Unternehmen - . Redaktion

Perfect Pipe-Fußrohre mit HDPE Liner DN 1200.  (Foto: Schlüsselbauer Technology GmbH & Co. KG)
Perfect Pipe-Fußrohre mit HDPE Liner DN 1200. (Foto: Schlüsselbauer Technology GmbH & Co. KG)

Mit technische Vorteilen überzeugt

Beton-Kunststoff-Verbundrohr DN 1200 im Einsatz in Achern

Gaspoltshofen (Österreich) – Im Betonwerk Müller werden seit 2012 verschiedene Nennweiten von Perfect Pipe Beton-Kunststoff-Verbundrohren hergestellt. Zuletzt wurde das Produktspektrum um DN 1200 erweitert und die ersten Rohre in dieser Dimension wurden umgehend verlegt – in der Nähe der Firmenzentrale in Achern, etwa 20 km südwestlich von Baden-Baden. Im Acherner Ortsteil Mösbach wurde 2017 die Regenwasserableitung erneuert um dem Gewässerschutz künftig gerecht zu werden. Durch den bis dato vorhandenen aber hydraulisch überlasteten Mischwasserkanal DN 600 kam es bei Niederschlägen immer wieder dazu, dass unbehandeltes Mischwasser in ein kleines Fließ­gewässer abgeschlagen wurde. Ein eigens für diese Problematik erstelltes Konzept vom Ingenieurbüro Zink Ingenieure sollte dies ändern und die Entwässerung auf ein Trennsystem umstellen. Zusätzlich sollte der Stauraum des ursprünglichen Mischwassersammlers durch Erweiterung des Querschnittes von DN 600 auf DN 1200 auf einer Länge von 70 Meter vergrößert werden.

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme, welche sich auf einer Länge von 350 Meter durch die Hauptverbindungsstraße von Achern nach Oberkirch zog, waren einige erschwerende Bedingungen zu beachten, die Perfect Pipe optimal erfüllen konnte. Unter anderem war die Verkehrsbelastung auch durch Lastwagen entsprechend hoch und aufgrund der daraus resultierenden statischen Anforderungen fiel die Entscheidung auf den Einbau von Perfect Pipe Fußrohren mit HDPE Liner in der Dimension DN 1200.

Neben den hohen Verkehrslasten, die es zu bewältigen galt, sprachen in Mösbach unter anderem auch noch die Betonqualität und die Korrosionsbeständigkeit aufgrund des HDPE Liners für Perfect Pipe. Diese Umstände führten dazu, dass Perfect Pipe (oder gleichwertig) explizit in der Ausschreibung gefordert wurde.

Bei den Verantwortlichen der Stadt Achern konnte man auf bereits realisierte Projekte mit Perfect Pipe zurückblicken. Die Verlegefreundlichkeit des Fußrohres mit dem Vorteil des Entfalls der Zwickel­verdichtung und die spezielle Rohrverbindung mit dem durchgängig gewährleisteten Korrosionsschutz führten zu dieser positiven Resonanz sowohl beim Auftraggeber als auch bei den Baufirmen.
Auch das Anbohren der Rohre mit dem HDPE Liner, um die gewünschten Anschlüsse zu erzeugen, bereitete keinerlei Probleme. Da auf den Baustellen immer wieder Veränderungen gegenüber den Bestandplänen anfallen, kann man mit den Anbohrstutzen darauf flexibel reagieren.

Perfect Pipe konnte bei dieser Maßnahme in Achern auf voller Länge überzeugen – auch im wirtschaftlichen Sinne. Durch die speziellen Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit des Betons und der Statik wurde ein traditionell gefertigtes Betonrohr nicht in Betracht gezogen. Die Baumaßnahme in Achern hinterlässt die beteiligten Firmen zufrieden, da sich Perfect Pipe auch als großes Rohr als gut verarbeitbar erwiesen und das Fußrohrdesign die Verfüllungs- und Verdichtungsarbeiten erleichtert hat.

Für Beton Müller ist eine zunehmende Nachfrage im Markt nach Rohren der Nennweitenklassen 2 und 3 ersichtlich. Daher soll auch das Perfect Pipe DN 1200 noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein. Man ist sich sicher, dass man mit Perfect Pipe über ein Rohr­system verfügt, das eine weite Verbreitung in einer modernen Abwasserinfrastruktur erreichen wird.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: November 2017 | Seite 40

Zurück