. Redaktion

Kicken wie vor 500 Jahren - Case baut Spielfeld  mitten in Florenz

Kicken wie vor 500 Jahren - Case baut Spielfeld mitten in Florenz

Zwei Baumaschinen gestalten die die Piazza Santa Croce zum historischen Spielfeld um

Mitten in Florenz gingen kürzlich zwei CASE-Maschinen in einen außergewöhnlichen Einsatz zur Vorbereitung eines historischen Spielfelds im Herzen der Stadt, auf der eindrucksvollen Piazza Santa Croce. Dort fand der "Calcio Storico Fiorentino" statt, was übersetzt so viel wie ‚Historisches Florentiner Fußballspiel‘ bedeutet. Das Spiel wird in Kostümen ausgetragen und reicht in seinen Ursprüngen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Die traditionsreiche Veranstaltung ist eine Mischung aus Fußball, Rugby und Ringen, bei der normalerweise Mannschaften aus den vier historischen Stadtteilen mit 27 Spielern oder „Kickern“ gegeneinander antreten. Heinrich III. von Frankreich bezeichnete den Wettkampf einmal als „zu klein für einen Krieg und zu hart, um ein Spiel zu sein“.

600 Kubikmeter Sand werden auf der Piazza verteilt

Wie Fulvio Vangi, Geschäftsführer der Vangi Srl, erklärt, wurden 600 Kubikmeter Sand nach Santa Croce gebracht. Dazu waren 30 Fahrten waren notwendig. Fulvio Vangi meint dazu: „Aber dank der beiden CASE-Maschinen, die im Tandem arbeiteten, konnten wir die Lastwagen in nur zwei Tagen entladen und den Sand gründlich verteilen“. 
Weitere zwei Tage wurden dann später benötigt, um den gepflasterten Boden der Piazza Santa Croce zu reinigen und ihn wieder so herzurichten, wie es Tausende von Touristen, die jährlich die Stadt besuchen, erwarten. Das Spiel war nicht nur für Vangi ein glanzvolles Vorzeigeprojekt, sondern auch für Ghetti, den CASE-Händler für die Region Toskana: „Vangi ist seit 2017 unser Kunde und wir freuen uns über die vertrauensvolle Beziehung, die dabei entstanden ist“, sagt Lorenzo Ghetti, Geschäftsführer bei Ghetti. „Die CASE-Flotte des Unternehmens umfasst insgesamt zehn Maschinen, darunter Raupenbagger, Radlader, Minibagger und ein Raupenkompaktlader. Ghetti Nutz- und Industriefahrzeuge Ghetti Commercial and Industrial Vehicles wurde 1956 von dem seit 1938 bestehenden Unternehmen Auto-meccanica Ghetti gegründet und war zunächst Händler für SIMCA, OM Industriefahrzeuge und Gabelstapler. Seit 1975, dem Geburtsjahr von IVECO, ist das Unternehmen IVECO-Händler; seit 2012 ist es ASTRA-Händler für die Toskana und die Provinz La Spezia. Seit 2017 ist Ghetti CASE-Händler für die Toskana.

Autohaus Ghetti  Case-Maschinen in der Toskana und Ligurien

Das Autohaus verfügt über drei Verkaufsbüros in Florenz, Arezzo und Sarzana sowie über ein Netz von Vertragswerkstätten in der gesamten Toskana. Rund 90 Mitarbeiter kümmern sich auch um die Vermietung und planmäßige Wartung von Baufahrzeugen und Erdbewegungsmaschinen. „Kundennähe und Service sind für uns von grundlegender Bedeutung“, erklärt Lorenzo Ghetti. „Wir verfügen über spezialisierte Berater, die uns in kaufmännischen, technischen und finanziellen Fragen beraten. Und was den Kundendienst betrifft, so ist Ghetti seit jeher für seine Fähigkeit bekannt, einzugreifen und Probleme zu lösen, und zwar sowohl in der hauseigenen Werkstatt, die von 7 bis 20 Uhr geöffnet ist, als auch im über die gesamte Toskana verteilten Werkstattnetz, das rund um die Uhr erreichbar ist“.

Farbenprächtiges Touristenspektakel auf der Piazza Santa Croce in Florenz: Case-Baumaschinen hatten den Platz zuvor umgebaut (Foto: GMonasta)

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück