. Jasch Zacharias

Aus der Krise helfen nur Vertrauen und Eigenverantwortung!

Laut Umfragen könnte die mittelständische Bauwirtschaft mit einem blauen Auge die Corona-Krise überstehen. Doch wann wird das sein? Die Bundesregierung und ihre Experten an der Virusfront lassen Wirtschaft und Bürger zappeln. Offenbar weiß man es selber nicht: Sind wir noch am Anfang der Pandemie oder mittendrin? Haben die vorsichtigen „Lockerungen“ für wirtschaftliche Aktivitäten in Deutschland oder nur in einzelnen Bundesländern Bestand? Ab wann dürfen Unternehmer und Geschäftsleute wieder ins Ausland reisen und sich dort ein Hotelzimmer nehmen? Wann wird es wieder einmal eine Baumesse in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt geben? Und vor allem: Wenn einmal ein Termin dafür genannt wird, wie lange kann man dieser Ansage überhaupt trauen?


All diese Fragen bringen eine Unsicherheit zum Ausdruck, die Gift für selbstbestimmte mittelständische Unternehmen sind. Denn eine funktionierende Marktwirtschaft setzt Vertrauen und Verbindlichkeit voraus: In die Politik, in Termine und Verträge in Lieferfristen für Baustoffe- und -material, in verfassungsrechtlich garantierte Freiheiten für Unternehmen, für Arbeiter, für Auftraggeber, für Produzenten von Baumaschinen und Nutzfahrzeugen sowie für ihre Käufer.


Kein Unternehmer – ob Mittelständler oder Industriekapitän – kann sich eine staatlich dirigistische Planwirtschaft und Genehmigungsbürokratie leisten. Liquiditätshilfen und ein Aussetzen der Insolvenzpflicht helfen da nur temporär. Auch mit Kurzarbeit kann man zwar Engpässe überbrücken, aber keinen Bau- und Konjunkturboom wieder ankurbeln.
Selbstverständlich muss der Staat die Gesundheit seiner Bürger schützen. Das tut er aber auch, indem er Massenarbeitslosigkeit und kollektiver Depression vorbeugt. Dafür bedarf es in der Europäischen Union offener Grenzen und dem Erhalt einer rechtsstaatlich garantierten demokratischen Ordnung. Die Stärkung eigenverantwortlicher Persönlichkeiten, die fair miteinander umgehen, ist in der größten Krise seit 1945 eine ebenso wichtige (Bildungs-)Aufgabe des Staates. Eigenverantwortlichkeit, wie sie zum Beispiel ein(Bau-) Unternehmer besitzt. Nur mit solcher Eigenverantwortung meistern wir die Krise und gewinnen das nötige Vertrauen zurück.

 

Sind Sie auch ein von der Corona-Krise getroffener Unternehmer oder vertreten Sie einen völlig konträren Standpunkt: Bitte schreiben Sie mir Ihre Meinung: zacharias@der-bau-unternehmer.de

 

. Jasch Zacharias

Erschienen in Ausgabe: Seite 02| Juni 2020

Zurück