Beton - . Redaktion

Großlochbohrung.  (Foto: Tyrolit - Schleifmittelwerke Swarovski K.G.)
Großlochbohrung. (Foto: Tyrolit - Schleifmittelwerke Swarovski K.G.)

Betonbohren und -schneiden auf flexiblem Niveau

Stutz verlässt sich bei Betonbohr- und Betonsägeausrüstungen auf die Systemprodukte von Tyrolit

Schwaz (Österreich) – Seit Spätherbst 2016 wird der Standort Sulgen des Schweizer Nahrungsmittelherstellers Hochdorf Nutrition AG um eine neue Produktionsanlage erweitert. Der sehr ehrgeizige Zeitplan des Projekts beinhaltet ein umfangreiches Arbeitspaket. Besonders die Lage der Baustelle inmitten der bestehenden Infrastruktur verlangt den ausführenden Partnern höchste Flexibilität und Professionalität ab. Ergänzend zu den Baumeisterarbeiten erhielt die Stutz AG, das führende Bauunternehmen der Ostschweiz, auch den Auftrag für die Betonschneidarbeiten von 20 Türen zwischen Alt- und Neubau sowie 25 Großlochbohrungen in Decken mit einer Stärke von bis zu 60 Zentimeter. Dabei vertraut die Ostschweizer Baugruppe auf die Qualität und Zuverlässigkeit von Tyrolit.

Von 25 geplanten Großlochbohrungen zu mehr als 1.200 Bohrungen
Zusätzlich zum Auftrag für die Großlochbohrungen kamen im Verlauf der Montagearbeiten eine große Zahl von Betonbohrungen sowie weiterer Betonschneidearbeiten hinzu. Marcel Mussoi, Bauführer der Stutz-Sparte Bautenschutz, Betonbohren und -sägen zeigt sich darüber sehr zufrieden: „Dass wir bis heute über 1.200 Bohrungen (Durchmesser 60 bis 300 Millimeter) und über 20 Türen ohne den geringsten Schaden an den neuen, hochwertigen Produktionsanlagen geschnitten haben, freut uns sehr.“
Dieser große Umfang erforderlicher Betonbohr- und -schneidearbeiten ist jedoch nur eine der Herausforderungen, die es bei dem Projekt zu bewältigen galt. Neben den Arbeiten im Neubau wurde auch in den bestehenden Räumlichkeiten gebohrt und gesägt.

„Unsere Mitarbeiter haben den Hygienekurs der Firma Hochdorf besucht und natürlich auch die geforderte Bekleidung getragen. Neben diesen Sonderbedingungen waren die eng gesteckten Zeitfens­ter für die einzelnen Arbeiten sehr klein, sodass wir uns flexibel und rasch vor Ort organisieren mussten“, betont Mussoi.

Tyrolit – ein starker Partner
Die rasche und unkomplizierte Abwicklung der Arbeiten schreibt Marcell Mussoi einerseits den flexi­blen Mitarbeitern von Stutz und andererseits der Unterstützung durch Tyrolit zu. Bereits seit dem Jahr 2000 verlässt sich die Firma Stutz in Punkto Betonbohr- und Betonsägeausrüstung auf die Systemprodukte und Sonderlösungen von Tyrolit.

„Die einfache Handhabung und Zuverlässigkeit der Produkte überzeugen sehr. Das Angebot von Maschinen und Werkzeugen aus einem Haus lässt uns unsere Aufträge speditiv durchführen. Ich schätze diesen Trumpf von Tyrolit sehr“, so Marcel Mussoi. Auch über den Service sowie über das Angebot an Lösungen für Sonderwünsche zeigt sich Mussoi begeistert.

Für die Großlochbohrungen nutzt Stutz etwa den für solche Zwecke eigens entwickelten hydraulischen Doppelbohrständer von Tyrolit, der den Mitarbeitern auf der Baustelle die Arbeit massiv erleichtert.

Eine Branche mit Zukunft
Der Stellenwert dieses umfangreichen Auftrags für die Stutz AG zeigt sich unter anderem durch den Besuch des Präsidenten des Verwaltungsrates Alfred Müller auf der Baustelle. Er machte sich selbst ein Bild vor Ort und äußerte sich positiv zur Entwicklung der Branche: „Wir werden die Möglichkeiten im maschinellen und kontrollierten Rückbau von Beton aktiv weiterverfolgen und darin auch in Zukunft investieren. Durch das technologische Entwicklungspotential glauben wir an das Wachstum in dieser Branche.“

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: April 2018 | Seite 35

Zurück