Management

Bauindustrie standardisiert Bauprozesse im Hochbau

. Redaktion

DBU/Berlin – Mit „BIM im Hochbau“ legt der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) eine Positionierung zur Standardisierung künftiger Bauprozesse vor. Das technische Positionspapier setzt die 2017 mit „BIM im Spezialtiefbau“ gestartete Serie von Positionspapieren fort. Weitere sollen folgen, kündigte der HDB an.

Ein wesentlicher Baustein für die Digitalisierung der Bauindustrie ist das „Building Information Modeling“ (BIM). Der Hochbau kann von einer durchgängigen Digitalisierung aller planungs- und realisierungsrelevanten Informationen besonders profitieren, denn aufgrund der zahlreichen Projektbeteiligten entstehen

weiterlesen

Ewald Heimerl, Geschäftsführer des High-Tech Herstellers HAIX. (Foto: HAIX)

Der Schuh, der um den Fuß herum entstanden ist

. Redaktion

DBU/Berlin – Ewald Heimerl, Geschäftsführer des High-Tech Herstellers HAIX lebt seine Träume. Er entstammt einer Schuhmacherfamilie, hat natürlich einen Meisterabschluss und übernahm den elterlichen kleinen Betrieb mit dem Traum, die Marke

weiterlesen

Wacker-Neuson-Gruppe wächst zweistellig

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin – Die Wacker Neuson Group, führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen, ist mit einem Umsatzplus von 17,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf 434,6 Mio. Euro ins Jahr 2019 gestartet. Auch bei der Profitabilität konnte der Konzern deutlich zulegen: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 31,3 Prozent auf 30,2 Mio. Euro (Q1/18: 23,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte 6,9 Prozent, ein Plus von 70 Basispunkten im Vergleich zum Vorjahresquartal.
„Unsere Produkte und Dienstleistungen werden stark nachgefragt und haben uns in vielen Ländern zu Marktanteilsgewinnen verholfen“, kommentiert

weiterlesen

Nemetschek will Kunden intensiver an sich binden

. Jasch Zacharias

DBU/Berlin – Die Nemetschek Gruppe, führender Anbieter von Softwarelösungen für die Bauindustrie, hat eine neue Vorstands- und Führungsstruktur. Damit wird der globalen strategischen Ausrichtung des Konzerns Rechnung getragen, wie das Unternehmen mitteilt. will man die Kompetenzen der 16 Markengesellschaften noch stärker in den kundenorientierten Segmenten bündeln. Ziel sei es zudem, die Kunden über den gesamten Gebäudelebenszyklus hinweg effektiver zu unterstützen. Zudem stelle die neue Struktur sicher, dass die Unternehmensstrategie von der engen Zusammenarbeit aller Marken mit ihren Kunden in den Segmenten Planen, Bauen und

weiterlesen