Betonbau - . Redaktion

Der Luxemburger Pendlerbahnhof ist Teil des Gesamtkonzeptes „Mobilität“. Der untere Gebäudekomplex zeigt den Pendlerbahnhof, der über Treppen und einen Aufzug mit der Rue Saint – Mathieu  verbunden ist.    (Foto: Paschal-Werk G. Maier GmbH)
Der Luxemburger Pendlerbahnhof ist Teil des Gesamtkonzeptes „Mobilität“. Der untere Gebäudekomplex zeigt den Pendlerbahnhof, der über Treppen und einen Aufzug mit der Rue Saint – Mathieu verbunden ist. (Foto: Paschal-Werk G. Maier GmbH)

Luxemburgisches Gesamtkonzept „Mobilität“ nimmt Fahrt auf

Paschal im Einsatz beim Pendlerbahnhof mit Seilbahn „Gare Pont Rouge“

Steinach – Beim rund 98 Mio. Euro teuren Bau der Haltestelle Pont Rouge samt Seilbahn und Bergstation in Luxemburg greift die Arge „Tralux und Lux TP S.A.“zum Erstellen verschiedenster Stahlbetonbauten auf Mietmate­rial von Paschal zurück. Eingesetzt sind und waren die Systeme Logo.3, teils mit klappbaren, integrierten Arbeitsbühnen „Multip“, die TTR-Trapezträger-Rundschalung und das Traggerüst TG 60 in Verbindung mit H 20-Trägern.

Die Arge arbeitet teils im 2-Schichtbetrieb um das Infrastrukturprojekt bis Ende 2017 fristgerecht fertig zu stellen. Der „Pendlerbahnhof“ wird nach der Fertigstellung das Kirchberg-Plateau besser an den öffentlichen Personenverkehr anschließen. Der Umsteigebahnhof wird von Zügen aus der Nord- und Südrichtung im Sechs-Minuten-Takt angefahren werden. Von der Talstation, der Haltestelle für die Züge, wird die Bergstation auf dem Kirchberg per Seilbahn erreicht. Jede Seilbahnkabine ist für 168 Personen ausgelegt. So können pro Stunde bis zu 7.200 Personen von der Talstation zur Bergstation und umgekehrt befördert werden.

Im Tal liegt der Pendlerbahnhof, der über Treppen und Aufzüge zusätzlich die weiter talwärts liegende Rue Saint – Mathieu erschließt. Im Bahnhof selbst ist die „Talstation“ der Seilbahn integriert. Die „zwei-spurige“ Seilbahn führt teils getunnelt zur Bergstation.

Stahlbeton – dominierender Baustoff für die luxemburgische Mobilität
In der Bergstation wurden 650 Quadratmeter Innenwandkonstruktionen mit 260 Kubikmeter Logo.3 und 110 Quadratmeter gerundete Stahlbetonwände, ausgeführt in unterschiedlichen Radien, mit 80 Quadratmeter der TTR-Trapezträger-Rundschalung ausgeführt.

Für die Überwindung der unterschiedlichen Niveaus dienen zahlreiche Rolltreppen und Treppen. Für die Erstellung der dazu notwendigen Stahlbetonkonstruktionen setzt die Arge bestehend aus „Tralux und Lux TP S.A.“ auf gemietetes Schal- und Rüstmaterial von Paschal L. So sind hierzu 661 Quadratmeter Logo.3, 7,3 Kilometer (33,73 Tonnen) H 20-Träger und 62,5 Tonnen des Traggerüstes TG 60 im Einsatz.

Praktische Planung für den effizienten Einsatz von Schal- und Rüstmaterial mit PPpro
Planerisch unterstützte das Expertenteam von Paschal seinen Auftraggeber, die Arge „Tralux und Lux TP S.A.“ mit detaillierten Ausführungszeichnungen. Dazu nutzte das Expertenteam von Paschal die unternehmenseigene Software „Paschal-Plan Pro (PPpro)“. Paschal-Plan pro wurde auf Basis von AutoCAD „Architecture“ von der zum Pascha-Unternehmensverbund gehörenden planitec GmbH entwickelt.
Für den Einsatz auf der Baustelle wurden sowohl Zeichnungen in 3D als auch in vereinfachter Darstellung in 2D zur Verfügung gestellt, um die Schalungs- und Gerüstmontage zielführend zu unterstützen.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: November 2017 | Seite 22

Zurück