von

Entwickelt für schwieriges Gelände

Neue C-Serie der knickgelenkten Muldenkipper von Cat ist ausgerichtet auf höhere Produktivität

Der Cat-Acert-Motor C9.3 des 725C bringt eine Nettoleistung von 234 kW (318PS), der Cat-Acert-Motor C13 in den größeren Modellen eine Nettoleistung von 274 kW (372 PS). Zur Anpassung an die EU-Emissionsrichtlinie Stufe IV werden die Motoren mit einem Kombifilter (mehrere Katalysatoren und Rußfilter) ausgerüstet. Zusätzlich arbeiten die Filterpakete mit Harnstoffeinspritzung. Bei dem Lastschaltgetriebe (sechs Vorwärtsgänge, ein Rückwärtsgang) wird der Kupplungsschließdruck elektronisch geregelt, woraus sich sanfte Schaltvorgänge ergeben. Zudem hat das Getriebe nun auch die elektronische Steuerung zur Produktivitätssteigerung. Diese verbessert die Beschleunigung, sodass selbst während kritischer Schaltvorgänge die Wandler-Überbrückung und das Fahrtempo aufrechterhalten werden, sich die Felgenzugkraft vergrößert und die Schaltpunkte – je nach Einsatz – (zur Spriteinsparung) modifiziert werden.

Zur Geschwindigkeitsregelung auf Gefällen verfügen die Modelle der Baureihe 730C über eine neue Motorkompressionsbremse mit einer Dauerbremsleistung, die 60 Prozent höher ist als bei den Vorgängermodellen.
Der 725C ist mit einem Flüssigkeits-Retarder ausgestattet, der über vier Betriebsarten verfügt. Beide Systeme sorgen für eine effiziente Geschwindigkeitsregelung und machen den Einsatz der Betriebsbremse oft überflüssig.

Alle drei Muldenkipper sind mit kontinuierlichem Sechsradantrieb und Visco-Sperrdifferenzialen ausgestattet. Das Einrücken der Sperrdifferenziale während der Fahrt verringert den Radschlupf in schwierigem Gelände und erfolgt, wenn dazu das Bedienelement in der Fahrerkabine des 725C betätigt wird. Die neue automatische Antriebsschlupfregelung in den 730C-Modellen rückt die Sperrdifferenziale automatisch entsprechend der Bodenverhältnisse ein, ohne das der Fahrer eingreifen muss.
Die vordere Dreipunktfederung auf Öl-/Stickstoffbasis und die hintere Federung mit Pendelachse gleichen Stöße aus und ermöglichen eine sichere Fahrt mit hoher Geschwindigkeit. Die neu entwickelte Kippmulde aus sehr robustem und hochverschleißfestem Brinell-HB450-Stahl sorgt für das komplette Abkippen des Materials. Die neu konstruierten oberen Schienen verhindern, dass Gesteinsbrocken während der Beladung aus der Mulde fallen.

Die geräumige, zweisitzige Fahrerkabine der Baureihe C ist mit einem neu entwickelten luftgefederten Fahrersitz ausgestattet. Die niedrige abgeschrägte Motorhaube stellt eine gute Rundumsicht sicher.

Mit dem neuen, komplett geschweißten vorderen Rammschutz ist die Maschinenfront noch robuster. Die neue Motorbodenwanne reicht über die volle Breite der Maschine und schützt deren Unterseite. Eine neue elektrische Haube, die sich per Schalter im Fahrerhaus anheben und absenken lässt, bietet weiträumigen Zugang zu Routinewartungspunkten. Der hinter der Fahrerkabine liegende Kühler ist für Reinigungsarbeiten einfach zugänglich.
Die Fahrerkabine selbst lässt sich kippen, um so den Zugang zu Getriebe, Antriebswellen und Hydraulikkomponenten zu ermöglichen. Für die Betriebssicherheit sorgt eine in die Struktur der Fahrerkabine integrierte ROPS-/FOPS-Konstruktion.
Die elektrohydraulische Notlenkung wird im Fall eines Druckverlusts automatisch aktiviert. Die außen liegenden Schalter zum Unterbrechen der Kraftstoffzufuhr und zum Trennen der Batterie von der elektrischen Anlage sind leicht zu erreichen. Eine Warnung bei angehobener Mulde sorgt für eine sichere Fahrt.

von

Zurück