Bauaufzug - . Redaktion

Vor allem die Geometrie des Kühlturms stellte die Montage des Aufzugs vor immense Herausforderungen.   (Foto: GEDA Dechentreiter GmbH & Co. KG)
Vor allem die Geometrie des Kühlturms stellte die Montage des Aufzugs vor immense Herausforderungen. (Foto: GEDA Dechentreiter GmbH & Co. KG)

Griechische Großbaustelle

Geda unterstützt Braunkohleblock-Neubau mit flexiblen Sonderlösungen

Asbach-Bäumenheim – Das griechische Braunkohlekraftwerk Ptolemaida, knapp 600 Kilometer nordwestlich von Athen gelegen, wird derzeit um einen neuen Block erweitert. Neben einer Leistungssteigerung sieht die Erweiterung um Block V komplexe Modernisierungen vor. Für die Höhenzugangstechnik am Bau kommen sechs Aufzuglösungen des Herstellers Geda-Dechentreiter zum Einsatz.

Schlüsselfertig gebaut wird das 660 Megawatt starke Kraftwerk von Hitachi Power Europe (Duisburg) gemeinsam mit Terna, einem griechischen Anlagenbauer und angesehenem Baukonzern. Der Vertrag über das Milliardenprojekt war im März 2013 mit dem staatlichen und größten griechischen Energieversorger Public Power Corporation abgeschlossen worden.
Der neue Braunkohle-Block V ersetzt zum Teil bis zu 50 Jahre alte Kraftwerksblöcke in Ptolemaida. Finanziert wird das Großprojekt dabei hauptsächlich aus Mitteln eines internationalen Konsortiums. Unter anderem leistet die Bundesrepublik Deutschland Exporthilfe und übernimmt die Kreditgarantien mit Hermesbürgschaften. Damit sichert der Staat die Ausfuhr deutscher Produkte, um hierzulande Arbeitsplätze zu sichern und Lieferanten vor dem Risiko eines Zahlungsausfalls zu bewahren.

Enorme Flexibilität und Sonderlösungen sind gefragt
Auf der Baustelle des neuen Blocks verlangt das Großprojekt beim Höhenzugang nach Spezialisten, die auch flexibel anpassbare Techniklösungen bieten können. Um einen reibungslosen Transport von Mitarbeitern und Baumateria­lien zu gewährleisten, hat sich das zuständige Bauunternehmen Sta­gakis Ltd. (Athen) für sechs Aufzüge des Hersteller Geda-Dechentreiter entschieden.

Stagakis-Geschäftsführer Pantelis Stagakis ist überzeugt von der Geda-Technik: „Auf der Baustelle waren wir mit einigen komplexen Aufgaben konfrontiert. Vor allem die täglich wachsende Höhe der einzelnen Bauwerke stellte uns vor immense Herausforderungen, denn die Aufbauhöhe der Krane und Bauaufzuglösungen musste täglich mit der Höhe der Baukonstruktio­nen mitwachsen. Auch der schnelle Ab- und Wiederaufbau an einer anderen Position musste stets gegeben sein, um den Baufortschritt nicht zu behindern.“ Dank dem Know-how der Geda-Experten und der Erfahrung von Stagakis konnten diese Herausforderungen zusammen gemeistert werden.

Multitalent im Innen- und Außeneinsatz
So kommen drei Geda-Multilift-12-Geräte in der Ausführung „Comfort“ für den Personen- und Materialtransport zum Einsatz und erweisen sich als echte Multitalent-Werkzeuge, die allen Anforderungen auf der Mega-Baustelle gerecht werden.
Ob an der Außenseite der Pylone, im Inneren von Schachten oder mit Sonderverankerungen an tahlkonstruktionen flexibel anpassbar: Dank modularem System bietet die gesamte Geda-Multilift-Reihe für nahezu jeden Einsatz die passende Aufzuglösung. Die kompakte, vorinstallierte Grundeinheit (Fahrkorb, Umwehrung, Flachkabeltopf und Antrieb) wird als Einheit geliefert.
Die drei in Ptolemaida eingesetzten Multilift-P12-Geräte befördern 1.200 Kilogramm beziehungsweise zwölf Personen zügig und sicher. Die geräumige Bühne in der „B-Ausführung“ (1,4 Meter mal 2,6 Meter mal 2,1 Meter) erlaubt den sicheren Transport entlang sämtlicher Gebäudestrukturen. Trotz der hohen Tragfähigkeit bestechen die Personen- und Lastenaufzüge durch geringe Verankerungskräfte – bei jeweils nur einem Mast.

Geda-Sonderlösung für Kühlturmbau
Einen nicht zu übersehenden Teil der Erweiterung des Ptolemaida-Kraftwerks stellt der Kühlturm des neuen Blocks V dar. Zur Errichtung des Außenmantels und um den Mitarbeitern mit Baumateria­lien den Zugang zur Schalung zu ermöglichen, wurde ein Personen- und Materialaufzug Geda PH 2032 650 Single installiert.

Vor allem die Geometrie des Kühlturms stellte die Montage des Aufzugs vor immense Herausforderungen: Wegen der Neigung der Außenwand mussten der Mast und der Aufzug selbst entsprechend an die sich ändernde Geometrie des Turms angepasst werden. So erfolgt der Ausgang zur Schalung aus dem Geda PH über eine zusätzliche „D“-Tür – eine speziell von Geda entwickelte Sonderlösung. Der freistehende Mastüberstand von 9 Meter ermöglicht das Anfahren von weiteren vollwertigen Etagen.

Dank des Kraftpakets mit einer Tragfähigkeit von 2.000 Kilogramm beziehungsweise 25 Personen, einer Förderhöhe von 400 Meter und einer Hubgeschwindigkeit von bis zu 90 Meter pro Minute ist ein zügiger Baufortschritt am Kühlturm garantiert.

Sicherheit und Effizienz im Doppelpack
An einem freistehenden Baukran auf der Baustelle leisten zudem zwei Kranführeraufzüge wertvolle Fahrdienste. Auch hier viel die Wahl von Stagakis Ltd. auf Geda: Mit dem Geda-2-PK-Zahnstangenaufzug gehören waghalsige, kräftezehrende Kletteraktionen der Vergangenheit an. Der Kranführer erreicht seinen Arbeitsplatz zügig und sicher.

Der Geda 2 PK ist für den Transport zweier Personen bei einer Tragfähigkeit von 200 Kilogramm ausgelegt. So kann gegebenenfalls auch Material für Wartungsarbeiten mit nach oben transportiert werden. Die Hubgeschwindigkeit beträgt 25 Meter pro Minute. bei einer maximalen Förderhöhe von 150 Meter. Auf der Kraftwerksbaustelle installierte Geda zwei Sonderlösungen mit einer Förderhöhe von 186 Meter.

Nachdem die Grundeinheit aufgebaut und verankert ist, werden die 22 Kilogramm leichten Alu-Leiterteile bei geöffnetem Kabinendach aufgesetzt und mit einem Schnellverschlusses mühelos ohne Schrauben montiert. Gesteuert wird der Aufzug vom Steuerpult im Fahrkorb und von der Haltestelle aus. Das flexible System des Geda 2 PK ist für Krantypen aller Hersteller geeignet.
Der Fahrkorb des Geda 2 PK hat eine Übertrittsrampe, so dass der Übergang zum Kran völlig ungefährlich ist. Für den gefahrlosen Übertritt von der Kabine zum Kran sorgen zwei Geda-Etagensicherungstüren. Im Ernstfall kann der Kranführeraufzug zum Lebensretter werden: Die Bergung und Rettung bewusstloser oder erkrankter Kranbedienern kann mit dem Geda 2 PK in kürzester Zeit eingeleitet werden.

Start für 2020 geplant
Nicht ohne Grund hat man sich bei Stagakis Ltd. für Höhenzugangslösungen von Geda entschieden: „Geda hat es ermöglicht, diese komplexe Baustelle samt ihren zahlreichen Spezialanforderungen mit der jeweils passenden Bauaufzuglösung auszustatten. Egal ob Personen- und Materialaufzug oder Kranführeraufzug – Geda konnte uns mit der richtigen Aufzugtechnik beliefern“, so Geschäftsführer Pantelis Stagakis.

Mit dem Ausbau des Kohlekraftwerks Ptolemais V kann Geda erneut ein erfolgreiches Projekt in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern verbuchen.

Auch beim Erweiterungsbau des Kraftwerks in Opole kommt die bayerische Höhenzugangstechnik derzeit zum Einsatz.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Dezember 2017/Januar 2018 | Seite 22

Zurück