. Redaktion

Kernschalung und Schutzwandeinhausung beim 145 Meter hohen Wolkenkratzer One Forty West in Frankfurt/M. (Foto: Peri GmbH)

Neuer Wolkenkratzer gesellt sich in Frankfurts Skyline dazu

Wohn- und Hotelgebäude One Forty West ist 145 Meter hoch und hat 41 Etagen

DBU/Frankfurt (Main) - Mehr als 30 Gebäude mit über 100 Meter Höhe prägen die Skyline von Frankfurt. Mit dem Wohn- und Hotelgebäude One Forty West ist nun ein neues, modernes Hochhaus hinzugekommen. Es ist 145 Meter hoch und hat 41 Geschosse mit auskragenden Balkonen. One Forty West wurde dort errichtet, wo ursprünglich mit dem AfE-Turm das erste 100-Meter-Hochhaus Frankfurts stand.  Dies wurde jedoch 2014 gesprengt.

Das neue One Forty West am Senckenberg Quartier in unmittelbarer Nähe zur Frankfurter Messe ist als Hybrid konzipiert, einem Mix aus Hotel, Gastronomie und Wohnen. Oberhalb der vie Untergeschosse befindet sich ein 4-Sterne-Hotel mit 430 Zimmern, ab der 24. Etage bieten 187 exklusive Wohnungen spektakuläre Ausblicke auf die Skyline und zum Taunus.

35.000 Kubikmeter Beton und 8.000 Tonnen Stahl sind verbaut

Die Bauspezialisten der Adolf Lupp GmbH & Co KG aus Nidda vertrauten beim Hochhausbau auf die Kompetenz der Peri-Spezialisten und die vielfach bewährte Schalungstechnik auf Basis des RCS Schienenklettersystems. Der Erfolg: Jede Woche konnte ein Regelgeschoss mit jeweils 1.200 Quadratern Grundfläche fertiggestellt werden – pünktlich im Zeitplan und stets in einer gleichbleibend hohen Ortbetonqualität. Insgesamt wurden 35.000 Kubikmeter Beton und 8.000 Tonnen Stahl verbaut.

 

Schienenklettersystem mit Absturzsicherung von Peri beim Bau ders Wolkenkratzers verwendet

Das RCS Schienenklettersystem von Peri ermöglichte das schienengeführte Klettern der TRIO Wandschalung inklusive Arbeitsbühnen für den Kern. Auch die Schutzwandeinheiten zur sicheren Einhausung der nachfolgenden, jeweils im Bau befindlichen Geschosse wurden auf Basis des RCS Baukastensystems konzipiert. Die RCS Klettereinheiten wurden bedarfsweise mittels Kran oder mobiler Hydraulik von Geschoss zu Geschoss umgesetzt – über Kletterschuhe zu jeder Zeit mit dem Bauwerk verbunden.

Ausfahrbühnen waren teils in die Schutzwandlösung integriert, teils dienten sie nachlaufend als temporäre Lagerfläche für Lasten, die mit dem Kran umzusetzen waren. Eine Prokit-Absturzsicherung sicherte die Deckenränder der mit der Skydeck Paneel-Deckenschalung fertiggestellten Geschossdecken.

Effiziente Arbeitsabläufe

Wenn Arbeitsvorgänge im Baustellenbetrieb effizient und störungsfrei ablaufen, sind auch die Planungsziele zu erreichen. Deshalb bietet Peri mit der Kombination seiner Engineering- und Montageservices maßgeschneiderte Gesamtlösungen, individuell an jede Kunden- und Projektanforderung angepasst. Und die stetige, professionelle Projektbegleitung in enger Abstimmung mit den Baustellenverantwortlichen sorgt für wirtschaftliche und effiziente Arbeitsabläufe.

Beim Frankfurter Hochhaus One Forty West bildeten erfahrene Peri-Ingenieure ein Projektteam für eine umfassende Projektbetreuung von Anfang bis Ende: Angebotskonzept, Ausführungsplanung, statische Berechnungen und Nachweise, Montage- und Logistikservices. Und während allen Bauphasen konnte sich das Lupp-Baustellenteam bei Fragen und Problemen an nur einen Ansprechpartner wenden: den Peri-Projektleiter. Er fungierte als kompetente Schnittstelle für alle technischen, kaufmännischen und logistischen Aufgabenstellungen – für eine „Zusammenarbeit auf Augenhöhe“, wie es Bauleiter Eduard Dielmann kurz gefasst auf den Punkt bringt.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück