 Meter Breite. Die Peri-Ingenieure konzipierten eine Schalwagenkonstruktion auf Basis des Variokit-Ingenieurbaukastens, um mithilfe gleicher Systemteile und Schalungssegmente beide Querschnittsvarianten wirtschaftlich realisieren zu können. Besondere Berücksichtigung bei der Planung fand zudem die Ausführung der Rückverankerung, denn die Betoniertaktlänge ist mit 5,1 Meter verhältnismäßig kurz.

Die Peri-Schalwagenlösung auf Basis des Variokit-Baukastensystems ist ideal auf alle Baustellenanforderungen zugeschnitten: komfortabel, da mit einem Schaltstand hydraulisch bedienbar; kostengünstig aufgrund mietbarer Systembauteile sowie schnell montier- bzw. anpassbar mittels standardisierter Bolzenverbindungen. Ergänzend zur Variokit-Schalwagenkonstruktion findet ein Peri UP-Arbeitsgerüst Verwendung. Dieses passt sich der Querschnittsgeometrie des Gewölbes optimal an und dient vorlaufend zum Tunnelschalwagen zur raschen und sicheren Ausführung der Abdichtungs- und Bewehrungsarbeiten.

Das Variokit-Baukastenkonzept
Variokit ist ausgelegt für die bekannten Lastkombinationen des Tunnel-, Brücken- und Hochbaus. Mit standardisierten, mietbaren Systembauteilen und baugerechten Verbindungsmitteln lassen sich Tragwerke kostengünstig herstellen und geometrisch an das Bauwerk anpassen.

Insbesondere bei der Herstellung von Verkehrsbauten mit geringen Einsatzzahlen stellen die Mietbarkeit, die rasche Materialverfügbarkeit sowie die schnelle und einfache Montage einen enormen Zeit- und Kostenvorteil dar. Zudem lassen sich die Peri-Variokit-Projektlösungen mit entsprechenden Ausstattungsvarianten ideal auf die jeweiligen Projektanforderungen abstimmen.

Historische Herausforderung
Aktuell umfasst das afrikanische Metroprojekt den Bau der eigentlichen, zweigleisigen Tunnelstrecke sowie die Errichtung zweier U-Bahn-Stationen. Nördlich der bisherigen Endstation „Tafourah“ beim palastartigen Grande Poste Office wird die Linie 1 mit der Station „Ali Boumendjel“ beim Place Emir Abdelkader sowie der Station „Place des Martyrs“ um insgesamt 1,7 Kilometer verlängert. Die Bauvorhaben verlaufen innerhalb des Stadtzentrums mit zahlreichen Moscheen und Palästen sowie unterhalb der historischen Altstadt (Kasbah), die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Dies stellt für alle Projektverantwortlichen eine große Herausforderung dar.

Umfassende Tunnelschalungslösungen
Die Schalungs- und Gerüstlösung der gesamten Baumaßnahme basiert auf einer Gemeinschaftsarbeit von Peri-Ingenieuren aus Algerien, Portugal, Spanien und Deutschland.
Insgesamt finden vier Tunnelschalwagen Verwendung: Zusätzlich zur Variokit-Schalwagenkonstruktion für „Place des Martyrs“ wird ein zweiter Projektschalwagen mit 9,30 Meter Radius zum Bau der Zwischenstation „Ali Boumendjel“ eingesetzt.
Zwei weitere, projektspezifisch konstruierte Tunnelschalwagen dienen zur Herstellung der 1.450 Meter langen Tunnelröhre mit 4,5 Meter Radius. Damit werden nahezu täglich 10 Meter Stahlbetonröhre in bergmännischer Bauweise geschalt und betoniert.

von

Erschienen in Ausgabe: Juni 2015 | Seite 32

Zurück