. Redaktion

Bosch baut Bürohaus nach Wünschen der Mitarbeiter

Konzern investiert in Leinfelden 35 Mio. Euro

DBU/Berlin – Etwa 1.200 Tonnen Stahl, 7.700 Kubikmeter Beton, 4.100 Quadratmeter Glasfassade, 50 Kilometer verlegte Datenleitungen: Bosch Power Tools hat an seinem Hauptsitz in Leinfelden (Baden-Württemberg) ein neues Bürogebäude eröffnet. Es umfasst mehr als 14.000 Quadratmeter Bürofläche auf sechs Etagen sowie eine Tiefgarage. Der Neubau bietet Platz für rund 600 Mitarbeiter. Dafür investiert Power Tools rund 35 Millionen Euro.

„Unser Ziel ist es, mit dem neuen Bürogebäude die agile Transformation bei Bosch Power Tools optimal zu unterstützen. Mit ‚Inspiring Working Conditions‘ schaffen wir eine Arbeitsumgebung, die unseren funktionsübergreifenden Teams flexibles Arbeiten mit agilen Methoden ermöglicht“, sagte Henk Becker, Geschäftsführer der Robert Bosch Power Tools GmbH. Das Besondere an dem neuen Bürokomplex: Er wurde von innen nach außen geplant – auf Basis der Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter. Insgesamt wurden 450 künftige Gebäudenutzer zu ihren Arbeitsweisen befragt und diese analysiert. So sind zum Beispiel rund 40 Prozent der Gesamtfläche für die Zusammenarbeit vorgesehen – das ist mehr als doppelt so viel wie bisher. Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Kommunikationszonen, Besprechungs- und Projekträume zu nutzen. Es gibt auch Praxis-Werkstätten zum Testen von Produktinnovationen.

Beim Bau des Gebäudes wurden auch ökologische Aspekte berücksichtigt. So wird zum Beispiel Regenwasser für die Sanitäranlagen genutzt. Die LED-Beleuchtung wird über Präsenz- und Bewegungsmelder gesteuert, abhängig von An- und Abwesenheiten sowie dem zur Verfügung stehenden Tageslicht. Der Standort Leinfelden ist Hauptsitz von Bosch Power Tools. Hergestellt werden große Bosch-Hämmer für Handwerker sowie Teile für weitere Elektrowerkzeuge. Insgesamt arbeiten dort mehr als 1.700 Mitarbeiter. Roland Klenk, Oberbürgermeister von Leinfelden-Echterdingen bezeichnete das Vorhaben als „wichtiges Bekenntnis von Bosch zum Standort“.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: Seite 9| Dezember 2018

Zurück