. Jasch Zacharias

Der  L 509 vereint die Hubhöhe eines  Teleskopladers mit der Umschlagleistung eines n Radladers. (Foto: Liebherr)

Liebherr präsentiert ersten Teleskopradlader

Weltpremiere für den L 509 - Zwei Maschinenklassen vereint

DBU/ Berlin - Mit dem Teleskopradlader L 509 Tele steht Liebherr-Kunden eine neue vielseitige Spezialmaschine zur Verfügung. Dabei verbindet Liebherr die Hubhöhe und Reichweite eines regulären Teleskopladers mit der produktiven Umschlagleistung eines klassischen Radladers. Der neue Teleskopradlader L 509 Tele vereint somit die Vorteile zweier Maschinenklassen in einem Produkt.

In der Entwicklung diente die Speeder-Variante des Liebherr-Stereoladers L 509 als Basis. Das bedeutet, der neue Teleskopradlader verfügt über die bewährte Stereolenkung und erreicht dank kraftvollem hydrostatischen Fahrantrieb serienmäßig eine Spitzengeschwindigkeit von 38 km/h. Zudem erfüllt er die Vorgaben der Abgasstufe V/ Tier 4f.

Anstelle eines klassischen Radlader-Hubgerüsts hat der neue L 509 Tele einen ausfahrbaren Teleskophubarm, mit dem er etwa mit einer Ladegabel eine Hubhöhe von bis zu 4,8 m erreicht. Dank des Teleskophubgerüsts mit integrierter Z-Kinematik kann der Maschinenführer in großen Höhen Container und Lkw beladen oder Ladegut stapeln. Beim Arbeiten mit einer Ladegabel ist kein manuelles Nachsteuern erforderlich, da die Liebherr-Ingenieure die Parallelführung im Gabelbetrieb optimiert haben.

. Jasch Zacharias

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück