Brechen - von

Erstes Exemplar der neuen Anlage ausgeliefert

Brecher innocrush 35 mit Überkornabsiebung IS2 in neuem Design

Linz (Österreich) – Ein erstes Exemplar der neu von der dsb Maschinenbau GmbH entwickelten innocrush 35 mit Überkornabsiebung IS2 in neuem Design wurde wegen der positiven Resonanz direkt auf der bauma 2016 verkauft. Geliefert wurde die Maschine an das 1956 vom Inhaber und Geschäftsführer, Georg Mülller, gegründete Unternehmen Georg Müller e.K.

Das Unternehmen, das nach wie vor von Georg Müller persönlich geleitet wird, baute bereits 1972 das erste Transportbetonwerk, erweiterte ständig und ist mittlerweile einer der führenden Anbieter, wenn es um das Thema Beton, Wandelemente und Sonderbauteile geht. Müller steht mit seiner Mannschaft, die aus erfahrenen, qualifizierten Fachkräften besteht, für hochwertige und beste Qualität.

Geschäftsführer Müller, ein Profi mit jahrzehntelanger Erfahrung, sah die innocrush 35 auf der diesjährigen bauma, war sofort begeistert und kaufte die Maschine vom Stand weg.

„Da gibt es nicht viel zu überlegen; diese Anlage ist kompakt, einfach in der Handhabung und reduziert auf das Wesentliche. Viel, störungsanfällige Elektronik auf den Maschinen interessiert mich nicht. Die Maschine bietet enorme Leistung und Wirtschaftlichkeit, wie man es heutzutage braucht, um am Markt bestehen zu können“, so der neue Besitzer.
Die nun vom Spezialisten für 30 bis 50 Tonnen Brecher, dsb innocrush, gelieferte Anlage wird für das Brechen des Ausschusses von Betonteilen verwendet.

Des Weiteren wird die Prallmühle im Partnerunternehmen der Kieswerk Kohler GmbH zum Brechen von Wacken der Größen 32/X eingesetzt. Mit diversen Siebsätzen können verschiedene Sorten von Brechsplitten und Straßenbaukiesen hergestellt werden.

Derzeit ist die Siebanlage mit einer Maschenweite von 45 Millimeter bespannt, so dass Brechsplitt 0/45 oder Frostschutzkies 0/45 Millimeter in einem Arbeitsgang hergestellt werden kann. Geplant ist es in weiterer Folge auch, die von einem CAT C9 mit 261 Kilowatt angetriebene Maschine, für das Brechen von Recyclingmaterial einzusetzen.

Mit ihren kompakten Abmessungen und einer Abwurfhöhe von 3,4 Meter beim Hauptaustrageband und 2,96 Meter bei der Siebbox, liefert die innocrush 35 einen Output von bis zu 350 Tonnen in der Stunde.

Die Siebfläche ist mit 1,5 x 2,8 Meter optimal dimensioniert, die Siebe werden standardmäßig mit einer Maschenweite von 63 Millimeter ausgeliefert, können aber individuell vom Kunden definiert werden.

von

Erschienen in Ausgabe: August 2016 | Seite 37

Zurück