Tiefbau - . Redaktion

Die erste Kabeltrasse führt von Bonlanden nach Berkheim.   (Foto: Max Wild GmbH)
Die erste Kabeltrasse führt von Bonlanden nach Berkheim. (Foto: Max Wild GmbH)

20-Tonnen-Koloss hinterlässt kaum Spuren

Tiefbauarbeiten für Glasfaserausbau in Berkheim mit einem Kabelpflug

Berkheim – Aktuell laufen Bauarbeiten zur Verlegung von Glasfaserkabeln für ein Breitbandprojekt in der Gemeinde Berkheim. Insgesamt werden 3,1 Kilometer Dreifach-Lehrrohre verlegt. Das Bauvorhaben unterteilt sich dabei in drei Bauabschnitte. Die Fertigstellung ist auf Juni 2018 anvisiert.
Die erste Kabeltrasse führt von Bonlanden nach Berkheim. Das Bauunternehmen Max Wild setzt auf der etwa zwei Kilometer langen Strecke auf ein effizientes, umweltschonendes Arbeitsverfahren – den Kabelpflug. Im Schritttempo arbeitet sich dieser Meter für Meter nach vorne. Mehr als 20 Tonnen wiegt der Koloss und hinterlässt trotz seiner mächtigen Erscheinung kaum Spuren. Dabei bohrt er sich ein Meter in die Erde und verlegt so die Dreifach-Lehrrohre. Laut Max Wild-Bauleiter Bastian Zink werden die Pflugarbeiten voraussichtlich eine Woche dauern.
Danach geht es in die Ulmer Straße nach Bonlanden. Dort werden in offener Bauweise auf einer Strecke von 700 Meter neue Lehrrohre dreifach DA50 im Gehweg bis ans südliche Ortsende verlegt. Auf der Strecke werden dabei drei Kabelschächte, Sockel und zwei Multifunktionsgehäuse angebracht. Bauleiter Zink rechnet für diese Trasse mit einer Bauzeit von rund elf Wochen. Gebaut wird auch eine Lehrrohrtrasse von der Kreuzung Leutkircher Straße bis zur Kreuzung Höhenweg/Bernhard-Riedmiller Straße in Illerbachen. Auf dieser Strecke werden in offener Bauweise 400 Meter Lehrrohre verlegt.
Nach Ende der Arbeiten werden in die neuen Kabelzugschächte die Glasfaserkabel für das schnelle Internet eingezogen.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Mai 2018| Seite 36

Zurück