Wegebau - . Redaktion

Leistungsstarker Dumper für enge Baustellen

Bergmann-Dumper 2060 R PLUS bei Sanierung der B15 im Einsatz

Meppen-Hüntel – Bei der Sanierung der Bundesstraße 15 im niederbayrischen Neufahrn, die von der Fahrner Bauunternehmung GmbH aus Mallersdorf-Pfaffenberg durchgeführt wurde, kam der Bergmann 2060 R PLUS zum Einsatz. Der Raddumper mit seiner Nutzlast von sechs Tonnen leistete hier während der zweimonatigen Bauzeit wertvolle Dienste beim Abtransport von Erdgut auf der sehr engen Baustelle.

Die Bauarbeiten von August bis Oktober umfassten nicht nur die Instandsetzung der Gehwege in der Ortsdurchfahrt von Neufahrn, sondern auch den Ausbau und die Erneuerung der oberen Asphaltschichten. „Auf Baustellen im öffentlichen Raum geht es meistens sehr eng zu, die haben es in sich“, fasst Polier Manuel Klenner treffend die Situation bei der Sanierung der B15 im Raum Neufahrn zusammen.

Der Mitarbeiter der Fahrner Bauunternehmung GmbH aus Mallersdorf-Paffenberg ist wie alle anderen Kollegen von den Eigenschaften des Dumpers angetan: „Der 2060 R PLUS ist eine sehr robuste und flexibel einsetzbare Maschine, die wirklich alle Kollegen begeistert hat“, so Klenner.
Insbesondere habe der Dumper mit der Rundkippmulde beim Zwischenlagern von Erdgut und Einsanden des Gehweg-Pflasters durch seine Durchzugsstärke und Geländegängigkeit überzeugt.
Was konkret macht den Bergmann-Dumper 2060 R PLUS zum „Bauunternehmens-Liebling“?

Sicherlich kann das 4.045 Kilogramm schwere Fahrzeug mit seinem kompakten Design in Verbindung mit seiner Wendigkeit punkten. Dazu kommen der hinten, außerhalb der Gefahrenzone, befindliche Aufstieg sowie das hervorragende Blickfeld durch das Arbeiten mit der Rundkippmulde. Und weil auch hier in Anlehnung an eine alte Fußballer-Weisheit gilt „Nach der Baustelle ist vor der Baustelle“ setzt sich beim 2060 das flexible und effiziente Agieren auch auf der Fahrt zur nächsten Baustelle fort: Schließlich wird einfach das Schutzdach abgesenkt und der Dumper auf einem einfachen Lkw transportiert.
„Das ist durchdachte, gute Qualität, Made in Germany“, so Manuell Klenner.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Februar 2017 | Seite 11

Zurück