Messen - von

Messen Schüttgut & Recycling-Technik in Höchstform

450 Aussteller sorgen für mehr Angebotsvielfalt / Recycling-Technik gewinnt mit 200 Anbietern an Gewicht

Dortmund – Am 4. und 5. November 2015 steht die Wirtschaftsmetropole Ruhr wieder ganz im Zeichen der Verfahrenstechnik. Dann öffnen die Fachmessen Schüttgut & Recycling-Technik in Dortmund ihre Pforten. Das Angebot der Fachmessen wird erstmals von 450 Ausstellern präsentiert.

„Beide Messen spiegeln den Markt wieder, alle wichtigen Firmen sind dabei und die Besucher treffen auf eine einmalige Angebotsvielfalt“, sagt Daniel Eisele, Event Director beim Veranstalter Easyfairs.

• SCHÜTTGUT: Zur 7. Ausgabe der Schüttgut Dortmund präsentiert die Branche die gesamte Angebotspalette an Komponenten und Maschinen für das Sieben, Filtern, Dosieren, Wiegen, Messen, Zerkleinern, Kühlen, Wärmen, Mahlen, Mischen, Zerteilen, Verpacken, Lagern und die Beförderung von Pulvern bis hin zu grobem Schüttgut sowie dem ergänzenden Explosionsschutz.

Auch die offenen Themenbühnen nehmen sich der Pulver-, Granulat- und Schüttgut-Technik an. So stehen am 4. November die Verfahrenstechniken in der Lebensmittelindustrie und das staubfreie Handling von Schüttgütern im thematischen Mittelpunkt der Bühne in Halle 4, die Fördertechnik und der Transport von Schüttgütern im Zentrum der Bühne in Halle 6.
Am 5. November beschäftigen sich die Experten auf der Bühne in Halle 4 mit der Simulation, um Schüttgutprozesse zu verbessern sowie mit dem neuesten Stand der Messtechnik, um durch optimierte Präzision zu exakten Ergebnissen zu gelangen. Die Referenten auf der Bühne in Halle 6 informieren über die Schadensvermeidung durch richtige Wartung von Schüttgut-Anlagen und Silos und mit welchen Techniken sich empfindliche Schüttgüter am besten transportieren lassen.

• Recycling-Technik: Mit 200 Anbietern von Recycling-Technik, 33 Prozent mehr als im Vorjahr, befindet sich auch diese Ausstellung im Aufwind. Neben den komplett belegten Messehallen 4, 5 und 6 hat der Veranstalter Easy­fairs deshalb zusätzlich die Halle 7 für Recycling-Technik Anbieter eröffnet. Abbruch-, Sortier- und Beförderungsmaschinen, Schredder und Zerkleinerer, Trennverfahren und Aufbereitungstechnik von Recyclingmaterialien werden dort von Firmen wie Eriez Magnetics Europe, Europress Anlagen- und Maschinenbau GmbH, Werner Doppstadt Umwelttechnik GmbH, HSM GmbH & Co. KG, Komptech GmbH, MeWa Recycling Maschinen u. Part of Artexis Easyfairs Anlagenbau, Redwave, RMS GmbH, Rosenbauer International AG, Spaleck GmbH & Co. KG, THM Recycling Solutions GmbH, u.v.m. vorgestellt.

Zudem nehmen sich zwei Vortragsbühnen in Halle 7 des Themas Recycling-Technik an. In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Altholzaufbereiter und -verwerter findet am 4. November vomittags eine Vortragsreihe zum Thema Altholzrecycling und Altholzverarbeitung statt. Nachmittags stehen Vorträge zum Thema Gewerbeabfälle und deren Entsorgungs- und Wiederaufbereitungsmöglichkeiten auf dem Programm.

Der Baustoff Recycling Verband gestaltet am 5. November eine Vortragsreihe zum Thema Baustoffrecycling, bei der die neue Mantelverordnung beleuchtet wird. Am Nachmittag werden Verwertungsstrategien für industrielle An- und Abfallstoffe für den Bausektor sowie Modelle zur Kostenreduktion für Betriebe der Abfallwirtschaft vorgestellt.

Die zweite Bühne befindet sich auf dem Recycling-Technik Gemeinschaftsstand in Halle 7, der von dem Wirtschaftsförderungszentrum Ruhr für Entsorgungs- und Verwertungstechnik betreut wird. An beiden Tagen finden dort Workshops statt, in denen Innovatio­nen in der Recycling-Technik und der Explosionsschutz in Recycling-Anlagen bearbeitet werden. Neben der Ausstellung und den offenen Vortragsforen nimmt sich auch der Kongress des Themas Recycling-Technik und Urban Mining an. So eröffnet am 4. November Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau den 6. Urban Mining-Kongress.
„In der Kooperation zwischen unserem Verein und Easyfairs sehen wir die Chance zwei etablierte Veranstaltungen gemeinsam am Veranstaltungsmarkt zu positionieren“, sagt Dr. Ernst J. Baumann, Mitglied des Vorstands des Urban Mining e.V. Der Urban MiningKongress findet parallel zur Messe und zum 2. Deutschen Brand- und Explosionsschutzkongress statt.
Nach erfolgreicher Premiere 2014 haben der IN DEX (Intercontinental Association of Experts for Industrial Explosion Protection e.V.) und Easyfairs die Fortsetzung der interdisziplinären Konferenz für Brand- und Explosionsschutz beschlossen. „Experten stellen im Kongress ihr fundiertes Fachwissen bereit, den Teilnehmern wird ein tiefer Einblick in die Wissenschaft gewährt und in einem spannenden praktischen Teil die Auswirkungen von Bränden und Explosionen vor Augen geführt“, sagt Stefan Penno, Vorsitzender des IND EX. Gemäß der Weiterbildungsregularien des VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V.) erhalten die Teilnehmer fünf VDSI-Punkte.

von

Erschienen in Ausgabe: Oktober 2015 | Seite 27

Zurück