Raupenbagger - von

Intelligentes Energiemanagement für geringen Kraftstoffverbrauch

Liebherr-Raupenbagger R 926 Compact im Einsatz bei Christian Pontiggia

Colmar (Frankreich) – Als einer der ersten Kunden in Deutschland entschied sich Anfang 2015 die Christian Pontiggia Tief-und Straßenbau GmbH & Co. KG (Waldkirch/ (Schwarzwald) für den Kauf eines Liebherr R 926 Compact-Raupenbaggers. Der Hersteller hatte mit dem Kunden mögliche Anwendungen analysiert und die Arbeitsausrüstung danach konfiguriert.

Das Bauunternehmen aus dem Südschwarzwald setzt das neue Gerät vor allem im Kanalbau ein, kann damit aber auch andere Erdbewegungsarbeiten erledigen. Christian Pontiggia, Geschäftsführer und Sohn des Gründers des gleichnamigen Unternehmens, betont, dass der Raupenbagger R 926 Compact durch seinen geringen Kraftstoffverbrauch punktet. „Im Schnitt verbraucht dieses Modell 11 Liter pro Stunde“, erklärt er.

Das ist auf den besonders sparsamen Liebherr-Dieselmotor zurückzuführen, der speziell auf die integrierte Baggersystemtechnik von Liebherr abgestimmt ist. Diese Spitzentechnologie beruht auf der Positive-Control-Hydraulik – einem intelligenten System, das Sensoren an den strategischen Punkten eines Baggers auswertet.

Jeder Befehl des Bedieners wird vom Steuergerät verarbeitet, das daraufhin den Betrieb des Motors und der Hydraulik optimiert. So sind rasche, flüssige Bewegungen mit hoher Präzision möglich. Je nach Bedarf werden Kreisläufe separat oder zusammengeschaltet und tragen damit zu einem optimalen Energie­management bei. Online kann man tagesaktuell den eigenen Spritverbrauch mit dem durchschnittlichen Verbrauch baugleicher Maschinen abgleichen.
Das Tool „Efficiency +“ ist als mobile und als Desktop-Ver­sion verfügbar. Christian Pontiggia hat das überprüft: Der Efficiency+-Rechner von Liebherr bescheinigt ihm, dass sein individuell konfigurierter R 926 Compact weniger Sprit verbraucht als der Durchschnitt.
Der Liebherr-Raupenbagger R 926 Compact mit seinem Einsatzgewicht von rund 26 t und einer Motorleistung von 120 kW / 163 PS wird im französischen Colmar entwickelt und produziert. Er wurde 2014 als Nachfolger für den R 924 Compact eingeführt und entspricht den Abgasnormen der Stufe IIIB.
Diese für beengte Raumverhältnisse ideale Maschine vereint Leistung und Vielseitigkeit eines Standardbaggers mit geringem Platzbedarf und ist somit besonders für innerstädtische Baustellen geeignet.
Die ROPS-zertifizierte Kabine des R 926 Compact ist sehr komfortabel, geräumig, bietet freie Sicht auf die Arbeitsumgebung und ist mit modernster Technologie ausgestattet, die dem Bediener das volle Leistungspotenzial des Baggers darstellt. Die besonders geräuscharme Kabine (67 dB innen) ist mit 7“-Touch-Screen-Farbdisplay und serien­mäßiger Rückraumkamera ausgestattet und erlaubt Einstell-, Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten für die Klimaanlage, die Maschinenparameter und die Anbauwerkzeuge.
Christian Pontiggia Tief- und Straßen­bau vertraut seit 16 Jahren bei einem Großteil seines Maschinenparks auf Liebherr. Betreut wird das Unternehmen vom Liebherr-Händler Michael Welte Baumaschinen GmbH. Zwischen dem Händler und Liebherr hat sich eine langjährige Partnerschaft entwickelt. Das engmaschige Netz von Vertrieb und Kundenservice ist dabei eine der wesentlichen Stärken von Liebherr. Dadurch sind die Techniker innerhalb einer Stunde rasch und effizient vor Ort einsatzbereit.

Auch die anwendungsbezogene Konfiguration der Arbeitsausrüstungen des R 926 Compact ist ein Beweis für die guten Beziehungen zwischen Kunde, Händler und Hersteller und auch für die Maßarbeit im Liebherr Werk in Colmar. „Ingenieure aus der Entwicklungsabteilung in Colmar sind zu uns gekommen, um unsere Anforderungen genau zu analysieren. Die Maschine wurde dann nach unseren Bedürfnissen angepasst“, sagt Christian Pontiggia.

von

Erschienen in Ausgabe: November 2015 | Seite 14

Zurück