. Jasch Zacharias

Narcis Neaga und Klaus Breckenwegner von der Porr unterzeichnen den Vertrag.  (Foto: Porr)

Porr baut Autobahn über die Karpaten

Erstes Teilstück soll bis 2023 fertiggestellt sein

DBU/Berlin – Der österreichische Baukonzern Porr erhält den Zuschlag zu Planung und Bau des 13,17 Kilometer langen Bauloses 1 der Autobahn von Sibiu nach Pitesti in Rumänien – ein Generalunternehmerauftrag in Höhe von etwa 129 Millionen Euro. Für die Planung sind zwölf Monate vorgesehen. Die Bauzeit beträgt 36 Monate und beginnt im Frühjahr 2020.

Bei dem Auftrag handelt es sich bereits um das dritte Großprojekt im Autobahnbau, das die Österreicher in Rumänien umsetzen. „Die Autobahn ist eine verkehrstechnisch enorm wichtige Ost-West-Verbindung in Rumänien“, erläutert Porr-CEO Karl-Heinz Strauss. Das Unternehmen übernehme dabei komplett Planung und Bau des vierspurigen Abschnitts von Sibiu nach Boita.

Der Generalübernehmervertrag beinhaltet auch den Bau von zwölf Brücken als Teil der Autobahn sowie einer weiteren Brücke über die Fahrbahn. Die bedeutendste Brücke ist dabei eine 650 Meter lange Talüberquerung. Darüber hinaus werden zwei Autobahnanbindungen, ein Parkplatz sowie ein Straßenerhaltungszentrum realisiert.

Die insgesamt 123 Kilometer lange Autobahn von Sibiu nach Pitesti liegt am Transeuropäischen Rhein–Donau-Korridor und ist eine der wichtigsten Verbindungen in Europa zum Schwarzen Meer. Gleichzeitig ist sie die erste Autobahn, die über die Karpaten führt und Siebenbürgen mit der Walachei verbindet.

. Jasch Zacharias

Erschienen in Ausgabe: Seite 5| Juni 2019

Zurück