Verband - von

Loewenstein als ZDB-Präsident wieder gewählt

Frank Dupré, Franz Xaver Peteranderl, Rüdiger Otto sind Vizepräsidenten

Berlin – Die Mitgliederversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes hat Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein in seinem Amt als Verbands-Präsident bestätigt. Die Wahl fand turnusgemäß im November in Berlin statt. Der hessische Unternehmer aus Dreieich (südlich von Frankfurt am Main) steht seit 2006 an der Spitze des Zentralverbandes. Loewenstein erklärte nach seiner Wahl, er wolle weiter für die spezifischen Interessen der mittelständischen, familiengeführten Bauunternehmen in Deutschland kämpfen. Deren Zukunft sieht er durch eine mittelstandsfeindliche Politik auch in Brüssel sowie durch die Globalisierung und das damit verbundene Auftreten großer Konzerne bedroht.
Als Vizepräsident wurde Frank Dupré (60) aus Speyer (Rheinland-Pfalz), der gleichzeitig Vorsitzender des Ausschusses für Sozial- und Tarifpolitik ist, in seinem Amt bestätigt. Dupré steht auch an der Spitze des Baugewerbeverbandes Rheinland-Pfalz. Neu als Vizepräsidenten wurden der Präsident des größten Mitgliedsverbandes des ZDB, nämlich des Landesverband Bayerischer Bauinnungen, Franz Xaver Peteranderl (59) aus München, und der 53jährige Rüdiger Otto, zugleich Präsident der Baugewerblichen Verbände, aus Düsseldorf gewählt. Otto übt zugleich das Amt des Schatzmeisters aus.
Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Rainer König, Vorsitzender des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im ZDB, Uwe Nostitz, Vizepräsident des Sächsischen Baugewerbeverbandes, Thomas Sander, Vorsitzender des Fachverbandes Hoch- und Massivbau im ZDB sowie Hans-Georg Stutz, stellvertretender Vorsitzender des Straßen- und Tiefbaugewerbes im ZDB, in ihren Ämtern bestätigt.
Neu in den ZDB-Vorstand gewählt wurden Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB, Karlgünter Eggersmann, Karl-Hans Körner, Vorsitzender des Fachverbandes Fliesen und Natursein im ZDB, sowie Tobias Riffel.

von

Zurück