Unternehmen - . Redaktion

Hauptsitz von Komatsu Europe International N.V. im belgischen Vilvoorde.  (Foto: Komatsu Europe International N.V.)
Hauptsitz von Komatsu Europe International N.V. im belgischen Vilvoorde. (Foto: Komatsu Europe International N.V.)

Komatsu Europe feiert 50. Jubiläum

Spezialisiert auf modernste Baumaschinen-Technologien

Vilvoorde (Belgien) – Am 21. und 22. Oktober hat Komatsu Europe Internatio­nal N.V. (KEISA) sein 50-jähriges Bestehen mit Mitarbeitern, europäischen Distributoren und Zulieferern gefeiert. Am Hauptsitz im belgischen Vilvoorde gab es eine formelle Zeremonie, danach feierte man im Schloss Terblock in Overijse bei Brüssel.

Unter den mehr als 300 Gästen waren auch zugegen: Tetsuji Ohashi (Präsident und CEO von Komatsu Ltd.), Peter Howe (Präsident des Verwaltungsrats), Mas Morishita (KEISA-Geschäftsführer), Lodewijk De Witte (Gouverneur der Provinz Flämisch-Brabant), Hans Bonte (Bürgermeister von Vilvoorde) und Hajime Hayashi (japanischer Botschafter in Belgien).
Als der Firmensitz 1967 in Belgien gegründet wurde, hieß das Unternehmen noch „N.V. Komatsu Europe S.A.“ und war einer der ersten Standorte von Komatsu Ltd. außerhalb Japans, einem schon damals weltbekannten Hersteller von Bau- und Industriemaschinen mit Sitz in Tokyo.
Zunächst war Komatsu Europe in Antwerpen beheimatet, danach in Haren und seit 1973 in Vilvoorde. Dort entstand ein neues europäisches Koordinationszentrum mit separatem Logistikzentrum für Ersatzteile.
1989 wurde das Unternehmen offiziell in „Komatsu Europe International N.V.“ umbenannt. Es sollte die weitere Expansion in Europa koordinieren. 2005 wurde „Komatsu Financial Europe“ gegründet, um Kunden individuelle Finanzierungslösungen anzubieten. 2006 wurden die neuen Gebäude mit den gegenwärtigen Büro- und Konferenzräumen gebaut.

Heute beschäftigt Komatsu Europe über 300 Mitarbeiter. Techniker, Handelsvertreter, Marketing- und Rechtsexperten sowie Verwaltungsangestellte arbeiten mit einem Netzwerk von mehr als 40 Distributoren und fünf Komatsu-Fabriken zusammen. Komatsu Europe entwickelt, vertreibt und importiert Bau- und Gewinnungsmaschinen für den europäischen und nordafrikanischen Markt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf modernste Baumaschinentechnologien, die etwa in den exklusiven Komatsu-Hybridmaschinen oder den Modellen mit intelligenter Maschinensteuerung zu finden sind.

„Die technisch hoch entwickelten Maschinen von Komatsu sind weltbekannt für ihre Produktivität, Zuverlässigkeit, Effizienz, einfache Bedienung und Sicherheit“, sagt KEISA-Geschäftsführer Mas Morishita. „Komatsu Europe ist marktführend, sowohl was den Entwurf als auch die Ausführung angeht. Die Philosophie des Unternehmens lautet schon lange: ‚Mit einem ständigen Augenmerk auf Innovationen bieten wir einzigartige und herausragende Produkte sowie hochwertige Dienstleistungen, die dafür sorgen, dass unsere Maschinen stets Höchstleis­tungen bringen‘.“

Komatsu Europe ist inzwischen ebenfalls die Zentrale von „Komatsu Europe Parts Operations“ (KEPO). In dem 60.000 Quadratmeter großen Warenhaus lagern mehr als 200.000 verschiedene Komatsu Ersatzteile, die schnell an Komatsu Distributoren in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika versendet werden können.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: November 2017 | Seite 40

Zurück