Branche - . Redaktion

Hochtief steigert Nettogewinn deutlich

Vorstand erwartet für 2017 weiteres Wachstum

Essen – Der Baukonzern Hochtief hat seine Ergebnisse 2016 sig-nifikant gesteigert. Der nominale Konzerngewinn des Essener Unternehmens legte im Jahresvergleich um 54 Prozent zu und erreichte 321 Mio. Euro. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, stieg der um Einmaleffekte bereinigte operative Konzerngewinn gegenüber dem Vorjahr um fast 100 Mio. Euro oder 37 Prozent auf 361 Mio. Euro und lag damit am oberen Ende der vor einem Jahr prognostizierten Spanne von 300 bis 360 Mio. Euro. Außerdem habe sich das Ergebnis je Aktie auch infolge der 2015 und 2016 erfolgten Aktienrückkäufe um 60 Prozent verbessert.

„Die Ergebnissteigerung ist auf eine verbesserte Projektabwicklung und niedrigere Finanzaufwendungen zurückzuführen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Marcelino Fernández Verdes. In der Folge stieg die operative PBT-Marge des Konzerns von 2,8 Prozent im Vorjahr auf 3,4 Prozent im Geschäftsjahr 2016. Alle Divisions — Americas, Asia Pacific und Europe — haben zu dieser Entwicklung beigetragen.
Die Umsatzerlöse von Hochtief lagen 2016 mit fast 20 Mrd. Euro unter dem Vorjahreswert, zeigten aber eine positive Entwicklung. In den letzten drei Monaten des Berichtsjahres stieg der Umsatz um fast zehn Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2015.

Hochtief verzeichnete beim Auftragseingang einen Anstieg von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf fast 25 Mrd. Euro. Dabei habe das Unternehmen sein Risikomanagement unverändert gelassen. Der Auftragsbestand lag zum Jahresende bei 43,1 Mrd. Euro und damit auf dem höchsten Niveau seit 2012. Dies entspricht einem Zuwachs von 20 Prozent gegenüber Dezember 2015.
Vor dem Hintergrund des positiven Konzernausblicks erwartet das Unternehmen für 2017 ein Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent und strebt einen operativen Konzerngewinn im Bereich von 410 bis 450 Mio. Euro an. Das entspricht einer Steigerung von 13 bis 25 Prozent gegenüber 2016. Wobei Hochtief davon ausgeht, dass alle Divisions zur weiter verbesserten Performance des Konzerns beitragen werden.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: März 2017 | Seite 4

Zurück