Nutzfahrzeuge - von

Baustellenfahrzeug mit einer Nutzlast wie ein Dumper

Iveco Astra HD mit 35 Tonnen Ladung auf Autobahn A8 unterwegs

Unterschleißheim – Auf Autobahnbaustellen werden große Mengen bewegt, meist auf der Basis einer vorgeplanten Infrastruktur ohne extreme Geländeeinsätze. Ein Dumper / Knicklenker bringt hier zwar auch die erforderliche Nutzlast, aber seine Geländegängigkeit und die schwere Auslegung als 6x6, oft mit hydrostatischem Fahrantrieb, identifizieren ihn eindeutig als überqualifiziert und somit teuer.

Der Iveco Astra HD hingegen steht von der Nutzlast her betrachtet in den meisten Fällen sogar besser da und arbeitet mit deutlich geringeren Kosten. Kosten sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb. Das Fahrzeug verbindet die Vorteile eines Baustellenfahrzeugs klassischer Bauart mit der Nutzlast aus der Welt der Dumper.

Über viele Komponenten aus der Lkw-Großserie ist der Einstandspreis optimiert. Zum Beispiel das automatisierte ZF Astronic Getriebe: als Zahnradgetriebe hat es einen höheren Wirkungsgrad als ein Wandlergetriebe mit hydraulischen Verlusten und fährt sich über schnelle Schaltzeiten doch komfortabel für den Fahrer.

Ein spezieller offroad-Modus in Verbindung mit der kurzen Hinterachs-Übersetzung (i=5.09) schont auch in schwierigen Situationen die Kupplung.

Und das Fahrzeug ist dabei noch so schnell, dass es mit einer ganz normalen Straßenzulassung selbstständig ohne teuren Sondertransport die Baustelle auch über weitere Strecken wechseln kann. Flexibilität: Auch auf normalen Baustellen mit öffentlichem Straßenanteil ist der Astra HD mit 16,7 Tonnen Nutzlast ebenfalls noch gut einzusetzen.

Marcus Rhein, Inhaber des Iveco Vertragshändlers Autohaus Heermann und Rhein GmbH, weiß: „Die Summe der Eigenschaften, die einen Astra ausmachen, kann der Kunde auf Baustellen höchst effizient nutzen. Die offroad-Nutzlast von 35 Tonnen und die Transportgeschwindigkeit sind herausragend“.

von

Erschienen in Ausgabe: Juli 2017 | Seite 39

Zurück