GaLaBau - von

Auf Wunsch mit Oberwagenkippung zu haben

Wacker Neusons neue 3,5-Tonnen-Bagger ET35 und EZ36

München – Mit dem konventionellen Bagger ET35 und dem Zero Tail-Bagger EZ36 stellt Wacker Neuson zwei neue Modelle in der 3,5-Tonnen Klasse vor. Hier wurden bewährte Features größerer Modelle konsequent weiterent­wickelt. Ein komplett neues Design und Interieur sowie zusätzliche Ausstattungsoptionen sorgen für ein produktives und ermüdungsfreies Arbeitsumfeld. ET35 und EZ36 zeichnen sich durch schnelle Arbeitszyklen sowie besonders präzises und effizientes Arbeiten aus. Möglich wird das durch eine optimierte Hydraulik und das überarbeitete Motor-Pumpen-Management.

Speziell für Arbeiten auf engen oder unübersichtlichen Baustellen, wie sie häufig im innerstädtischen Bereich vorkommen, wurde der EZ36 als Zero Tail-Bagger ohne Hecküberstand konzipiert. So muss sich der Bediener keine Gedanken machen, dass er während des Arbeitens die Maschine beschädigen oder den Verkehr blockieren könnte. Das Heck des kompakten EZ36 ragt zu keinem Zeitpunkt über den Unterwagen hinaus. Gleichzeitig ist der Kabineninnenraum beider Modelle geräumig und ergonomisch gestaltet.

„Wir haben den Bedarf des Marktes erkannt und bieten mit den neuen 3,5-Tonnen-Modellen von Wacker Neuson noch mehr Flexibilität und Komfort. Die neue Generation besticht durch einen neuen Innenraum, ein neues Design und zusätzliche Ausstattungsoptionen, die ein produktives und ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen“, unterstreicht Gert Reichet­seder, Sprecher der Geschäftsführung bei Wacker Neuson Linz.

Für das Verheben schwerer Las­ten verleihen die außen geführten Laufrollen sowie eine optimierte Gewichtsverteilung den Baggern eine extrem hohe Standsicherheit.

Bis zu vier Zusatzsteuerkreise sind ab Werk verfügbar und machen den ET35 und den EZ36 zu vielseitigen Werkzeugträgern. Unternehmer können die beiden Modelle sehr flexibel und wirtschaftlich einsetzen. Auch ein stufenlos schwenkbares Planierschild mit Schwimmstellung gehört zu den Ausstattungsmöglichkeiten und sorgt für mehr Flexibilität und Effizienz.

Eine weitere Neuheit, die für beide Modelle angeboten wird, ist die hydraulische Klammer für den Löffel, der „hydraulische Daumen“. Dieses Feature erleichtert Greifer­tätigkeiten, beispielsweise das Entfernen von losem Material wie Ästen oder Steinen in der Arbeitsumgebung. Für beide Modelle sind zudem Gummi- und Stahlketten verfügbar.

Optional können die Bagger mit dem Vertical Digging System (VDS) ausgestattet werden. Diese Oberwagenkippung von Wacker Neuson verschafft den Maschinen zusätzliche Flexibilität im Einsatz.

Selbst auf unebenem Boden, etwa an der Bordsteinkante oder am Hang, können Steigungen und Gefälle von bis zu 27 Prozent auf Knopfdruck ausgeglichen werden.

Doch VDS sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern auch für ein Plus an Effizienz: Durch exakt vertikales Graben spart der Anwender bis zu 25 Prozent an Material und Zeit beim Ausheben und Verfüllen ein. Auch die Ergonomie macht sich bezahlt, denn die aufrechte Sitzposition entlastet den Rücken und ermöglicht dem Fahrer ermüdungsfreies Arbeiten.
Als einziger Hersteller im Kompaktbaggersegment bietet Wacker Neuson seit über 20 Jahren die Funktion der Oberwagenkippung an.

Bedienerfreundliche und effiziente Arbeitsumgebung
Unumgänglich für die sichere Bedienung und schnelles Arbeiten im Baustellenbereich sind die freie Rundumsicht auf den Arbeitsbereich und auf das Werkzeug.
Das neue Design der Bagger ET35 und EZ36 bietet dazu ein optimales Sichtfeld. Wegen der zweigeteilten Frontscheibe, die serienmäßig verbaut ist, hat der Bediener die Möglichkeit, die Kabine mit wenigen Handgriffen an die aktuelle Baustellensituation anzupassen. Er kann sowohl den unteren als auch den oberen Teil der Scheibe unter dem Kabinendach fixieren. Das erleichtert nicht nur die Lüftung der Kabine, auch das separate Herausnehmen und umständliche Lagern der unteren Frontscheibe entfällt und die Scheiben sind besser vor Beschädigung geschützt.

Darüber hinaus bietet dieses System verschiedene Öffnungs­varianten, zum Beispiel Lüftungsstellung oder Dialogposition. Seitliche Schiebefenster im vorderen und hinteren Bereich, die in beide Richtungen geöffnet werden können, sorgen zudem für eine optimale Luftzirkulation in der Kabine. Zusätzlich wurde die Leistung der Klimaanlage erhöht, sodass die Kabine um bis zu 16 Grad unter Außentemperatur gekühlt werden kann.

Unterschiedliche Einstellmöglichkeiten von Sitz und Armlehne sowie zahlreiche Ablagefächer inklusive einer Lademöglichkeit für das Mobiltelefon und ein USB-Anschluss sorgen für zusätzlichen Bedienkomfort.

In Anlehnung an das Bedienkonzept der Wacker Neuson-Baggermodelle der 6- bis 9-Tonnenklasse bieten die Modelle ET35 und EZ36 optional ein 3,5-Zoll-Display in Kombination mit einem Jog Dial-Bedienelement (Dreh-Drück-Knopf), das von größeren Modellen bekannt ist. Dieses dient der Voreinstellung und Speicherung von Fördermengen für hydraulische Anbaugeräte, der Drehzahleinstellung sowie der Überwachung diverser Funktionen.

Auch die Verzurrpunkte wurden neu überarbeitet: Insgesamt acht große Verzurrösen am Fahrwerksrahmen und am Planierschild sorgen für leichtes und schnelles Verzurren und damit für sicheren Transport der Maschine. Pro Modell sind zwei Motorenvarianten mit unterschiedlicher Ausstattung verfügbar, eine Abgasnachbehandlung ist nicht nötig. Der seitlich gelegene Motor bietet in Verbindung mit der kippbaren Kabine einen sehr guten und schnellen Wartungszugang. Das spart im Einsatz Zeit und Geld.

von

Erschienen in Ausgabe: Juni 2018 | Seite 14

Zurück