Erdbewegung - . Redaktion

Der Bergmann 3012.   (Foto: Bergmann Maschinenbau GmbH & Co. KG)
Der Bergmann 3012. (Foto: Bergmann Maschinenbau GmbH & Co. KG)

Allroundtalente für Transportaufgaben

Dumper-Spezialist Bergmann auf der INTERMAT 2018 in Paris

Meppen-Hüntel – In seiner Kerndisziplin, dem Bau kompakter Dumper bis 12 Tonnen Nutzlast, ist der Hersteller Bergmann aus dem niedersächsischen Meppen ein Fulliner und unter den führenden Herstellern in Deutschland. Den eigenen Anspruch auch als technologischer Vorreiter erbringt Bergmann eindrucksvoll auch auf dem internationalen Parkett. Auf der internationalen Baufachmesse Intermat in Paris, vom 23.bis zum 28. April zeigt das Unternehmen gleich zwei seiner Spitzenmodelle: den Knicklenker 3012 und den Raupendumper 4010.

Der Bergmann 3012 bündelt die jahrzehntelange Erfahrung bei knickgelenkten Kompaktdumpern. Mit seiner Nutzlast von 12 Tonnen erreicht das Fahrzeug Leistungs­dimensionen auf LKW-Niveau. Der damit verbundenen Anforderung, bei Bedarf auch größere Distanzen zurück zu legen, trägt der 3012 mit seiner optionalen Straßenzulassung Rechnung.

Doch der Bergmann kann noch mehr. Um seine Kapazitäten voll auszuschöpfen, kann der 3012 mit einem drehbaren Fahrerstandes ausgestattet werden. Damit erreicht der allradangetriebene Dumper ein Höchstmaß an Sicherheit, Geländegängigkeit und Mobilität.
Ausgestattet mit einem 119-Kilowatt-Cummins-Turbo-Diesel fährt er vorwärts bis zu 40 Stundenkilometer. Rückwärts lässt sich die maximale Geschwindigkeit von 35 Stundenkilometer durch die Drehung des Sitzes sowie der äußerst präzisen Lenkung in der Praxis fahrbar realisieren. Das zentrale KnickpendelgGelenk ermöglicht dabei mit einem Knickwinkel von 37 Grad engste Kurvenradien. Zusätzlich punktet der 3012 mit einer großflächigen Verglasung der Kabine, die in Verbindung mit der flachen Front optimale Sichtverhältnisse für den Fahrer ergibt.

Ihm zur Seite steht auf der Messe der Bergmann 4010. Der raupengestützte Dumper mit 10 Tonnen Nutzlast ist ein Fahrzeug für extremes Gelände. Mit seinen 186 KW Leistung und den breiten Gummiketten ist das Fahrzeug speziell für den Transport auf schlammigen, schlecht tragfähigen Untergründen ausgelegt, die mit Radfahrzeugen nicht befahren werden können.

Auch der 4010 ist mit der Bergmann-Spezialität des drehbaren Fahrerstandes lieferbar. Damit sind enge Fahrstrecken oder sensible Untergründe, auf denen ein Wenden des Dumpers nicht möglich ist, für den Fahrer problemlos zu meis­tern. Gefährliche Wendemanöver mit Verlagerung des Maschinenschwerpunktes über die Kippkante gehören so der Vergangenheit an.

Für den Raupendumper 4010 wurde zudem eine serienmäßige Steuerung über Lenkrad entwickelt, die flüssige Kurvenfahrten ermöglicht – im Gegensatz zur üblichen stockenden Kurvenfahrt von Raupenfahrwerken. „Besonders bei raupengestützten Fahrzeugen überwiegt oft eine Skepsis wegen der schwierigen Bedienung,“ erläutert Dirk Fasthoff, Leiter Fahrzeugbau bei Bergmann und fügt hinzu: „Kunden sind immer wieder positiv überrascht; unser Raupendumper 4010 lässt sich fast wie ein Auto fahren.“ Was den 4010 weiter auszeichnet, ist die neue Comfort-Kabine. Sie bietet soviel Platz, dass bei Bedarf ein zweiter Sitz integriert werden kann.
Die Baumaße sind bei alledem kompakt geblieben. Das gilt etwa auch für die Gesamtbreite. Mit deutlich unter 3 Meter ist ein Straßen­transport auf herkömmlichem Tieflader möglich. Das sich Nischenspezialisierung und Allrounderqualitäten nicht ausschließen müssen, zeigt das Gesamtkonzept dieses Fahrzeugs eindrucksvoll. Neben der Kipperausführung kann der 4010 unter anderem auch als Trägerfahrzeug für verschiedene Sonderaufbauten wie Krane, Pritschen, Plattformen, Bindemittelstreuern etc. ausgerüstet werden.

Auf der Intermat sind sowohl der Bergmann 3012 als auch der 4010 mit einer besonders interes­santen Option des Dumperspezialisten zu sehen.

Für zusätzliche Flexibilität im Arbeitsalltag stehen die um 180° stufenlos schwenkbaren Mulden der Rundkipper­ausführungen. Sie geben beim Abladen eine reel­le Erleichterung, da schwierige und zeitintensive Rangiermanöver deutlich reduziert werden können. Dabei stabilisiert das spezielle Muldendesign mit tiefem Beladungsschwerpunkt die Dumper in jeder Fahr­situation. Optional wird für den 4010 zudem die Arbeitssicherheit wesentlich verbessert durch die patentierte teleskopierbare Muldenkante. Sie kann nach Bedarf ausgefahren werden, um den Sicherheitsabstand zu Baugruben zu erhöhen.
Gemeinsam mit seinen Vertriebspartnern Mini BTP, Saint Sever (Grand Ouest), Isermat (Rhone-Alpes) und Tilmat, Franche Comté (Elsass, Lothringen) präsentiert sich Bergmann am Stand 035, Halle 5 B.

. Redaktion

Erschienen in Ausgabe: April 2018 | Seite 14

Zurück