Unternehmen - . Heiko Metzger

Shake Hands beim Vertragsabschluss: Thomas Friedrich (MD Kinshofer Group) und Jeremy Doherty (MD Doherty Couplers & Attachments Ltd.)     (Foto: Kinshofer GmbH)
Shake Hands beim Vertragsabschluss: Thomas Friedrich (MD Kinshofer Group) und Jeremy Doherty (MD Doherty Couplers & Attachments Ltd.) (Foto: Kinshofer GmbH)

Kinshofer weitet sein globales Firmennetz aus

Übernahme von Doherty aus Neuseeland

DBU/Berlin – Der Anbaugeräte-Spezialist Kinshofer treibt die Internationalisierung seiner Firmengruppe voran. Wie das Unternehmen aus dem oberbayerischen Waakirchen mitteilte, hat Kinshofer Mitte Dezember 2017 die neuseeländische Unternehmensgruppe Doherty komplett übernommen.

Das im Jahr 2001 von Jeremy und Paul Doherty gegründete bisherige Familienunternehmen entwickelt und vermarktet Schnellwechselsysteme und Anbauwerkzeuge. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in der Stadt Tauranga auf der Nordinsel Neuseelands. Die Stadt, Wirtschafts- und Tourismuszentrum zugleich, besitzt den zweitgrößten Hafen des Inselstaates.
Der bisherige Firmeneigner Jeremy Doherty werde künftig das Unternehmen als Geschäftsführer leiten, teilte Kinshofer mit. Die komplette Belegschaft von Doherty will Kinshofer weiter beschäftigten und sogar aufstocken, um die „derzeitigen Marktbelange zu befriedigen“ und die „zügige Markteinführung der Produkte beider Unternehmen innerhalb der jeweiligen Verkaufsorganistation zu gewährleisten“, schreibt Kinshofer.

Schon mehrere Zukäufe ausländischer Firmen
Die Doherty-Übernahme ist nicht der erste Firmenzukauf in der Unternehmensgeschichte von Kinshofer. Das Waakirchener Unternehmen hat unter anderem Demarec B.V. aus den Niederlanden, RF System AB aus Schweden, die internationale Auger Torque Gruppe sowie Solesbee´s LLC aus den USA übernommen.

„Der Kauf von Doherty ist der nächste Schritt auf dem Weg, einer der führenden globalen Hersteller von Anbaugeräten zu werden, sagte Thomas Friedrich, Geschäftsführer der Kinshofer Gruppe.

. Heiko Metzger

Erschienen in Ausgabe: Februar 2018 | Seite 1

Zurück