Krane - von

Baukran an Deutschlands höchstem Punkt einsatzbereit

Liebherr Flat-Top-Kran 150 EC-B auf Zugspitze

Biberach / Riss – Die Helikopter­montage des Flat-Top-Krans 150 EC-B 6 Litronic von Liebherr auf Deutschlands höchstem Berg – der Zugspitze – verlief perfekt. Ein Expertenteam von Liebherr sowie der Schweizer Fluggesellschaft Heli­swiss und den Planern der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG sorgte für eine reibungslose Montage.

Der Kran kommt beim Bau der neuen Eibsee-Seilbahn zum Einsatz. In 2.975 Meter Höhe markiert er Deutschlands höchste Baustelle. Der 150 EC-B ist mit 50 Meter Ausladung und einer Hakenhöhe von 18,6 Meter im Einsatz. Um den enorm hohen Windgeschwindigkeiten bis zu 280 Stundenkilometer und der Kälte Stand zu halten, wurde der 150 EC-B für diesen Einsatz speziell konfiguriert. Serienmäßig sind Liebherr-Turmdrehkrane bis -25 Grad Celsius ausgelegt.

Die neue Eibsee-Pendelbahn soll ab 2018 die Besucher von der Mittelstation Sonnalpin zum Zugspitzgipfel bringen. Die Seilbahn wird die weltweit höchste Stahlstütze mit 127 Meter bekommen. Ein weiterer Rekord: Keine andere Seilbahn der Welt überwindet mit 3.207 Meter Abstand von der Stütze bis zur Bergstation eine größere Entfernung.

Bei so einer herausfordernden Baustellenlage, kommt es bei der Montage des Krans auf perfektes Teamwork an. Denn die Gegebenheiten machten eine Montage mit dem Helikopter notwendig. Der Kran kann aufgrund der modularen Bauweise problemlos in Einzelteile zerlegt werden, die 3,4 Tonnen nicht übersteigen. Sie waren damit auf die maximale Tragkraft des Heli­kopters angepasst.

Durch die Zusammenarbeit und die professionelle Vorbereitung der Teams funktionierte die Helikop­ter-Montage des Flat-Top-Krans reibungslos. So kam der Kran schon für die Spezial-Montage vorbereitet auf der Baustelle an. Er wurde in Einzelteilen mit der Zahnradbahn zur Mittelstation Sonnalpin transportiert. Von dort aus flogen die Heliswiss-Piloten die Teile in mehreren Rotationen zur Bergstation, wo gemeinsam mit Liebherr-Monteuren die Montage des Krans aus der Luft erfolgte.
Die Geo-Alpinbau GmbH aus Mils in Tirol setzte bewusst auf die langjährige Erfahrung von Liebherr bei solchen Einsätzen. Die Projektierung der Kranmontage wurde in enger Zusammenarbeit mit Martin Hurm, Projektleiter Neubau Eibsee-Seilbahn/Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG und Michael Weißschädel Projektleiter der Abteilung Tower Crane Solutions in Biberach durchgeführt.

von

Erschienen in Ausgabe: September 2015 | Seite

Zurück