GaLaBau - . Redaktion

Der neue AR 520 bietet hohe Leistung bei niedrigem Verbrauch und ganz besonders hohen Komfort.    (Foto: weycor)
Der neue AR 520 bietet hohe Leistung bei niedrigem Verbrauch und ganz besonders hohen Komfort. (Foto: weycor)

Neue Radlader-Generation punktet mit geringem Verbrauch

Atlas Weyhausen zeigt stellvertretend den weycor AR 520

Wildeshausen – Innovationsgeist, Präzision und kraftvolle Motorentechnik sind die Basis für die neue Generation der weycor-Radlader. Aus dieser neuen Generation stellt der Hersteller Atlas Weyhausen den AR 520 auf der GaLaBau in Nürnberg aus.

Der neue weycor AR 520 zeichnet sich mit kraftvoller Motorentechnik aus. Der TCD 3.6 L4-Motor aus der neuen Motorengeneration von Deutz leistet 80 Kilowatt (109 PS) und verfügt über ausgefeilte Technologien in Bezug auf das Abgas- und Einspritzsystem. Aktuell wird der Motor in der Abgasnorm der EU-Stufe 4 mit der Kombination DOC + SCR für die Abgasnachbehandlung geliefert. Ab 2019 wird durch die Kombination DOC + DPF + SCR auch die EU-Stufe 5 erfüllt werden.

Der AR 520 bietet beruhigend hohe Kraftreserven für schwierige Einsätze bei weniger Verbrauch. Bei der Maschine ist eine schnelle, leichte Wartung und Pflege durch zentral zusammengefasste, gut zugängliche Servicepunkte gewährleistet. Die Komfortkabine garantiert sicheres, ermüdungsfreies Arbei-ten durch exzellente Rundumsicht und übersichtlich angeordnete Armaturen sowie die ergonomische Gestaltung.

Die Negativbremse hält den Radlader bei aktivierter Brems- oder Inchfunktion am Hang sicher auf Position. Auch bei Motorstillstand werden alle vier Räder automatisch blockiert.

Als einziger Hersteller rüstet Atlas Weyhausen seine weycor-Radlader mit separatem Inchpedal aus. Weniger Verschleiß und Kraftstoffverbrauch sind das Ergebnis. Denn anders als beim kombinierten Brems-/Inchpedal ist hier die Gefahr, gegen die Betriebsbremse zu fahren, ausgeschaltet.

Das Knickpendelgelenk sorgt für größtmögliche Wendigkeit und durch tief liegenden Schwerpunkt verfügt der AR 520 selbst im Gelände über eine sehr gute Standsicherheit.
Mit der hydraulischen Schnellwechseleinrichtung wird der Radlader zum Alleskönner und gestattet den sekundenschnellen Wechsel von Anbauwerkzeugen.
Mit der weycor-Kinematik sind hohe Reißkräfte und exzellente Hubhöhen gegeben Die nach oben verjüngte Ladeschwinge bietet dabei für beste Sicht auf das Anbauwerkzeug.

Einen weycor-Radlader kann man auf drei Arten bewegen: im Arbeitsgang von 0 bis 6,5 Kilometer pro Stunde, im Straßengang mit bis zu 20 Kilometer pro Stunde oder auch optional im Schnellgang mit bis zu 40 Kilometer pro Stunde. 
Dabei sind 1. und 2. hydraulischer Gang sowie Vorwärts-/ und Rückwärtsfahrt unter Last schalt-bar. Die Schaltung zwischen der Vorwärts-/ Rückwärtsfahrt und der Fahrstufen erfolgt über den weycor Joystick.
Die Steuerung des Fahrantriebs wird über das Fahrpedal und das separate Inchpedal zur optimalen Verteilung der hydraulischen Leistung auf Schub- und Hubkräfte geregelt.

Atlas Weyhausen auf der GaLaBau: Halle 7 / 7-429

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: August 2018 | Seite 12

Zurück