von

Krötenparadies statt Wohnungen

Bau von Berliner Quartier gerät zum „Jahrhundertprojekt“

Mehr als 550 Millionen Euro will der Möbel-Milliardär Kurt Krieger in den Neubau eines 34,3 Hektar großen Stadtquartiers am „Pankower Tor“ in Berlin investieren. Gut zwölf Jahre, nachdem der 74-Jährige das Grundstück eines Güterbahnhofs erwarb, schien der Masterplan für ein vom Berliner Senat und beteiligten Bürgern akzeptiertes Stadtquartier mit 2100 Wohnungen, Möbelhaus, Shopping Mall sowie viel Raum für Grün, Kultur, Schule und Kitas endlich „baureif“ zu werden.
Würde sich auf dem heruntergekommenen Areal nicht eine Population von Kriechtieren – genau genommen sind es 600 Kreutzkröten – wohl fühlen? Die klagende Nabu-Naturschützerlobby habe etwas dagegen, dass der bis dato mit einer Engelsgeduld versehene Unternehmer die Kriechtierpopulation...

Foto: Pixabay

Lesen Sie mehr in unserer Printausgabe oder als E-Paper:

https://www.dbu.berlin/digitalabo

von

Erschienen in Ausgabe: April 2022 | Seite 01

Zurück