Rohrleitungs- und Kanalbau - . Redaktion

Sicheres Einheben eines Perfect Pipe DN1000 Fußrohres mit Glockenmuffe unter Zuhilfenahme eines am Bagger befestigten Kettengehänges.  (Foto: Bernhard Müller Betonsteinwerk GmbH)
Sicheres Einheben eines Perfect Pipe DN1000 Fußrohres mit Glockenmuffe unter Zuhilfenahme eines am Bagger befestigten Kettengehänges. (Foto: Bernhard Müller Betonsteinwerk GmbH)

Durchgängiger Korrosionsschutz bei DN1000

Perfect Pipe Beton-Kunststoff-Verbundrohre von Beton Müller überzeugen bei Kanalerneuerung in Straßburg

Achern – Vor über drei Jahren fiel beim badischen Betonfertigteilhersteller Beton Müller eine zukunftsweisende Entscheidung: Mit dem Einstieg in die innovative Perfect Pipe Fertigungstechnik ist es dem Unternehmen seitdem möglich, korrosionsgeschützte und statisch hoch belastbare Beton-Kunststoff-Verbundrohre aus Fließbeton in einem weitgehend automatisierten Verfahren herzustellen. Die damit von Beton Müller gefertigten Perfect Pipe Rohre verbinden die Produktvorteile von stabilem Beton und widerstandsfähigem Kunststoff und weisen damit die idealen Eigenschaften für den Einsatz in modernen, dauerhaften Abwasserableitungen auf.

Das Familienunternehmen Bernhard Müller Betonsteinwerk GmbH besteht seit über 125 Jahren und entwickelt, produziert und vertreibt Betonfertigteile für den Tiefbau. Das bestens auf dem Markt etablierte Produktspektrum reicht dabei von Betonrohren und Schachtunterteilen über Schachtaufbauten bis hin zu diversen Sonderbauteilen und wird laufend durch innovative und neue Produkte, wie etwa aktuell einer verschließbaren Radbox aus Beton, erweitert. Beton Müller verfügt heute drei Produktions- und Vertriebsstandorte in Baden-Würt-temberg. Das Stammwerk und die Firmenzentrale befinden sich in Achern, etwa 20km südwestlich von Baden-Baden. Der zweite Standort, welcher von einem Tochterunternehmen betrieben wird, liegt in Kirchardt bei Heilbronn. Im dritten Zweigwerk in Breisach-Gündlingen stellt Beton Müller seit 2012 verschiedene Ausführungen von Perfect Pipe Beton-Kunststoff-Verbundrohren her, die seit 2013 vielfach erfolgreich eingesetzt werden. Nicht zuletzt durch die geografische Nähe zu den angrenzenden Ländern Schweiz und Frankreich, insbesondere zum benachbarten, nur durch den Rhein getrennten Elsass, konzentrieren sich die Vertriebstätigkeiten bei Beton Müller mehr und mehr auf die internationale Ebene.

So feierte man schließlich im vergangenen Jahr mit einem ersten namhaften Projekt in Straßburg den erfolgreichen Einstieg von Beton Müller Perfect Pipe in den französischen Tiefbausektor. Im Stadtteil Cronenbourg entsteht auf dem ehemaligen Areal einer Brauerei, die dort bis zum Jahr 2001 im großen Stil Bier produziert hat, ein neues, groß angelegtes Wohnquartier. Im Zuge der dafür notwendigen umfangreichen Neuerschließung und Kanalerneuerung favorisierte man seitens des Auftraggebers, dem zuständigen Stadtentwässerungsbetrieb „Communauté Urbaine de Strasbourg“, von Beginn an ein Rohrsystem mit Korrosionsschutz. In der näheren Auswahl standen auch Rohre aus Steinzeug und Guss. Letztendlich entschied man sich von Planerseite aber bewusst für das biegesteife und dabei durchgängig korrosionsgeschützte Perfect Pipe Beton-Kunststoff-Verbundrohr.

Im Rahmen des ersten Bauabschnittes wurde im Sommer 2015 in der an die Wohnanlage angrenzenden Route d´Oberhausbergen ein Strang Perfect Pipe der Nennweite DN1000 als Ersatz für bis dato parallel geführte keramische Leitungen eingebaut (siehe Bericht in Der BauUnternehmer, Ausgabe Oktober 2015).

Im zweiten Abschnitt erfolgte nun im Mai des heurigen Jahres die Abwasserkanal-Neuerschließung auf dem Areal der ehemaligen Brauerei mit einer Länge von rund 170 Meter. Auch hier wurden vollständig mit HDPE Liner ausgekleidete Perfect Pipe Rohre der Nennweite DN1000 in offener Bauweise eingebaut. Neben Rohren in Standardbaulänge von drei Meter kamen auch diverse kürzere Passrohre und Gelenkstücke zum Einsatz. Zusätzlich wurden in diesem Abschnitt noch drei komplette Schachtbauwerke errichtet, die ebenfalls aus der Produktion von Beton Müller stammen. Die dabei eingesetzten Betonschachtunterteile werden mit der Perfect Fertigungstechnik in einem Guss hergestellt und zeichnen sich neben ihrer hohen Produktqualität insbesondere durch die Möglichkeit von individuell ausformbaren Gerinnekonfigurationen und stufenlos anpassbaren Anschlusswinkeln und Zulaufhöhen aus.

Das ausführende Bauunternehmen beim Projekt in Straßburg war wie bereits im Vorjahr wieder die Firma Lingenheld Travaux Publics. Deren Mitarbeiter waren dabei erneut von der besonderen Verlegefreundlichkeit der Perfect Pipe Fußrohre begeistert. Zur Vorbereitung für den raschen Einbau reicht ein einfach verdichtetes Planum unter Berücksichtigung des erforderlichen Gefälles vollständig aus. Zwei eingebaute Kugelkopfanker erlauben ein sicheres und präzises Einheben der Rohre in den offenen Graben mittels eines am Bagger befestigten Kettengehänges. Das Verbinden der Rohre erfolgt durch werkseitig vormontierte Kunststoff-Steckverbinder, den sogenannten Perfect Connectoren. Diese sorgen auch für den konsistenten Korrosionsschutz des gesamten Systems, da sie ohne Querschnittreduktion eine dichte Verbindung mit der innen liegenden HDPE-Liner-Auskleidung der Rohre bilden. Ein zusätzliches und zeitintensives Verschweißen der Rohrenden an der Baustelle ist nicht notwendig. Die abschließende Verfüllung und Verdichtung des Rohrgrabens gestaltet sich ebenso rasch und unkompliziert, da aufgrund der ausgeklügelten Rohrgeometrie von Perfect Pipe die ansonsten sensible Zwickelverdichtung entfällt.

Obwohl in Straßburg traditionell Beton, Guss und Steinzeug die bevorzugten Rohrmaterialien sind, konnte das Beton-Kunststoff-Verbundrohr Perfect Pipe den Auftraggeber vor allem durch seine drei Haupteigenschaften überzeugen: Erstens wegen dem durchgängigen Korrosionsschutz des gesamten Systems, der einerseits durch den innen liegenden Liner aus HDPE und andererseits durch das innovative Connector-Verbindungssystem mittels vormontierten Kunststoff-Steckverbindungen sichergestellt wird.

Das zweite entscheidende Argument war die statisch hohe Belastbarkeit von Perfect Pipe, dessen Struktur aus hochfestem Stahlbeton besteht. Da sich ein Großteil des neuen Abwassersammlers in über fünf Meter Tiefe sowie ein weiterer Abschnitt direkt unter einer stark frequentierten Straße befinden, war den Planern klar, dass dafür nur eine besonders belastbare Variante in Frage kommen konnte. Für einen Rohrquerschnitt dieser Dimension (Innendurchmesser DN1000) stellt die von Beton Müller realisierte Ausführung als Stahlbetonrohr mit Fuß die ideale Lösung dar. Und nicht zuletzt waren es auch die vielfach erprobten, günstigen Verlegeeigenschaften der Rohre, die einen reibungslosen, raschen und vor allem sicheren Einbau ermöglichen, die den Ausschlag für die Wahl von Perfect Pipe gaben. Aufgrund spezieller Gegebenheiten mußte der Rohrstrang in Straßburg in Fließrichtung verlegt werden. Das für Perfect Pipe charakteristische Connector-Verbindungssystem erlaubt auch eine solche „Rückwärtsverlegung“ ohne Probleme, ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium für die Verantwortlichen der Communauté Urbaine de Strasbourg.

Bei den in Straßburg eingesetzten Perfect Pipe Rohren handelt es sich um bewehrte Betonfußrohre DN1000 mit Glockenmuffe und entsprechendem Spitzring. Alle Rohre verfügen über eine durchgehende Liner-Auskleidung aus korrosionsresistentem HDPE und werkseitig vormontierte Connector-Steckverbindungen.
Die Perfect Pipe Rohre werden von Beton Müller am Standort Breisach-Gündlingen mit Produktionstechnik von Schlüsselbauer Technology gefertigt. Zu Beginn der Herstellung wird zunächst der im fertigen Rohr innen liegende Perfect Liner aus HDPE angefertigt, der sich durch seine dauerhafte Beständigkeit gegenüber chemischen Belastungen auszeichnet. Die endgültige Außenkontur der bei Beton Müller hergestellten Rohre entsteht durch das Befüllen der Stahlformen mit leichtverdichtendem Beton. Um die Formstabilität des Korrosionsschutzes sicherzustellen, wird der Liner zunächst auf einem Stahlkern fixiert. Im Fall der Rohre für die Maßnahme in Straßburg wurde vor dem Schließen der Form noch ein Stahlbewehrungskorb eingesetzt. Nach dem Betoniervorgang und dem anschließenden Aushärten in der Form werden die fertigen Rohre entschalt und sind danach bereit für die weitere Verwendung. Auf diese Weise werden bei Beton Müller Perfect Pipe Rohre im Nennweitenspektrum von DN250 bis zu DN1200 in unterschiedlichen Baulängen und Ausführungen hergestellt. Allen gleich ist dabei die überdurchschnittlich hohe zu erwartende Lebensdauer von mehr als 100 Jahren.

Das gegenständliche Projekt in Straßburg wird von Beton Müller-Geschäftsführer Joachim Strack in Hinblick auf die Etablierung von Perfect Pipe am französischen Markt als echter Meilenstein angesehen. Dementsprechend positiv zieht er Bilanz: „Wir danken allen Beteiligten für die ausgesprochen gute und reibungslose Zusammenarbeit. Der Einbau von Rohren einer derart großen Dimension erfordert neben einer präzisen Planung auch ein perfekt eingespieltes Team auf der Baustelle selbst. Umso zufriedener sind wir mit dem erfolgreichen Abschluss dieses umfangreichen Projektes.“

Seit dem Einstieg von Beton Müller in die Perfect Pipe Technologie im Jahr 2012 wurden in Summe bereits mehr als 20 Kilometer von damit hergestellten Rohren verlegt. Die vielen positiven Rückmeldungen von Aufraggebern und Anwendern geben dem Unternehmen recht, mit Perfect Pipe den richtigen Weg eingeschlagen haben, wie Joachim Strack weiter ausführt. „Nicht zuletzt dank der stetigen Weiterentwicklung und Automatisierung des Produktionsprozesses in enger Zusammenarbeit mit unserem Technologiepartner Schlüsselbauer sind wir heute in der Lage, rasch auf spezifische Wünsche einzugehen und unseren Kunden ein interessantes Produkt zu vernünftigen Preisen anbieten zu können. Ein großer Pluspunkt ist dabei die äußerst wirtschaftliche Produktionsweise von Perfect Pipe, bei der wir selbst große Nennweiten bis zu DN1200 in Minimalbesetzung von zwei bis drei Mann komplett fertigen können. Im Zusammenspiel mit der herausragenden Bauteilqualität ist es vor allem diese optimierte Wirtschaftlichkeit die uns sicher macht, dass wir mit Perfect Pipe über ein Produkt verfügen, dem eine sehr erfolgreiche Zukunft bevorsteht“.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Oktober 2016 | Seite 21

Zurück