. Jasch Zacharias

Bei der Vertragsunterzeichnung für das Bauprojekt:  v.l.n.r.: Marek Niełacny, Piotr Sarnowski  und Dawid Bajorek (Foto: Porr)

Porr erhält Bauauftrag für Schnellstraße in Polen

Wichtiges Verkehrsprojekt für Osteuropa sowie den schlesischen Ballungsraum

DBU/ Wien - Der österreichische Baukonzern Porr hat erneut den Zuschlag für ein großes Straßenbauprojekt in Osteuropa erhalten: Die polnische Generaldirektion für Landesstraßen und Autobahnen (GDDKiA) hat das Konsortium bestehend aus PORR S.A. und Mota-Engil Central Europe S.A. mit der Planung und dem Bau eines 15 Kilometer langen Abschnitts der Schnellstraße S1 von Oświęcim nach Dankowice beauftragt.

Es handelt sich um den längsten der drei Abschnitte, die im Rahmen der neu geplanten Strecke der S1 zwischen Mysłowice und Bielsko-Biała entstehen. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 217 Mio. Euro, das sind knapp eine Milliarde ponische Sloty.

Schnellstraße S1 hat große Bedeutung für Wirtschaftsverkehr in Südosteuropa

„Der Abschnitt der Schnellstraße S1 zwischen Mysłowice und Bielsko-Biała ist Teil eines wichtigen transeuropäischen Verkehrsnetzes und von großer Bedeutung für den schlesischen Ballungsraum. Bei diesem Projekt stellen wir erneut unsere Expertise im Bereich des Infrastrukturbaus unter Beweis und tragen gemeinsam mit Mota-Engil zu einer wesentlichen internationalen Verkehrsverbindung zwischen den Ost- und Südländern Europas bei.“ so Porr-CEO, Karl-Heinz Strauss.

Der vom Konsortium aus Porr S.A. und Mota-Engil Central Europe S.A. unterzeichnete Auftrag umfasst die Planung und den Bau einer Schnellstraße in Asphaltbauweise mit zwei Fahrspuren pro Richtung sowie Platz für eine dritte Fahrspur (im Mittelstreifen) mit einer Gesamtlänge von rund 15 Kilometerm. Die neue Straße wird mit Rastplätzen, Verkehrssicherheits- und Umweltschutzeinrichtungen, Entwässerungsanlagen und Straßenbeleuchtungen ausgestattet sein. Entlang der Strecke werden drei neue Knotenpunkte entstehen - Oświęcim, Wola, und Brzeszcze. Der Auftrag beinhaltet auch den Bau von parallel zur Schnellstraße verlaufenden Straßen sowie die Straßenanbindungen der angrenzenden Gebiete.

Straßenbauprojekt soll im Herbst 2023 fertiggestellt sein

Für die Arbeiten sind 33 Monate vorgesehen - die Wintermonate werden dabei nicht hinzugerechnet. Die Straßenbauarbeiten beginnen im dritten Quartal 2021, die Fertigstellung des Projekts ist für das dritte Quartal 2023 geplant.

Beim Abschnitt von Oświęcim bis Dankowice handelt es sich um den ersten vergebenen Auftrag von insgesamt drei vom GDDKiA  ( Niederlassung Katowice) angekündigten Ausschreibungen für den Bau der Schnellstraße S1 (vom Autobahnkreuz Kosztowy II in Mysłowice bis zum Autobahnkreuz Suchy Potok in Bielsko-Biała). Die Gesamtstrecke der drei Ausschreibungen beträgt 40 Kilometer und ist die längste der für den Neu- bzw. Ausbau geplanten S1-Abschnitte.

. Jasch Zacharias

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück