von

220 Meter Wickelrohr für eine intakte Infrastruktur

Grabenlose Sanierung unterhalb der Promenade in Ansbach

Die fünfjährige Großbaustelle an der Promenade von Ansbach in Mittelfranken hat das Ziel, das Abwasser- und Regenwassernetzwerk sowie die Versorgungsleitungen für Gas, Strom und Wasser unterhalb der frequentierten Promenade für die zunehmende Belastung zu rüsten. Das Großvorhaben wird von der AWEAN (Abwasserentsorgung Ansbach AöR), den Stadtwerken und der Stadt Ansbach durchgeführt. Die AWEAN hat gleich drei Baumaßnahmen an der Promenade. So entsteht direkt unter der Straße ein 600 m langer Stauraumkanal für den Abtransport von Regenwasser und es wird ein neuer oberflächennaher Kanal gebaut. Das dritte Projekt erfolgte von April bis Juli 2013 mit der grabenlosen Wickelrohr-Sanierung des Abwasserkanals unter der Promenade, womit die AWEAN die KMG Pipe Technologies beauftragt hatte. Der Kanalabschnitt des 1936 gemauerten Kanals, mit einem Durchmesser von 1200/1500 mm, wurde zwischen der Bischof-Meiser-Straße und der Maximilianstraße mit dem SPR-Liner ausgekleidet. Geplant und überwacht wurde das Bauvorhaben vom Ingenieurbüro i.u.t. – Ingenieure aus Ansbach.

Das SPR Wickelrohrverfahren
Die Abwasserentsorgung Ansbach AöR (AWEAN) überzeugten nicht nur die geringeren Kosten der Wickelrohrtechnologie. So war eine Sanierung in der offenen Bauweise ausgeschlossen, da es in der Vergangenheit bei Tiefbauarbeiten immer Probleme mit hochstehendem Grundwasser gegeben hatte.
Eine Änderung des Grundwasserspiegels stellt immer eine Gefahr für die Eichenpfähle dar, auf denen viele historische Bauwerke im Schwemmland der Innenstadt ruhen. Daher kam nur eine grabenlose Sanierungslösung in Betracht. Den Zuschlag erhielt letztlich das Wickelrohrverfahren der Sekisui SPR Europe, da es alle schwierigen Baustellenbedingungen meistern konnte. So gab es aufgrund der parallel laufenden Baumaßnahmen an der Promenade in der offenen Bauweise keinen Platz für weitere Baugruben.
Das Wickelrohrverfahren bot hier einen entscheidenden Vorteil, da es nur Standard-Kontrollschächte als Zugang zu dem Kanal benötigte. Auch die Sonderform des Eiprofils und die Bögen innerhalb des Kanals verlangten eine besondere Lösung, die das Wickelrohrprodukt SPR erfüllen konnte. Zudem muss bei diesem Verfahren der Kanal für die Dauer der Sanierung nicht trockengelegt werden, alle Hausanschlüsse und Zuläufe aus Nebenstraßen blieben in Betrieb. Des Weiteren war für den Starkregenabfluss keine zusätzliche Wasserhaltung erforderlich. Unter kontrollierter Vorflut wurde der 220 m lange Kanalabschnitt mit dem SPR-Liner ausgekleidet, indem ein Profilstreifen aus PVC im Altrohr zu einem neuen Rohr gewickelt wurde. Die hierfür direkt im Altrohr installierte Wickelrohrmaschine wanderte mit jeder Umdrehung mit dem anwachsenden SPR-Rohr bis zum Endpunkt mit. Der Wickelrohrrahmen der Maschine wurde unter Berücksichtigung des für die Statik benötigten Ringraums an das Eiprofil des zu sanierenden Rohres angepasst. Die ca. 12.000 m Profilstreifen wurden von oberirdisch nacheinander stationierten Trommeln über den Revisionsschacht in den Kanal eingeführt und von der Maschine mit Hilfe einer Nut- und Feder-Mechanik zu einem wasserdichten Liner verbunden. Auf diese Weise konnte ohne Unterbrechung die komplette Installationslänge saniert werden.
Seine statische Eigenschaft erhielt der neue Liner durch die anschließende Ringraumverfüllung zwischen dem Wickel- und dem Altrohr. Hierfür wurden ca. 80 Kubikmeter eines speziellen Hochleistungsmörtels in den für die Statik notwendigen und genau berechneten Ringraum eingebracht. Nach der Aushärtung übernimmt die Mörtelschale mit einer Beton-adäquaten Festigkeit die gesamte statische Lastaufnahme des Sanierungsgewerks. Der PVC-Liner dient somit als Schalung, der die Mörtelschale für die nächsten Jahrzehnte vor dem korrosiven Angriff des Abwassers schützt.

Japanischer Award für Ansbacher Wickelrohrprojekt
Das in Ansbach eingesetzte Wickelrohrverfahren hat sich bereits weltweit in zahlreichen Projekten bewährt und bewiesen. So kommt es für die Anwohner während der Sanierung hinsichtlich Lärm und Schmutz nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen. Gleichzeitig werden durch den Einsatz dieses grabenlosen Verfahrens auch die Umwelt und historische Gebäude geschont.
Entwickelt wurde SPR von der Sekisui Chemical Co., Ltd., dem Mutterkonzern der Sekisui SPR Europe, in Kooperation mit der Tokyo Metropolitan Sewerage Service Corporation und der Adachi Construction & Industry Co., Ltd. Für das Ansbach-Projekt wurde Sekisui Chemical nun mit dem „Junkan no Michi Abwassersystem“-Award ausgezeichnet. Das japanische Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus (MLIT) ehrt mit diesem Preis Unternehmen für ihre herausragenden, nachhaltigen Projekte im Ausland. Naofumi Negishi, Präsident der Sekisui Chemical, nahm die Auszeichnung am 10. September 2013 in Tokio, Japan, entgegen. Es war das zweite Mal in diesem Jahr, dass die Sekisui Chemical für ihre Wickelrohrtechnologie ausgezeichnet wurde. Im März 2013 hatte das Unternehmen den 59. Okochi Memorial Preis für die Entwicklung und praktische Anwendung des Wickelrohrprodukts SPR erhalten.

von

Zurück