. Redaktion

Der vollelektrische 19C-1E Minibagger von JCB hat eine Lautstärke von  nur sieben Dezibel. (Foto: JCB)

JCB-Minibagger ist leiser als das Rauschen im Wald

Emissionsfreie Baumaschine bringt dieselbe Leistung, ist aber schneller einsatzbereit

DBU/Rocester – Mit dem Minibagger 19C-1 E-TECH beantwortet JCB  die steigende Nachfrage nach emissionsfreien Baumaschinen. Das neue 1,9-Tonnen-Modell arbeitet abgasfrei und hat mit sieben Dezibel (dB) eine sehr geringe Lärmbelastung. Das ist leiser als ein im Wind rauschender Wald mit einer Lautstärke von 10 bis 20 Dezibel. Es hat jedoch die gleiche Leistung wie die konventionelle Vergleichsmaschine. Dies hat JCB durch Kooperation mit den führenden Autobauern erreicht: Der 19C-1 E-TECH ist mit der modernsten Lithium-Ionen-Batterietechnik ausgerüstet, die die globale Automobilindustrie derzeit bietet.

Speicherkapazität reicht für einen Arbeitstag aus

Der Bagger verfügt über drei oder vier Lithium-Ionen-Batterien mit jeweils 5 kWh. Die Gesamtspeicherkapazität reicht für einen achtstündigen Arbeitstag aus. Nachts lassen sich die Maschinen-Akkus über das integrierte Bordladegeräte bei 230 Volt aufladen. Beim Laden über ein externes Modul mit 415 Volt verkürzt sich die Zeit für eine Komplettladung gar auf 2 bis 2,5 Stunden – abhängig von der Anzahl der verbauten Batterien. Der geräuscharme und emissionsfreie Betrieb macht den 19C-1 E-TECH zur idealen Maschine für Tunnelbaueinsätze sowie für Arbeiten in Gebäuden. Auch in lärmsensiblen Bereichen, wie im Umfeld von Schulen und Krankenhäusern, kann der Minibagger eingesetzt werden.
Der Elektromotor des 19C-1 E-TECH liefert das notwendige Drehmoment für den Antrieb des bedarfsgeregelten Hydrauliksystems von Bosch Rexroth. Die Arbeitsleistung ist vergleichbar zu dem 19C-1 mit konventionellem Antrieb. Das Hydrauliksystem verfügt über einen Zweikreis-Hydraulik-Zusatzkreislauf, der bis zu 32 Liter pro Minute Leistung bereitstellt. Auch Anbaugeräte mit einem sehr hohen Leistungsbedarf, wie Hydraulikhämmer und hydraulische Bodensiebe, treibt der 19-1 E-TECH an.

 

Kombination aus Hydraulik und Elektronik

Durch die Kombination aus Hydraulik und Elektronik kommt der 19C-1 E-TECH mit einem schmalen Hydraulikkühler und einem thermostatisch geregelten Elektrolüfter statt des konventionellen Motorkühlers aus. Das trägt zu einem niedrigeren Geräuschpegel und einer längeren Lebensdauer der Batterie bei. Da tägliche Kontrollen von Kühlmittel- und Motorölstand entfallen, ist die Maschine schneller arbeitsbereit als ihr Diesel-Pendant. In einer achtstündigen Arbeitsschicht kann die Maschine also länger arbeiten als das Pendant.

Der Minibagger von JCB verfügt über drei Betriebsarten, die der Bediener mit einem Drehknopf anwählt. In der Einstellung „niedrig“ läuft der Elektromotor mit 1.200 U/min, in der Einstellung „allgemein“ mit 1.600 U/min, und im Modus „hoch“ dreht der Motor mit 1.800 U/min. Zusätzlich gibt einen „Auto Kick Up“-Modus mit 2.300 U/min für das schnelle Verfahren der Maschine zwischen Einsatzorten. Der 19C-1 E-TECH hat den gleichen verstellbaren Unterwagen und wird mit den gleichen Grabausrüs­tungen angeboten wie das Dieselmodell und bietet mit dem längeren 1.344-Millimeter-Stiel eine Grabtiefe von bis zu 2.891 Millimetern.

Der Minibagger ist mit einem ROPS/TOPS- und FOGS-zertifizierten Schutzdach erhältlich. Da der Elektrobagger auf der Premium-Spezifikation 19C-1 basiert, sind proportionale Kippschalter für Zusatzkreisfunktionen und Auslegerversatz vorhanden. Zur Premiumausstattung gehört außerdem ein Folienschalterfeld für alle weiteren Bedienfunktionen. Auch die Kraftstoffanzeige wurde durch eine Ladestandsanzeige ersetzt.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Seite 29| August 2019

Zurück