von

Erhöhte Leistung und bessere Standsicherheit

Liebherr-Radlader der IIIB-Generation

Neben der Z-Kinematik für Standardeinsätze bietet Liebherr auch ein Industriehubgerüst an. Liebherr ist der einzige Hersteller, der beide Hubgerüstvarianten in jeder Geräteklasse anbietet – ohne zusätzliche Kosten. Die spezielle Geometrie des Industriehubgerüsts erlaubt ein hohes Drehmoment und große Kräfte im oberen Hubbereich, wodurch besonders schwere Lasten gehoben werden können. Sie ermöglicht zudem eine präzise Parallelführung über den gesamten Hubbereich. Das Industriehubgerüst ist serienmäßig mit einem hydraulischen Schnellwechselsystem ausgestattet.

Antrieb mit LPE erhöht Leistung und Wirtschaftlichkeit
Bei den Großgeräten der IIIB-Generation setzt Liebherr weiterhin auf den hydrostatischen Fahrantrieb in Verbindung mit der von Liebherr entwickelten elektronischen Kennfeldsteuerung Liebherr Power Efficiency (LPE).
Diese Kombination erhöht die Umschlagleistung der Maschinen bei größtmöglicher Wirtschaftlichkeit. Durch das innovative Antriebskonzept  wird der Treibstoffverbrauch im Vergleich zu Geräten ähnlicher Größenklasse um bis zu 25 Prozent reduziert. Die Maschine benötigt bei gleicher Leistung weniger Kraftstoff und der Reifen- und Bremsenverschleiß wird reduziert.
Das LPE-System greift pro-aktiv in das Motormanagement ein: Die Maschinensoftware nimmt das elektronische Signal des Gaspedals auf und berechnet die effizienteste Umsetzung des Fahrbefehls. Somit optimiert LPE das Zusammenspiel der Antriebskomponenten, was die Spritzigkeit und Feinfühligkeit der Maschine erhöht.
Die Dieselmotoren wurden nicht nur hinsichtlich mehr Umweltverträglichkeit verbessert. Die präzise Kraftstoffeinspritzung durch die Common-Rail-Technologie optimiert den Verbrennungsprozess und reduziert den Schadstoffaustoß. Die Abgasnachbehandlung erfolgt über einen Diesel-Oxidationskatalysator in Kombination mit einem Dieselpartikelfilter. Der Partikelfilter kann bei den meisten Arbeitseinsätzen mittels Aktivregeneration während des Betriebs freigebrannt werden. Die Arbeit kann so ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.
Reinigung und Wartung sind bei den großen Radladern der IIIB-Generation einfacher. Die Wartungspunkte der Hauptkomponenten sind für den Fahrer bequem vom Boden aus erreichbar. Reinigungs- und Wartungsaufwand reduzieren sich auf ein Minimum, da die Kühlereinheit – wie gewohnt – direkt hinter der Kabine verbaut ist und damit staubarme Luft ansaugt. Dem Fahrer bietet sich durch optimierte Funktionalität und Ergonomie in der Kabine ein sehr guter Überblick. Der optionale quergefederte Fahrersitz unterstützt zusätzlich das ermüdungsfreie Arbeiten. Die neu entwickelte Kabinenlagerung reduziert Lärmbelästigung und Vibrationen im Inneren der Kabine.

von

Zurück