. Redaktion

Bühne frei für die Premiere der Platformer Days

Bühne frei für die Premiere der Platformers' Days

Fachnesse für mobile Hebe- und Höhenzugangstechnik findet am 10./11. September erstmals in Karlsruhe statt

Mit den notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen finden in Karlsruhe-Rheinstetten die Platformers‘ Days als eine der ersten Live-Messen nach eineinhalb Jahren Pandemie und eines der wichtigsten Branchenevents in der D-A-CH-Region statt. Das für die Platformers‘ Days zur Verfügung stehende Messegelände ist ausgebucht: Auf über 20.000 Quadratmetern Freigelände und rund 2.000 Quadratmetern Hallenfläche zeigen über 100 Austeller ihre Produkte aus den Kernbereichen Arbeitsbühne, Mobilkrane und Telestapler sowie Komplementärprodukte wie Batterietechnik, Software, Transporte für Geräte und Maschinen sowie Nischenprodukte des Garten- und Landschaftsbaus.

Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg übernimmt Schirmherrschaft

Insbesondere Vermieter von Hebe- und Höhenzugangstechnik und Anwender wie Handwerker, Bauunternehmer, Dachdecker, Malerbetriebe, Fassaden- und Gebäudereinigungsspezialisten, Garten- und Landschaftsbauer finden ein breites Portfolio vor. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg. Nähere Informationen und Tickets unter www.platformers-days.de.

 

„Ich freue mich schon sehr auf die Premiere der Platformers‘ Days in Karlsruhe. Besonders freut mich, dass drei Viertel der Stammaussteller den Umzug mitmachen. Das zeigt, dass wir in den letzten drei Jahren eine gute Vertrauensbasis für den Standortwechsel aufbauen konnten und die Platformers‘ Days nun gemeinsam in Karlsruhe weiterentwickeln können.“, so Gründer und strategischer Partner Oliwer Sven Dahms.

 

Projektleiterin Olivia Hogenmüller ergänzt: „Aussteller wollen ihre Neuheiten und Produkte endlich wieder live präsentieren, in den direkten Austausch gehen, direktes Feedback erhalten und natürlich auch direkt Geschäfte anbahnen – bestenfalls sogar direkt verkaufen. Vielen konnten wir dafür mehr Fläche anbieten. Und so vergrößerten ein Viertel der Stammaussteller ihre Standflächen sogar um 50 Prozent.“

(Foto: Messe Karlsruhe)

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: online

Zurück