Unternehmen - von

Doosan will bei Kompaktmaschinen weltweit die Nummer eins werden

Neues Innovationszentrum auf dem Doosan-Campus im tschechischen Dobris eröffnet

Waterloo (Belgien) – Doosan Infracore Bobcat Holding (DIBH) hat sein neues Innovationszentrum auf dem Unternehmensgelände in Dobris (Tschechien) eröffnet. Das Innovationszentrum gehört jetzt zum Doosan-Campus in Dobris, der Forschung & Entwicklung mit Fertigung, Beschaffung und Schulung an einem Standort vereint. Diese Kombination soll Doosan helfen, weltweit die Nummer eins auf dem Markt für Kompaktmaschinen zu werden.

Die Eröffnungsfeier für das Innovationszentrum wurde von Jose Cuadrado, Vizepräsident für Kompaktmaschinen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) organisiert. Dieser begrüßte Scott Park, Präsident und CEO von Doosan Infracore Bobcat Holdings (DIBH) und Martin Knoetgen, Präsident der EMEA-Region für das DIBH-Geschäft. Ein weiterer Teilnehmer an der Veranstaltung war der koreanische Botschafter in der Tschechischen Republik, Seine Exzellenz Botschafter Hayong Moon.

Jose Cuadrado dazu: „Das neue Innovationszentrum zeigt das langfristige Engagement von Doosan und die kühnen Entscheidungen, die von unserem Unternehmen zu einer Zeit getroffen wurden, in der Europa und der Rest der Welt einen ausgeprägten wirtschaftlichen Abschwung durchmachten, investierten wir auf der ganzen Welt in Menschen und innovative Industrie- und Geschäftslösungen. Durch die Konzentration unserer Betriebsabläufe und der Produktentwicklung an einem Standort mit Technik und Konstruktion, Beschaffung, Fertigung, Marketing, Kundendienst und Vertrieb bis hin zu Schulungen für unsere Kunden und Händler in der EMEA-Region, bringt der Doosan-Campus enorme Vorteile für alle unsere Geschäftsbereiche.“

Globale Marktführerschaft in Sachen Technologie
Scott Park: „Als einer der weltweit größten Entwickler und Hersteller von Bauausrüstungen sind wir verpflichtet, die technologische Marktführerschaft durch weltweite Investitionen in die Forschung & Entwicklung zu erreichen. Das neue Innovationszentrum in Dobris ist Teil unseres globalen Netzwerks von Forschungs- und Entwicklungszentren. Es entstand gleichzeitig zu den neuen F&E-Zentren in Incheon (Südkorea) und dem Acceleration Centre in Bismarck (USA) mit über 100 Millionen US-Dollar an Gesamtinvestitionen.

„Wir bauten diese Einrichtung, damit sie zum festen Bestandteil der Umgebung in Dobris und Zentralböhmen wird, und wir wollen für die Menschen in Dobris ein ausgezeichneter Nachbar sein. Dies haben wir bereits durch unsere Zusammenarbeit mit der Stadt Dobris sowie unsere regelmäßig stattfindenden Tage der offenen Tür bewiesen, wo wir uns darauf konzentrierten, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Der Campus in Dobris ist einer der Eckpfeiler des weltweiten Doosan-Erfolgs. Wir behalten unser Engagement für die Zukunft bei und werden auch weiterhin in dieser Region wachsen.“

Botschafter Hayong Moon unterstrich dies, als er über die enge Zusammenarbeit zwischen Südkorea und der Tschechischen Republik sprach, die von Unternehmen wie Doosan mit Geschäftsvorhaben in einer Vielzahl verschiedener Märkte in der Tschechischen Republik demonstriert wird.

Martin Knoetgen fügte hinzu: „Wir bauen das Innovationszentrum Dobris als erstklassiges europäisches Ingenieurszentrum aus, das als F&E-Expertenzentrum für alle Doosan-Ingenieurteams in ganz Europa dienen soll und sind somit für Kleinlader und Kompaktbagger von 1-3 Tonnen verantwortlich. Dobroslav Rak, Vice President Engineering EMEA, der die treibende Kraft hinter diesem Projekt war, überzeugte die Geschäftsführung und mich von den unmittelbaren Vorteilen und der strategische Bedeutung sowie den Wettbewerbsvorteilen und einzigartigen Möglichkeiten, die es bietet.“

Das neue Innovationszentrum
Das neue Innovationszentrum konzentriert sich auf die Ausarbeitung innovativer Lösungen, die Produktentwicklung, Forschung und Testaktivitäten. Die Einrichtung mit über 8.000 Quadratmeter Nutzfläche für Prototypen und Tests sowie 1.400 Quadratmeter Bürofläche ist ein Ort, an dem moderne und in einigen Fällen einzigartige Technologien Platz finden.

Die Einrichtung beherbergt integrierte funktionsübergreifende Produktentwicklungsteams, die sich mit Produktmanagement, Produktentwicklung, Tests in Prüflaboren, komplexen Analysen, zuverlässigem Wachstum, Prototypwerkstätten, New Product Development (NPD)-Kompaktfunktionen sowie Lieferantenentwicklung und Beschaffung befassen. Es wurden neue komplexe Prüflabors für Produktvalidierungen errichtet, die ein hohes Maß an Leistung, Zuverlässigkeit und Widerstandsfähigkeit für Doosan- und Bobcat-Produkte gewährleisten.

Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik umfassen moderne Maschinen für Prototyp-Werkstätten wie zum Beispiel für die schnelle Prototypenerstellung, klimatisierte Laboratorien für Tests unter Extrembedingungen, Einrichtungen für statische und dynamische Prüfungen sowie eine Lärmprüfkammer. Sie gewährleisten, dass Doosan unter den Markennamen Doosan und Bobcat auch weiterhin erstklassige Kompaktmaschinen entwickelt.

Jose Cuadrado weiter: „Die Integration von Aktivitäten in Dobris bietet viele Vorteile wie zum Beispiel sehr viel schnellere Produktentwicklungszyklen, was bedeutet, dass wir Projektlaufzeiten in einigen Fällen um die Hälfte verkürzen können. Unser Innovationszentrum in Dobris ist mit den anderen beiden Zentren in Bismarck (USA) und Incheon (Südkorea) vernetzt. Obwohl sich jedes Zentrum auf die Entwicklung von Lösungen für die jeweiligen lokalen Märkte konzentriert, folgen, alle 3 Zentren einer gemeinsamen Technologiestrategie, die es uns ermöglicht, unsere modernsten und komplexesten Projekte in Sachen Forschung und Innovation zu koordinieren. Wir glauben, dass uns der Faktor Innovation zur Nr. 1 auf dem Weltmarkt für Kompaktmaschinen machen wird.“

Martin Knoetgen fügte hinzu: „Unsere Mission in Dobris ist die Einführung einer neuen Kultur und eines neuen Konzeptes für Produktentwicklungsprozesse, die die Energieeffizienz verbessern. Das neue Innovationszentrum mit seinem Umfeld und modernsten Technologien ist der Schlüssel zum Umsetzen dieses Ziels in die Praxis. Alle neuen Produkte und Ergebnisse der Forschungsaktivitäten im Innovationszentrum werden sofort in die Produktion in der Fertigungsstätte Dobris überführt.Das ist ein Ergebnis des funktionsübergreifenden Raumes für Zusammenarbeit in den Bereichen technische Entwicklung, Beschaffung, Produktion und andere Support-Teams. Wir planen, die Produktion in Dobris um 75 Prozent zu steigern. Deswegen haben wir auch ein Projekt zum Ausbau unserer Fertigungsstätte begonnen, die unsere Fertigungsmöglichkeiten für Kompaktmaschinen verbessern soll.“

von

Erschienen in Ausgabe: Dezember 2015 | Seite 40

Zurück