GaLaBau - von

Kleine Kraftpakete für jeden Einsatz

Neue Kompaktradlader der 6er-Baureihe von Hitachi

Baienfurt/Ravensburg – Aus der Reihe der Hitachi-Kompaktradlader gibt es seit der bauma neue Modelle der Serie-6 für eine große Bandbreite von Anwendungsgebieten: den ZW65-6, den ZW75-6 sowie den ZW95-6. Die Maschinen sind flexible, wendige und verlässliche Helfer auf jeder Baustelle. Sei es im Einsatz als Radlader oder Geländestapler oder bei Hebearbeiten aller Art: Mit den vielen zur Verfügung stehenden Anbaugeräten sind die kleinen Kraftpakete für jeden Einsatz gerüstet.

Bei der Entwicklung der Maschinen, die erstmals auf der bauma 2016 vorgestellt wurden, standen für die Ingenieure von Hitachi nicht nur Leistungsmerkmale wie Effizienz und Verlässlichkeit im Vordergrund, sondern auch verbesserte Sicherheit, Bedienerfreundlichkeit sowie Umweltverträglichkeit.

Wie alle von Hitachi entwickelten Maschinen wurden auch die neuen Kompakten an die Bedürfnisse des europäischen Marktes angepasst, sodass die Maschinen flexibel einer Vielzahl von Einsätzen gewachsen sind. Durch die Ausstattung mit dem serienmäßigen hydraulischen Schnellwechselsystem können die Anbaugeräte ohne Zeitverlust gewechselt werden, was die Auslastung von Maschinen und Personal auf der Baustelle erhöht und die Gesamtkosten senkt

Präzise, robust und emissionsarm
Die Radlader verfügen über neue Deutz-Stufe-IIIB-Motoren mit Abgasregulierungssystem und Oxidationskatalysatoren und haben daher einen deutlich kleineren Kraftstoffverbrauch sowie geringere Emissionen. Zudem sorgt diese Ausstattung für besondere Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit mit einem Service-Intervall von 500 Stunden. Die weit zu öffnende Abdeckung sorgt für einfachen Zugang zum Motorraum, Kraftstofffilter und Kühler, um tägliche Checks zu vereinfachen und Standzeiten auf ein Minimum zu beschränken.
Der schmale Monoboom ermöglicht eine optimale Sicht auf den Arbeitsbereich. Er ist verwindungsarm und sorgt daher für präziseres Arbeiten.

Zusätzliche Sicherheit wird durch die optimale Gewichtsverteilung der Maschinen erreicht, die ein Höchtsmaß an Stabilität gewährleistet. Somit kann auch die vermeintlich „kleine“ Maschine eine Tragkraft von gut zwei Tonnen bereitstellen, was manchen Arbeitsablauf auf der Baustelle beschleunigt und somit wieder positiv auf die Gesamtproduktivität wirkt.

Wendig und leicht zu transportieren
Mit einem Gewicht von 4,7 bis 5,4 Tonnen sind die Maschinen nicht nur sehr wendig auch auf engsten Räumen und im unwegsamen Gelände unterwegs, sondern auch leicht zu transportieren. Durch die Gesamthöhe von 2,4 Metern passen sie problemlos auf einen Anhänger.

Wenn nötig, können der ZW65-6 und ZW75-6 mit entsprechender Ausstattung auch selbst mit bis zu 30 km/h gefahren werden. Das abnehmbare Kabinenoberteil verringert die Durchfahrtshöhe und sorgt dafür, dass die Radlader auch in Hinterhöfen, Garagen und anderen schlecht zugänglichen Bereichen arbeiten können.

von

Erschienen in Ausgabe: Juli 2016 | Seite 13

Zurück