GaLaBau-Maschinen - . Redaktion

"Klein aber oho" - Die Avant 200-Serie im Einsatz.   (Foto: Avant Tecno Deutschland GmbH)
"Klein aber oho" - Die Avant 200-Serie im Einsatz. (Foto: Avant Tecno Deutschland GmbH)

Einsteigermodell ist gerade einmal einen knappen Meter breit

Avant-Multifunktionslader im kommunalen Einsatz

Eppertshausen – Avant-Multifunktionslader zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit aus und sind folgerichtig in vielen Kommunen im Einsatz. Die vielfältigen Anwendungen in Winterdienst, Grundstückspflege und Grünpflege sind dabei nur ein Argument. Auch die niedrigen Betriebs- und Wartungskosten sowie der geringe Wartungsaufwand machen die Lader zu echten Allroundmaschinen.
So schafft der Avant 225, das kleinste der insgesamt 22 verschiedenen Ladermodelle, den Spagat zwischen Wendigkeit und Vielseitigkeit. Ausgestattet mit dem für Avant typischen starren Knickgelenk erreicht er problemlos auch die engsten Stellen, egal ob es auf einer Baustelle Bauschutt mit der Standardschaufel zu verfahren gilt oder im Garten der Rasen mit dem Mähwerk zu mähen ist. Mit fast 100 Anbaugeräten, die sich mit dem Avant-Schnellwechselsystem im Handumdrehen austauschen lassen, sind den Anwendungen kaum Grenzen gesetzt.
Ein weiterer Vorteil: Durch sein geringes Gewicht von gerade einmal 700 Kilogramm lässt sich der Avant 225 auf Baustellen mit Hebegurten/-ketten auch in höher gelegene Etagen heben. In der Grundstückspflege garantiert das Leichtgewicht auf empfindlichen Böden ein schonendes Arbeiten und bei Regenwetter kommt der allradangetriebene Lader nicht ins Rutschen. Eine solch kompakte Bauweise – das Einsteigermodell ist gerade einmal einen knappen Meter breit und nur 1,88 Meter hoch – legt den Verdacht von Leistungseinbußen nahe. Aber weit gefehlt: Der Manövrierkünstler hebt mit seinem 20-PS-Aggregat 350 Kilogramm auf eine Höhe von 1,4 Meter und verfährt diese mit 10 Stundenkilometer.

„Unsere 200-Serie ist ein sehr gutes Beispiel für das unglaubliche Verhältnis von Kraft und Eigengewicht und beweist, dass wir gerade im Kommunalbereich mehr können als nur Pflege“, so Thomas Sterkel, Geschäftsführer von Avant Deutschland.
Braucht es dann doch mal etwas mehr Power, bietet das Unternehmen 22 Multifunktionslader, über 40 Optionen und mehr als 170 Anbaugeräte an. Das Topmodell, der Avant 760i, bietet mit 57 PS, Strassenzulassung, Komfortkabine und auf Wunsch auch Klimaanlage eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 Kilometer pro Stunde, sodass auch längere Strek­ken in der Gemeinde schnell zu bewältigen sind. Der 760i verfügt über eine maximale Hubhöhe von 3.100 Millimeter, kann eine Last von 1.500 Kilogramm verfahren und hat ein Eigengewicht von 2.000 Kilogramm. So ist das Topmodell von Avant auch mit einem Zugfahrzeug bis 3.5 Tonnen Zuglast hervorragend auf längeren Strecken zu transportieren.

Auf leisen Pfoten – der e6
Der neue, rein elektrisch betriebene Multifunktionslader Avant e6 bietet darüber hinaus weitere wichtige Eigenschaften, die vor allem für den Winterdienst einen entscheidenden Vorteil darstellen. Neben der Emissionsfreiheit, die das Arbeiten im Indoor-Bereich ermöglicht, ist die äußerst geringe Lärmbelastung des mit Lithium-Ionen-Akku betriebenen e6 nicht zu verachten. Müssen Gehwege und Straßen im Winter doch schon in den frühen Morgenstunden mit Schneeschild, Kehrmaschine oder Winterdienststreuer begeh- und befahrbar gemacht werden. Sich über zu laute Maschinengeräusche beschwerende Anwohner gehören dank des umweltfreundlichen Laders der Vergangenheit an.
„Mit unserer e-Serie haben wir einen sehr wichtigen und zukunftsweisenden Schritt gemacht. Das ‚e‘ steht ganz klar für einzigartig“, ist Sterkel stolz auf den e6.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Mai 2018| Seite 15

Zurück