Reifen - von

RDKS-System speziell für den Baumaschineneinsatz

Reifenüberwachungssystem sendet Daten über lange Wegstrecken störungsfrei

Dortmund (Nordrhein-Westfalen) – Mit dem INTREAD TYRE SENSOR setzt Rösler neue Maßstäbe für RDKS-Systeme (Reifendruck Kontrollsysteme) im Baumaschinenbereich. Drei Jahre intensive Entwicklungsarbeit haben ein Produkt hervorgebracht, das speziell für den Industrie- & Baumaschineneinsatz konzipiert wurde und so dem Kunden einen tatsächlichen wirtschaftlichen Nutzen bringt.

„Rösler ist seit mehr als 50 Jahren im Baumaschinen- und Spezialreifen Geschäft tätig. Wir kennen die alltäglichen Probleme unserer Kunden und wissen, was Baumaschinenreifen im Alltag leisten müssen. Mit diesem Wissen sind wir vor einigen Jahren in die Entwicklung unseres Reifenüberwachungssystems gestartet und können heute unseren Kunden ein System anbieten, das einsatzspezifische Probleme löst und Kosten real einspart“, so Dennis Sladek, Vertriebsleiter bei der Firma Rösler.

Der Intread Sensor bietet ein Höchstmaß an Technologie, komprimiert auf kleinstem Raum. Es ist das einzige Reifenüberwachungssystem weltweit, das Gebrauch von der 2,4 GHz Funkfrequenz macht und damit auf eine Technologie zugreift die Daten über eine lange Wegstrecke störungsfrei versenden kann, ohne diese mit Verstärkern unterstützen zu müssen. Das zeitaufwendige Anbringen von zusätzlichen Geräten, Kabeln und Antennen ist somit nicht mehr notwendig. Eingebaut im Reifen überwacht der Intread Sensor mit einer Genauigkeit von 0,05 bar den Luftdruck, sowie in 1°C-Schritten die Temperatur. Sollwerte und Warnschwellen können jederzeit und individuell für jede Maschine in zwei Eskalationsschritten vorgegeben werden.
Das zusammen mit dem Fraunhofer Institut entwickelte Funkprotokoll ist derart leistungsstark, dass die im Baumaschineneinsatz sonst so typischen Störanfälligkeiten eliminiert sind. Darüber hinaus können neben dem Fahrer beliebig viele Personen über eine Alarmsituation per SMS, Anruf oder Email informiert werden.
So ist es nicht nur dem Fahrer überlassen zu entscheiden, ob er auf den Alarm reagiert und entsprechende Maßnahmen ergreift, auch der Fuhrparkleiter, der Werkstattmeister oder sogar der Reifenservice-Fachbetrieb kann eine Warnmeldung aufs Handy bekommen und sofort reagieren.
Die Cloud-basierende Software, die kostenlos zur Verfügung gestellt wird, bietet dabei die Möglichkeit, den gesamten Fuhrpark an verschiedenen Standorte abzubilden und zu überwachen.
„Was das Intread System so besonders macht, ist die Tatsache dass es eigens für den Anwender im Baumaschineneinsatz konzipiert wurde. Intread ist kein abgewandeltes System, was aus bestehender PKW- oder LKW-Technik heraus zusammengetragen wurde. Alleine die Tatsache, dass unser System bis 35 bar Druckfest ist, zeigt, das wir keinerlei Kompromisse eingegangen sind“, sagt Ronny Dietsch, verantwortlich für die technische Entwicklung des Systems.

Seit dem 01. November letzten Jahres gilt die neue EU-Verordnung Nr. 661/2009 die eine dauerhafte Überwachung des Reifendrucks für alle PKW-Neufahrzeuge vorschreibt.
Experten gehen davon aus, dass eine gesetzliche Regelung für Nutzfahrzeuge schon sehr bald nachgeschoben wird. Dass ein korrekter Luftdruck notwendig ist um einen Reifen gemäß seiner Bestimmung zu nutzen ist allgemein bekannt. Doch welch wichtige Rolle er im alltäglichen Einsatz von Baumaschinen spielt, wissen die wenigsten Betreiber. Der richtige Luftdruck hat neben der erhöhten Fahrsicherheit eine fundamentale Bedeutung für die Laufleistung des Reifen.
• Ein Unterluftdruck von 10 Prozent verringert die Laufleistung um 10 Prozent
• Ein Unterluftdruck von 20 Prozent verringert die Laufleistung bereits um 25 Prozent
• Ein Unterluftdruck von 30 Prozentverringert die Laufleistung um sagenhafte 50 Prozent.
Hinzu kommen weitere Aspekte wie Kraftstoffverbrauch, Material­ermüdung, Maschinenausfall und die daraus resultierende verminderte Produktivität sowie die Gefahr dass der Reifen frühzeitig außer Betrieb genommen werden muss. Es ist also durchaus sinnvoll ein Reifenüberwachungssystem zu nutzen – idealerweise das INTREAD System von Rösler.

von

Zurück