. Christian Schönberg

Hüffermann stockt Kranflotte mit 250 Turmdrehern auf

Anfang des Jahres lässt sich der Krandienstleister die ersten 50 Geräte liefern

Hüffermann schafft sich in den kommenden zwei Jahren insgesamt 250 neue Turmdreh-Krane an. Das kündigte jüngst der Geschäftsführer des Wildeshauser Krandienstleisters, Daniel Janssen, an. Der Einstieg in den Markt mit diesen Geräten erfolgt ab Beginn 2021. Insgesamt 50 Liebherr-Krane lässt sich das Unternehmen in drei Schüben im ersten Halbjahr liefern. Darunter sind sowohl Unter- als auch Oberdreher. Die Leistungsklassen der ins Auge gefassten EC-B-Flat-Top-Krane liegt bei 125 bis 380 Metertonnen. Gleichzeitig wird eine Flotte mit Schnelleinsatz-Kranen aufgebaut - auch dies mit Liebherr-Produkten, zum Beispiel den Geräten L1-24 und L1-32. „Den Bereich Turmdreh-Krane wollen wir in der Zukunft weiter ausbauen“, kündigt Daniel Janssen an.

Die Neuanschaffungen solle ihm zufolge für kurzfristige Montage- und Demontage-Termine lieferbar sein. Neben der Vermietung werden auch der Service, die Wartung und Transport bei den künftigen Geschäften mit Turmdreh-Kranen eine Rolle spielen.

Derzeit seien bei Hüffermann im Tagesgeschäft mehr als 500 zulassungspflichtige Krane, Maschinen und Lkw im Einsatz. Der Markt werde dabei überwiegend im Nordwesten Deutschlands bedient. Darüber hinaus ist Hüffermann auch an Projekten und Großbaustellen in ganz Deutschland und Europa beteiligt.

Die Hüffermann Krandienst GmbH arbeitet im Kranbereich ausschließlich mit Liebherr zusammen. Von der Leistungsfähigkeit der Produkte sowie dem Service von Liebherr sei man überzeugt, betont Daniel Janssen. „Dieser Philosophie bleiben wir auch bei den Turmdreh-Kranen treu.“

Foto: Hüffermann Krandienst GmbH

. Christian Schönberg

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück